Harley Benton TE-90QM Trans Red

324

3 Monate music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

E-Gitarre

  • gekammerter (chambered) Korpus: Mahagoni
  • Decke: Riegelahorn
  • geschraubter Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Amaranth
  • Abalone Dot Einlagen
  • elfenbeinfarbenes Korpusbinding
  • Bonoid Sattel
  • 22 Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • Tonabnehmer: 2 Roswell P90 S AlNiCo-5 Vintage-Style Single Coils
  • 3-Weg Schalter
  • Regler: Master Volume, Master Tone
  • DLX Chrom Hardware
  • Hard Tail-Steg
  • DLX DieCast Mechaniken
  • Originalbesaitung: .010 - .046
  • Farbe: Transparent Rot Hochglanz
Erhältlich seit August 2014
Artikelnummer 339360
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Rot
Tonabnehmerbestückung P90, P90
Griffbrett Roseacer
Tremolo Nein
Korpus Mahagoni
Decke Ahorn
Hals Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 175 € verfügbar
199 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

TE-Style trifft auf P90-Sound

Die Instrumente von Harley Benton überzeugen schon seit Langem mit einer hohen Qualität bei gleichzeitig günstigen Preisen. Da macht auch die TE-90QM Trans Red keine Ausnahme. Bei ihr verschmilzt der klassische TE-Style zusammen mit einem Halbresonanzkorpus und Roswell P90-Pickups zu einem ganz neuen und interessanten Mix. Darüber hinaus ermöglicht ihr schlanker Hals aus Ahorn eine komfortable Bespielbarkeit, während solide DieCast Mechaniken sowie ein Bonoid-Sattel für optimale Stimmung und eine saubere Intonation auf der gesamten Länge des Griffbretts mit seinen 22 Bünden sorgen.

Gekammerter Korpus für kräftige Resonanz

Das für den Korpus der TE-90QM Trans Red verwendete Mahagoni bietet eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Hölzern, aus denen Gitarren im TE-Style üblicherweise gefertigt werden. Auf eine fein gezeichnete Ahorndecke wurde dennoch nicht verzichtet und so entsteht eine halbakustische E-Gitarre, die mit einem soliden Schwingungsverhalten glänzt und zudem deutlich an Gewicht einspart. Eine sehr komfortable Bespielbarkeit bietet das Amaranth-Griffbrett, das auf einen Hals aus einteiligem Ahorn aufgeleimt und mit 22 sauber eingesetzten Bünden bestückt wurde. Mit den beiden Roswell P90 AlNiCo-5 Vintage Style Singlecoils an Bord kann die TE-90QM Trans Red ein breites Spektrum für Blues und Rock abdecken. Ein Lautstärke- und Toneregler sowie ein robuster Dreiwegeschalter reichen dabei als Bedienelemente auf der Decke völlig aus.

P90-Sound in ungewohntem Gewand

Durch den gewohnten Harley Benton typisch niedrigen Preis bietet die TE-90QM Trans Red für alle Fans des TE-Designs eine gute Gelegenheit, den Klassiker in einer eher ungewöhnlichen Form, nämlich als Semihollow-Variante und mit einem Satz P90 bestückt, zu ergattern. Anstelle des berühmten „Twang“, für den dieser Typ von E-Gitarre wohl am meisten bekannt ist, erzeugt die TE-90QM Trans Red aufgrund ihrer Bauform und den verbauten Roswell-P90s einen ganz speziellen Klang, der sich durch Wärme, kräftige Resonanzen und eine hohe Durchsetzungsfähigkeit auszeichnet. Verzichten muss man auch nicht auf eine bequeme Bespielbarkeit, die der schlanke Hals mit seiner nur hauchdünn satinierten Rückseite bietet und damit auch Einsteigern die ersten Schritte erleichtert.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Roswell-P90 für Sweet-Sound

Gitarren mit P90-Pickups stehen für einen ganz besonderen Klang. In Kombination mit dem gekammerten Korpus der TE-90QM Trans Red kommt dieser beliebte Sound ganz besonders kräftig zur Geltung, was das Instrument ideal für den Einsatz im Blues oder alle Arten von Rock ´n´ Roll macht. Die Resonanzen des Korpus lassen sich im Zusammenspiel mit einem guten Verstärker wunderbar für dicke Akkordwände oder satt im Saft stehende Sololinien nutzen. Dabei ist die Gefahr von unerwünschten Rückkopplungen erfreulich gering - dafür aber sind jede Menge erwünschter Feedbacks zu erwarten! Egal, ob nun als außergewöhnliche T-Style-Gitarre für Einsteiger oder als solides Zweit-Instrument für den Semi-Profi: Die TE-90QM in ihrem hübschen Trans-Red-Finish bietet zweifellos ihre Vorzüge gleich für beide Gruppen.

324 Kundenbewertungen

261 Rezensionen

A
Lady in Red! Wow!
Anonym 12.03.2016
Ich suchte als weiteres Übungsgerät und zur Bereicherung meiner Sammlung eine Thinline-Tele, entweder mit klassischer Pickup-Bestückung oder mit P-90-Pickups. So wie wahrscheinlich die meisten Gitarren-Nerds scrolle ich normalerweise im Schnelldurchlauf über die preiswerten Exemplare, ohne sie überhaupt wahrzunehmen. Die Harley Benton TE-90QM Trans Red sieht so verdammt gut aus, das das Auge automatisch ?hängenblieb?.
Die Fotos, die technischen Daten und die Sound-Beispiele waren sehr ansprechend. Da ich in meiner Jugend in den 80ern bereits ausreichend Erfahrung mit Gitarrenschrott gesammelt habe, war ich skeptisch. Die Namen damaliger Hersteller von Gitarrenkopien sind im Hinterkopf immer noch mit einem ?Schamfaktor? belegt. Nun hier handelt es sich um einen neueren Namen, und angesichts des günstigen Preises war ich bereit den Versuch zu wagen.

Die Gitarre kommt piekfein aus der Verpackung. Aus dem Karton fällt eine kleine Karte von der Thomann-Qualitätskontrolle, aus der hervorgeht, dass jemand die Gitarre eingestellt hat. Die Waage zeigt ein Gewicht von 2,85 Kg.
Optische Mängel muss man etwas suchen. Bei meiner gibt es nicht allzu viel zu meckern: Das Ende des Bindings an der Oberseite der Halstasche ist nicht ganz perfekt, im Cutaway gibt es einen etwa 5 x 5 mm großen Lackfehler, der nachpoliert werden muss, das Binding in den F-Löchern ist nicht ganz perfekt ausgeführt, die F-Löcher sind innen nicht komplett sauber entgratet, die matt schwarze Farbe im Hohlraum ist nicht ordentlich aufgetragen, das Palisander-Griffbrett hat zwei kleine optische Fehler im Holz, welche aber keinen Einfluss auf Klang oder Bespielbarkeit haben. Die Decke ist sicher keine AAA-Qualität, aber durchaus attraktiv. Alles eigentlich nicht der Rede wert, später sitzt sowieso keiner mit einer Lupe vor der Klampfe. Also kein Problem, bestanden.
Ausstattung und Technik: Der Korpus besteht aus einem einteiligen, schön gemaserten, etwa 7mm starken Mahagoni-Boden, einem hohlgefrästen Mittelteil aus gleichem Holz, mit durchgehendem Sustain-Block, und einer recht dicken (ca. 10mm), schön in Wölbung gefrästen, dekorativen Ahorndecke, welche um die F-Löcher herum auf ca. 4mm heruntergeschliffen ist.

Die verwendeten Schrauben sind offenbar zu weich. Fast alle Schraubenköpfe haben bereits vom einmaligen Anziehen im Werk scharfkantige Grate.

Sehr gut gefällt mir die Hardtail-Bridge, die verblüffend nach PRS aussieht, einen massiven Eindruck macht, und die ggf. erforderlichen Einstellungen ermöglicht. Die Hülsen auf der Rückseite waren nicht komplett eingesetzt und mussten vorsichtig nachgedrückt werden.
Das Tonpoti war leider etwas zu tief eingesetzt, so dass der Knopf leicht auf der Decke schliff. Die Überwurfmutter des PU-Wahlschalters war locker und musste leicht nachgezogen werden.
Sehr schön gefällt mir der nur sehr leicht lackierte, einteilige Ahornhals mit Palisander Griffbrett. Bis auf Hochglanz ist nur die Kopfplatte lackiert, so dass der Hals eine wunderbare, schnelle Griffigkeit aufweist. Die Halsform ist kein ?thin C?, sondern eher ein klassisches D, liegt aber sehr gut in der Hand. Das verwendete Palisanderholz ist, ebenso wie die Korpusdecke, keine perfekte AAA-Sortierung, aber durchaus o.k. Das Holz ?schreit? nach einer Lemon-Oil-Kur. Zur Markierung gibt es im Griffbrett schöne Abalone-Dots und an der Seite eingesetzte Creme-Dots.

Der beworbene Graphitsattel ist nicht verbaut. Stattdessen hat die Gitarre einen sauber gekerbten, beigefarbenen Sattel. Es könnte synthetischer Knochen (aus Knochenmehl und Bindemittel gepresst) sein, sieht für mich aber mehr nach Kunststoff aus.

Die 22 Bünde sind keine ganz großen Jumbo-Bünde, sondern ebenfalls eher klassisch, sagen wir mal Medium-Jumbo, also nicht ganz so flach, wie ganz früher bei ?Big F? üblich, aber auch nicht so dick, wie die das heute meistens machen. Die Bünde sind alle sauber eingesetzt und gut abgerichtet, aber nicht poliert. Die Enden der Bunddrähte stehen bei meinem Modell freilich noch scharfkantig leicht über das Griffbrett über. Das ist nicht schön, lässt sich aber leicht beheben, wenn man mit Schleifklotz und 400er Schleifpapier umgehen kann. Bei der Gelegenheit wird dann auch das Griffbrett gereinigt und geölt und die Bünde werden poliert.
Ebenfalls gut gefallen mir auch die leicht laufenden, hochglanzpolierten, gekapselten Mechaniken, unbekannter Herkunft (nichts eingegossen und kein Zeichen auf dem Getriebedeckel), welche sehr an Kluson bzw. Göldo MK6 erinnern.

Auf der Kopfplatte gibt es neben dem ?Harley Benton?-Schriftzug noch eine Beschriftung, die so schüchtern klein und unleserlich ist, dass ich sie, trotz Lesebrille, erst mit Hilfe einer Lupe entziffern konnte: ?True Quality Sound?. Gut, dann wollen wir mal hören!
Die Saitenlage ist nicht superflach, sondern normal und gut bespielbar, schließlich handelt es sich nicht um eine Schredder-Gitarre. Der Hals könnte vielleicht noch eine Idee gerader eingestellt werden. Ebenso ließe sich eine noch flachere Saitenlage problemlos realisieren. Die Pickups sind recht hoch eingestellt, schauen wir mal. Die Oktave ist fast perfekt eingestellt. Nach minimaler Korrektur zweier Saitenreiter ist die Intonation über das gesamte Griffbrett gut. Der Hals ist also bundrein und die Saitenkerben im Sattel haben offenbar die korrekte Tiefe!

Erschrocken bin ich, als ich das Gerät am Clean-Kanal der Fender-Röhre angeschlossen habe.
Der Sound war einfach grauenhaft, viel zu schrill am Steg und undefiniert am Hals und bereits bei minimal aufgedrehtem Volume an der Gitarre verzerrt! Da stimmte definitiv etwas nicht! So sollen P90 nicht klingen!
Also musste die Pickup-Einstellung überprüft werden! Es zeigte sich, dass die Pickups viel zu hoch eingestellt waren. So kann das nichts werden! P90-Pickups haben stärkere Magneten als normale Single Coils und brauchen daher auch mehr Abstand von den Saiten, um deren Schwingungen nicht zu behindern. Die von den moderneren Single Coils bekannte ?Stratitis? tritt bei P90-Single Coils noch viel leichter auf. Wer nicht weiß, wie das Einstellen geht: Man drückt die E-Saite auf den 22ten Bund und misst dann den Abstand zwischen dem Polpiece und der Saite. Während sonst 2,5mm bis 3,5mm Distanz ein guter Anhaltspunkt ist, werden hier etwa 4,5mm gebraucht. Bei der dünnen e-Saite kann man sich auf bis zu 3,5mm nähern. Man schließt die Gitarre dann an, und prüft, ob bei beiden Tonabnehmern die beiden E-Saiten gleich laut sind. Die Feineinstellung einzelner Saiten ist durch leichtes rein-/rausdrehen der Polpieces möglich. Außerdem habe ich die Pickups so justiert, das der Steg-Pickup nur minimal lauter ist als der Hals-Pickup. Das beeinflusst den Sound in der Mittelstellung, ist aber natürlich Geschmackssache, welchen Pickup man in dieser Stellung deutlicher hören möchte.

Der Lohn dieser Einstellarbeit ist ein ganz hervorragender Klang! Super Sustain, Brillanz, schöne Obertöne, alles was wir hören wollen. Schön warm und bluesig am Hals, rockig und durchsetzungsstark am Steg und traumhaft in der Mittelstellung. Ein schöner Crunch, von leicht bis fetter, lässt sich in jeder Stellung durch Aufdrehen des Volume-Potis an der Gitarre regulieren. So sollte es sein!
Ein klein wenig Reverb, etwas Hall, wenn es noch mehr drücken soll, vielleicht noch ein bisschen Kompressor und die Welt ist in Ordnung!
Die Gitarre klingt natürlich nicht genau wie die klassische Tele, das kann sie angesichts des verwendeten Holzes, der andersartigen Brücke und der P90-Tonabnehmer auch gar nicht. Das hier ist keine 1:1 Kopie, sondern ein Instrument mit eigenem, sehr angenehmem Charakter. Sie klingt anders, aber keinesfalls schlechter. Die Soundbeispiele von Thomann geben den Klang recht gut wieder, nur das Indie-Beispiel gefällt mir nicht so gut, das kann meine TE-90QM mit etwas weniger Volume an der Gitarre schöner. O.k. ist schon klar, das ist Geschmackssache.
Der Sound ist jedenfalls enorm vielseitig. Die Wilkinson Pickups sind wirklich brauchbar, nicht so übermäßig aufgekratzt, wie manche P90 anderer Hersteller. Layout und Sound gehen am ehesten in Richtung der auch guten, ebenfalls in China produzierten Modern Player Tele Thinline von ?Big F?. Das zur Verfügung stehende Soundspektrum eignet sich nach meinem Geschmack für eine Vielzahl von Musikstilen. Von Blues, Bluesrock, Country Rock, Pop, Indie, Hazey bis Hardrock ist alles möglich. Heavy Metal und noch härtere Gangarten sind naturgemäß nicht ihr Metier (meins auch nicht). Wenn es denn unbedingt sein muss geht aber ausnahmsweise auch Metal. Mit zunehmendem Gain am Amp muss man sich aber auch zusehends mehr mit dem Volume-Poti an der Gitarre zurückhalten, da die P-90 Pickups wirklich viel Output liefern.

Nach den Einstellarbeiten klingt die TE-90QM übrigens auch ohne Verstärker sehr gut. Schön ausgewogen und natürlich deutlich lauter als eine vollmassive E-Gitarre.

Fazit: Bei der Harley Benton TE-90QM Trans Red handelt es sich um eine ernsthafte Gitarre, die aufgrund ihrer hervorragenden Gene mit etwas Nacharbeit, aber ohne Austausch irgendwelcher Teile, ein sehr gut zu bespielendes und gut klingendes Instrument darstellt, welches sehr universell einsetzbar ist und sich hinter den großen Mitbewerbern und eventuell auch Vorbildern nicht zu verstecken braucht. Die vorgefundenen Mängel sind nicht tragisch, lassen sich leicht beheben und treten teilweise auch bei deutlich größeren Namen auf. Gespart wurde hier offenbar an der Holzsortierung (das ist die Optik, nicht die physikalische Holzqualität), ein wenig am Finish und durch die Umgehung des Zwischenhandels und das ist für mich das richtige Ende. Diese Gitarre hat meine Sichtweise auf die preiswerte Thomann-Hausmarke Harley Benton enorm ins Positive gewandelt. Keine Ahnung, wer die Dinger konstruiert, aber Respekt, derjenige versteht sein Handwerk. Verbesserungspotential gibt es natürlich, nicht nur bei den Schrauben, sondern sowohl bei der Sorgfalt in der Fertigung, als auch bei der Qualitätskontrolle beim Hersteller und bei Thomann. Die Pickups hätten korrekt eingestellt sein müssen, da der Sound ?out-of-the-box? absolut nicht zumutbar war. Hätte ich mir nicht zu helfen gewusst, wäre das ein Fall für die Retour gewesen. Ich denke mal, dass das ein Einzelfall ist. Daher werde ich hierfür keine Punkte abziehen, denn das würde dem tollen Instrument nicht gerecht werden.

Also: Wenn dieses Instrument korrekt eingestellt ist, braucht sich niemand dafür schämen, im Gegenteil die Kollegen werden staunen! Sie spielt sich sozusagen organisch und klingt wie Marzipan! Dann trägt die Gitarre den Schriftzug ?True Quality Sound? mit Recht auf der Kopfplatte! Die Font-Größe kann man ruhig etwas größer (stolzer), oder besser lesbar wählen.

Die vorhandenen Soundbeispiele geben den Klangcharakter ehrlich wieder! Sie sind auf jeden Fall nicht geschönt. Ich nehme mal an Thomann verwendet aus Gründen der Vergleichbarkeit immer den gleichen Amp und die gleichen Effekte, mit gleichen Einstellungen. Würde ich jedenfalls so machen. An einem individuell eingestellten, guten Verstärker kann sie durchaus einen noch besseren Sound liefern. Ehrlich, ich bin begeistert!

Einstellarbeiten und geringfügige Nacharbeiten waren bisher bei allen meinen Gitarren fällig, auch bei den US-Modellen (alle im Einzelhandel erworben). Wichtig ist nur, dass das was man in die Hand bekommt zunächst einmal bespielbar ist. Feintuning ist dann immer möglich! Für Anfänger und im ?Schrauben? weniger erfahrenen Gitarristen empfiehlt sich natürlich die Hilfe eines Gitarrenbauers, oder wenigstens eines erfahrenen Freundes, für die Einstellungen, insbesondere falls das Problem mit der Einstellung der Tonabnehmer auch bei anderen Exemplaren auftritt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall bei Sound- oder Haptik-Problemen nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Die Basis ist wirklich super! Solange nichts kaputt ist, muss da definitiv nichts getauscht werden!

Nicht nur für Anfänger zu empfehlen! Ich finde jeder Gitarrenliebhaber sollte eine haben!

Ich hoffe dieser Review hilft bei der Entscheidungsfindung!
Keep on rocking!
Features
Sound
Verarbeitung
88
3
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Rote Schönheit
MartinInWeiss 03.08.2019
Seit ich vor einem Jahr für meine halbwüchsige Tochter eine HB DC 680 erwarb, deren Qualität mich positiv verblüffte, habe ich für mich selbst, obwohl schon reif an Jahren und Dilettant, mittlerweile vier Harley Bentons (SC-Custom, ST 62, TE 52 und jetzt TE 90QM) gekauft und dudele auf Ihnen zu meinem bloßen Vergnügen und mit wachsenden Erfolg über einen Katana 100 herum. Die TE-90 QM gefiel mir schon optisch sehr gut, und weil das Konzept Tele-Form/Hollowbody/P90 mich interessierte. Sonntags bestellt, Dienstag war sie da und Ihr Anblick war wirklich atemberaubend, obwohl die Holzmaserung der Ahorndecke eher schwach ist und weder den Abbildungen noch denen auf YouTube entsprach. Die Verarbeitung war jedoch makellos und der Gesamteindruck gar lieblich. Insbesondere der Hals und die sauber nivellierten und nicht hervorstehenden Bünde sind positiv hervorzuheben, weniger schön war deren weidezaunartige Mattig- und Rauigkeit. Die habe ich daher poliert.
Und noch einen Mangel gab es: Das Klangpotentiometer war total schwergängig. Da ich die Gitarre trotzdem behalten wollte, beriet ich mich mit dem Thomann Service und erhielt 2 Tage darauf kostenlosen Ersatz für das Poti. Beim Ausstauch desselben habe ich die lobenswerter Weise ab Werk mit abgeschirmten Kabeln ausgeführte Verdrahtung so modifiziert, dass nicht, wie vorgefunden, Signalmasse über die Abschirmung geführt wird, sondern diese nur einseitig am zentralen Massepunkt angeschlossen ist und für Signalmasse jeweils eigene Strippen eingezogen: Im Ergebnis ist die Klampfe jetzt auch bei offenem Volume und ohne Körperkontakt frei vom Brummen, vor dem Umbau der Masseführung gab es bei losgelassener Gitarre das typische Surren. Nebenbei bemerkt habe ich für eine vergleichbare Störfreiheit ST-62 und TE-52 komplett mit geschirmten Leitungen und Kupferfolie aufgewertet, lediglich meine SC Custom fand ich in dieser Hinsicht ab Werk OK.
Klanglich ist die TE90-QM ein guter Kompromiss zwischen dem LP Clone und dem Tele Clone TE-52. Im Clean Bereich ist sie weniger brillant als letztere, jedoch nicht so dumpf und muffig wie die SC Custom, vielmehr ist der Sound des Neck-Pickup voll und trotzdem höhenreich und offen klingend, während das Bridgepickup geradezu trötend hohl und mittig klingt. Beide gemeinsam klingen rund, voll und sehr detailliert. Der Output der Pickups ist recht hoch, im High Gain Bereich imponiert das Instrument mit singenden Leadsounds und einem ungemein rotzigen Brett, dass man in dieser Form keinem meiner anderen Spielzeuge entlocken kann. Alles in allem eine sehr gelungen Gitarre mit guten Allround-Qualitäten und einer ebenso hinreißenden wie eigenständigen Optik sowie überdies mit 3 kg angenehm leicht.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Unglaubliches Hammerteil
Martin912 20.06.2019
Ich hatte einen ganzen Tag bei Thomann verbracht und hauptsächlich Fender Jazzmaster (ca. 1000.-€) und Jaguar Klampfen (ca. 1500.-€) ausprobiert. Diese waren natürlich klanglich noch wesentlich differenzierter und vielseitiger, aber musste ständig nachstimmen :-(
Am Ende bin ich einfach auf die HB Tele gestoßen und konnte mich nicht mehr trennen und hab sie dann auch gleich so mitgenommen. Das waren meine Gründe:

- wunderschöne Lackierung und gute Verarbeitung
- saubere Bespielbarkeit und Oktavreinheit, bei meinem Teil
- ich mußte kaum nachstimmen, die Mechaniken arbeiten sehr exakt
- Die P90S Pickups kommen den großen Brüdern schon recht nahe
- ich suchte etwas günstiges im Richtung Jazzmaster, Jaguar
- jetzt habe ich einen mellow warmen, LP-ähnlichen und singenden P90 - Klang zum 2. Gitarristen mit Strat, Tele und dünnem Sound, was sich super ergänzt, Ton am Röhrenamp supercool.
- Diese Tele ist sehr angenehm leicht, liegt gut in der Hand und ist sehr sauber verarbeitet,
- der Hals ist für meinen kleinen Hände optimal
- die Bridge ist sehr stimmstabil, klar, druckvoll und präzise
- die Mensur ist optimal auf die Gitarrenlänge abgestimmt
- der Klang ist genau das, was ich suchte,
- am Röhrenamp (Engl) und einem Vox AC klingt die dermaßen super, daß ich sie nicht mehr loslassen konnte, jede geringste Gainstufe, der Zerrausklang, das Sustain und auch Vollgas sind einsame Spitze gemessen an so einem schmalem Preis
- im Vergleich hab ich das Modell mit Humbucker ausprobiert (blau), die nicht annähernd an diesen Klang kommt
- man kann sie für sehr viele Stilrichtungen einsetzen vor allem wenn jemand mit dünnen Stratsounds spielt ist das eine tolle warme Klang Ergänzung und hebt sich ab

Fazit: was die thomännische Hausmarke hier abgeliefert hat ist nur erstaunlich, bin voller Freude
Evtl. hatte ich auch Glück so ein gut eingestelltes Instrument zu finden, jedenfalls sind auch andere davon schwer beeindruckt
Dieser Besuch hat sich voll gelohnt und wie immer waren alle sehr freundlich und hilfsbereit - Vielen Dank Thomann Crew
Features
Sound
Verarbeitung
10
0
Bewertung melden

Bewertung melden

U
Mehr Gitarre für den Preis geht wohl kaum!
Uwe059 21.07.2017
Ich hatte ein Bild dieser Gitarre gesehen und mich dann kundig gemacht. Als ich den Preis erfuhr, dachte ich allerdings, das könne nur Schrott sein. Es gab aber sehr gute Beurteilungen (auch bei Amazona.de) und dann habe ich sie einfach mal bestellt und mir gesagt, wenn sie nichts taugt, dann geht sie zurück. Sie ging nicht zurück!

Zuerst zur Kritik:

Einstellung ab Fabrik war wahrlich nicht ok und natürlich, das Griffbrett brauchte satt Lemon Oil. Der Übergang von lackierter Kopfplatte zum nur matt lasierten Hals war spürbar rau, was aber mit feinem Schleifpapier schnell zu beheben war. Auch sind die seitlichen Innenräume etwas schlampig mit schwarzem Lack lackiert, aber man schaut ja nicht ständig mit der Lupe durch die Schalllöcher. Was aber wirklich nicht sein sollte ist, dass die Schrauben, mit denen der Hals mit dem Körper verbunden ist, nicht richtig angezogen waren ( man konnte die vorderen beiden durch vorhandenen Schlitz zwischen Hals und Körper sogar sehen). Kein Wunder, dass Saitenlage und Intonation nicht richtig eingestellt waren bzw. werden konnten. Nachdem die Schrauben angezogen waren, ich den Hals mit Lemon Oil behandelt,10er Saiten aufgezogen und Saitenlage sowie Intonation optimal eingestellt hatte, stand aber fest, dass ich die Gitarre definitiv behalte.
Es lag zwar eine kleine unterschriebene Karte von Thoman bei, dass die Gitarre auf ihre Qualität hin überprüft wurde, aber ich hatte den Eindruck, dass sich die Kontrolle hier wohl darauf beschränkt hatte, nachzusehen, ob eine Gitarre im Karton ist. Vielleicht sollte Thomann einfach 50 oder 60 ¤ mehr verlangen und eine wirklich Endkontrolle durchführen. Die Gitarre wäre dann immer noch geschenkt.

Denn das ist sie wirklich. Abgesehen von den oben beschriebenen Kritikpunkten ist sonst alles auf der Habenseite. Die Gitarre sieht nicht nur sehr gut aus sondern spielt sich auch hervorragend. Die Bünde sind perfekt abgerichtet und er Hals liegt angenehm in der Hand. Die P90 Tonabnehmer von Wilkinson überzeugen und klingen richtig gut. Auch die Mechaniken sind leichtgängig und halten die Stimmung sehr gut. Für gerade mal 179 ¤ eine Menge Gitarre. Unglaublich! Natürlich ist meine Fender Elite Thinline hochwertiger, aber die hat auch fast das elffache gekostet. Ob sie allerdings mehr als zehnmal so gut wie die Neue ist, das wage ich zu bezweifeln.

Wenn man also von vornherein akzeptiert, dass man noch einige Wartungs- und Einstellungs-arbeiten durchführen oder durchführen lassen werden muss, dann kann man diese Gitarre bedenkenlos bestellen und wird sicher nicht enttäuscht werden.

Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden