Göldo WS045 Fretboard Guard

2223

Griffbrett Guard

Extrem dünne Edelstahlbleche die für kleine Modifikationen an einzelnen Bünden (Schleifen, Polieren, Runden) genau über einen Bund passen also das Areal um den Bund herum abdecken.

  • Schlitzmaße: 2,8 x 68 mm
Anzahl 1
Erhältlich seit August 2007
Artikelnummer 117877
Verkaufseinheit 1 Stück
2,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 26.01. und Donnerstag, 27.01.
1
NW
Praktischer kleiner Helfer
Nina Weide 06.12.2021
Ich wollte als Gitarrenanfänger zum ersten Mal die Bünde meiner E-Gitarre (Affinity Stratocaster) polieren und auch die kleinen Kerben mithilfe von Poliergummis beheben. Bei der großen Auswahl, die Thomann anbietet, war ich mir nicht sicher welcher Fretboard Guard passen würde.
Also kontaktierte ich per Email die Gitarrenabteilung von Thomann und bekam, bezüglich meines Gitarrenmodells, dieses Produkt vorgeschlagen. (Es wurde sehr gut auf meine Wünsche eingegangen und ich erhielt auf meine Frage hin auch eine gute Anleitung für die richtige Verwendung). Und dieser kleine Helfer passt wirklich perfekt auf meine Bünde.

Anzumerken ist, dass der Fretboard Guard vom Material sehr dünn ist und man muss ihn wirklich gut festhalten, dann verrutscht er auch nicht.
Wer beim Polieren auf Nummer sicher gehen will, klebt sein Griffbrett um die Bünde herum zusätzlich noch mit etwas Kreppband ab.

Mein Fazit: Ein hilfreiches Produkt, was das Griffbrett wirklich gut beim Polieren der Bünde vor Kratzern schützt.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Vorsicht scharfe Kanten - Grad
Andruschka 10.03.2019
-negativ:
Das Blech hat auf einer Seite teilweise scharfe, gratige Kanten. Das ist wirklich nicht sehr klug, weil so das Werkzeug was schützen soll, schnell aus Versehen was am geliebten Instrument zerkratzen kann.
Wenn Du vorsichtig bist, kannst Du es trotzdem gut einsetzen.

Dieses Blech (fretboard guard) wird aus einer großen Blechtafel gestanzt. Viele, viele nebeneinander. Vom Stanzprozess ist auf einer Seite teilweise noch Grat dran. Wer jetzt handwerklich nicht so geschickt ist oder wem das nicht gleich auffällt, kann sich ganz schnell Macken in Lack und auch ins Holz vom Griffbrett kratzen. Das ist dann ein echter Jammer, wenn das passiert.

Anwendungstips:
-Vorsicht beim Handhaben des Gitarrenhalses, wenn man den Blechstreifen auch in der Hand hält. (Wie der Klassiker beim Autolack, wenn man die Tür mit der gleichen Hand öffnet, mit der man auch noch das Schlüsselbund hält.)

-Diese Tafeln werden auf einer Seite mit Folie drauf geliefert. Diese Folie ist auch noch auf einer Seite von dem Blech dran. Würde ich auch dran lassen, solange es geht. Da die Folie schonend und polsternd wirkt, wenn man das Blech mit Folie nach unten aufs Brett legt.

-Das Langloch ist länger als die meisten Stege. Das macht es einerseits universell passend für viele Steglängen. Daher kann das Blech beim Putzen, Polieren oder Feilen aber auch hin und her rutschen. Man sollte das Blech bei diesen Hin und Her Bewegungen mit einem Daumen immer festhalten. Denn wenn Schleifreste unter das Blech kommen und es sich hin und her bewegen kann, dann arbeiten sich die Schleifreste stärker oder schwächer ins Griffbrett ein, je nachdem wie man fest man aufdrückt. Dann schützt es nicht, sondern macht unglücklich.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

d
setzen! 6!
dexterward 14.06.2021
zugegeben, bis jetzt lag das Ding nur im Gitarrenkoffer, eigentlich gedacht für eine "neue gebrauchte" habe ich die Bünde beim Griffbrett putzen auch ohne sauber bekommen. Beim Bewertungen Abarbeiten habe ich mir den nun doch mal genauer angesehen.
Also an meine Gitarren kommt das Ding nicht, ohne dass ich selber nachgebessert habe. auch wenn bei mir die Grate nicht ganz so schlimm scheinen wie in anderen Bewertungen.
Verwendungszweck ist das Griffbrett bei der Bundbearbeitung vor Beschädigung zu schützen, nicht es erstrecht zu verkratzen. Das Ziel wurde meilenweit verfehlt.
auch wenn ich für knapp 3€ nicht viel erwartet habe, ist ja nur ein ausgestanztes Stückchen Blech, sauber entgraten wäre schon noch drin gewesen. Das hätte jedenfalls mehr Sinn gemacht als die Dinger einzeln in Druckverschlussbeutel zu packen und wäre mit weniger Aufwand verbunden gewesen.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Sinnvoll und gut
Sascha575 19.05.2017
Wenn man die Frets der Gitarre bearbeitet ist der Fretboard Guard von Göldo ein sinnvolles Accessoire. Das Metallplättchen ist schnell aufgelegt und schützt das Holz des Griffbretts effektiv gegen Beschädigungen durch Feilen, Schleifpapier oder anderes Werkzeug mit dem man sich an den Bundstäben zu Schaffen macht. Selbst wenn man den ganzen Hals bearbeitet und deswegen das Griffbrett sauber abgeklebt hat, istdieses Tool eine sinnvolle Ergänzung, denn Klebeband ist bei Bearbeitung der Frets schnell überfordert oder reißt an den Kanten auch mal aus, sodass dort die Schutzwirkung verloren geht.

Ich habe mir zu Testzwecken neben dem Fretboard Guard von Göldo noch den Rockbag Fingerboard Saver zugelegt. Dabei handelt es sich im grunde um das gleiche Produkt, außer dass der Rockbag Fingerboard Saver etwas kleiner ausfällt und einige Nuten aufweist, in die sich ein Haushaltsgummi einhängen lässt, um das Metallplättchen am Hals zu fixieren. Was wie eine tolle Idee aussieht, empfinde ich in der Praxis eher als umständlich. Außerdem liegt der Fingerboard Saver durch den Zug der Gummis nicht mehr Plan auf dem Fretboard auf. Aus diesem Grunde würde ich in Zukunft dem Göldo Fretboard Guard den Vorrang lassen. Einfach über den zu bearbeitenden Bund legen und los geht's.
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden