tc electronic Sub'n'Up Octaver

Effektpedal

  • Up and Down Octaver
  • Nächste-Generation Polyphoner Oktaver plus Classic Monophon & Toneprint Modi
  • Regler: Dry, Up, Sub & Sub 2
  • True Bypass
  • Stromverbrauch: 100 mA
  • Stromversorgung mit 9 V Batterie oder über 9 V DC Netzteil (Koaxial Anschluss - Minuspol innen, nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil erhältlich unter Art. 409939)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues Off-On
  • Fretless Off-On
  • Sololead Off-On

Weitere Infos

Art des Effekts Octaver
Effekt live ausprobieren
Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.
Stompenberg starten

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

tc electronic Sub'N'Up Octaver
35% kauften genau dieses Produkt
tc electronic Sub'N'Up Octaver
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
84 € In den Warenkorb
tc electronic Sub'N'Up Mini Octaver
9% kauften tc electronic Sub'N'Up Mini Octaver 68 €
tc electronic Forcefield Compressor
5% kauften tc electronic Forcefield Compressor 32 €
tc electronic Sentry
4% kauften tc electronic Sentry 85 €
tc electronic Nether Octaver
4% kauften tc electronic Nether Octaver 39 €
Unsere beliebtesten Sonstige E-Gitarren Effekte
321 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Kreativwerkzeug gefällig?
Carlos Sentana, 01.10.2020
Der Sub'n'Up kann einiges, was seine Vorgänger so nicht hinbekommen haben und wer seinen alten Octaver oder einen POG gewohnt ist, ist gleich zu Hause. Das Tracking ist super und die Tone-Print-Optionen sind klasse. Am wichtigsten finde ich aber, dass einen das Teil dazu verführt immer mehr damit machen zu wollen. Er ist ein echtes Kreativwerkzeug - zumindest für Gitarristen.
Für eine akustische Gitarre ist er perfekt. Mit etwas Übung kann man ihn in ein Soloprogramm so einbauen, dass er wie ein zweites Instrument wirkt. Man kommt da schnell auf drei Anwendungen:
- Bass (bei entsprechender Spielweise hat man tatsächlich einen Bassisten dabei).
- Orgel (es gibt bei den Tone Prints einen Sound, der stark an Orgel erinnert. Richtig stark ist er nicht - ein Keyboard ersetzt er nicht - aber in einem Soloprogramm oder in der Band kann er für Abwechslung sorgen)
- 12-String (vorsichtig angewandt bekommt man die Illusion recht gut hin. Vor allem Solo-Passagen sind klasse damit.)
Bei E-Gitarren macht der Octaver auch grundsätzlich eine gute Figur - äh guten Sound. Egal ob Single-Coil, P90 oder Humbucker und ob Clean, Crunch oder Overdrive - da geht regelmäßig die Post ab. "Leben" haucht man dem Sound übrigens mit Bends, Slides und Vibrato ein. Da geht das Tracking bestens mit und man vergißt die "Künstlichkeit" des Gesamtsounds ziemlich schnell.

Für Bassisten sind die Optionen nicht so vielfältig vorhanden, aber auch hier lässt sich einiges machen. Ein vollfetter Sound (der im Extremfall die Lautsprecher aus den Halterungen schiebt), ist nur ein Beispiel. Bluesharp kann man auch probieren - aber hier wirkt der Sound recht schnell "fremd" und "künstlich". Er wirkt sogar teilweise "billig". Auch für Keyboards braucht man ihn nicht. Er kann nichts, was ein normales Keyboard oder ein Synth nicht von sich aus besser könnten. Die in einem Werbevideo ausprobierten Experimente mit einem Cajon sind lustig, aber irgendwie praxisfremd. Vielleicht müsste ich da noch mehr Zeit (und andere Tonabnehmer) ausprobieren, um hier eine Aussage machen zu können.

Zu den Kritikpunkten: Mit einer 9V-Batterie kann man den Sub'n'Up zwar betreiben, aber sie hält auch bei sparsamer Verwendung keinen Auftritt oder eine Probe durch. Das ist fatal! Deshalb immer gleich ein Netzgerät mitbestellen, falls nicht schon eines vorhanden ist. Für Straßenmusiker z.B. also überhaupt keine Option, obwohl er da ja genau gut passen würde.
Die Tone Prints sind eine gute Idee - und im Studio auch benutzbar. Über die kostenlose Software kann man eine Menge nützlicher Parameter zum Einsatz bringen und die nicht gebrauchten Regler sogar zur Parametersteuerung umdefinieren. Im Live-Einsatz muss man aber zwangsweise mit einem Tone Print auskommen, denn das Übertragungsverfahren vom Handy auf das Gerät über die Pickups ist absolut nicht bühnentauglich - und daher lässt sich nur eine Einstellung am Gerät abrufen.

Besser ginge die Übertragung allerdings mit dem großen Bruder von tc electronics - dem Plethora X5 - denn der kann auch Bluetooth (und beim Harmonizing auch eine Quinte für "Owner of a Lonely Heart"). Wer das notwendige Kleingeld dafür hat, sollte vor dem Kauf eines Sub'n'Up über ein Plethora-Board nachdenken, denn damit holt man sich neben dem Sub'n'Up und genialer anderer Effekte noch eine Handvoll wirklich bemerkenswerter anderer Vorteile ins Haus.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Top Preis/Platz/Leistungs-Verhältnis
Moritz B, 08.10.2017
Ich hatte bereits mehrmals den Electro Harmonix POG2 Octaver zu Testzwecken zu Hause, konnte mich aber nie überwinden so viel Geld dafür auszugeben.
Als der Sub N Up auf den Markt kam wollte ich diesen sofort testen, da er deutlich günstiger und platzsparender ist.

Bedienung:
Der Octaver kann sowohl Polyphon als auch "klassisch" verwendet werden, außerdem gibt es die Möglichkeit Toneprints zu nutzen.
Damit ist der Octaver sehr flexibel, auch wenn ich es etwas unpraktisch finde, immer einen PC zu benötigen, wenn man Toneprints erstellen will, da es leider keinen Editor für Androidsmartphones gibt.
Da ich den Octaver jedoch hauptsächlich für eine einfache Dopplung der Gitarre einsetze oder mal für einfache Orgelsounds benötige ich die Toneprints auch nicht wirklich.
Mir gefällt dennoch der direkte Zugriff auf alle Parameter (wie beim POG) besser.

Features:
Durch die bereits erwähnten Toneprints inkl. Editor sind die Möglichkeiten des Octavers nahezu unendlich.
Man kann ein Toneprint auf dem Pedal abspeichern und hat so mit einem einfachen umstellen des Schalters zwei verschiedene Sounds verfügbar.

Sound:
Der Octaver klingt wunderbar, das Tracking ist schnell und präzise und die Oktaven klingen nicht übermäßig künstlich.
Dennoch gefiel mir auch hier der POG etwas besser.

Verarbeitung:
TC typisch stabil gebaut, mit normaler Nutzung wohl nicht kaputt zu bekommen.
Sehr praktisch ist das einfache Öffnen des Pedals zum Batteriewechsel mithilfe einer einzelnen Schraube, die sich mit einem Plektrum oder einer Münze öffnen lässt.

Fazit:
Betrachtet man den Preis und die Größe ist der Sub N Up dem POG2 bei Weitem überlegen, auch wenn dieser für mich von der Bedienung und den Sounds besser war.
Dennoch habe ich mir für den Sub N Up entschieden, da er für meine Zwecke absolut ausreichend ist und trotzdem viele Möglichkeiten bietet, falls ich sie mal benötigen sollte.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
DER budget Octaver
mXIII, 06.03.2021
Okay, die alternativen bei Octavern mit Minus UND Plus, ob polyphon oder nicht, sind sowieso nicht übermäßig groß...

Dieses Pedal hat polyphon, monophon und (ziemlich crazy) toneprint zur Auswahl und kostet nicht unerheblich weniger als die ähnlich gearteten Mitberwerber.

In vielen Reviews wird der Ton dieses Pedals als "anders" beschrieben, aber ganz ehrlich: auch ohne die Tatsache, dass dies IN JEDEM FALL der absolute Preis-Leistungs-Sieger ist, ist dieses Pedal für meine Ohren ein super Octaver!
Klare und schnelle Ansprache, super "Hammond"-Orgel-Sound, toller Bass-"Ersatz", funktioniert für mich als eine Art "Höhen-Boost" für Soli... Wer ein kostengünstiges "Jack White"/"Blue Orchid" Pedal zu seinem Fuzz sucht: zugegriffen!

(Wobei der Fuzz wohl defintiv vor dieses Pedal gehört,andere Distortion funktioniert für mich auch dahinter, aber mein "Pelz" zerfällt hinter diesem Pedal wirklich viel zu stark)

Achja, und das Ding funktioniert zwar super mit 9V Blöcken, aber es erweist sich auch als echter Vielfraß... ein Netzteil ist hier wirklich die bessere Lösung!

Ein Wort noch zum Toneprint; die Funktion ist unglaublich witzig in der Anwendung und macht dieses Pedal zu eine echten Wundermaschine... aber diese Art des Effektwechsels per Smartphone ist wirklich NICHT livefähig!

FAZIT dementsprechend:
DER ultimative Budget Octaver, platzsparend und vielseitig!
Toneprint ist eher ein Gimmick und man sich Platzierung in der Signalkette und Stromversorung genau überlegen, aber dann ist das DIng (nicht nur) wegen des Preises unschlagbar!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Oktaven und mehr
Bernd8987, 13.06.2016
Ein TonePrint-fähiger Octaver. Das Gerät fügt eine Oktave über und zwei Oktaven unter dem gespielten Ton dazu, die man jeweils in der Lautstärke regeln kann, so wie natürlich noch das Originalsignal. Der Kippschalter wählt zwischen drei Modi. Es gibt einen polyphonen Modus, der sehr gut Akkorde verarbeitet. Den könnte man nehmen, um sich zum Beispiel dem Sound einer 12-saitige Gitarre zu nähern, indem man die Oktave drüber hinzufügt. Der "vintage" Modus funktioniert gut für Einzeltöne. Zu guter Letzt der TonePrint-Modus, der im Auslieferungszustand chorus-lastige Orgelsounds produziert.
Die Verarbeitung ist wie bei anderen TC-Pedalen sehr robust, das Gerät ist digital und braucht 100mA Strom.
Dies ist mein erster Octaver. Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, und an andere Pedale (etwa EHX POG2, oder Mini-POG) gedacht. Das TC Pedal hat aber ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis, die EHX kamen mir immer sehr teuer vor.
Die Sounds sind super, das Pedal "trackt" die gespielten Töne sehr gut. Das TonePrint-Feature finde ich absolut grandios. Über den TonePrint-Editor kann man seine eigenen Sounds erstellen, die Möglichkeiten sind da sehr weitreichend, so kann man zum Beispiel Verzerrung oder Modulationseffekte auf das Signal legen.
Für mich ein Killer-Pedal, das keine Konkurrenz hat, zumindest nicht zu diesem Preis. Wenn man irgendwas Richtung orgelige Sounds oder altmodische Hendrix-Octaver-Sounds sucht, dieses Pedal kann es.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
84 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 22.06. und Mittwoch, 23.06.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Modulationseffekte
Modu­la­ti­ons­ef­fekte
Man muss schon ein ausgesprochen strenger Purist sein, um an Modu­la­ti­ons­ef­fekten gänzlich vorbei zu kommen.
 
 
 
 
 
Video
tc electronic Sub 'n' Up Octaver
5:01
Thomann TV
tc elec­tronic Sub 'n' Up Octaver
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
Kürzlich besucht
iZotope Community Appreciation Bundle

iZotope Community Appreciation Bundle (ESD); Plugin-Bundle; 11 grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements, RX Elements, BreakTweaker, Stutter Edit 2, Iris 2, Trash 2 sowie Exponential Audio Excalibur, PhoenixVerb und R2

3
(3)
Kürzlich besucht
DSM & Humboldt Simplifier DLX Amp/Cab Sim

DSM & Humboldt Simplifier Deluxe Amp/Cab Simulator; Effektpedal für E-Gitarre; Vorverstärker-, Endstufen- und Boxensimulator; vollständig analoger 0 Watt Zweikanal-Verstärker, mit Boxensimulator, mehrstufigem Reverb und vielseitigen Anschlussmöglichkeiten; alles in einem extrem kleinen Format; 2 Vorverstärker in Studioqualität; jeder Kanal bietet: 3…

Kürzlich besucht
XAOC Devices Moskwa II

XAOC Devices Moskawa II; Eurorack Modul; 8-Step Rotosequencer; 8 Steps, je mit Regler für CV-Wert und An/Aus-Taster; pro Step Sonderfunktionen wie Portamento, Portamento-Variation, Gate/Trigger-Variation; bis zu 8 Gate/Trigger-Pattern programmierbar pro Step; interner Slew Limiter; interne Clock (12-2400 BPM); einstellbare Division…

Kürzlich besucht
Casio CT-S1RD

Casio CT-S1RD Keyboard im Piano-Look, 61 anschlagdynamische Tasten, AiX Sound Source Klangerzeugung, 64 stimmig polyphone, 61 Sounds, Reverb, Chorus, Delay, DSP, Master EQ, Volume Sync EQ, Anbindungsmöglichkeit an die kostenlose Chordana Play For Keyboard Lern-App, Midi, Transponierung, Metronom, Midi Recorder,…

3
(3)
Kürzlich besucht
Quilter Superblock US

Quilter Superblock US, Transistor Pedalboard Verstärker für E-Gitarre; Drei klassische US-Verstärker Voicings: 60 Tweed, 62 Blonde & 65 Black; vergleichbare Leistung wie ein 25-Watt-Röhrenverstärker, mit dem mitgelieferten PS-24 Netzteil oder 1-Watt Low-Power Modus mit einem herkömmlichen 9-V-Netzteil; zwei Cab Sims…

Kürzlich besucht
Fender SQ Aff. Jazz Bass MN Black

Fender Squier Affinity Jazz Bass MN Black; Jazz E-Bass, Affinity Serie; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: C; Griffbrett: Ahorn; Einlagen: Black Dots; 20 Medium Jumbo Bünde; Sattel: synthetischer Knochen; Sattelbreite: 38,1 mm (1,5"); Mensur: 864 mm (34,02"); Griffbrettradius:…

Kürzlich besucht
Zhiyun WEEBILL-S Gimbal

Zhiyun WEEBILL-S Gimbal; Drei-Achsen-Gimbal für DSLR- und spiegellose Systemkameras; einfache und sichere Handhabung durch neue Algorithmen und stärkere Motoren auch bei schnellen Bewegungen; kompakte Abmessungen machen den Gimbal zum perfekten Begleiter bei Reportage- und Action-Aufnahmen; ergonomisch gestalteter Griff und Sling-Modus;…

Kürzlich besucht
RAV Vast B/H Kurd red

RAV Vast2 B Kurd red edition, H/ f#, g, a, h, c#1, d1, e1, f#1, a1, Zungentrommel in Handpan-Optik, 2mm Stahl, Durchmesser 51cm, Höhe 17cm, Gewicht 5,9kg, inkl.Tasche

Kürzlich besucht
Zhiyun Smooth Q3 Gimbal

Zhiyun Smooth Q3 Gimbal; professioneller 3-Achsen-Stabilisator für Smartphones; integriertes Füll-Licht mit drei Helligkeitsstufen; Gestensteuerung und Smart Following zur automatisierten Verfolgung von Personen im Sichtfeld; Panorama-Modus mit "Magic Clone" Funktion; ZY Cami App für einfaches Streamen (RTMP); faltbar für kompakte Transportabmessungen;…

Kürzlich besucht
XAOC Devices Ostankino II

XAOC Devices Ostankino II; Eurorack Modul; Expander für Moskwa II Sequenzer (Artikel 521036); erweitert Moskwa II um CV-Eingänge für Random Play, Slew, Probability, Transpose, Range, Clock Rate, First Step, Last Step; Ausgang des internen Clock-Signales; separater Gate-Ausgang für jeden der…

Kürzlich besucht
Casio CT-S1WE

Casio CT-S1WE Keyboard im Piano-Look, 61 anschlagdynamische Tasten, AiX Sound Source Klangerzeugung, 64 stimmig polyphone, 61 Sounds, Reverb, Chorus, Delay, DSP, Master EQ, Volume Sync EQ, Anbindungsmöglichkeit an die kostenlose Chordana Play For Keyboard Lern-App, Midi, Transponierung, Metronom, Midi Recorder,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Libec TH-Z Camera Tripod

Libec TH-Z Camera Tripod; Stativsystem mit Neiger und Mittelspinne; verfügt über einen Videokopf (TH-Z H) mit DualHead System der sowohl für eine 75 mm Halbschale, als auch für Stative mit Flat Base verwendet werden kann; Videokopf kann auf Slidern, Skater…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.