Two Notes Torpedo Captor 8 Ohm

161

Loadbox/Attenuator/Speakersim/DI Box

  • All-In-One Lösung
  • sowohl für die perfekte Abnahme des Gitarren- als auch des Bass-Sounds, auf der Bühne und im Studio
  • reaktiver Lastwiderstand
  • -20 dB Leistungsreduzierer
  • analoge Lautsprechersimulation
  • DI-Box
  • 8 Ohm Version
  • maximale Verstärkerleistung: 100 W RMS
  • lüftergekühlt
  • massives Metallgehäuse
  • kompakte Größe
  • perfekt für Pedalboards
  • Frontseite: Regler für Output Level, Schalter für Ground Lift, Instrument und Phase, Buchsen für Line Output, Balanced DI Output & Power Adapter (9 - 24 V DC/5 mA - Netzteil nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Rückseite: Buchsen für Speaker Thru, Speaker Attenuator und Amplifier Input
  • Abmessungen: 175 x 126 x 62 mm
  • Gewicht: 1 kg
  • inkl. Plug-in "Wall of Sound III" mit 16 kostenlosen Virtual Cabinets (nach Registrierung des Produktes)
Art des Effekts Speaker Simulation
Erhältlich seit September 2017
Artikelnummer 415490
Verkaufseinheit 1 Stück
Impedanz 8
Kanäle 1
DI-Box 1
Aktiv / Passiv Aktiv
Lautsprecher Simulation 1
Dummy Load (Betrieb ohne Box) 1
Schaltbarer Gnd/Lift 1
Speaker Simulation 1
Mehr anzeigen
229 €
284,41 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 26.01. und Donnerstag, 27.01.
1

118 Kundenbewertungen

RO
Genau das Richtige
Ronkel Oli 19.01.2022
Mein Ziel war es den Sound meines 40 Watt Röhrencombo über Interface digital aufzunehmen und zwar lautlos. Zum einen hätte ich hierzu den Lineout des Amps nutzen können. Lautlos funktioniert dies nicht. Erstens darf die Endstufe nicht ohne Last laufen. Das heißt, ein Lautsprecher muß angeschlossen sein. Zweitens gibt der Klang des Lineout nur den Klang der Endstufe, nicht aber den endgültigen Klang in Verbindung mit dem Lautsprecher wieder. Also was tun? Kurz recheriert. Ein Attentuator (Leistungsreduzierer, Powersoak, Loadbox, ...) muß her, der den Lautsprecher praktisch im Punkto Lastabnahme ersetzt. Thomann hat da in allen Preislagen etwas im Sortiment. Vielen Dank hier schon mal an Thomann für Eure Geduld. Zunächst bestellte ich den Harley Benton PA-100. Das Ding ersetzt den Lautsprecher in Punkto Last und man kann stufenlos die Lautstärke bei voller Endstufenlast runter regeln. Der Preis war unschlagbar, aber klanglich entfernte sich das Gerät vom Original. Also Gerät zurückgeschickt und den etwa doppelt so teuren Harley Benton P-250 geordert. Mehr Features, besser verarbeitet und klanglich für den Preis bestens. Nun benötigte ich noch eine Lautsprechersimulation und siehe da der eine Preisklasse höher liegende Torpedo Captor 8 hat eine Simulation mit an Bord. Also her mit dem Torpedo. Der Torpedo erfüllt genau Ziel. Die Klangqualität ist unverfälscht. Er hat eine Speakersimulation für Gitarre (und eine für Bass) und ist unschagbar kompakt. Wer keine intergierte Speakersimulation und kompakte Bauweise (kann theoretisch mit aufs Pedalboard) benötigt ist mit dem Harley Benton P-250 ebenfalls bestens bedient. Aber der Torpedo 8 ist ein Purist und in jedem seiner Features erste Sahne. Einziger Hinwes: Die Speakersimulation benötigt eine Stromversorgung. Hier sollte man nicht irgendein Billigteil nehmen, sondern ein Effektnetzgerät mit isolierten Ausgängen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Torpedo Reload im Mini Format
Norb 07.10.2017
Lange war ich auf der Suche nach einer für Hobby Musiker bezahlbaren Lösung des Silent Recording. Viele Reviews geschaut wobei sich raus fand das die Produkte von Two Notes genau das richtige für meine Zwecke sind. Lange stand der Entschluss im Raum das es der Reload von Two Notes weil er sowohl Attennuator und Silent Recording mit sehr gut Funktionierender Cab Simulation vereint. Der hohe Anschaffungspreis von 700 Euro hat dann aber immer davon abgehalten und günstigere Lösungen entsprachen nicht den Vorstellungen. Dann Wurde Anfang des Jahres der Captor angekündigt der sozusagen die Power Soak Sektion des Reload ist.

Der Kleine Kasten bietet eigentlich alles was meinen Vorstellungen entspricht. Power Attenuation -20db womit ich meinen 6505MH im 20 Watt Modus Nachbarfreundlich betreiben kann, und ein regelbarer Ausgang der entweder mit Interner Cab Sim ( die übrigens auch gut funktioniert ) oder der Torpedo Wall of Sound Cab Simulation absolut Still aufgenommen werden kann.

Im Gegensatz zu den meisten Power Soaks kann man den Captor Wahlweise mit Speaker Through , Reduzierung um 20 dB oder aber ganz ohne Box betreiben.

Lange gewartet, endlich verfügbar. Von mir klare Kaufempfehlung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Große Klasse
Markus542 13.05.2018
Moin

Gekauft habe ich den Captor im besonderen für meinen Fender Bassbreaker 18/30, der irre gut klingt aber in einem Wohnhaus mit lebenden Menschen nichts zu suchen hat, der Schalldruck ist unnormal, und erst dann klingt er richtig fett.

Habe bereits mit mehreren Geräten dieser Gattung Erfahrungen gesammelt und war nie zu 100% glücklich, was Sound und Spielgefühl anging.

Der Captor war danach ein echtes Aha Erlebnis, die Verkabelung ist Idiotensicher und man kann schnell loslegen. Auch ohne die Wall of Sound III Software bekommt man schon gute Ergebnisse, da der Captor neben dem direkten Signal auch zwei Boxen Simulationen an Bord hat, einmal Gitarre, einmal Bass, die allerdings Strom brauchen.

Man merkt deutlich, dass der Captor Widerstand reaktiv arbeitet, dass heißt, er sorgt für ein ähnliches Zusammenspiel, wie es Endstufe und Lautsprecher normalerweise bieten, ich habe im ersten Augenblick direkt vergessen, dass da gerade keine Box dran hängt, es fühlt und hört sich einfach "normal" an, im besten Sinne.

Ohne die internen Simulationen braucht er keinen Strom, gebe ihm trotzdem 48V Phantompower, da ich mir einbilde, dass auch das direkte Signal davon profitiert.

In Kombination mit der Wall of Sound Software geht es dann aber richtig rund, da man schon einige Boxen kostenlos dazu bekommt, Gitarren- und Bassboxen mit diversen Bestückungen. Die Software kann diverse Endstufen nachbilden, weshalb man auch theoretisch ohne Captor direkt ins Interface spielen kann.

Es können mehrere Boxen gleichzeitig simuliert (laut Hersteller bis zu 100 gleichzeitig), mit diversen Mics abgenommen, im Stereofeld verteilt, und angepasst werden, da EQ, Reverb und Enhancer direkt mit angeboten werden und einen absolut guten Job machen, ohne den Rechner zu stark zu belasten.

Eigentlich hatte ich ihn vor allem wegen der simplen Attenuator Funktion (-20dB fix) gekauft, da er mit Software aber so gut klingt, habe ich das bis jetzt nicht einmal getestet.

Wenn man sich dann noch den günstigen Preis anschaut, bin ich mehr als zufrieden.
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

OB
Das Cap-TOR zur digitalen Welt
Old Bernie 21.11.2020
Ich nutze den Two Notes Torpedo Captor in einer bestimmten Anwendung. Meine Bewertung bezieht sich ausschließlich auf diese Anwendung. Mit Hilfe des Captor verbinde ich meine Röhrenverstärker mit meinem Line6 Helix Modeller. Der Röhrenverstärker befindet sich dabei in einer FX Loop mit separaten Send und Return Aus- und Eingängen zur Anpassung der Signallevel des HELIX. Signalweg: Speaker-out des Amp in den Speaker- in des Captor. Send (Instrumentenlevel) des HELIX in den Gitarren-Input des Amp. Line-out des Captor in den Return (Line Level) des Helix. Diese FX Loop entspricht jetzt einem normalen Amp-Block des Helix. Beim Line-out des Captor handelt es sich um einen balancierten TRS Anschluss. Der Return Anschluss ist un-balanciert. Die Verbindung funktioniert aber mit einem üblichen Gitarrenkabel (un-balanciert). Damit besteht die Gefahr, sich Störungen einzufangen. Nach meiner Erfahrung sind keine nennenswerte Störungen zu beobachten, solange die Kabelverbindung kurz bleibt (1,5m) und Amp und HELIX an der gleichen Power-Erde hängen. Mit dieser Schaltung kann ich alle Funktionalitäten des HELIX für meine Röhren-Amps nutzen, insbesondere die IR-Boxensimulationen; weiter natürlich alle Effekte, und alle Ausgänge: Kopfhörer, FRFR-Lautsprecher und USB-Verbindung zum Recording. Da ich die Funktionalitäten des HELIX nutze, benötige ich nicht die Captor X Version. Alles funktioniert so, wie ich es mir vorgestellt habe. Vor der Bestellung hat mich das Thomann Team sehr gut beraten. So kann man seine alten Röhren-Amps aus dem Dornröschenschlaf erwecken und in der digitalen Welt wiederbeleben.
P.S.
In dieser Anordnung hört man den Röhren-Amp und die entsprechende Amp-Simulation in der identischen Signalkette und kann direkt vergleichen. Dabei lassen sich nach meinem Eindruck z.B. der Marshall JCM 800 Röhren Amp nicht mehr von der entsprechenden HELIX Simulation unterscheiden (bei geeigneten Einstellungen).
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube