Cioks DC7

199

Professionelles Netzteil für Effektpedale

  • extrem kompaktes Multi-Output Netzteil mit Switch Mode
  • 7 isolierte DC-Abgänge mit jeweils 6 W
  • extrem geringe Störungen durch mehrstufige Filterung
  • jeder Ausgang mit 9 V DC / 660 mA
  • 4 auswählbare Spannungen für jeden Ausgang
  • 5 V USB-Ausgang für max. 1 A
  • 24 V DC Reserveausgang für max. 2 A
  • individuelle Leistungsgrenze-LED für alle Ausgänge
  • integrierter True Power Messer zeigt die Gesamtbelastung an
  • allgemeine Überlastungstatus-LED
  • 90 - 265 V AC Strom Anschluss
  • gesamte max. Ausgangsleistung von 48 W
  • kompatibel mit CIOKS GRIP für bohrfreie Montage an Pedaltrain Pedalboards
  • Profil: 25,4 mm (1")
  • Maße ohne Gummifüße: 160,0 x 88,0 x 25,4 mm
  • Gewicht: 0,5 kg
  • inkl. 12 Flex-Kabeln
Erhältlich seit November 2018
Artikelnummer 447364
Verkaufseinheit 1 Stück
Gleich-/Wechselspannung DC
Ausgangsstrom in mA 660 mA
9 V Ja
12 V Ja
18 V Ja
Sonstige Sekundärspannung Ja
Multinetzteil Ja
239 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 17.08. und Donnerstag, 18.08.
1

Premium-Multinetzteil fürs stromhungrige Pedalboard

Das DC7 vom dänischen Hersteller CIOKS gehört zu den Premium-Lösungen, wenn es darum geht, seine stromhungrigen Effektpedale zuverlässig mit Strom zu versorgen. Die interne „Switch-Mode-Technologie“ ermöglicht es, die enorme Leistung von insgesamt 48 Watt zu generieren, während das stabile Gehäuse des Netzteils sehr kompakt bleibt. Sieben galvanisch getrennte und kurzschlussgesicherte Ausgänge stehen zur Verfügung. Alle liefern maximal 660mA und können in ihrer Spannung zwischen 9,12, 15 oder 18V variieren. Das Multi-Stage-Filtering sorgt dafür, dass die komplette Stromversorgung geräuschlos und ohne Einstreuungen vonstattengeht. LED-Anzeigen lassen die Lastgrenze pro Ausgang und für das gesamte Netzteil erkennen. Als wäre das DC7 nicht schon für fast jedes Pedalboard flexibel und leistungsstark genug, so kann es durch seinen 24V-Ausgang sogar noch um zusätzliche Ausgänge erweitert werden.

Mehr geht nicht

Das DC7 wird, wie alle CIOKS-Produkte, handgefertigt. An den Seiten des kompakten Metallgehäuses finden sich die Anschlüsse für Kaltgerätekabel und CIOKS‘ eigene Flex-Kabel mit RCA-Verbindung. Mit dabei sind 12 dieser Flex-Kabel in verschiedenen Längen und Polaritäten. Jeder der sieben galvanisch getrennten Ausgänge ist kurzschluss- und überspannungsgeschützt. Per DIP-Schalter kann die Spannung für jeden Ausgang separat eingestellt werden. Die Leistung variiert mit der Spannung. So beträgt die Leistung bei 9V 660mA, bei 12V 500mA, bei 15V 400mA und bei 18V 330mA. Eine Überlastung wird jeweils mit roten LEDs überwacht. Der Spannungsabfall ist verschwindend gering, selbst wenn man durch hungrige Pedale die Leistungsgrenze ausreizt. Für die Gesamtbelastung steht eine dreistufige (40/70/90%) LED-Anzeige bereit. Diese ist besonders relevant, wenn das DC7 durch zusätzliche Netzteile erweitert wird. Praktisch ist auch der USB-Port zum Laden von Mobilgeräten.

Keine Kompromisse mehr

Wer es ernst mit seinem Pedalboard meint und viel Wert auf Qualität legt, der sollte es genauso ernst meinen bei der Stromversorgung. Nichts ist anstrengender als in neue kostspielige Digital-Effektpedale investiert zu haben, um dann Probleme mit Stromreserven oder Störgeräuschen zu bekommen. Das DC7 schafft durch die Kombination aus leistungsstarken, isolierten und komplex gefilterten Ausgängen Abhilfe. Darüber hinaus wird sich jede exotische Pedalsammlung über die Spannungsflexibilität freuen. Sollte trotzdem mal das Stromangebot nicht ausreichen, kann man das DC7 immer noch mit einem CIOKS 4 oder 8 um diese genannte Zahl an genauso leistungsstarken, flexiblen und isolierten Ausgängen erweitern. Wer sich also noch nicht sicher ist, wie viel Strom einmal in Zukunft für diverse Pedalboard-Projekte benötigt wird, ist mit dem DC7 auf der sicheren Seite. Das DC7 ist ein Profi-Netzteil, das zeigt auch die Tatsache, dass es spannungsunabhängig weltweit eingesetzt werden kann.

Über Cioks

CIOKS ist ein Unternehmen, das sich auf den Bau und Vertrieb von qualitativ hochwertigen Multinetzteilen für Gitarren- und Basseffektpedale spezialisiert hat. Ursprünglich wurde das Unternehmen von Paul Cioks 1991 in Dänemark gegründet. Nachdem man Anfang der 2000er Jahre in weitere europäische Länder exportierte und die Verkäufe stiegen, entschied sich Poul Cioks dazu sein Unternehmen um eine Tochterfirma in Polen zu erweitern. In den polnischen Werken von CIOKS Enterprises werden mittlerweile alle CIOKS Produkte hergestellt. Für Aufsehen sorgte die seit 2013 bestehende Zusammenarbeit mit dem Hersteller Eventide, für deren stromhungrige Effektpedale CIOKS passende Multinetzteile entwickelte. Durch weitere große Erfolge, wie mit dem DC10, AC10 und DC5, hat sich CIOKS inzwischen weltweit als Premium-Marke für Effektpedal-Multinetzteile etabliert.

Dienste aus dem Untergrund

Durch seine kompakten Maße lässt sich das DC7 problemlos an der Unterseite von gängigen Schienen-Pedalboards anbringen. Es ist sogar so flach, dass es z. B. unter ein Pedaltrain Nano passt. Für Pedaltrain oder Temple Audio Pedalboards ist auch gleich Montage-Hardware im Lieferumfang enthalten. Verwendet man dann noch das CIOKS-GRIP im Zusammenhang, müssen auch keine Löcher gebohrt werden. Das DC7 ist prädestiniert dafür, sehr leistungsintensive Effektpedale zu versorgen. So muss man beispielsweise nicht auf ein separates Herstellernetzteil zurückgreifen. Pedale wie das Line6 HX Stomp laufen durch die Kombination von zwei Ausgängen einwandfrei. Voraussetzung dafür ist, dass die korrekten Flex-Kabel zum Einsatz kommen. Deshalb hat CIOKS einen ausführlichen Kabel-Guide zum DC7 beigelegt. Über den 24V-Ausgang ist das CIOKS DC7 durch das CIOKS4 und 8 erweiterbar, allerdings funktioniert eine Verbindung auch mit einem Strymon Ojai.

Im Detail erklärt: Switch-Mode-Technologie

Switch-Mode-Technologie ist die Technologie, die in Schaltnetzteilen verwendet wird. Schaltnetzteile arbeiten weitaus effizienter und schneller bei der Spannungsumwandlung als konventionelle lineare Netzteile mit großem Netzfrequenz-Transformator. Die Folge ist, dass eine viel höhere Leistung erzielt werden kann. Außerdem arbeitet ein Schaltnetzteil auf einer höheren Frequenz als auf der sonst verwendeten Frequenz von 50 bzw. 60Hz und kann somit auf viel kleinere Transformatoren zugreifen, weshalb das Netzteil insgesamt kompakter in der Größe ausfällt. Die Nachteile von Schaltnetzteilen liegen im Aufwand, diese zu bauen. Es werden viel mehr Komponenten verwendet, die zudem besonders durchdacht gefiltert werden müssen. Daraus resultiert, dass Schaltnetzteile meist eine kostspielige Angelegenheit in der Herstellung sind – eine Investition, die sich aufgrund der hohen Qualität aber durchaus lohnen kann!

Hd
Cioks DC7
Heinz, der Neue 31.12.2021
Lange habe ich gehadert mit den vielen Stecknetzteilen, mit den Steckerleisten in die nicht immer alle Netzteile passen, das Kabelgewirr der Zuleitungen und Niederspannungsleitungen, nicht zuletzt der Platzbedarf.
Nach Suche bei Thomann habe die Lösung gefunden: Cioks.
Ein tolles Netzteil, eine Netzzuleitung, sieben Ausgangspannungen einstellbar, Belastung ausreichend für Mix, Pedale, Vorverstärker, usw. Das Gerät läuft zeitweise in Voll-Last über Stunden, wird nicht heiß und brummt nicht, arbeitet einwandfrei.
Preis und Leistung einwandfrei. Meine Empfehlung: Ich würde es sofort wieder kaufen. Ein Super Teil.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Überzeugende Lösung
ThMO 16.05.2021
Eigentlich ist es logisch, dass man die hochwertige Pedalerie auch angemessen mit Strom versorgen sollte. Und angemessen heißt natürlich nicht nur mit genügend Stromstärke und der richtigen Spannung, sondern auch ohne Pfeifen, Brummschleifen und ähnlich Unerfreuliches. An sich ein - wie man heutzutage sagt - No-brainer, weshalb ich mich auf die Vorteile beschränken möchte, die das Cioks DC 7 meiner Meinung nach bietet.

1) Kompakte Größe, heißt: passt (fast) überall hin.
2) Maximale Flexibilität: Jeder der 7 Ausgänge ist via Dip Switches einfach konfigurierbar (9, 12, 15 + 18V).
3) Mehr als genug Power, um auch mehr als 7 Effektgeräte zu betreiben.
4) Via Link einfach zu erweitern, wenn man doch mehr Ausgänge braucht.
5) Solide Bauweise, Kaltgeräteanschluss.
6) Endlich einmal Stromversorgungskabeln in verschiedenen Längen. Da sind ähnlich- oder höherpreisige Kollegen bis heute noch nicht draufgekommen. Die Pedale sind nun einmal von der Stromversorgung verschieden weit weg. (Dazu kommt, dass alle möglichen und unmöglichen Kabeltypen mitgeliefert werden, sogar Daisy Chains sind dabei, falls es mehr als 7 Geräte sind und man 4) nicht möchte.)
7) Endlich eine einigermaßen universell taugliche Befestigungsmöglichkeit mittels dreier Gewinde + passender Schrauben. Ohne überteuertes Metallwinkel-Zubehör oder die übliche Klett-Lösung. Auch das hat sich bei der Konkurrenz noch nicht so richtig herumgesprochen.
8) Gute Bedienungsanleitung inklusive Kabel-Guide und Montage-Tipps.
9) Unabhängig von Netzspannungen überall einsetzbar.
10) Zuletzt noch neben individuellen Funktionsanzeigen für die "Kanäle" eine allgemeine Last-Anzeige. Die Mini-Lightshow unter dem Board gibt's gratis dazu ;-)

Die üblichen Cons fallen für mich nicht wirklich ins Gewicht:

1) Klar ist das Gerät nicht billig, aber das kauft man sich einmal, und es ist Ruhe ;-)
2) Die RCA-Anschlüsse der Kabel sind natürlich ungewöhnlich, aber a) hält das bombenfest und b) bietet Cioks alle notwendigen Kabel an, falls man einmal Nachschub brauchen sollte.
3) Die Anschlüsse an den Seiten sind für mich okay, wenn man das Netzteil in der Mitte platzieren kann. Auch die Position des Netzsteckers ist für mich in Ordnung, weil ich mit dem Netzkabel zuerst in eine Patchbay gehe, die alle Anschlüsse vereint.
4) Kein An/Aus-Schalter. Stimmt, aber den hat meines Wissens nach kein Pedalboard-Netzteil (warum auch immer ...)

Fazit: Alles in allem für mich die beste Lösung im bunten Irrgarten der Effekte-Welt. Wer gern in selbigem spielt, sollte die Investition wagen.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Jeden Cent wert!
Riqq 17.02.2022
Ich habe schon längere Zeit nach einer optimalen Lösung gesucht, um alle meine Effekt-Pedals ohne Kabelsalat und mit kleinstem Aufwand mit Strom versorgen zu können.
Der relativ hohe Preis hatte mich am Anfang ein wenig abgeschreckt, doch nach einigen Wochen auf Tour (mit dem Cioks DC7) kann ich sagen, dass es jeden cent wert ist!
Sehr robuste Verarbeitung, V & mA an jedem Ausgang separat einstellbar, Usb Stecker (lädt: phone, tablet, OP-1, etc.), ausgiebig mitgelieferte Kabel.

Super Produkt, welches ich mir jeder Zeit wieder kaufen würde!!
Sehr zu empfehlen.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MF
Die Referenz in Sachen Netzteile!
Maik F. 23.02.2022
Ich habe mir mittlerweile nach 27 Jahren E-Gitarre angewöhnt nur noch Equipment zu kaufen, das auch bleiben soll.

Das klappt nicht immer trotz genauer Recherche im Vorfeld (Hallo Thomann-Kundenservice, sorry für die Retouren ;-) aber grundsätzlich kaufe ich lieber einmal das richtige Equipment, statt Rumzuprobieren.
Die Initialzündung zum Kauf des Cioks DC 7 war der Kauf vom Vahlbruch Kaluna und später dann Kaluna Limited Edition.
Supertoller Röhrenoverdrive aber ich dachte anfangs, es wäre defekt, da es auf mein bis dato genutztes Palmer Batpack 4000 beleidigt reagiert hat. Es war einfach stromhungriger und hat den Akku so schnell leer gesaugt und gar nicht erst richtig funktioniert ;-)
Also recherchiert, was geht und was Sinn macht und da ich ein paar digitale Effekte habe, sollte es ein Netzteil mit getrennten Ausgängen sein.
Nach kurzer Suche kam ich schnell auf das DC 7.
Ja, die Anschaffung schmerzt erstmal aber unterm Strich ist das Teil für mich preiswert im Sinne des Wortes.
Man kauft das einmal und hat danach Ruhe.
Kein Brummen, keine ungewünschten Wechselwirkungen zwischen Pedalen und bei mir werden damit insgesamt zehn Pedale mit Strom beliefert.
Es stößt damit nicht mal an seine Leistungsgrenze aber zehn Pedale reichen für mich.
Hier die Pedale, damit man einen Eindruck davon gewinnt, was alles simultan und ohne Probleme läuft:
Peterson StroboStomp HD, Vahlbruch BBQ-XL, Amp-FX Zendrive, Vahlbruch Kaluna Limited Edition, Looperwerk Volumeswitch Plus, Vahlbruch Quantum, Browne Amplificiation Carbon, Vahlbruch Chorus, ISP DECI-MATE mini, Hamstead Odyssey).
Erst hatte ich mir noch den CIOKS 4 Expander dazu bestellt da ich dachte, mir fehlen ein paar Ausgänge. Das habe ich dann aber wieder zurückschicken müssen weil ich feststellte, dass ich mit den richtigen Kabeln von CIOKS alles sauber versorgen kann und nur bestimmte Pedale über einen gemeinsamen Ausgang laufen lasse.
Das CIOKS DC 7 ist eines dieser Produkte, die man einmal kauft und dann kann man hinter dem Thema Stromversorgung einen Haken machen.
Sicher geht das mit anderen Netzteilen auch günstiger aber mir fiel das CIOKS dadurch auf, dass ich nicht eine schlechte Bewertung oder Anmerkung dazu finden konnte.
Das Netzteil wird bleiben und ich bin damit sehr glücklich.
Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der ein Referenz-Netzteil braucht und sich um das Thema Stromversorgung einfach keinen Kopf mehr machen möchte.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube