Seymour Duncan SH-4 Jazz Blues Tonabnehmer weiß

78

Tonabnehmer

Der Seymour Duncan SH-4 ist mit Sicherheit einer der beliebtesten Austauschpickups überhaupt.

Der SH4 bringt offensichtlich genau den Sound, den viele Gitarristen (vor allem in der Stegposition in Kombination mit einem etwas gezügelteren Halstonabnehmer) wünschen: Hoher Output mit vielen Obertönen, singend und im mittleren Frequenzbereich perfekt - dieser Pickup begründet den Ruhm von Seymour Duncan. Da kann man es - ganz nach Wunsch singen und brüllen lassen!

  • Steg-Position
  • hoher Output
  • AlNiCo V Magnet
  • Gleichstromwiderstand: 16,4 kOhm
  • 4-adrig
  • normales Spacing
  • Farbe: Weiß
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Erhältlich seit Juni 2000
Artikelnummer 142993
Verkaufseinheit 1 Stück
Aktiv Nein
Verdrahtung 4-adrig
Output High
Kappe Nein
Farbe Weiß
Position Bridge
126 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Der absolute Klassiker

Der Seymour Duncan SH-4 JB ist einer der am meisten genutzten Tonabnehmer überhaupt. Bei den meisten Gitarrenmarken lassen sich Modelle finden, in welchen dieser in den USA gefertigte Humbucker bereits werksseitig verbaut ist und gerade im Bereich der Austausch-Tonabnehmer liegt der SH-4 ganz vorne. Die Bezeichnung JB wird oft fälschlicherweise mit Jeff Beck in Verbindung gebracht, der mit dem Tonabnehmer-Guru Seymour Duncan persönlich bekannt ist, doch eigentlich steht die Bezeichnung für Jazz/Blues. Die größten Anhänger hat der Tonabnehmer jedoch in ganz anderen Musikrichtungen: Insbesondere im Rock- und Metal-Bereich stehen Gitarristen auf den Humbucker mit seinem sehr klaren Klang und dem hohen Output.

Sound ohne Matsch

Der SH-4 sticht insbesondere heraus durch seinen markanten Sound: Eine starke Betonung der Hochmitten und ein solider Höhenanteil sorgen dafür, dass sich dieser passive Humbucker im Klangspektrum einer Band gut durchsetzt, ohne anderen Instrumenten in die Quere zu kommen. Die gut gezähmten Bassfrequenzen verhindern dabei das Problem, dass der Sound beim Riffing mit hoher Verzerrung zu matschen beginnt. Klar funktioniert dieser Humbucker mit dem AlNiCo-5-Stabmagnet auch clean gespielt ganz gut, doch sollte der Verstärker einen ausreichenden Headroom besitzen, um den Output im Zaum zu halten. Dank der 4-adrigen Bauweise lässt sich der Tonabnehmer flexibel anschließen: So kann er neben der reinen Humbucker-Verschaltung bei Bedarf auch splitbar eingebaut werden, beispielsweise mit der Hilfe eines Push-Pull-Potis. Hiermit ist das cleane Spiel ohne Verzerrungs-Risiko einfacher zu realisieren.

Die Klangoptimierung

Wer seine Gitarre klanglich tunen möchte – sei es, weil die original verbauten Tonabnehmer qualitativ nicht mehr den Ansprüchen genügen, oder weil einfach ein klarer, matschfreier Sound mit ordentlichem Output gewünscht ist – kann mit dem Seymour Duncan JB seinen nächsten Tonabnehmer finden. Der SH-4 ist dabei insbesondere für die Steg-Position von Gitarren mit fester Brücke oder Vintage-Tremolos mit einem Saitenabstand von bis zu 52,5mm gedacht. Für Gitarren mit einem weiteren Saitenabstand von 54mm oder mehr, wie bei Floyd-Rose-Systemen oder sonstigen moderneren Vibratos, sollte der Blick auf den klanglich identischen Trembucker Seymour Duncan TB-4 geworfen werden, bei welchem der Abstand der Pole Pieces optimal angepasst wurde.

Über Seymour Duncan

Der kalifornische Hersteller Seymour Duncan gehört zu den größten Anbietern von Tonabnehmern für elektrische und akustische Gitarren sowie Bässe. Daneben hat die von Namensgeber Seymour W. Duncan gegründete Firma auch Zubehör für Gitarristen sowie Pedale im Angebot. Die aktuelle Auswahl ist umfassend und deckt unterschiedlichste Konstruktionstypen ab. Tonabnehmer von Seymour Duncan sind als Austauschprodukte verfügbar, werden aber auch von etlichen Gitarrenherstellern direkt verbaut, teils aus Fertigung in den USA oder Fernost (Duncan Designed). Neben Tonabnehmern wie den bekannten Modellen JB, Duncan Distortion und Pearly Gates findet man Signature-Modelle von vielen namhaften Gitarristen aller Genres, von Mark Knopfler und Joe Bonamassa über Yngwie Malmsteen bis zu Dave Mustaine.

Heißer Steg

Der Seymour Duncan SH-4 ist primär für die Steg-Position gebaut und harmoniert sehr gut mit einem SH-1N (PAF-Style) oder SH-2N (Jazz) am Hals. Auch die Kombination mit Single Coils ist möglich, wobei man hier für ein ausgeglichenes Klangbild ohne Lautstärkesprünge eher stärkere Single Coils verwenden und den SH-4 etwas tiefer schrauben sollte. Für den klaren Sound mit seinem vollen Durchsetzungsvermögen sollte ein für Humbucker typisches Volume-Poti mit 500k eingesetzt werden doch wem der Tonabnehmer zu scharf klingt, kann stattdessen jedoch auch ein eigentlich für Single Coils typisches 250k-Poti verbauen. Auch wenn der SH-4 ein Tonabnehmer für die Steg-Position ist, ist es generell möglich, ihn an der Halsposition zu verbauen, wenn man am Steg einen Humbucker mit noch mehr Output platziert, wie beispielsweise den SH-6 oder den SH-8.

78 Kundenbewertungen

44 Rezensionen

Ra
Projekt "supervielseitige Strat"!
Robin aus K. 23.06.2013
Die 3 singlecoils meiner fender strat waren mir nicht vielseitig genug und ich wollte nur eine gitarre haben. Hinzu kommt, dass ich von jazz über blues und rock bis metal alles spiele.
Also kam dieser pu in die brückenposition wodurch die strat jetzt bei bedarf auch richtig rocken kann. Auch metal ist damit kein problem, obwohl man für übetriebene moderne highgainsounds wohl eher aktive tonabnehmer verwenden würde. Auf sowas steh ich aber eh nicht.
Gesplittet bekommt man einen sound sehr ähnlich dem original verbauten texas special singlecoil, nur mit etwas weniger mitten.
Die zwischenstellung mit dem mittel-PU ist hervorragend für funk geeignet.

Am hals hab ich einen Cool Rail von Seymour Duncan verbaut. Damit sind sowohl jazzy sounds als auch singende leadsounds möglich. Gesplittet klingt auch dieser PU sehr nach singlecoil, nur merkbar leiser als die originalen, wobei die texas specials ja auch recht laut sind.
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Der Klassiker, funktioniert immer!
mixingman 01.04.2016
Habe den SH-4 in meine Mexico Strat eingebaut.
Der Austausch ist doch nicht so einfach wie viele Leute immer behaupten, vorallem wenn man den Pickup in der Zwischenstellung splitten will (Auto-Split). Ich empfehle jedem, der sich nicht mit der Materie auskennt, sich erst einmal mit Youtube-Videos und dem Thomann Online-Ratgeber mit dem Thema Tonabnehmeraustausch vertraut zu machen. Auf der Seymour Duncan gibt es momentan keine HSS Wiring Diagrams (Stand April 2016), aber die Diagramme für Humbucker im Singlecoil-Format lassen sich genauso gut verwenden.
Wer nicht weiß welchen Humbucker er nehmen soll, dem kann ich diesen hier nur empfehlen. Der SH4 ist der Klassiker unter den Austausch-Pickups schlechthin und man kann definitv nichts falsch machen damit!
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AG
Lebendiger Old School Sound versus brummfreiem Einerlei
Andreas G. 504 25.04.2014
Als Käufer einer Stratocaster HSS Deluxe hatte ich eigentlich einen ordentlichen unverwechselbaren Strat Sound erwartet. Begeistert von der übrigen Hardware der Gitarre, war ich dann von dem Sound der dort verbauten "noiseless" N3 Pickups enttäuscht - die sind eher "soundless", bringen zwar ordentlich Power aber keinen typischen Stratocaster Sound. Bei einer eh schon relativ teuren Gitarre gleich in neue Pickups investieren zu müssen, kostet Anfangs schon etwas Überwindung, aber letztlich lohnt es sich, Aufbestückt mit je einem Seymour Duncan Antiquity II SS, einem SEYMOUR DUNCAN ANTIQUITY II SS RW/RP und einem SEYMOUR DUNCAN SH-4 WH eröffnet sich ein ganz neues Klangspektrum, das dieses Gitarrenkonzept eigentlich von vorne herein verdient hätte, das perlt und klingt wie man heute sagt "Vintage". Ich als Fuffziger sage sowieso immer: früher war alles besser ;-) Egal, um 271 Euro leichter, aber um viele schöne Klänge reicher ;-) Dank an Seymour Duncan, diese Pickups sind wirklich ihr Geld wert.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Fett!
Gerion 12.05.2013
Habe den SH4 in meine Fender HSS Strat eingebaut, da mir der original PU zu "schnatterig" war und im High Gain Bereich leider viel zu dünn klang.
Der SH4 klingt nach dem etwas fummeligen Einbau (der PU hat jeweils nur eine Bohrung, die Strat hätte aber gerne zwei auf der einen Seite, also musste noch ein Loch ins Pickguard gebohrt werden) dafür aber einfach nur fett und satt!
Gute Entscheidung für alle, die ordentlich Wumms am Steg möchten, aber auch Wert auf Wärme legen. Kein Metal PU aber perfekt für verzerrte und kräftige Rhythmus und Lead Passagen.
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden