Roland JC-40

49

E-Gitarren Combo

Rolands berühmter Jazz Chorus Clean-Sound und Stereo Chorus-Effekt in einem kompakten Combo-Verstärker mit weiter entwickelten Möglichkeiten für den modernen Gitarristen

  • Leistung: 40 W Stereo
  • Bestückung: 2x 10" Lautsprecher
  • der Stereo-Eingang ermöglicht echten Stereo-Sound mit Stereoeffekt-Pedalen und Modeling-Geräten
  • interne Effekte: Chorus, Vibrato, Distortion und Reverb
  • Fußschalteranschluss zum Schalten der internen Effekte (Fußschalter nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Mono- und Stereo-Effekteinschleifweg
  • Mono- und Stereo-Line Out
  • Kopfhörerausgang
  • Regler: Volume, Treble, Middle, Bass, Distortion, Reverb, Speed, Depth
  • Bri (Bright) Schalter
  • Vib/Chorus Schalter
  • Effect Loop Schalter
  • Abmessungen (B x T x H): 592 x 251 x 436 mm
  • Gewicht: 15,8 kg
  • passende Staubschutzhülle: Art. 438081 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Oktober 2015
Artikelnummer 368476
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 40 W
Lautsprecher Bestückung 2x 10"
Kanäle 1
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Ja
Line Eingang Nein
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 15,8 kg
779 €
866,72 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1

49 Kundenbewertungen

30 Rezensionen

J
Love it!!!
Jos* 25.04.2020
Habe den Roland JC-40 jetzt seit ca 6 Monaten in dauerhafter Benutzung und liebe ihn endlos!

Habe damals gezögert ob ich ihn oder den JC-120 kaufen soll, da ich mir unsicher war, ob er denn in einer Band auf Konzerten auch laut genug ist, hatte dazu online nicht so viele Reviews gefunden. Um diese Frage zu beantworten: Ja!!!
Ich spiele zusammen mit sechs weiteren Leuten (4 Gitarren, Bass, Gesang und Schlagzeug) in einer Krautrock Band, und der Roland JC-40 setzt sich sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne gegenüber seinen Kolleg*innen Fender Hot Rod, Fender Deluxe Reverb, einer dicken Peavey Röhre, und seinem sibling Roland JC-120, Bassverstärker, einem Drummer der ordentlich in die Felle haut, und einem Sänger mit vielen Pedals problemlos, klar und deutlich durch! Und wir hauen alle immer ziemlich rein was Laustärke betrifft... Dennoch ist der Roland immer ca bei 50 – 75% der Lautstärke laut genug.
Im Wohnzimmer hingegen kann man ihn auch leise genug drehen, um trotzdem mit top Klang spielen zu können ohne den Zorn der Nachbarschaft auf sich zu ziehen.

Der Sound... glasklar und wunderschön! Sowohl im professionellen Studio, als auch im Home-Studio ist der JC-40 bereits mehrmals in Einsatz gewesen und ich bin immer noch in love mit dem stabilen und tollen Klang.
Spiele darüber mit einer halbakustischen Ibanez, einer Fender Marauder, manchmal sende ich auch Gesang oder Geräusche via Aufnahmegerät durchs Pedalboard rein.. sau gut klingt alles!!

Manchmal liest man ja, dass der Amp rauscht: Ja tut er, aber das stört live gar nicht und auch im Studio, wenn man den Amp laut genug dreht, verschwindet das Rauschen absolut im Hintergrund (hingegen wurden die zwei Fender Röhren Amps von uns im Studio oft nicht verwendet, weil sie zu sehr und unberechenbar rauschten... just saying...)

Mein Rücken dankt mir für das geringe Gewicht. Gerade auf Tour ein Segen zumindest einen Amp dabei zu haben der nicht über 20 kg wiegt...

Hatte mir noch die Schutzhülle dazubestellt, gegen Staub und für zusätzliche Sicherheit. Bereue auch diesen Kauf nicht.

Fazit:
Sound: top
Gewicht: top
Laustärke: top
Mobilität: top
Design: top (ich steh ja auf diesen oldschool look)
Verarbeitung: top
Chorus Sound: top

Für Leute, die einen klaren + cleanen Sound wollen, den Roland Chorus auch gern haben, die ihr Equipment oft transportieren müssen und was stabiles brauchen... beste Wahl meiner Meinung nach. Auch wenn er bisschen ins Geld geht... ist das Geld bei dem Amp wirklich gut angelegt!!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MK
Wie der Roland JC 22, ein sehr zuverlässiger, guter Amp für Jazz und mehr!
Martin K. 15.11.2021
Ich habe schon den JC22 im Studio sehr lange als "to go amp" , weil ich nicht immer einen Röhrenamp hoch und runter fahren will, wenn ich gerade eine Idee habe und einen Amp brauche. Das Teil ist so gut, vor allem so prima für einen tollen Clean Sound, dass ich nun den etwas grösseren Bruder angeschafft habe.

Fazit :
Der JC 44 ist mindestens genau so gut, nur viel lauter. D.h. in allen Punkten Höchst Bewertung. Meiner Meinung nach rauscht er nicht , zumindest nicht bei Studio Bedingungen!
Zum Distortion Sound : Es gibt sicher Besseres, aber mir gefällt dieser rauhe Halbleiter Distortion Sound eigentlich gar nicht so schlecht. Erinnert ein bisschen an einen alten Marshall Plexi mit einem schlechten Pedal vorne dran. Ziemlich originell auf jeden Fall. Wie gesagt, es ist Distortion und kein Overdrive Sound!

Über den berühmten JC Chorus gibt es nicht viel zu sagen, klingt auf so vielen Platten Aufnahmen genau so, einfach genial.
Der Reverb ist solide.
Von Fender gibt es sicher Amps mit besserem "Vibrato" Effekt, aber der vom Roland tut es auch.

Viele sagen, ein Jazz Amp sei nicht nötig. Wer immer auch eine "Archtop" Jazz Gitarre gespielt hat, und den Roland JC Sound kennt, wird hier vermutlich sagen: Doch , der Roland JC klingt im Clean Bereich absolut zuverlässig und die ganze Gitarre ist, so wie sie wirklich klingt, druckvoll und laut zu hören.

Ausserdem hängt der Sound extrem schnell am Gas, der Amp reagiert auf den Anschlag unfassbar schnell. Das ist halt in dem Genre so nötig.

Das können in dieser Qualität nicht viele Röhren Amps, weil sie das Klang Spektrum in die Mitten meistens stark verändern und viele berühmte Traditions - Amps mit Weltruf, die im Funk, Rock und Fusion Bereich angesagt sind, sehr oft den unerwünschten "Sag" aufweisen, der im Jazz nicht so gut kommt. (Die Mesa Rectifier mal ausgenommen, das ist schon eine Liga für sich).

Einsatz live mit Bodentreter in Stereo möglich. Ich kenne nichts Besseres. -

-was für ein 1A klingendes Set, ohne die Bank zu sehr zu beanspruchen! in Stereo tauglich und klingt zuverlässig in jeder Situation. Mit Pedalen ist dann noch viel mehr möglich in Richtung Fusion und auch Rock!

Der Stereo line out ist auch nicht schlecht, und oben drauf gibt es noch einen Einschleifweg.

Preis Leistung: Mehr als zufriedenstellend.
Gewicht: Toll für gigs. Mein Rücken sagt Danke.

Ich ärgere mich, wieso ich nicht früher auch die "laute Version" des Roland JC für meine gigs beschafft habe. Aber jetzt ist er auf jeden Fall eine Option.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Kompakt & perfekt
Anonym 09.12.2015
Mein Gott, was soll man über einen Roland Jazz Chorus noch sagen?

Pauschal: Er ist allein schon gut, weil Roland draufsteht, denn von Roland (Boss) ist - qualitativ, funktional und meiner Meinung nach - so gut wie alles gut und man kann es eigentlich blind kaufen (ist übrigens bei Yamaha ähnlich).

Dann ist die kleine 40 Watt JC-Variante spitze, weil sie klanglich dem großen Bruder JC-120 in nichts nachsteht. Ausser in Gewicht und Trommelfellgefahr. Dankeschön! Übrigens - damit keine Missverständnisse hinsichtlich Power aufkommen: Die 40 Watt sind keine zahmen HiFi-Wättchen sondern gerade im Zusammenspiel mit den beiden 10-Zöllern sehr, sehr laut, wenn?s sein muss. Bei meiner Musik (Indietronica mit Amp-Modelling via Mac etc.) komm ich damit in jedem 200-Leute-Club durch. Mindestens...

Zur Ausstattung: Gut, im Vergleich zum JC-120 hat er "nur" einen Kanal, aber der ist volle Breite Stereo, auch in den FX-Wegen. Gerade beim nach wie vor legendären Chorus kann man das sehr schön genießen. Noch ein generelles Wort zum Sound: Die JCs klingen einfach gut, weil angenehm transparent und kein bisschen harsch oder kalt. Sogar die eingebaute Transistor-Zerre hat ihren fuzzigen Reiz - von Hall, EQs, Tremolo und besagtem Megachorus ganz zu schweigen.

Zum Preis: Schlicht & einfach jeden Cent wert. Unter anderem auch deshalb, weil die JCs ja bekanntermaßen unkaputtbar sind. Kommt bei mir also in die Erbmasse für die Kids...;-)

Fazit: Klingt super, ist 1A ausgestattet & verarbeitet, kann sehr laut werden, und ist trotzdem kompakt und tragbar. Und kostet bei Thomann keine 700 Euro. Ergebnis: Fünf Sterne! Mindestens...
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Genial!
patse92 10.01.2021
Der Sound des JC ist legendär! Die Ansprache ist wahnsinnig direkt und die feinsten Nuancen des eigenen Spiels werden widergegeben.
Kurz zu den immer wieder gestellten Fragen:
- Ja, er hat ein helles Grundrauschen. Es ist wahrnehmbar aber absolut nicht störend, sobald man spielt.
- Ja, er kann mit Pedalen umgehen. Die Kunst liegt dabei lediglich in der Einstellung derer. Man muss schon den ein oder anderen Poti drehen bis alles passt aber dann kann man mit dem JC sogar High-Gain-Settings spielen.
- Die Gesamtlautstärke ist ausreichend!
- Er vermittelt den Eindruck eines unkaputtbaren 70er-Jahre-Raumschiffs.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube