Behringer Xenyx X1622 USB

378

Mischpult

  • 16 Kanäle
  • 4 Mikrofon-Eingänge mit 48 Volt Phantomspeisung, 75 Hz Lowcut, Kompressor, 3-Band EQ mit parametrischen Mitten und Insert
  • 4 Stereo-Eingänge
  • 3-Band EQ, Peak LED und Mute-Schalter in allen Kanälen
  • internes 24-bit Multieffektgerät mit 16 Presets
  • 2 Subgruppen mit separatem Ausgang
  • 2 Aux-Wege (1 pre/post schaltbar, 1 post)
  • 60 mm Fader
  • 2Track Ein- und Ausgang
  • XLR Main Out
  • eingebaute USB Soundkarte
  • internes Netzteil
  • Abmessungen (H x B x T): 90 x 320 x 340 mm
  • Gewicht 3,45 kg
  • inkl. 19" Rackkit
  • passende Tasche: Art. 481195 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Februar 2010
Artikelnummer 243140
Verkaufseinheit 1 Stück
Recording / Playback Kanäle 2x2
Anzahl der Mikrofoneingänge 4
Anzahl der Line Eingänge 14
Anzahl der Instrumenten Eingänge 0
Anzahl der Line Ausgänge 2
Kopfhöreranschlüsse 1
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 48 kHz
Maximale Auflösung in bit 16 bit
USB Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
USB Version 1.1
Breite in mm 320 mm
Tiefe in mm 340 mm
Höhe in mm 90 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ B
Höhe 90 mm
Breite 320 mm
Tiefe 340 mm
Gewicht 4,2 kg
zeitgleich verwendbare Kanäle 8
Mic-In 4
Mono Line-in 4
Stereo-In 4
Hi-Z Input 0
Phantom Power 48V
Phantompower 48V
Master Out XLR
Auxwege 2
Anzahl Pre Aux maximal 1
PC-Schnittstelle USB-B
Interface Input 2
Interface Output 2
USB/SD Direkt Record Nein
Rec Out (Analog) 1
Low Cut 1
Insert 1
Parametric 1
Parameteric 1
Kompressor 1
Panorama 1
PFL 1
Effekt Prozessor 1
USB Play Nein
Bluetooth Play Nein
Lampenanschluss Nein
Lampen Anschluss Nein
Fußschalter Schalter
Lieferumfang 19'' Rackmounts
Tasche Nein
Zonen 0
Null Latency Monitoring 1
19" Ja
19" Rackmount Ja
Rackmount Ja
110V fähig Ja
Case Thomann 302932
Case Thon Nein
Mehr anzeigen
215 €
314,16 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

378 Kundenbewertungen

180 Rezensionen

DJ
Gutes Budget-Pult – solange es nicht defekt ist
Daniel J. H. 20.03.2022
Ich nutze das Pult privat im Amateur-Studioeinsatz, als einfache Lösung, um verschiedene Tonquellen und -senken miteinander verbinden und auspegeln zu können; Musikinstrumente hängen keine dran.

Die Tonqualität ist dafür ausreichend. Das Pult hat nicht den besten Signal-Rauschabstand, jeder Regler über 0 dB fügt hörbares, leises Rauschen dazu. Als klar erkennbares Budget-Pult ist das jedoch weder verwunderlich noch verwerflich, und bei passend an der Tonquelle gepegelten Line-Signalen auch kein Problem. Hat man höhere Ansprüche als die Kanäle "auf- und zumachen", sollte man jedoch zu einem höherwertigen Pult greifen; im Stage-Bereich würde ich es nicht verwenden.

Der wichtigste Punkt für die Kaufentscheidung war die Anzahl der Ein- und auch Ausgangskanäle des Pults:
Es hat 4 Einzelkanäle und weitere 4 Stereokanäle (in Summe 12 Spuren). Die Einzelkanäle verfügen jeweils über einen passablen Vorverstärker sowie einen Insert für Effektgeräte; die Dynamikregelung und der 3-Band Equalizer mit veränderbarer Mittenfrequenz funktionieren sogar besser als erwartet. Die Stereokanäle haben keinen regelbaren Vorverstärker und einen 4-Band Equalizer.
Besonders hervorzuheben ist jedoch die Matrixverschaltung, mit der 2 Stereo- und 2 Monoausgänge komplett unabhängig beschalten werden können. Im Budget-Bereich ist das Pult mit seinem Ein-Ausgangs-Verhältnis von 2:1 damit eine absolute Ausnahme. Wie bereits erwähnt, war das für mich die Kaufentscheidung.
Das integrierte Effektgerät ist ganz nett, aber eigentlich nur Spielerei.
Schade ist, dass die USB-Funktion nur sehr begrenzt nützlich ist. Eingespeister Ton vom Rechner geht gemeinsam mit dem Tape-In direkt in den Main-Pfad. Eine Aufnahme per USB habe ich nicht ausprobiert, zum einen, weil ich auf dem testenden Linux-System keinen Eingangsport erkannt habe, zum anderen weil die USB-Leitung die galvanische Trennung überbrückt und einen Brumm erzeugt. Die USB-Funktion war aber ohnehin für mich nicht relevant und damit einfach als "Schnickschnack" akzeptiert; daher habe ich mich damit auch nicht lange beschäftigt.

Ein kleines Manko am Produkt (ich schreibe jetzt bewusst nicht "am Pult") ist, dass das Pult nur mit einem Quick Start Guide kommt – die richtige Anleitung findet man direkt bei Behringer zum herunterladen. Blockschaltbild gibt es jedoch keines, man muss sich also das gesamte Routing aus dem Text herleiten. Das Pult selber lässt sich komfortabel bedienen, die Potis und Regler gehen weder zu schwer noch zu leicht, die Buchsen halten die Stecker ordentlich fest, da wackelt nichts.

Bis dahin könnte ich das Pult also für seinen Einsatzzweck empfehlen – wäre da nicht die schlechte Verarbeitung.
Pult #1 ging sofort wieder zurück, ein Aux-Poti mit Wackelkontakt, und das Stereo-Poti für Kopfhörer/Control Room springt in der Lautstärke an einem bestimmten Punkt von ziemlich leise auf ziemlich laut – und der Sprungpunkt ist rechts und links an unterschiedlichen Stellen.
Abwicklung durch Thomann war überhaupt kein Thema, binnen Tagen war der Umtausch durch und Pult #2 da.
Da gibt es den Sprungeffekt am Stereo-Poti zwar grundsätzlich immer noch, jedoch jetzt viel weniger deutlich und viel früher, sodass es in der Praxis nicht stört. Das zeigt aber schon, dass Verarbeitung und Qualitätskontrolle nicht verlässlich sind.
Nach ziemlich genau 2 Monaten mit Pult #2 hat es plötzlich und unvermittelt gescheppert – wieder im Abhörpfad, und der Kopfhörerausgang wird nun durchgehend mit satt Gleichspannung versorgt. Nach der Zeit möchte man ein Gerät nicht wegen "defekt" wieder einschicken müssen.

Wenn auch die Tonqualität dem Budget-Preis entspricht und sie den Einsatzbereich deutlich limitiert, einen gewisse Zuverlässigkeit muss gegeben sein, und das Xenyx X1622USB scheint diese nicht zu besitzen; wer also nicht mal zwischendurch für ein paar Wochen Reparaturzeit auf sein Pult verzichten möchte, dem sei davon abgeraten. Je nach Anwendungszweck können Alternativen aber deutlich teurer werden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Mein erstes Mischpullt, und bin super zufrieden
Candyman1332 01.01.2020
Zum Einsatz kommt das Mischpult an meinem PC zum streamen, und für die Preisleistung kann ich es als Einsteigerpullt empfehlen wenn man mindestens zwei Audioquellen neben dem Mikrofon hat.

Mir war es wichtig das Mikrofon direkt zu hören wie es zum restlichen Stream passt, und auch das Delay, welches ich beim Computer habe, wollte ich entfernen.
Was mir auch noch sehr wichtig war, war es die Möglichkeit zu haben den Internetaudiochat zwar zu hören, aber nicht im finalen Stream zu haben. Durch die Sub-Gruppe ist dies sehr einfach Möglich, zudem kann ich mich auch einfach spontan dazu entscheiden den Audiochat einfach mit einem Tastendruck in den Stream zu holen.

Der Quickstartguide ist einfach und schnell zu verstehen, allerdings ist die ausführliche Anleitung in Englisch und nicht mehr so einfach zu verstehen. Besonders nicht wenn man nicht aus dem Bereich kommt und es nur für ein einfaches Hobby nutzt. Hier könnte man für die Hobbynutzer mit einer leicht verständlicheren Anleitung nachbessern.

Die Qualität der einzelnen Elemente ist für mein Einsatzgebiet sehr gut. Bei den Lines die vom Computer kommen habe ich, wenn ich sie sehr Laut aufdreher, und keinen Ton abspiele, rauschende Geräusche. Da die Geräusche aber nur bei den Lines vom Computer kommen, sehe ich das Problem beim Audiosignal vom Computer. Daher werde ich das demnächst mal mit einem Störfilter noch testen.

Was ich auch noch vermisse ist eine Schutzhülle, da sich der staub bei mir schnell auf dem Mischpullt sammelt. Die darübertrampelnden Katzen sind dabei auch nicht förderlich. Leider habe ich im Shop noch keine passende Schutzhülle gefunden.

Zum Schluß noch ein paar Worte zum effektprozessor. Wir sind auf Kriegsfuß. Er macht zwar was er verspricht, aber ich persöhnlich komme mit der Bedienung noch nicht klar. Könnte auch daran liegen das ich ihn nicht benötige und daher michnicht damit auseinander setzen muss. Einschalten ging einfach, ausschalten verzweifelte ich dran.
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Gutes, kleines Pult mit tollen Zusatzfeatures
Halimath 23.09.2010
Ich habe das Behringer Xenyx X1622 USB Pult für mein Homestudio gekauft, in dem ich hauptsächlich Linesignale verarbeite.

Das Pult ist solide verarbeitet, auch die 19" Einbauschienen machen einen guten Eindruck. Die Fader laufen gut, nicht zu leicht und erlauben ein gutes Steuern der Lautstärke. Die Potis arbeiten ordentlich und sind gut zu bedienen. Das Pult ist sehr übersichtlich aufgebaut; lediglich Control Room (und Headphones) beschaltung ist - Behringer typisch - etwas unintuitiv.

Ich kenne Behringerpulte noch aus älteren Tagen und damals waren die EQs nicht wirklich zu gebrauchen. Das hat sich geändert: Klar, das ist kein High-End Studio Equipment, aber um mal einen Kopfhöhrermix schöner zu machen, sind sie sehr gut geeignet.

Äußerst positiv überrascht wurde ich auch von den Kompressoren, die die ersten vier Monokanäle bewohnen. Entgegen meiner ursprünglichen Erwartung sind diese wirklich gut zu gebrauchen um auch hier wieder den Kopfhöhrenmix etwas zu verdichten.
Die sonstige Ausstattung (Aux-Wege, Muteschalter, Subgruppe) sind für diese Pultgröße vorbildlich.

Ebenfalls sehr positiv überrascht war ich auch vom integrierten USB Audio Interface. Die Teiberinstallation unter Windows (XP) lief problemlos ab. Die Sound-Qualität ist in Ordnung; die Latenz für ein USB Gerät durchaus akzeptabel (hängt natürlich von der sonstigen Hardware, Software und dem konkreten Einsatz ab). Ebenfalls sehr positiv: mein Linux (Ubuntu) zusammen mit Adour (Protools Klon) haben das USB Audio Interface sofort erkannt und arbeiten auch hier völlig problemlos zusammen. Mehrspuraufnahmen sind kein Problem.

Das interne Effektgerät "funktioniert": Wer so etwas mag, kann es sicherlich für den Kopfhöhrermix verwenden, aber zu viel mehr taugt es auch nicht.

Einziger Nachteil bisher: Die Lautstärke des über USB ins Pult eingeschleifte Signal lässt sich nur durch die Software beeinflussen; am Pult selber leider nicht mehr. Auch wenn das meistens kein Problem ist stört es manchmal dennoch.

Fazit: Uneingeschränkte Kaufempfehlung für alle, die mit einer solchen Pultgröße gut auskommen.
19
5
Bewertung melden

Bewertung melden

TW
Ordentlicher Mixer
Timon W. 07.12.2021
Ich habe diesen Mixer neu angeschafft um einen 20 Jahre alten Mixer abzulösen. Die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet und funktionieren alle gut. Die verarbeitung ist odentlich und sauber. Alle wichtigen Funktionen die man so braucht sind enthalten. Ich würde mir mehr XLR eingänge Wünschen aber das lässt sich mit Adaptern gut kompensieren. Klanglich ist mir bis jetzt (ca. 6 Monate in Gebrauch) nichts negatives aufgefallen. Das Integrierte Effektgerät funktioniert gut und tut was es soll.
Ein negativer punkt ist, das die Bedinungsanleitung sehr knapp gehalten wurde und tiefgründigere fragen offen bleiben. Allerdings lässt sich das mit einem Anruf beim Thomann Kundenservice gut kompensieren.

Alles in allem ein Ordentlicher Mixer zu einem guten Preis-Leistungs Verhältniss.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden