Harley Benton British TrueTone Effektpedal

313

Effektpedal für E-Gitarre

  • Overdrive
  • TrueTone Serie
  • Sound Regler: Level, Voice, Drive
  • 3-Band EQ Regler: Low, Mid, High
  • Maße (HxBxT): 38 x 87 x 118 mm
  • Betrieb mit 9 V Batterie (Art. 417473) oder Netzteil (Art. 409939) - beides nicht im Lieferumfang
Erhältlich seit März 2011
Artikelnummer 256821
Verkaufseinheit 1 Stück
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
29,90 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 20.08. und Montag, 22.08.
1

313 Kundenbewertungen

217 Rezensionen

MG
Fetter Amp in a Box
Mr Grimheart 08.08.2020
Es gibt kein schlechtes Equipment, nur schlechte Anwendung. Deswegen sollte man sich immer fragen, wofür man den Kram den man kauft braucht und ob es es das richtige für die eigenen Ansprüche ist.

Seit vielen Jahren mache ich Homerecording und nehme auch andere Bands auf und produziere deren Platten. Da muss mal eine Demo für den neuen Song der eigenen Band eingerumpelt werden oder es braucht halt einen amtlichen Gitarrensound für die nächste Band, die vorbeikommt oder halt das dicke Brett für die nächste Soloplatte. Seit eh und je benutzte ich dafür Guitar Rig 5 von Native Instruments, wenn ich nicht gerade einen Amp abmikrofoniere, und war damit auch bisher eigentlich immer zufrieden. Aber schon seit einiger Zeit geht mir diese Ampsimulation total auf den Geist und das liegt vor allem an den EQ's. Wenn ich bei Guitar Rig an den EQ's der Amps drehe passiert mir einfach zu wenig. Der Sound wird fast überhaupt nicht beeinflusst und man muss total viele Effekte in die Kette einbinden um ein passables Ergebnis zu erzielen. Dazu noch jede Menge Processing im Mix und das geht mir auf den Senkel.
Also dachte ich mir die True Tone Dinger von Harley Benton mal auszuprobieren. Für 30€ kann da ja wohl nicht viel schief gehen. Und: oh boy, das war es wirklich wert.

Ich spar mir jetzt mal ewig lange Absätze über die Verarbeitung und konzentriere mich auf das Wesentliche, nämlich den Sound. Klar: die Kiste ist vernünftig gebaut, solides Gehäuse, Potis fühlen sich toll an, True Bypass hält was der Name verspricht bla bla bla.

Was mach ich damit. Ich spiele gerade eine Black Metal Platte ein und verwende den British True Tone als Grundsound für die Gitarren. Dazu stelle ich einen geilen Cleansound ein und baller die Distortion mit dem Harley Benton Extreme Metal (genauso geile Kiste) rein. Und das funktioniert unglaublich gut. Nämlich weil das British True Tone mir eine extrem große Bandbreite an Sounds liefert, die alle wirklich amtlich klingen. Ich gehe aus dem Teil direkt in mein Interface. Mit nem bisschen Hall hinten dran klingt das einfach unfassbar gut. Weiß nicht wie man sich da beschweren kann. Die Bandbreite an Tone ist unfassbar für so ein kleines günstiges Ding. Vor allem verändert sich wirklich was, wenn man an den Reglern, allen voran dem EQ dreht. Da bring ich lieber etwas Fingerspitzengefühl auf, als keine Veränderung zu hören, wenn der Regler auf 0 oder auf 10 steht. Jeder Regler am British verändert wirklich deutlich hörbar den Klang auf eine Art und Weise, die auch Sinn macht. Die Frequenzbänder sind gut gewählt.
Und wenn ich mir dann die Frequenzanalyse in der DAW anschaue kann ich wirklich nur frohlocken. Abgesehen davon, dass kaum Störgeräusche ankommen, werden auch wirklich nur relevante Frequenzen an das Interface geschickt. Oberhalb von 6500 Hz ist Feierabend, selbst bei Höhen auf 10 gedreht. Alles nur Gequietsche und Gefiepe, das ich sowieso rausfiltern würde. Und untenrum fällt die Kurve ab 200 Hz richtig fein ab. Bei 200 Hz liegt die Fatness bei Gitarren. Alles darunter macht nur Matsch, den man auch wieder rausfiltern würde. Was will ich also mehr? Geiler Sound, geiles Frequenzspetrum, keine Störgeräusche, Pegel optimal einstellbar. Perfektes Pedal also?
Eine ganz kleine Sache zum Motzen hätte ich dann doch. Und zwar folgendes: Das British True Tone soll mir ja eine Bandbreite an Marshallsounds in the Box inklusive Cab liefern. Tut es auch, klar. Aber wie geil wäre es denn bitte, wenn ich den Drive mit nem separaten Taster dazuschalten könnte? Weil so kann ich nur einen einzigen Sound einstellen und den entweder ein oder ausschalten. Macht im Studio jetzt keine Probleme, aber für live wäre es doch richtig killer, wenn ich sowohl einen cleanen, als auch den verzerrten Sound parat hätte. So ist man quasi darauf angewiesen entweder die ganze Zeit den gleichen Sound zu fahren oder das Cleansignal eines externen Amps als Cleansound zu benutzen und die Zerre über das True Tone zu holen, oder halt eine zusätzliche Zerre vor das True Tone zu klemmen, so wie ich das mit dem Extreme Metal mache. Wenn ich aber aus dem True Tone direkt in die PA gehen will (was nämlich möglich ist) kann ich nur einen Sound fahren und muss mir die Zerre aus nem weiteren Pedal holen. Was natürlich auch nicht so schlimm ist denn die ganzen fetten Bretter von Harley Benton kosten genauso viel wie das British True Tone und das verträgt externe Zerren und Distortions ausgesprochen gut.

Fazit: Für mich genau das Richtige. Kostet fast gar nix, kann viel, klingt gut. Im Studio der absolute Hammer. Das ganze dumme Geseier von wegen Rauschen dies das kann ich gar nicht verstehen. Wenn du willst, dass dein Gitarrensound nicht rauscht spiel halt keine Zerre. Das liegt in der Natur der Sache. Ich glaube auf lange Sicht werd ich sogar meinen Amp wegtun und dann auch live aus dem True Tone direkt in die PA gehen. Deswegen klare Empfehlung, tausend Sterne und Sonnenaufkleber für die Studiosituation. Live noch nicht getestet. Falls das passiert gibt's nen Edit. Bis dahin sollen die ganzen Gearelitisten und Markennamennazis mal die Füße still halten und sich mal auf ihre Ohren und die Anwendbarkeit, statt auf das Prestige ihrer überteuerten Boutique Pedals verlassen. Dann kann man nämlich auch Leuten mit nem schmalen Budget mal nen amtlichen Tone zugestehen. Dafür kauft man dann das British True Tone oder halt eines seines Pendants, wenn man eher auf den Fender, Mesa Boogie oder Vox Sound steht. Die werd ich mir auch noch holen. Wer braucht schon ein Helix oder nen Kemper, wenn man mit fünf Pedalen alle wichtigen Sounds der letzten 70 Jahre Gitarrengeschichte abdecken kann? Niemand.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

FV
Harley Benton - immer wieder gute Erfahrungen
Flori VKII 06.02.2018
Zur Einleitung sei gesagt, ich bin absoluter Hobbygitarrist ohne gehobene Ansprüche. Ich spiele bislang nur über einen kleineren Modelling-Amp sowie einen 1x12 Röhrencombo Marke Peavey. Für den Peavey war ich auf der Suche nach einem anderen Crunch bzw. Leadsound. Da ich bislang mit Pedalen keine Erfahrung hatte, habe ich zum Harley-Benton British TrueTone gegriffen. Sozusagen für einen Low-Budget-Test.

Das Pedal ist aufgebaut wie die meisten Vertreter dieser Zunft, über den EQ lassen sich die üblichen Parameter einstellen und haben auch einen guten Regelweg und perfekten Drehwiderstand. Mit der unteren Reglerreihe kann man die Lautstärke (Level), das "Voicing", und Gain (bzw. Drive) einstellen.

Ich persönlich finde, das der Ton über den direkten Weg (Gitarre - Pedal - Amp-Eingang) durchaus als "Marshallig" oder vergleichbar durchgeht. Die Dynamik ist gut. Akkorde klingen auch bei Drive bis 2 Uhr nicht stark verwaschen. Für mein Gehör ist von Blues bis 80er Metal klanglich alles Abbildbar. Ich würde das Pedal wieder kaufen und schaue mir sicherlich bei Gelegenheit noch ein anderes aus der Serie an. Kauftipp von mir!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MS
Marshall für Mädchen
Martin S. 303 02.01.2015
Moin,
Meine Tochter(8) sagte zu diesen Pedal als sie es sah
Papa ist das für Mädchen, na ja aber nur der Look.

Zu erst sehen wir den Preis und das kleine Ding leistet schon
extrem VIEL dafür.
Teurere Pedale klingen meist Besser oder auch viel Besser,
aber selbst die kommen nicht an einen Amp ran selbst wenn sie das gleiche Kosten.

Wie weit es von richtigen Marshall weg ist?
Wo ist der Marshall Sound zum Vergleich. Krieg man mit allen Marschall den Sound von Van Halen,Hendrix,Blackmore oder andere hin, wie weit sind die eines Marshall-Amp selbst von einander Marshall-Amp weg......
.................Jetzt wird es Philosophisch..............
.............das Pedal geht schon in die richtige Richtung.

Wichtig ist das man seinen Sound damit hinbekommt oder wie bei mir
einen zusätzlichen oder alternativen Sound schafft.
Und für 29,90 bekommt man hier einen Sound mit den man Arbeiten
kann.

Der Tech21 SantAmp ist luftiger-natürlicher Kostet aber auch bisschen
mehr und den Vergleichen wir ja auch nicht mit einen Kemper, der noch
Besser klingt und bei mir nicht nur das Portemonnaie sondern auch mein Konto
Sparschwein und alles ANDERE sprengen würde.
Und ich sicher nicht wie Künstler XY klingen würde (was ich auch nicht wolle).

Der mini POD hat einfach mehr Einstellungen (Verstellungen)
ist Programmierbar und hat Effekte.
Liegt aber Sound mäßig im Umfeld, für meinen Geschmack zu kompliziert
in der Bedienung wird erst leichter wenn das Ding an PC via USB verbunden wird. Ich Verfahre mich immer bei den Einstellungen, hier was zu, da was weg, noch ein bissl Kompression und an nächsten Morgen kann ich den ganzen Quatsch den ich in einer 3 Std Nachtaktion eingespeichert habe nicht mehr Hören. Das ist mir alles zuviel.

Das Rauschen ist ein bisschen höher als beim Tech und der POD hat Noisegate, aber.........

.............DAS DING MACHT FÜR 29,90 EINE MENGE SPASS!

Es ist unkompliziert, robust und extrem Billig.
Mit einen guten Zerre/Boost Pedal davor, lebt das den noch mehr auf.

Cooles Teil dieses Girlie-Marshall-Pedal
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
4
Bewertung melden

Bewertung melden

sb
Solide, preiswert, vielseitig
sound buster 22.01.2022
Von leichter Zerre bis ziemlich bissig sind viele sounds möglich. Durch EQ, Tone, Line-Regler sind vielseitige Einstellungen möglich. Etwas mehr Wärme und er er wäre perfekt. Kann man aber leicht am AMP ausgleichen.

Beste Figur macht er als leichter Andrecker und bei mittleren Verzerrstufen.

Man kriegt solide Verarbeitete ng und viel Sound für wenig Geld. Absolut ein Standard Teil. Super Thomann!

Klare Empfehlung für Rock, Blues
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden