3. Das richtige System

Waren vor vielen Jahren noch große Studiokonsolen und Bandmaschinen mit 48 Kanälen und mehr notwendig, um professionelle Aufnahmen zu erstellen, kann all dies heute schon mit einem handelsüblichen Computer und diverser Peripherie, oder einem integrierten digitalen Multitracker erledigt werden. Ein aktueller Mac oder PC hat in der Regel genug Rechenleistung in petto, um hochqualitative Produktionen in Echtzeit zu berechnen. Aus einem Studio ist der Computer heute nicht mehr wegzudenken. Er ist sowohl in kleinen als auch in großen Studios das Alpha und das Omega – der Anfang einer Aufnahme und das Ende beim Mastering.

Für Home-Recording ist der Computer das zentrale Gerät geworden. Wenn schnelle und verlässliche Mehrkanalaufnahmen bei der Bandprobe oder bei Live-Gigs benötigt werden, kann man auch zu einem Multitracker greifen, das hängt einzig von den persönlichen Vorlieben ab. Bei einem Multitracker braucht man sich vor Ort nicht mit der Konfiguration des Computers beschäftigen - das spart Zeit. Die Anzahl der verfügbaren Kanäle ist jeweils von der Hardware abhängig und kann nachträglich nicht erweitert werden. Dafür bieten sie meist eine perfekte Benutzeroberfläche, die zu 100% auf das Musikmachen abgestimmt ist. Zudem sind solche Lösungen vor allem sehr mobil.

Zoom LiveTrak L-12
Zoom LiveTrak L-12

Multitracker sind heute rein digital aufgebaut und sind in sämtlichen Größen mit den unterschiedlichsten Ausstattungsmerkmalen versehen. Vom kleinen 4-Spur Gerät bis zur Workstation mit Mischpult und Effekten ist das Angebot in den verschiedenen Preisklassen ausreichend. Einig Multitracker erlauben sogar die komplette Produktion eines Musikstückes in nur einem Gerät. Von der Aufnahme der Tonspuren, über das Abmischen und dem Mastering.

Für Smartphones oder Tablets sind inzwischen professionelle Recording-Lösungen erhältlich.

Unterm Strich überwiegen allerdings die Vorteile eines Computers, denn flexibler kann ein Gerät nicht sein. Auch wenn die Aufnahme ursprünglich mit einem Multitracker gemacht wurde, werden die Audiospuren zur anschließenden Bearbeitung in den Computer geladen. Der Computer ist durch Software jederzeit in alle erdenklichen Richtungen erweiterbar. Er bietet große Displays für eine gute Übersicht und kann mit weiterer Hardware jederzeit zu günstigen Preisen nachgerüstet bzw. erweitert werden.

So verlockend die Möglichkeiten des Computer-Recording auch sind, so verwirrend ist auch die Vielzahl der Angebote. Eine Beratung ist deshalb unabdingbar.

Laptop oder Desktop-Computer

Die aktuell erhältlichen Laptops (Notebooks) haben ebenso wie die Desktop-Computer genügend Leistungsreservern für die Musikproduktion. Ob man nun zum Einen oder Anderen greift, hängt davon ab, was man erreichen möchte. Ist das Ziel in seinem Heimstudio komplette Bands aufzunehmen und hat man einen überdurchschnittlichen Anspruch an die Anzahl der Audiospuren und möchte mit riesigen Sample-Libraries arbeiten, dann sollte man zu einem Desktop-Computer greifen. Nutzt man seinen Computer alleine oder zu zweit, möchte man ab und zu mal eine Mikrofonaufnahme machen, oder ist ein Digital-DJ, dann genügt ein Laptop. Aber nicht falsch verstehen: Ein Laptop bietet fast genauso viel Rechenleistung wie ein Desktop, jedoch kann man es nur eingeschränkt erweitern, bzw. man kann mit einem Laptop nicht so große Systeme aufbauen.

Recording am Laptop
Studioarbeit mit Desktop Computer

PC oder Mac

Seit Apple auf die Intel-Prozessor-Plattform umgestiegen ist und die Preise sehr attraktiv geworden sind, lässt sich diese Frage nur noch schwer beantworten. Nahezu sämtliche Vor- und Nachteile von Mac und PC verschwimmen nun zunehmend ineinander. Während Macs nach wie vor viel Wert auf Design legen, sind PCs immer noch ein paar hundert Euro billiger. Vorurteile, dass das Mac OSX gegenüber Windows das eindeutig bessere und stabilere Betriebssystem sei, relativieren sich. Ein großer Vorteil von Macs ist, dass man dort beide Systeme installieren kann. Ein großer Vorteil von PCs ist, dass fast jeder einen hat und man sich bei Problemen sofort von einem Bekannten helfen lassen kann.

Keinen Unterschied geben sich die PCs und Macs, wenn man die erhältlichen Produkte betrachtet: Manche Firmen entwickeln ausschließlich für eine Plattform. Andere Hersteller liefern zuerst für PC aus und Monate später für Mac oder umgekehrt. Schlussendlich stehen aber für beide Systeme mehr als ausreichend Produkte aller Art zu Verfügung.

Wie wähle ich mein weiteres Equipment aus?

Bevor Du Dich für den Kauf entscheidest, solltest Du dir davor Gedanken darüber machen, welche Art von Musik Du produzieren möchtest. Dabei ist nicht nur die Stilistik gefragt, sondern auch, ob Du alleine oder mit einer Band arbeitest. Danach kann man dann herausfinden, wie viele Eingangskanäle oder Mikrofone Du benötigst und welches Equipment absolut notwendig ist.

Du solltest Dir auch überlegen, wie viel Geld Du auszugeben kannst. Denn letztendlich muss das gesamte Equipment in Dein Budget passen (ein sündhaft teures Mikrofon nützt dir mit einer einfachen Mikrofonvorstufe im Kleinmixer genauso wenig wie das ultimative Hi-End Audiointerface mit 32 Kanälen, wenn Du nur Podcasts produzieren willst). Grundsätzlich sollte beim Aufnahme-Equipment nicht gespart werden - je besser die Aufnahmequalität, um so einfacher die Produktion. Nach diesem Schritt kann man dann das Equipment auswählen, das nahezu für jede Anwendung in jeder Preisklasse und Qualitätsstufe zur Verfügung steht. Vergiss nicht, dass Du Dich höchstwahrscheinlich nach einer bestimmten Zeit durch Zukauf von weiterem Equipment verbessern möchtest. Achte also darauf, dass dein System stets, z. B. durch den Austausch oder Kauf von Equipment, erweiterbar ist.

Unsere Fachverkäufer in unserer Studioabteilung beraten Dich dazu natürlich gerne und kompetent per Telefon oder E-Mail und finden für Dich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hardware Anforderungen

Die Ausstattung des Computers steht natürlich eng mit den persönlichen Anforderungen an das Studio in Verbindung. Allerdings sollte man immer ein bisschen weiter denken, denn erstens ist die heute gekaufte Computertechnik schnell überholt, und zweitens steigen die Anforderungen, wenn man mit Stolz die ersten brauchbaren Ergebnisse realisiert hat. Ein paar Sätze zum Thema technischer Fortschritt: Es ist vollkommen egal, wann Du dir einen Computer kaufst, er wird mit Sicherheit nach zwei Monaten billiger erhältlich sein, oder durch ein besseres Modell in der Produktpalette ersetzt werden. Daher empfehlen wir: Kaufe dir einen leistungsstarken Rechner, der zu diesem Zeitpunkt auf dem aktuellen technischen Stand ist und verschwende deine wertvolle Zeit nicht mit Gedanken daran, was die Zukunft der Computertechnik noch alles bringen wird. Neue Technologien müssen sich auch erst einmal etablieren. So schnell wie sie auch am Markt erscheinen, so lange dauert es teilweise auch, bis sie auch wirklich allseits akzeptiert ist. Gerade in Verbindung mit Audio trifft das besonders zu. Die USB 3.0 Schnittstelle wurde beispielsweise im Jahr 2008 zum ersten Mal vorgestellt. Heute im Jahr 2017 gibt es nur eine Handvoll USB-Audiointerfaces, die den USB 3.0 Standard nutzt. Man darf in der Tat froh sein, wenn ein USB 2.0 Audiointerface an einer USB 3.0 Schnittstelle am Rechner sorgenfrei funktioniert.

Achte darauf, einen besonders leisen Computer auszuwählen, der Dich nicht bei Mikrofonaufnahmen stört. Es gibt im Computerfachhandel verschiedenes Zubehör zum Modifizieren (Modding) des Rechners, dazu zählen leise Lüfter, Dämpfer, Netzteile, oder Dämmmatten.

Prozessor (CPU)

Faustregel: Je schneller desto besser, jedoch kann auch mehr Arbeitsspeicher den Vorteil einer teureren CPU überdecken. Greife besser zu einer guten Mittelklasse-CPU, denn diese bieten das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis. Die schnellsten CPUs sind unverhältnismäßig teurer. Wenn Du ein Laptop im Akkubetrieb einsetzen möchten, wähle die Mobile-Variante aus, um eine längere Akkulaufzeit zu erhalten. Zudem zeichnen sich die Mobile-Varianten auch durch eine geringere Abwärme aus, die das Lüftergeräusch des Computers verringert.

Mainboard

Bei der Auswahl des Mainboards sollte man besonders auf den Chipsatz und die verfügbaren Schnittstellen achten. In der Regel kann man sich darauf verlassen, dass auf den günstigsten Artikeln veraltete Technik verbaut ist. Man sollte auch hier im mittleren Preissegment suchen. Aktuelle Desktop-Mainboards sollten mindestens zwei PCIe (PCI-Express) Steckplätze mit 16x Geschwindigkeit haben. Oft ist es von Vorteil, ein Mainboard mit original Intel-Chipsatz anzuschaffen (Bereits bei der Entwicklung der Prozessoren finden Intel-Chipsätze Verwendung). Firewire verschwindet zusehends aus der PC-Welt. Allerdings bietet die Thunderbolt-Technologie, die sich bereits in der Mac-Welt etabliert hat, eine Abwärtskompatibilität zu Firewire 400/800, sodass auch heute noch Firewire-Interfaces zumindest unter Mac eine Option sind. In der Windows-PC-Welt muss sich Thunderbolt erst noch etablieren. Hier ist die USB 3.0 Schnittstelle mit Abwärtskompatibilität zu USB 2.0 der aktuelle Stand.

Bei Laptops solltest Du ebenfalls darauf achten, den neusten Chipsatz zu erhalten. Ältere Chipsätze verbrauchen meist mehr Energie (= kürzere Akkulaufzeit und höheres Lüftergeräusch) und sind langsamer.

Arbeitsspeicher

Für einen Musik-PC sind 8 - 16 GB RAM das Mindeste. Möchte man viele VST-Instrumente und große Sample-Libraries einsetzen, so sollte man mehr Speicher zur Verfügung haben. Mit den aktuellen 64 Bit Betriebsystemen kann großer Arbeitsspeicher effektiv genutzt werden.

Auf dem Mailboard sollten genügend Steckplätze für eine Speichererweiterung vorhanden sein.

Festplatte/SSD

Eine schnelle und große Festplatte ist die Grundvoraussetzung für Harddisk-Recording. Die anfallenden Datenmengen sollten entsprechend der Aufnahmequalität nicht unterschätzt werden. Wir haben die Wahl zwischen 44,1 kHz/ 16 Bit, 48 kHz/ 24 Bit, 96 kHz/ 24 Bit – oder doch lieber 192 kHz /24 Bit. Bei 44,1 kHz Sampling-Rate benötigt eine 24 Bit-Aufzeichnung in Mono ungefähr 7,5 MB pro Minute und 15 MB pro Minute in Stereo. Bei einer 32-Spur Aufnahme eines 4-Minuten-Tracks ohne Overdubs und zusätzliche Takes fallen also ca. 1 GB an Daten an. Mit allen Takes landet man schnell bei 4 bis 6 GB, die bei einer Produktion anfallen. Inzwischen haben sich SSD-Festplatten durchgesetzt, also Halbleiterlaufwerke, die keine mechanischen Lese-/Schreibköpfe mehr haben und somit deutlich fehlerresistenter gegen mechanische Erschütterungen sind. Zudem zeichnen sich diese Festplatten durch deutlich schnellere Lese-/Schreibgeschwingkeiten aus, was sich in der Performance von virtuellen Instrumenten positiv bemerkbar macht. Nachteil sind der deutlich höhere Preis bei gleichzeitig geringerer Speicherkapazität.

SSD Festplatten

Es ist auch sinnvoll, nicht nur eine Festplatte im Rechner zu verbauen, sondern eine Festplatte für das Betriebssystem und Softwareprogramme und eine separate Festplatte für den gesamten Audio-Content, also Aufnahmen sowie Sample-Librarys, etc. Externe Festplatten oder gar ein NAS-System für Backup-Zwecke sind eine sinnvolle Anschaffung.

Grafikkarte

Die visuelle Darstellung auf einem Monitor erfordert eine Grafikkarte. Hier ist der normale Standard voll angemessen, denn 3D-Grafik ist bei Musiksoftware nicht gefragt. Wir empfehlen eine PCIe 16x Grafikkarte mit 2 Monitoranschlüssen, die gleichzeitig parallel betrieben werden können. Achte bei der Auswahl auch darauf, dass die Grafikkarte passiv gekühlt ist und keinen aktiven Lüfter besitzt.

Bei Laptops ist darauf zu achten, dass ein zusätzlicher Ausgang für einen zweiten Monitor zur Verfügung steht. Zudem darf die Grafikkarte des Laptops sich den Speicher nicht mit dem Hauptspeicher teilen, sie sollte über einen eigenen RAM verfügen. Chipsatz-Grafiken mit so genanntem Shared-Memory (kann auch anders benannt sein) sind nicht empfehlenswert.

Monitore

Beim Neukauf von Monitoren ist der Musiker relativ frei von Reaktionszeiten, die ja nur für rasante Games oder für Filme von Relevanz sind. Auch die Farbwiedergabe ist nebensächlich. Für Dich ist ein guter Kontrast, eine hohe Helligkeit und ein breites Sichtfeld (großer Betrachtungswinkel) wichtig. Achte darauf, kein TFT-Monitore mit Hochglanz-Display zu erwerben, sondern entscheide Dich besser für ein mattes Display, da die Glänzenden zu stark spiegeln. TFT-Monitore mit über 24"-Bilddiagonale sind inzwischen sehr günstig geworden, sodass man auch ruhig zwei davon einplanen kann. Der Grund ist, dass die Audio-Sequenzer-Programme sehr viel Bildschirmplatz in Anspruch nehmen und für entspanntes Arbeiten zwei Monitore einfach besser sind.

Desktop Workstation mit zwei Displays
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Hot Deals Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 9.200.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 400 aktuellen Angeboten!

Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x Startone MK-200 Keyboard im Wert von 88 €.
Wie heißt es richtig? Willkommen im Himmel, hier ist Ihre ________; willkommen in der Hölle, hier ist Ihr Akkordeon.
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Webseite und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Webseite www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.

Home-Recording im ‹berblick

Slate Digital ML-2 Harley Benton Fusion-HSH Roasted Maple Alesis Nitro Kit Mesh Kit Slate Digital ML-1 DPA 4066-OC-A-F10-LH JHS Pedals The Bonsai Zynaptiq Intensity Sennheiser ew IEM G4 A-Band Korg KONNECT Sound Devices MixPre-6M Tech 21 DP-3X Harley Benton Dynamic-HSH FMT Charcoal
(2)
Für Sie empfohlen
Slate Digital ML-2

Slate Digital ML-2; Kleinmembran Kondensatormikrofon; optimi ert für Slate Digital VRS8 Thunderbolt Audiointerface und Sl ate Preamp; ähnlicher linearer und flacher Frequenzgang wie das Slate Digital ML-1; ermöglicht Mikrofonplatzierungen, d ie für ein größeres Mikrofon schwierig oder unmöglich sind; seitlich...

Zum Produkt
159 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton Fusion-HSH Roasted Maple

Harley Benton Fusion-HSH Roasted Maple Pro Serie, ST-shape E -Gitarre, comfort body contour w/matched headstock, Korpus: Mahagoni, Decke: ultra flame maple veneer, Hals: roasted Ca nadian Flame Maple, Halsbefestigung: geschraubt, Halsform: m odern-c, Griffbrett: roasted ahorn, Einlagen: DOT, 24 Medium...

Zum Produkt
399 €
Für Sie empfohlen
Alesis Nitro Kit Mesh Kit

Alesis Nitro Mesh Kit, E-Drum Set für Einsteiger, Tom und Snare Pad mit Mesh Fellen ausgestattet, Nitro Drum Modul mit 385 Sounds, 25 Preset Kits, 15 User Kits, 60 Songs, Metronom, 6,3mm Mono-Klinken Ausgänge (L/R) zum Anschluss an Lautsprechern oder...

Zum Produkt
379 €
Für Sie empfohlen
Slate Digital ML-1

Slate Digital ML-1, Großmembran-Kondensatormikrofon, neutral es ML-1 Kondensatormikrofon welches auf die VMS Hard- und So ftware abgestimmt ist (VMS Vorverstärker optional - nicht im Lieferumfang enthalten); VMS-Plugin-Software kann die Klang charakteristik vollständig ändern, auch nach der Aufnahme; V irtuelle Auswahl...

Zum Produkt
849 €
Für Sie empfohlen
DPA 4066-OC-A-F10-LH

DPA 4066-OC-A-F10-LH, d:fine CORE 4066 Omni Headset Mic, professionelles Headsetmikrofon mit abnehmbaren und verstellbaren Nackenbügel für links - rechts Anwendung, Kugel, 20 - 20.000 Hz,+3 dB Präsenzanhebung von 8 - 20 KHz, 144 dB SPL max., speziell für Sprache, TA-4F...

Zum Produkt
719 €
(1)
Für Sie empfohlen
JHS Pedals The Bonsai

JHS Pedals The Bonsai 9-way Screamer, Overdrive Effekt Pedal, 9 Tube Screamer Overdrive Modi, 5 klassische TS Schaltkreise und 2 populäre Mods, analoge Arbeitsweise, True Bypass, Regler für Volume, Sustain und Tone, 9-Wege Drehregler zum Wählen zwischen Tube Screamer Modi...

Zum Produkt
259 €
Für Sie empfohlen
Zynaptiq Intensity

Zynaptiq Intensity (ESD); Enhancer-Plugin; neuartiger Algorithmus erhöht Detailreichtum, Klarheit, Dichte und Lautheit von Audiosignalen; geeignet für Einzelspuren, Gruppen, Mixbus oder Mastering; übersichtliche Bedienoberfläche für einfache Handhabung; ergänzender Softknee-Limiter mit Sättigung im Ausgang; unterstützte Formate: VST2 / VST3 / AU /...

Zum Produkt
149 €
Für Sie empfohlen
Sennheiser ew IEM G4 A-Band

Sennheiser ew IEM G4 A-Band, Evolution Wireless In Ear System bestehend aus UHF Bodypack Empfänger (EK IEM G4), 9,5" Sender (SR IEM G4) und IE4 Ohrhörer, Stereo- / Focus- / Mono - Mode, bis zu 1680 Frequenzen in 42 MHz...

Zum Produkt
999 €
Für Sie empfohlen
Korg KONNECT

Korg KONNECT, Tragbares, leistungsfähiges Stereo-PA System, 6,5" Woofer, 2 x 1" Tweeter, Kanal 1: Mic Buchse: XLR (symmetrisch), 6kOhm, Nominalpegel -20dBV, Line Buchse: 6,3 mm Mono-Klinkenbuchse (unsymmetrisch) mit MIC/LINE-Schalter, LINE: 3,5kO, Nennpegel -20dBV, MIC: 7,5kO, Nennpegel 0dBV, Kanal 2: Mic-Buchse:...

Zum Produkt
414 €
Für Sie empfohlen
Sound Devices MixPre-6M

Sound Devices MixPre-6M; portabler Multitrack Audio Recorder und USB Audio Interface; max. 12 Spuren davon 6 gleichzeiti g; Kashmir Mikrofon-Vorverstärker mit 76db Gain; Eigenrausch en: -128dBu max (A-Gewichtung, Gain=76dB, 150 Ohm Quellenimp edanz); Limiter pro Kanal; Low Cut Filter 40Hz...

Zum Produkt
949 €
Für Sie empfohlen
Tech 21 DP-3X

Tech 21 DP-3X, Preamp für Bass Gitarre, dUg Pinnick Signature Effects Pedal, Regler: Volume, Chunk, High, Mid, Low, Comp, Drive. Gain Taster, Mix Taster, Chromatische Tuner, XLR DI.Ausgang, Klinken ein/ausgang, Headphone ausgang. Maße: BTH 19,7cm x 6,4cm x 3,2cm

Zum Produkt
299 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton Dynamic-HSH FMT Charcoal

Harley Benton Dynamic-HSH FMT Charcoal Pro Serie, ST-shape E-Gitarre, comfort body contour, Korpus: Mahagoni, Decke: ultra flame maple veneer, Hals: Canadian hard ahorn, Halsbefestigung: geschraubt, Halsform: modern-c, Griffbrett: ebony, Einlagen: clay DOT, 24 Medium Jumbo Stainless Steel Bünde, Sattel: nu-bone,...

Zum Produkt
249 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.