TC Electronic Mimiq Doubler

100

Effektpedal

  • erzeugt realistische "gedoppelte" Spuren aus dem Eingangssignal
  • bis zu 3 zusätzliche Gitarrenspuren
  • Tightness Control und Stereo-I/O für massiv klingende Gitarren-Riffs
  • Regler: Tightness, Effect und Dry
  • Dubs Schalter
  • True Bypass
  • Stromverbrauch: 100 mA
  • Stromversorgung mit 9 V-Batterie oder 9 V DC-Netzteil, Koaxial-Anschluss, Minuspol innen (z.B. Art. 409939 - nicht im Lieferumfang enthalten!)
  • Abmessungen (L x B x H): 127 x 83 x 73 mm
  • Gewicht: 380 g
Erhältlich seit Oktober 2016
Artikelnummer 398729
Verkaufseinheit 1 Stück
Art des Effekts Doubler

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
104 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

100 Kundenbewertungen

74 Rezensionen

C
Überragend!
Christian5164 15.10.2019
Länger ist es her, dass ich mich so sehr auf ein Thomann-Paket gefreut habe wie bei diesem kleinen Freund hier. Vorneweg: das Teil ist der absolute Wahnsinn und jeden Cent wert - vorausgesetzt, man weiß man, wie man den Doubler richtig verwendet.

Die Bewertungen zu diesem Effektpedal scheinen entweder sehr positiv oder sehr negativ zu sein - woran liegt das?
Es liegt daran, dass wohl viele nicht richtig verstanden haben, wie man dieses Teil richtig verwendet. Sie binden das Effektpedal auf ihrem Pedalboard in ihre mono Signalkette ein, gehen in ihren Amp und wundern sich, warum sie keine Gitarrenwand bekommen. Was soll man dazu sagen...

Der Begriff, der diesen Nutzern wohl nicht so geläufig ist, ist das "Double Tracking", was eben dieses Pedal nachahmen soll, und womit heute kaum eine professionelle Rock/Metal/...-Produktion mehr auskommt. Hierbei wird ein Gitarrenpart 2x eingespielt (manchmal auch 4x) und die Spuren werden dann hart nach links und rechts gepannt, was den typischen Gitarrenwand-Effekt erzeugt. Da sich nun aber kaum eine Band zwei Ryhthmusgitarristen auf die Bühne stellen will, welche exakt das Gleiche spielen, nur um diesen Effekt zu erzielen, wobei "exakt das Gleiche" eigentlich nicht ganz korrekt ist, denn der Effekt kommt nur zum Tragen, wenn sich die beiden Signale minimal unterscheiden, kommt der Mimiq Doubler ins Spiel, denn genau dieser erzeugt aus einem Gitarristen einen zweiten (oder 3 oder 4). Wer jetzt aber aufgepasst hat, wird merken, dass der Doubler vollkommen nutzlos ist, wenn man jetzt diese beiden Signale nicht idealerweise durch zwei verschiedene Amps schickt und die Signale dann pannt.
Kurz gesagt: wer keine zwei Amps bzw. keinen digitalen Gitarrenprozessor hat und demnach vorhat, den Mimiq Doubler mono zu verwenden, kann sich das Geld getrost sparen.

Nun zur Funktionsweise:
Mich hat die Beschriftung "mono - stereo" an den Buchsen anfangs etwas irritiert. Intuitiver wäre eine klassische Beschriftung "L/mono - R", denn es handelt sich um jeweils zwei Mono-Buchsen, welche im Stereobetrieb für L und R verwendet werden.
Der Schalter für die Dubs erzeugt dann folgenden Dopplungen:
Position 1: links das Originalsignal, rechts das gedoppelte Signal
Position 2: links das Originalsignal, in der Mitte (also auf beiden Channels) eine Dopplung, rechts eine weitere Dopplung
Position 3: links Originalsignal + eine Dopplung, rechts zwei Dopplungen
Im Monobetrieb wird logischerweise alles zusammengemischt.

Nun zu mir:
Ich benutze ein Line6 POD HD500X und bin schon seit längerer Zeit auf ein digitales stereo 2-Amp-Setup umgestiegen, was im Vergleich zu den alten Mono-Sounds schon ein enormer Fortschritt war, weil verzerrte Gitarren in mono einfach - lieb ausgedrückt - bescheiden klingen. So richtig "fett" klingen die Sounds jetzt aber mit dem Doubler und man hat tatsächlich das Gefühl, dass zwei Gitarren spielen. Der POD bietet die Möglichkeit, externe Effekte einzuschleifen, so kann ich den Doubler super in die digitale Signalkette einbinden.
Auch mit cleanem Sound klingt der Doubler der Hammer. Hier bevorzuge ich jedoch die Schalterstellung 1, also nur eine Dopplung, sowie die Tightness bei maximal 12 Uhr. Auch mit Akustikgitarre klingt der Doubler der Wahnsinn, eben genau so, wie man die A-Gitarre von der CD gewohnt ist, nämlich gedoppelt und gepannt. Deswegen werde ich mir für meine andere Band, in der ich ausschließlich A-Gitarre spiele, vielleicht noch einen zweiten holen.

Alles in allem bin von dem Teil überwältigt und kann ihm jedem, der bereits ein Stereo-Setup mit 2 (digitalen) Amps besitzt oder vorhat, sich ein solches einzurichten, nur ans Herz legen.

EDIT:
Es gibt doch noch eine gute Nachricht für alle 1-Amp-Gitarristen: Falls euer Amp einen Line Out besitzt, kann der Doubler auch NACH dem Amp verwendet werden, sodass ihr aus dem Line Out eures Amps mono in den Doubler geht und von da aus dann stereo in die PA.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
1
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Nur für Bi-Amping-Setups oder Stereoaufnahme!
mnemo 02.09.2017
Wer denkt einem Stereoeffekt aus einer Monoquelle zu zaubern, lebt im Traumland.
Dieses Gerät wird leider von TC natürlich auch für 1-Amp-Situationen angepriesen, aus Marketing technischen Gründen. Aber mal ehrlich, wer spielt heutzutage mit zwei Amps gleichzeitig? Nicht sehr viele deswegen kaufen...

Allerdings kann man das Gerät sehr gut als Aufnahmehelfer für schnelle Demos hernehmen oder wenn's mal knapp mit dem Geld ist bezüglich Studiodauer, nur "einmal" die Spur einspielen.
Ich benutze den Mimiq nach meiner Load Rock von Musician Sound Design(davor ein Bogner Twin Jet), das geht dann direkt in meine Line Ins der Schnittstelle. Mit einem alten Line 6 PlugIn panne ich die Signale einmal hart links und rechts mit zwei verschiedenen Cabsimulationen und Micsimulationen, dabei bekomme ich einen absolut authentischen Metal/Rock Sound hin. (Besser ist es mit zwei Amps und leicht veränderten Zerrstufen.) Ohne viel Zeit zu verplempern, hat man recht schnell Demos zu Hand bzw. bei sehr schnellen Passagen einfach eine Hilfe, die schön tight wirkt.
Bei Studioaufnahmen würde ich allerdings immer Overdubs einspielen ohne das Gerät. Jedoch hat man da sein Zeug schon drauf, da klingt es dann natürlich auch am Ende tighter, wenn ein paar Stellen auf die ms genau gesetzt wird, denn der Mimiq kann ja nicht in die Zukunft schauen und ist immer etwas hinten dran. Ich persönlich finde die Tightness nach 12 Uhr nicht mehr tragbar, allerhöchstens für Chordgeschrammel mit Zerre oder direkt als Delay-"Effekt".

Bei cleanem Signal sehe ich nicht so den großen Vorteil, es sei denn man hat hier einen Effekt drauf. Besonders Delays kommen damit richtig gut 3D-mäßig rüber.

Bei den Features musste ich leider einen Punkt abziehen, weil ich die zweite Overdubfunktion als nicht so sinnvoll sehe, denn man müsste dann für das Originalsignal zusätzlich noch einen Ausgang parat halten um diverse 3-Amps-Setups, wie bei Muse richtig fett hinzubekommen. Bei der 3 Overdubfunktion geht das wieder, da zwei Signale jeweils Stereo rausgehen und somit keine hässlichen Phasenauslöschungen passieren. Ist natürlich meckern auf hohem Niveau.

Alles in allem würde ich jedem das Gerät ans Herz legen, der zwei Amps benutzt und in einer Band als einzelner Gitarrist unterwegs ist. EIn Overdub reicht vollkommen aus! Das Video von Rabea Massad hilft -> https://youtu.be/1QqW7rNISvE?t=250
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

m
Make it Double - no - make it three times - at ONCE
mowjoe 26.03.2022
Ok, die vielen Bewertungen vorher haben schon alles gesagt...
Ich habe hier ein Multi-setup mit ganz vielen Verbindungsmöglichkeiten und habe alle ausgetestet...

Kurzum: Egal ob mono - stereo - oder über's Mischpult, DI-Box, oder oder oder... Das Effektpedal kann man IMMER hören und es gibt sehr sehr viele Einstell- und Kombinationsmöglichkeiten... von Gitarrenwand bis TripleQuadrupleQuintuple Echo-Reverb zu zillion-Distortion...

Wenn Du so viel Spaß am Gitarrenspielen (oder Synthies) hast wie ich... go for it --> It's definitely a NO BRAINER ... you can't do anything wrong with this pedal it's just amazing....

Roman

P.S.: Das Pedal ist relativ energiehungrig.... Dennoch verwende ich es mit Batterien (rechargeable)... ein Netzteil tut es bestimmt auch... Allerdings habe ich es ausschließlich mit Batterien getestet... kann also nicht sagen, ob es mit Netzteil Klangunterschiede gibt... vermute aber eher nicht
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Vollerer Klang im Proberaum/Live
Thanatos 10.02.2022
Lange Jahre war ich der einzige Gitarrist in meiner Band. Da kam mir der Gedanke das ich meinen zweiten Amp samt 4x12 Box mit nutzen könnte beim Spielen, bei Gigs wie auch im Proberaum. Versuche mit Chorus Pedal waren enttäuschend....dann stieß ich auf dieses Teil. Denn Unterschied hört man auch, wenn man das Pedal an und ausschält, man hat den Eindruck man hört eine 2. Gitarre. Im Proberaum sind oftmals die Klangverhältnisse problematisch, das kann dann das Raushören der Gitarre verbessern, der Schlagzeuger bspw. freut sich dann auch die Gitarre besser raushören zu können. Im Proberaum stehen die 2 Boxen jeweils links und rechts im Eck, der Klang ist voller und wirkt angenehmer mit aktiviertem Effekt als ohne. Zur live-Anwendung kams meine ich noch nicht (tja, lang ists her). Aktuell hat meine Band zwar einen Rhythmusgitarristen, da er nur 1x Woche zur Probe kommt ist das Ding weiterhin im Einsatz wenn nur ich spiele.
Die 3 großen Regler für den Effekt/Lautstärke Effekt/Lautstärke Originalsignal sind sehr leichtgängig, man kann sich drüber streiten ob das als Manko zu sehen, ich hätte es besser gefunden wenn sie es nicht wären.
Demnach ist dieses Teil, für mich, eine klangliche Verbesserung im Proberaum wenn man einen 2. Amp samt Box sein Eigen nennt. Da ich Metal mache geht's dann schon ziemlich amtlich zur Sache.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube