Xotic SP Compressor

165

E-Gitarreneffekt

  • Kompressor
  • basierend auf dem legendären Ross Compressor
  • Mixregler (Originalsignal/Effektsignal)
  • DIP Schalter um die Attackzeit einstellen zu können
  • +15 dB Anhebung möglich
  • True Bypass Switching
  • Eingangsimpedanz: 1M Ohm
  • Ausgangsimpedanz: 10K Ohm
  • Nominal Input signal Level: -20 dB (100mVrms),
  • Batteriebetrieb möglich
  • 9V Netzteilanschluss (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Gewicht (ohne Batterie): 260 g
  • Maße: 89 x 38 x 38 mm
Erhältlich seit Dezember 2012
Artikelnummer 297557
Verkaufseinheit 1 Stück
Art des Effekts Compressor

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
159 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 20.08. und Montag, 22.08.
1

165 Kundenbewertungen

89 Rezensionen

C
Ergebnis: Klar, transparent, natürlich, musikalisch
Chris-to-fair 26.01.2014
Hey.
Ich hab 2 Wochen Comps getestet. SP behalt ich. :)

Top Design, Top "Kleine", ist eine schwere, wertige Erscheinung. Zu Sound/Bedienung komm ich weiter unten.

Ich spiele klassische 60ies Strat über clean-benutzten Fender Blues Deluxe. Alles für Funk, Blues, Rock, Pop mach ich mit 5-7 Tretern. Seit über 10 Jahren liegt ein Marshall ED-1 "the Edward" Kompressor auf meinem Board. Und das nicht un-hinterfragt: In den letzten 10 Jahren hat er immer wieder "Angriffen" anderer Comps widerstanden. In dieser Zeit haben auch Boss CS-3, CS-2, CS-1, Dyna Comp, Wampler Ego Comp, Diamond Comp und weitere andere "vorbeigeschaut".
Alle gingen wieder; nur Edward (ED-1) blieb. :)

Ich halte ihn nach wie vor für einen der musikalischsten Kompressoren, der sowohl dezent, als auch p(l)oppy-squashy zu überzeugen (und Spaß zu machen) weiß. Und das zu einem FAIREN Preis und mit niedrigem Nebengeräusch-Pegel. Nur die Bauteil-Toleranz scheint bei Marshall-Pedalen etwas breiter, sodaß jeder ED-1 eine "Spur" anders klingen KANN. Ich besitze drei EDs. Einer ist z.B. etwas cleaner, strammer, straighter, transparenter, ein anderer klingt minimal wärmer und poppiger; und geht damit tendenziell einen kleinen Schritt mehr in Richtung Dyna Comp. Aber alle 3 habe (Klang-)Qualität.

So jetzt aber:

Zwischen war ich auf der Suche: Maxon CP-9pro, Strymon OB.1, Hotone Skyline Comp und eben SP von Xotic.

Erneuter "Komressor-Such-Versuch", WEIL speziell bei heftigen, schnell-aufeinander-folgenden funky Anschlägen der Marshall-Compressor dann doch etwas im hochrequenten Bereich zumacht. Gerade dieses Frische-Bewahren kann der Xotic dank seines Blend-Reglers hervorragend !! Ein Teil des Gitarrensignals kann unbearbeitet-frisch-dynamisch an der Effekt-Einheit "vorbeigeschleust" werden. Auch sonst sind Dynamik, Spielgefühl, Comp, Attack, Frequenzwiedergabe einfach NATÜRLICH. Das haben die andern 3 Comps in diesem Maße für mich so nicht hingekriegt.

Zurück zum SP:
Die Dip Switches im Inneren erfordern natürlich schon eine gewisse Zeit des Testens/Spielens/Hörens, bis man weiß, was man will/braucht. Aber dann kann man (ich) sie getrost so eingestellt lassen, und freut sich über den kleinen "Footprint" des Treters und die aufgeräumte Bedieneroberfläche.
Allerdings ist die Bedienungsanleitung bezüglich der Dipswitches evtl. nicht für jedermann auf Anhieb verständlich:

Jeder einzelne Dipswitch hat seine Funktion. Soweit klar:
Die ersten beiden Switches regeln in gemeinsamer Abstimmung den Attack des Effekts. Die möglichen Kombis der beiden Switches ergeben also 4 festeingestellte Attackzeiten. Anstelle von einem Außen-Poti oder internem Trim-Poti (wär auch cool gewesen).
Der dritte Switch lässt wählen zwischen mehr/weniger Brillianz.
Vierter DS soll Bässe beschneiden/eindämmen und Verzerrungen bei starken Pegeln am Pedal-Eingang entgegenwirken.

Der Aufdruck "On" (ab Werk bzw. Bauteil-Lieferant) auf dem Dipswitch-Kunststoff-Gehäuse, ist jedoch NICHT IMMER gleichzusetzen mit "die Funktion ist aktiv". Die Dip-Switches werden ja nicht extra und spezifisch für den SP Comp angefertigt.

Dazu kommt, daß die Funktionen 3 & 4 ja quasi "Negativ"-Funktionen sind. Also eben "Cut" (wegschneiden). D.h. "Funktion an" bedeutet z.B. "weniger Bass".

Lustig im Falle Dip Switch 4 (Funktion: "Pad"/Low Cut):
In "Normal-Betrieb" oder Standard ("Default") Auslieferungs-Einstellung ist der "Pad"-Dip-Switch nach oben geschoben. Auf dem Gehäuse liest man dort "on". Die "Pad"-Funktion ist in dieser Position jedoch aus, wie man im Manual liest.
Die "Pad"-(bzw. Low Cut)-Funktion wird aktiv wenn Switch unten.

Hat aber auch wieder eine Logik:
Switch nach oben= mehr Bass (also gleich mit unbearbetetem Signal);
Switch nach unten= weniger Bass (abgesenkt ggü. unbearbeitetem Signal).

Mindestens beim Switch 3 (Höhenbearbeitung) schreibt Xotic dazu im Manual auch wirklich nochmal an Dip-Switch-Schieberichtungen explicit Pfeile mit "less high" & "more high".

Speziell bei diesem Switch habe ich den Eindruck, es handele sich um einen Schreibfehler:
Mit Strat und Fender Clean habe ich den höhenreicheren & transparenteren Sound, wenn der Dip Switch auf "less High" steht. Merkwürdig aber nicht wirklich weiter wichtig.

Das Werks-Setting (DS 1+2 unten; DS 3+4 oben) ist tatsächlich schon praxistaugliches Plug'n Play. Ein bißchen "den Attack-Regler aufdrehen" (also Dip 1 hochschieben) ist für mich das beste Setting.

Rauschen tut der SP nicht.
Die Brummverstärkung bei SingleCoil-Nutzung ggü. unbearbeitetem Signal liegt in meinem Set up sogar minimal über dem Maß, das ich vom ED-1 gewohnt bin (bei gleichem gefühlten Kompressionslevel beider Pedale).
Obwohl Xotic gar nicht 100% durch "Effektweg" schickt. Habe Comp-Toggle auf Low(selten Medium) und Blend um 12 Uhr rum. Blend auf 100% klingt ist weniger usefull als andere CompPedale. Aber so spiel ich ihn ja nicht.

Bingo!! Kaufen!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
14
3
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Guter, kleiner Kompressor mit fummeliger Bedienung
Karl552 08.11.2017
Ich wollte einen Kompressor und so habe ich mir nach Vorauswahl per U Rohr Video die 4 vielverprechendsten Kandidaten schicken lassen:
Pigtronix Philosopher's Tone (Opto)
Xotic SP Compressor (Ross, OTA)
Keeley Compressor+ (weiss nicht)
Walrus Audio Deep Six (Ross, OTA)
Die Kandidaten durften dann gegeneinander antreten vor meinem Boogie MarkV 25 mit Classic Vibe Tele als Testgitarre.
Der Keeley schied bei mir gleich mal wegen zu lauten Nebengeräuschen aus, er verstärkt das Brummen von allen am meisten und rauscht auch. Schade, den klanglich hätte er mir ziemlich gut gefallen.
Am Pigtronix stört mich, das man das Attack-Verhalten nícht beeinflussen kann, und er mir deshalb etwas zu 'verstopft' klingt wenn man mal etwas mehr Kompression will. Wenn man seinen Sound nur ein bisschen gleichmässiger haben will, kann ich das Ding durchaus empfehlen.

Bleiben noch der Walrus und der Xotic.
Beide klingen gut, der Xotic macht etwas mehr Nebengeräusche. Leider kann man aber das Attack-Verhalten nur über interne Minischalter einstellen, und die Kompression auch nur in 3 Stufen einstellen, und bei Stellung 'high' sind mir die Nebengräusche dann zu laut. Dafür ist das Gerät schön klein, und in einem superstabilen Metallgehäuse untergebracht. Trotz der Kleinheit ist sogar noch Platz für eine Batterie ! Insgesamt gefällt mir das Gerät recht gut, wenn da nicht noch der Walrus wäre, dieser hat separate Regler für Kompression und Attack, die auch einen guten EInstellbereich haben.
Und so werde ich denn den Xotic auch noch zurückschicken und das 'Walrus' behalten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Man weiß nicht wie sehr man es braucht bis man es hat!!!!
JusSumGuy 23.02.2021
Das ding ist ein absoluter Traum, wunderbar dezent und flexibel, bei mir hat es das komplette board abgerundet jedes Pedal klingt nun besser und abgestimmter, beim umschallten zw den Pickups bleibt alles schön gleichmäßig und einfach schön rund... Kleber hört man oft im bezug auf compressoren, dem kann ich nur zustimmen.

der einzige kritik punkt... eigentlich nur diese kritiker die meinen er sei LAUT??? liebe kollegen der kommentarwelt... steckt euch mal nen big muff an. Außerdem sogar wenn man nur das kabel nimmt und in den amp steckt und mit dem finger darauf herumklopft... sogar damit wurde schon musik gemacht (Tom Morello) also bitte keine PANIK das ist in der Natur des kompressors, wenns halt davor leise irgendwo brummt wirds danach ein bisschen lauter brummen aber meiner meinung nach absolut im akzeptierbaren bereich, und beim spielen fallt es gar nicht auf also bitte...

ihr braucht ihn, kauft ihn, ihr wissts vielleicht nicht aber lasst euch von Xotic des besseren belehren ;)

ich liebe das ding
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

NI
Cooles Teil
Norbert Innsbruck 19.02.2022
Einen Booster oder Compressor sollte man als Egitarrenspieler/in haben, der Sound wird einfach verfeinert, das Spielen (vor allem bei Röhrenverstärker) leichter und für manche Amps brauchst einen, weil der Sound sonst zu dünn klingt.
Der Xotic macht seinen Job sehr gut, das Gitarrensignal wird deutlich verstärkt, der Amp klingt lauter und die Töne schärfer und präziser.
Im Vergleich zum Vintage Dyna Comp von MXR boostet der Xotic mehr, das Sustain wird weniger beeinflusst als beim MXR.
Mein Kauf hat sich voll rentiert, für gute Qualität made in USA muss man halt was investieren...
Ein Gerät wo kein Batteriebetrieb möglich ist, wollte ich keinesfalls.
Meine Bewertung bezieht sich nur auf den cleanen Bereich, aber vermutlich macht der Xotic ähnlich wie der MXR auch angezerrt eine gute Figur.
Übermässiges Rauschen kann ich keines vernehmen, und bei Röhrenverstärker, speziell mit Single Coil Tonabnehmer gespielt, kracht und raschelt es doch immer ein bisschen im Hintergrund, das gehört aus meiner Sicht einfach dazu.
Zurückschicken ist definitiv kein Thema, absolute Kaufempfehlung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube