Boss OD-3 Overdrivepedal

106

E-Gitarreneffekt

Der OD-3 hat einen weichen, eher mittigen Grundsound, der mit dem Tonregler gut variiert werden kann. Dadurch eignet er sich ausgezeichnet dazu, die großen "bösen" Türme anzusteuern und ihnen noch mehr Sustain, Verzerrung, aber auch Wärme zu entlocken. Auch vor kleinen Amps leistet er hervorragende Dienste.

Viele Gitarristen verwenden den OD-3 mit wenig Verzerrung, dafür aber höherer Lautstärke als Booster und bringen damit ihre Röhrenamps schneller zum heißen Leadsound.

  • Overdrive
  • Regler für: Level, Tone und Drive
  • Batteriebetrieb möglich
  • 9V DC Netzteil erforderlich (Netzteil nicht im Lieferumfang enthalten)
Artikelnummer 120113
Verkaufseinheit 1 Stück
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein
119 €
129,91 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

106 Kundenbewertungen

63 Rezensionen

D
Weiteres Sammelstück
DocR 24.01.2020
Ich habe einige gelbe und orange BOSS Overdrives und Distortion Pedale und experimentiere gerne mit verschiedenen Gitarren - Effekt - Verstärkerkombinationen. Verstärker sind immer Fender Amps mit 6V6 Endstufen (Deluxe, Princeton, Deluxe Reverb), Gitarren meist Tele- und Stratocaster, Tele auch mit P90 Pickups und Ephipone Casino und Riviera. Ziel ist ein nicht zu stark verzerrter Sound für Rock-, Blues- Oldstyle-Musik Gitarre, ich bin kein Solist. Ein Deluxe Reverb zerrt selbst schön ab Volume 5 aufwärts aber im Proberaum hat man das Lautstärkeproblem und ein Bodeneffekt liefert auch weitere Sound-Varianten.
Den OD-3 habe ich angeschafft, da mir der SD-1 zu "mittig" klingt (der SD-1w ist angenehmer), der BD2 und BD-2w abhängig vom Amp genial oder nicht genial sind und der OD-1X wohl der variabelste BOSS Overdrive ist, aber komischerweise nicht mit allen Amps gleich gut harmoniert. Und - um eine analoge Effektkette aufzubauen dürfte man den OD-1X ja nicht verwenden.
Die ersten Tests mit dem OD-3 haben das bestätigt, was man in den anderen Bewertungen und Tests im Internet findet. Er schneidet die tiefen Mitten und Bässe nicht oder nicht so stark ab wie der SD-1. Das ist für mich angenehmer, zumindest bei der Kombination mit Fender-Single-Coil-Gitarren im gespielten Lautstärkebereich. Es kann sein, dass bei höherer Lautstärke und Humbucker-Klampfen der Bass zuviel wird wie auch geschrieben, mir taugt der Klang aber sehr gut.
Weitere Experimente mit sehr niedrigen Overdrive -Einstellungen als quasi-Booster habe ich noch nicht gemacht, das funktioniert aber super.
Der OD-3 ist wie alle BOSS Pedale kompakt und hochwertig verarbeitet, es war sogar eine Batterie dabei, ich habe ihn aber an einer Harley Benton Power Plant hängen, funktioniert sehr gut.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Super Overdrive
Gobodega 14.08.2021
Ich bin immer für Varianten meines Drive Sounds offen und habe schon diverse Pedale gehabt und wieder verkauft. Gesucht habe ich ich noch einen Overdrive, der sowohl für eine Strat als auch Gitarren mit Humbucker einzusetzen ist. Wenn man so will, ist der OD-3 das perfekte Pedal für einen fetten, harmonischen Drive, fett ohne extreme Mittenanhebung. Im Gegensatz zu Tubescreamern und Varianten bleiben die Bässe straff erhalten. Genau der Sound, den ich gesucht habe. Die Mitten dosiert man hier über den Amp. Habe den Drive Regler auf 10 Uhr und Tone auf 11 Uhr und das ist perfekt. Das Pedal reagiert extrem dynamisch. Der OD-3 hat exorbitante Booster Qualitäten und hebt das Signal stark an, wenn man man möchte. Genau so klasse klingt das Gerät mit einem Steg-Humbucker. Ist der Amp schon im Crunch Modus, pusht der OD-3 hier für Solos nochmal richtig fett, für saftige singende Single Notes. Bei milder Verzerrung mit einem Compressor davor kommt man wunderbar in die Richtung Ford/Carlton. Das Pedal klingt übrigens niemals fizzy mit zuviel Höhen. Ganz hervorragend. Möchte mich hier noch ausdrücklich bei Thomann für die Abwicklung meiner Reklamation bedanken. Besser geht das nicht!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

f
Ein echtes Upgrade für den Amp
foop 07.02.2010
Ich habe mir den Boss OD-3 gekauft um mehr Verzerrung aus meinem 15-Watt Röhrenamp (Vox ac15 cc1x) herauszukitzeln. Denn so gut der Amp auch unverzerrt und angezerrt klingt, richtige Lead-Sounds kann man mit ihm nicht produzieren.

Mit dem Kauf dieses Overdrive-Pedals hat sich dieses Problem nun erledigt.

Der Sound ist wirklich gut, er ist warm und rund, genau so, wie ich es mir erhofft hatte. Er passt hervorragend zu Classic-Rock und ist insbesondere für Soli sehr gut geeignet. Natürlich klingen auch Akkorde und Riffs schön bissig und rockig, so wie es sein soll.

Dennoch habe ich nur 4 Sterne an den Sound vergeben, weil die Dynamik ein bisschen einschränkt wird. Es wirkt fast so, als hätte man noch einen Kompressor irgendwo im Signalfluss mit eingebaut. Allerdings ist dieser Nebeneffekt sehr gering und fällt nur beim aufmerksamen Zuhören auf.

Ansonsten gibt es nichts am OD-3 auszusetzen:
Die Bedienung ist gut, man dass das Gerät auch so einstellen, dass die Lautstärke bei Betätigung des Schalters gleich bleibt. Auch die Verarbeitung ist top. Wenn das Gerät aus 1 Meter Höhe auf den Boden fällt, dann würde ich mir eher Sorgen um den Boden machen.

Toll: Es wird eine vollgeladene 9V-Batterie gleich mitgeliefert, damit man sofort loslegen kann!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Ein Klassiker
Daniel308 21.10.2009
Der Boss OD-3 ist ein solider Verzerrer aus der Boss Familie. Wie erwartet kann man mit dem Treter sehr gut Marshall Sounds nachbasteln, es bleibt aber bei einer Einstellung, die Analog gemacht wird. Man kann das Pedal auch zur Not als Booster verwenden, allerdings ist der Zerrpegel dabei schon immer ein wenig hoch. Ich selbst verwende es als einen warmen Overdrive im Rack unter anderen Pedalen. Perfekt eignet es sich für das Purple Rain Solo oder um einen Verstärker richtig in den Arsch zu treten. Der Tone Control Knob sollte man nicht zu weit aufdrehen aber auch nicht zu weit zurückdrehen. Beides klingt komisch und unausgewogen. Für einen warmen Bluessound ist der BD-2 von Boss besser geeinget, für Rock allerdings diese Modell.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden