MXR Supercomp M132

106

Bodeneffektgerät

Bei allen Geräten gibt es einzelne Klassiker, die über Jahrzehnte immer wieder eingesetzt werden und mit der Zeit echten Kultstatus erreichen. Wenn es um Kompressoren für Gitarre und Bass geht, muss ein Teil unbedingt erwähnt werden, und das ist klarerweise der MXR Dynacomp. So oft wie dieses Gerät bei professionellen und teilweise schon legendären Aufnahmen eingesetzt wurde, erübrigt sich eigentlich jede weitere Lobeshymne. Mit dem Supercomp geht man einen Schritt weiter. Der Dynacomp kommt ja mit satten zwei Reglern aus, da fährt der neue Supercomp doch glatt mit einem weiteren Regler daher!

Mit dem Sensivity-Regler stellt man ein, ab welchem Level komprimiert werden soll, mit dem Level wird dann die Endlautstärke bestimmt. Der Attack-Regler entscheidet, ab wann die Kompression einsetzt. Mehr Regler braucht der Supercomp einfach nicht, weil alles so eingestellt ist, dass Gitarren und Bässe einfach kompakt und knackig rüberkommen. Natürlich kann man bei extremeren Einstellungen auch das Sustain deutlich verlängern, was will man mehr?

  • Kompressor
  • Regler für Output (Level), Attack Level und Sensitivity (Ratio)
  • Bypass Mode
  • Kontroll-LED
  • Stromversorgung über 9V Batterie (nicht mitgeliefert) oder über optionalen Netzadapter
Erhältlich seit September 2004
Artikelnummer 173091
Verkaufseinheit 1 Stück
139 €
167 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 9.12. und Samstag, 10.12.
1

106 Kundenbewertungen

54 Rezensionen

T
Der Name stimmt: Super Compressor
ThomiGuitar 29.04.2012
Die vom DynaComp bewährte Qualität jetzt mit einem zusätzlichen, wirklich wichtigen Feature. Gerade wer nicht in Country-Gefilden unterwegs ist, sondern den Compressor auch fürs modellieren seines Leadsounds braucht - etwa vor einem Overdrive - für den ist die Regelung der Attack ein super Feature. Ein Kompressor ist nicht leicht zu bedienen, aber wenn man ein bisschen damit rumspielt (noch besser: wenn man sich die theoretischen Grundlagen ein bisschen zu Gemüte führt), dann kommt man schon nach wenigen Stunden :) zum gewünschten Ergebnis... - mit einem Wermutstropfen: Es rauscht ganz nett, was sich in Verbindung mit einem Zerrer, selbst einem nur gering rauschenden, ganz schön aufsummiert. Verarbeitung, Look und Feel sind spitze.

Also: Guter Kompressor, der leider nicht zu den allerleisesten gehört und auch ein deftiges Preisschildchen umhängen hat... Im Vergleich mit anderen guten Kompressoren allerdings durchaus im Rahmen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

f
Always on
flofke1 31.10.2019
Noch nie hatte ich bei einem Compressor so schnell den richtigen Sound gefunden wie bei diesem. Macht den Sound kompakt und frischt ihn zusätzlich auf. Einziger Nachteil: Da er keinen True Bypass hat, schluckt er im Bypass-Modus ein bisschen Höhen. Bei mir kein Problem, weil ich ich den Supercomp immer eingeschaltet habe. Gutes Preis Leistungsverhältnis.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Unkaputtbar, klasse Sound
Thorsten519 18.11.2009
Ich verwende den MXR Kompressor vor einem Röhrenverstärker. Dabei erfüllt er voll uns ganz seine Zwecke. Cleane Gitarrensound werden kräftig und druckvoll; verzerrten Leadsounds können singende, warme Töne entlockt werden. Soundmäßig erhält der Kompressor von mir eine glatte 1. Die 3 Potis bieten die Möglichkeit alle für einen Kompressor nötigen Parameter einzustellen.

Andere Kompressoren besitzen oft noch ein Tone-Poti, welches aus meiner Sicht jedoch bei einem Kompressor so unnötig ist, wie ein dritter Fuß. Der Sound an sich soll schließlich durch Gitarre und Amp entstehen. Die Verarbeitung des Supercomp ist extrem solide. Hier wird - wie bei MXR üblich - kein billiges Plastik sondern festes Metall für das Gehäuse verwendet. Ich behaupte, dass man mit einem Panzer über das Ding fahren kann, ohne großen Schaden zuzufügen. Der Fußschalter ist für meinen Geschmack etwas schwergängig. Mitgeliefert werden 3 Gummistöpsel, die über die Potis gestülpt werden können, um damit im Live-Betrieb diese per Fuß steuern zu können. Ich finde diese Möglichkeit nicht praktikabel und bücke mich lieber um die Potis per Hand zu steuern.

Der einzige Wermutstropfen des MXR Supercomp ist, wie bei allen MXR-Bodentretern das umständliche Wechseln der Batterie. Ohne Kreuzschlüssel ist da nichts zu machen. In dieser Hinsicht haben andere Hersteller bessere Optionen entwickelt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Cv
Guter Compressor mit feinen Einstellmöglichkeiten des Attack
Christian v.d.L. 09.09.2013
Es hat lange gedauert, bis ein Compressor auf meinem Effektbord Einzug hielt. Bei einigen Geräten die ich probierte, gefiel mir zwar die Compression im Bereich Sustain, dass deutlich andere Attack Verhalten fand ich aber oft zu aufdringlich. Es "fühlte" sich einfach komisch an.

Beim Super Compressor lassen sich zunächst Output und Empfindlichkeit gut regeln. Und dann kann man nach Geschmack mit dem Attack Regler vom unkomprimierten (normalen) Attack bis zur subtilen aber knackigen Kompression alles einstellen.
Ich selbst bevorzuge Sensitivity auf 11:00 Uhr und Attack in Mittelstellung für die meisten Sounds. Output ist etwas vom Tonabnehmer der Gitarre abhängig und steht auf ca. 2 Uhr. Das ist bei mir für getragene "Gilmour"-Sounds schon ganz gut.

Mechanisch ist das Pedal ebenfalls einwandfrei. Den Stromanschluss an der rechten Seite finde ich eher nicht so gut. An der Stirnseite gefällt mir das besser.
Probleme gibt es damit aber auch nicht.
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden