• Merkliste
  • Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0
Postanschrift
Thomann GmbH
Hans-Thomann-Straße 1
D-96138 Burgebrach, Germany

Öffnungszeiten

Wir haben jetzt für Sie geöffnet!
  • 9:30–18:30
  • 9:30–16:00
  • 9:30–18:30
  • 9:30–18:30
  • 9:30–18:30
  • 9:30–18:30

Feiertag: Am 01.05.17 bleibt unser Laden aufgrund eines Feiertags geschlossen.
Entdecken Sie uns im 360°-Rundgang
thomanns virtual tour
Virtueller Rundflug über Treppendorf

Informationen zu CITES

CITES – auch bekannt als Washingtoner Artenschutzabkommen (Wikipedia) – ist ein internationales Programm zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt.

Im Herbst 2016 wurden einige Holzarten, die unter anderem auch beim Bau von Musikinstrumenten verwendet werden, auf die Liste bedrohter Pflanzen gesetzt – darunter einige Bubinga- und Palisander-Arten sowie das sogenannte African Rosewood. Diese Baumarten unterliegen deshalb seit Januar 2017 strengen Verkaufs- und Exportbestimmungen, an die wir uns natürlich halten.

Wir bei Thomann nehmen das Thema Umwelt sehr ernst (Thomann und die Umwelt), aber natürlich war es weder für uns noch für die Hersteller von Musikinstrumenten möglich, innerhalb von drei Monaten alle Bestände abzuverkaufen und neue Versionen der Instrumente mit nachhaltigen Materialien zu entwickeln. Auch wurden in einigen Ländern noch gar nicht alle Vorgaben umgesetzt, sodass CITES-Produkte derzeit nicht in diese Länder verschickt werden können.

Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite über die Auswirkungen von CITES auf Ihr bestehendes Equipment. Wir werden Sie an dieser Stelle über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Bedrohte Holzarten

Viele Gitarren, Schlagzeuge, Violinen und Orchesterinstrumente enthalten derzeit bedrohte Holzarten. Bei zahlreichen Gitarren sind z. B. die Griffbretter aus Palisander, aber auch einige klassische Instrumente und Zubehör wie z. B. Taktstöcke enthalten eine der o. g. Holzarten.
Bei Musikinstrumenten sind das meist nur wenige Gramm, aber da es bei CITES keine Untergrenze gibt, ist jedes Instrument betroffen, bei dem auch nur ein Gramm von einer bedrohten Holzart verbaut wurde – selbst wenn das Holz aus nachhaltigem und zertifiziertem Anbau stammt.

Nebenwirkungen für Musiker

Der Verkauf und Export von Produkten mit CITES-Materialien ist seit dem 2.1.2017 stark eingeschränkt und mit enormen behördlichen Aufwand verbunden. Jedes Instrument, das in die EU eingeführt wird, muss registriert und von den Behörden genehmigt werden. Diese spezielle Genehmigung müssen Sie als Kunde und Besitzer eines Instruments bei Bedarf auch vorzeigen, z. B. wenn Sie das Instrument später wieder verkaufen möchten.

Sie können Ihr bestehendes Equipment bei Ihrem zuständigen Landratsamt als sogenannte „Vorerwerbsware“ registrieren lassen. Dazu benötigen Sie lediglich Ihre Rechnungen/Kaufbelege, die Sie bei uns jederzeit auch nachträglich im Kundencenter runterladen können. So haben Sie es schriftlich, dass Sie die Instrumente vor dem 2.1.2017 erworben haben, als die verbauten Materialien noch nicht als bedroht klassifiziert waren.

Bei Lieferungen in Länder außerhalb der EU ist ein kompliziertes und teilweise langwieriges Genehmigungsverfahren nötig. Dies verzögert den Versand unter Umständen um mehrere Wochen und kann auch weitere Gebühren im Empfängerland mit sich bringen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Kauf über die Regularien in Ihrem Land.

Mit gutem Beispiel voran

Es gibt immer Grund, über Politiker und Gesetze zu lamentieren, aber es gibt auch gute Gründe, ab und zu mit gutem Beispiel voranzugehen und das Richtige zu tun … z. B. bei Umweltthemen.
Wir bei Thomann haben sofort nach Bekanntwerden des Artenschutzabkommens begonnen, die bedrohten Holzarten aus unseren Eigenprodukten (z. B. Harley Benton Gitarren) zu entfernen und durch alternative Materialien zu ersetzen.

Wir haben auch als erster Händler in Europa pünktlich zum 2.1.2017 die strengen Dokumentations- und Exportbestimmungen umgesetzt und wir bemühen uns nun, die Instrumentenhersteller zu sensibilisieren, damit sie auf nachwachsende und nachhaltige Materialien in ihren Instrumenten wechseln.

Allerdings: Alleine können wir das nicht! Sie als Musiker entscheiden mit Ihrem Geldbeutel und mit Ihrer Stimme, wie ernsthaft die Instrumentenhersteller das Thema nehmen und sich um Alternativen bemühen. Sie können es Herstellern, der Presse und anderen Händlern mitteilen, wenn Ihnen nachhaltig produziertes Equipment wichtig ist.

Uns ist bewusst, dass es immer einzelne Modelle geben wird, bei denen der Hersteller keine anderen Materialien verwenden kann, ohne dass das Änderungen am Klang oder am Spielgefühl mit sich bringt. Wenn wir allerdings nur über die Ausnahmen und nicht über die Regel diskutieren, dann werden wir nichts ändern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Unsere Abteilung für Qualitätssicherung kann Sie in allen Fragen zu Umwelt und Nachhaltigkeit beraten und informieren.
(2)
(2)
Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Abbrechen