Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

L.R.Baggs Para Acoustic DI Preamp

119
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Bossa EQ
  • Pop Guitar EQ
  • Weniger anzeigen

Preamp / EQ / DI-Box

  • speziell zur Verwendung mit akustischen Instrumenten
  • externer parametrischer 5-Band EQ und DI Box
  • 24 dB regelbarer Gain
  • eingebauter Notchfilter
  • harmoniert aufgrund der hohen Eingangsimpedanz mit nahezu jedem Tonabnehmer
  • Phasenumkehrschaltung für erhöhte Feedback-Sicherheit
  • symmetrischer XLR-Ausgang und unsymmetrischer Klinkenausgang für den Anschluss an eine PA, einen Amp oder beides gleichzeitig
  • benötigt +48 V Phantomspeisung oder 9 V Batterie
  • stabiles Metallgehäuse
Modelling Nein
Inkl. Stimmgerät Nein
Expression Pedal Nein
Kopfhöreranschluss Nein
USB Anschluss Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein
Artikelnummer 172122
227 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
19 Verkaufsrang

119 Kundenbewertungen

5 99 Kunden
4 14 Kunden
3 4 Kunden
2 2 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

K
Das Zeug zum Klassiker
KlW 27.10.2014
Ich habe mir das Gerät als Preamp für eine Lakewood mit L.R. Baggs-Anthem Pickup angeschafft, da dieser Pickup keine eigene Klangregelung besitzt. Für die Lakewood, die ich ohne weitere Effekte spiele, benutze ich den Preamp auf der Bühne, wie eine DI-Box mit fester Einstellung, die ich kaum mal verändere. Für diese Nutzungsart ist der Preamp perfekt ausgelegt, gibt dem ohnehin schon sehr natürlichen Gitarrensound den letzten Schliff und liefert ein zuverlässiges Signal für die Technik. Den Notchfilter musste ich bisher noch nicht als solchen nutzen und "missbrauche" ihn als weiteres EQ-Band.
Neben dem Bühneneinsatz benutze ich das Teil bei Aufnahmen diverser Gitarren zur Klangverbesserung der Pickups. Hierbei beweist das Gerät wirklich erstaunliche Qualitäten. Mit ein paar intuitiven Handgriffen lässt sich der Sound älterer Piezos oder unausgewogener anderer Klangabtaster schnell in den Griff bekommen. Während ich bei anderen Geräten nicht viel mehr tun konnte, als ordentlich Mitten abzusenken, regt dieses Teil auf einfache Art und Weise zu einer ganz anderen Klanggestaltung an. Dabei klingt es immer 100% natürlich. Ich habe inzwischen für alle meine Gitarren eine individuelle Einstellung gefunden und alle unterscheiden sich erheblich, was für die Effizienz des Gerätes spricht. Passive Pickups habe ich allerdings nicht dabei.

Was ansonsten positiv zu bemerken ist: Erstklassiges, stabiles Gehäuse, zwei Outputs (davon geht bei mir der DI zum Pult und der zweite Output zum Amp) Phantompower oder Batterie wahlweise, wobei die Batterie einfach erreichbar und gut zu wechseln ist, Kontrolllampen, die anzeigen ob Phantompower anliegt, oder gerade die Batterien des Pickups leergesaugt werden, weil das Kabel noch steckt.
Für den Akkustikinstrumentalisten, der einen möglichst natürlichen Sound anstrebt, hat dieses Teil das Zeug zu einem echten Klassiker! Eine Rackversion fürs Studio würde sich bestimmt auch gut verkaufen!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
LR Baggs
Christian097 07.03.2011
W O W ! ! !

Vorgestern hab ich das Teil bekommen. Nach verschiedenen anderen getesteten "Geräten" bin ich schlichtweg begeistert. Gitarre (Akustik mit k+k Pickup) eingestöpselt, an den 5 Potis 10 Minuten eingestellt und einfach nur ein breites Grinsen im Gesicht. Die Bedienungsanleitung in englisch ist gut verständlich geschrieben.

Kein Rauschen dafür absolut transparenter Sound. Den 80Hz Filter am Mischer konnte ich getrost rausnehmen. Der Notch Filter arbeitet sehr sauber und grenzt hervorragend ab. Die beiden parametrischen setups sind auch sehr schnell gefunden. Kein verwaschener Klang und auch keine scharfen Höhen.

Ich spiele normalerweise so 1 - 1,5 Stunden pro Tag Gitarre. Ich bin über`s Wochenende ca. 10x zum "testen" in den Übungsraum weil ich`s eben nochmal hören wollte ob ich mich auch wirklich nicht getäuscht habe - ich hab mich nicht geirrt!

Das Instrument hat vorher auch gut geklungen, nur teilweise halt leicht verwaschen beim strumming, keine so massiven und doch sehr klaren Bässe beim picken. Die Diskantsaiten nicht so sauber. Wenn ich`s nicht besser wüsste müsste ich sagen ich hab ein neues Instrument.

Ich hab mich schon in Gedanken dabei ertappt alle Eingänge, insbesondere Mikro auf den LR Baggs umzustellen => GAS Anfall?!

Bis auf die typisch amerikanische Spritzgußqualität beim 9V Batteriekasten - die Ränder sehen irgendwie mundgebissen aus - ist das Gerät hochwertig verarbeitet und macht einen äußerst bühnentauglichen Eindruck.

Die 200€ ist das Teil bis zum letzten Cent wert.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
13
2
Bewertung melden

Bewertung melden

W
Das ist wohl der Maßstab!
Wilfried-B. 14.12.2013
Nach etwa 30 Minuten war klar, dass der L.R.Baggs Para tolle Eingriffe in die Klangstruktur erlaubt und kann somit den Sound sehr veredeln. Hierbei habe ich die Box zwischen meiner D28CW mit dem L.R.Baggs Lyric und meinem Amp H&k Switchblade TSC 50 gesetzt.
Die Notchfilter-Einstellungsmöglichkeiten sind klasse und völlig ausreichend. Hier regelt man zwischen 98- und 246Hz. Das bekannte dröhnen kann entsprechend bestens eliminiert werden.
Das Gerät arbeitet sehr dezent und ohne Nebengeräusche! Ein Ground-Lift-Schalter fehlt, weil er nicht gebraucht wird! Als sehr Wirkungsvoll ist zudem die Mittenregulierung (400Hz bis 1,6 kHz), der den "Nasal Charakter" perfekt aussteuert, zu erwähnen.
Ich werde das Gerät nur im Batteriebetrieb benutzen, da es lediglich 2,9 mA benötigt. Ein kleiner Akku mit 200 mAh hält somit theoretisch fast 70h! Nimmt man eine Batterie, hat man je nach Qualität gern mal 1000 mAh; somit die 5-fache Standzeit. Das reicht also je nach Bedarf allemal und man braucht demnach nicht wirklich die zur Verfügung stehende 48V-Phantomspeisung.
Die große Gummiauflage am sehr stabilen Gehäuseboden sorgt für eine gute Rutschfestigkeit.
Nach meiner Auffassung derzeit (immer noch) die beste Lösung, um an jedem Amp mit einer A-Gitarre anzudocken. Auch bei Verwendung eines Piezo-Tonabnehmer meiner Konzertgitarre hat der "Para" nicht ansatzweise ein Problem; klar, da ist wohl der "Lyric" die größere Herausforderung.
Für die Zimmerlautstärke (ohne Amp-Rauschen) kann Gain am Amp weit reduziert werden, da der Para-Preamp zwischen +4- und +24dB regelbar ist.
Der L.R.Baggs Para macht souverän was er soll und setzt für mich damit Maßstäbe!

Zum Preis möchte ich nicht wirklich etwas sagen; der L.R.Baggs Para ist für mich mehr als wertvoll!!!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Kann was
Norbert045 06.05.2013
Nach dem Kauf meiner Taylor 414 CE war ich nicht sehr glücklich mit dem Onboard ES System. Ab der G- Saite viel twäng und mittiger Sound. Auch das Umlegen des kleinen Schiebeschalters auf der Platine brachte nur ein wenig Besserung. Vieles in verschiedenen deutschen und englischen Foren gelesen.

Die besten Bewertungen bekam die "PARA". Das kann ich bestätigen. Die Verarbeitung des Gehäuses, Buchsen und der kleinen Potis ist gut. Man hat viele Möglichkeiten, den Sound gezielt zu beeinflussen. Besonders der Notchfilter ist nicht nur zur Beseitigung von Feedback geeignet. Hiermit lässt sich auch schmalbandig und gezielt twäng beseitigen. Rauschen kennt das Teil nicht.

Im Gegensatz zu anderen Teilen ist die "PARA" auch in Verbindung mit anderen Instrumenten einsetzbar.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung