TC Electronic Cinders Overdrive

121

E-Gitarreneffekt

  • Overdrive
  • Regler: Tone, Volume, Drive
  • True Bypass
  • Abmessungen (H x B x T): 58 x 74 x 132 mm
  • Gewicht: 0,5 kg
  • Stromversorgung per 9 Volt Batterie oder 9 Volt Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil erhältlich unter Art. 409939)
Erhältlich seit Dezember 2016
Artikelnummer 400120
Verkaufseinheit 1 Stück
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein
44 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 8.12. und Freitag, 9.12.
1

121 Kundenbewertungen

88 Rezensionen

O
Volle Punktzahl
Oliver671 13.01.2021
der TC Cinders overdrive ist günstig, aber sehr stabil gebaut.
Es handelt sich ja wohl um einen "blues driver clone"
Deshalb sollte man sich nicht vom grün des Gehäuses täuschen lassen.
Der sound ist natürlich Geschmacksache, mir gefällt er sehr gut.
Das volle Spektrum wird verzerrt, nicht wie bei TS-overdrives nur die Mitten betont. Das Pedal eignet sich m.M. gut vor einem cleanen Amp. Die typische Mittennase ist eher etwas für angezerrte Amps.
Da mir hellere sounds gefallen mag ich besonders das "Zisseln" der Höhen bei mittleren gain-settings. Die Reichweite des gain Reglers ist sehr groß. Es beginnt je nach pickups ab 10 Uhr zu "brizzeln", danach mehr und mehr overdrive, bei gain über 2 Uhr gehts Richtung Distortion. Dann kommen auch die Bässe zum Vorschein, die vorher weniger präsent sind.
Der tone Regler ist dabei sehr interaktiv mit den anderen Reglern. Bei höheren gain-Stellungen kann man ruhig mehr Höhen hineinmischen...
pro:
gute Verarbeitung- Panzer -
gute blues-driver sounds
Eingänge an der Stirnseite (spart Platz)
günstig

contra:
nix
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

z
BluesDriver-Sound für kleines Geld und einen schönen Clean-Crunch.
zuid 02.11.2021
Genau das, wonach ich suchte. Ich benötigte für mein Board den BluesDriver-Sound, untergebracht in einem Pedal mit Anschlüssen auf der Oberseite (und nicht, wie bei den Boss-Pedalen, an den Seiten). In einigen Vergleichsvideos im Internet schnitt das Cinders so gut ab, dass der geringe Preis mich nicht zögern ließ.

Das Pedal ist ziemlich groß und vergleichsweise schwer, aberdavon sollte man sicht nicht beirren lassen.

Ich benutze das Cinders als "Always-on" vor einem cleanen Orange Crush Pro 120 Head, und zwar als letztes Pedal vor dem Front-Input. Dadurch ist mein cleaner Ton immer etwas angecruncht, und die diversen Fuzz- und Distortion-Pedale springen einem nicht in unterschiedlicher Lautstärke ins Gesicht.

Das Pedal überzeugt sowohl mit Humbuckern als auch Singlecoils durch einen schönen transparenten Klang. Klare Kaufempfehlung. Und zum ultra-fixen Versand von Thomann muss ich nichts weiter sagen :)
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

l
Das etwas andere Overdrive
lobair 20.03.2020
So wirklich bin ich mit meinen bisherigen Distortion-Pedalen nie zufrieden gewesen. Auch ein TubeScreamer vor dem angezerrten Röhrenamp erschien mir als One-Trick-Pony, ebenso ein Klon-Klon. Beides hat mich soundtechnisch nicht zufrieden gestellt.
Dann bin ich auf den Cinders aufmerksam geworden und seine Breite Vielfalt an Sounds, die mit den üblichen grünlichen verdächtigen nichts gemein haben.
Mit dem Gain-Regler ist von Crunch bis Zerre ist alles drin, mit entsprechenden Pickups ist High-Gain (immer noch definiert, versteht sich) kein Problem, egal, ob er nun vor einem cleanen oder leicht angezerrten Amp gesetzt wird. Ab 14 Uhr ist er also gut als Distortion ohne die in meinen Ohren unangenehmen Nebeneffekte des Hard-Clippings zu nutzen. Da komprimiert nichts zu stark, da matscht nichts, da dumpft nichts ab (sinnvolle Settings vorausgesetzt).
Auch als Treble-Booster (Gain ganz zu, Tone auf 12 Uhr) macht er eine gute Figur, vor allem bei einer Strat. Ein Grund dafür ist u.a. das Voicing bzw. der Frequenzbereich, für den der Filter des Tone-Regler ausgelegt ist: Der Tone-Stack ist vergleichsweise höhenlastig, allerdings nicht unangenehm, gevoiced, sodass ich den Tone-Regler selten über 10-11 Uhr hinaus drehe. Allerdings spiele ich derzeit Erle- oder Esche-Gitarren mit Ahorn-Hals und -Griffbrett, die naturbedingt schon sehr hochmittenlastig sind. Bei Hölzern mit dunklerem Timbre könnte der weitere Bereich Tone-Regler von nutzen sein.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

9
Perfekt!
9116 02.02.2021
Super Overdrive mit tollem Sound, der sich nicht viel vom großen Vorbild, dem Boss BD-2, unterscheidet! Der Sound ist klar und dynamisch. Ich persönlich benutze ihn als Ergänzung für einen Tubescreamer (TS9) und bevorzuge den Cinders Overdrive mittlerweile sogar! Er klingt sehr transparent und fügt zu einem soliden Cleansound bloß Verzerrung hinzu - anders als der TS9 oder vergleichbar ein SD-1 von Boss, diese Mid-Boosts nehmen die Bässe und Höhen im Sound zurück und heben die Mitten an. Perfekt geeignet für alles von Blues über Rock bis Hardrock - der Tone-Regler macht das Pedal sehr flexibel. Der Cinders kann es absolut mich hochpreisigen Pedalen aufnehmen!!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube