Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Behringer Xenyx X1222 USB

955

12-Kanal Mischpult

  • 6 Mikrofoneingänge
  • 48 Volt Phantomspeisung, Kompressor und 75 Hz Lowcut für 4 Mikrofonkanäle
  • 4 Stereo-Eingänge
  • Insert, 3-Band EQ, Peak-LED und Mute-Schalter in allen Kanälen
  • 2 Aux-Wege: Mon und FX
  • internes 24-bit Multieffektgerät mit 16 Presets
  • 7-Band Master EQ
  • Mon Send Fader
  • FX Send Fader
  • 2Track Fader
  • 60 mm Fader
  • 2Track Ein- und Ausgang
  • XLR Main Out
  • eingebaute USB Soundkarte
  • internes Netzteil
  • Abmessungen (H x B x T): 90 x 370 x 330 mm
  • Gewicht: 3,7 Kg
  • inkl. 19" Rackkit
  • passendes Case: Art. 300894 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Tasche: Art. 481196 (nicht im Lieferumfang enthalten)
zeitgleich verwendbare Kanäle 8
Mic-In 6
Stereo-In 4
Master Out XLR
Anzahl Pre Aux maximal 1
PC-Schnittstelle USB-B
Multitrack-Recording Nein
USB/SD Direct Record Nein
Effekt Prozessor Ja
USB Play Nein
Bluetooth Play Nein
Zonen 0
Erhältlich seit Februar 2010
Artikelnummer 243146
Breite 370 mm
Höhe 90 mm
Tiefe 330 mm
Gewicht 4,2 kg
Mono Line-in 4
Hi-Z Input 0
Phantom Power 48V
Phantompower 48V
Auxwege 2
Interface Input 2
Interface Output 2
USB/SD Direkt Record Nein
Rec Out (Analog) 1
Low Cut 1
Insert 1
Kompressor 1
Panorama 1
Lampenanschluss Nein
Lampen Anschluss Nein
Fußschalter Schalter
Tasche Nein
19" Rackmount Ja
19" Ja
Rackmount Ja
110V fähig Ja
Case Thomann 300894
Case Thon Nein
Mehr anzeigen
229 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
13 Verkaufsrang

403 Kundenbewertungen

P
Für Einsteiger ideal!
PapaZulu 04.01.2011
Hier wird man nicht durch eine Vielfalt von Funktionen erschlagen, nein, die Kanäle gehen entweder auf den Main-Out und/oder auf den Monitor. Keine anderen Gruppierungen, die man sonst wohin routen kann und die Neulinge der Materie ins Nirwana führen können!

Trotzdem bietet das Pult viel fürs Geld:

Vier Monokanäle (Mikrofon oder Line) mit großer Verstärkungsbandbreite, Kompressor und Insert-Möglichkeit, zwei weitere Eingänge alternativ als Mikrofon oder Stereo-Eingang mit etwas reduziertem Verstärkungsumfang und noch mal zwei reine Stereo-Eingänge mit abermals reduzierter Verstärkungsmöglichkeit stellen eine gute Basis für eine ganze Anzahl von Instrumenten und Mikros dar.

Hier kann jeder Kanal im Rahmen der vorgegebenen Bandbreiten stufenlos eingepegelt werden, was mittels Clip-Anzeige ausreichend gut von statten geht – die lange LED-Pegelanzeige bezieht sich leider nur auf den Main-Mix.

Je Kanal hat man die Möglichkeit zwei AUX-Wege anzusteuern. Den ersten kann man alternativ für externe Effekte nutzen oder als Monitor-Ausgang und/oder zusätzlichen Stereo-Eingang, der nicht separat in seiner Eingangsempfindlichkeit justiert werden kann. Der zweite steuert entweder den integrierten Multi-Effekt-Prozessor an, der durchaus brauchbare Qualität abliefert, oder man geht extern. Werden also die FX-Return-Buchsen (Variante 2) belegt, ist der interne Effektweg ausgeschaltet!

Mittels der einzelnen Fader kann man dann das Level des Monitor-/FX1-Ausgangs, den FX2-Ausgang (interne oder eben externe Effekte) sowie die über USB-Schnittstelle oder Chinch-Buchsen zugespielten Audio-Tracks aussteuern.

Den Voice-Canceller hätte man sich schenken können, der bringt für mich keine verwertbaren Ergebnisse. Die auf Knopfdruck erweiterte Stereobasis und der 7-Bandige Equalizer stellen schon eher sinnvolle Features dar.

Auch positiv finde ich, dass außer dem Strom und USB-Anschluss alle weiteren Buchsen von oben zugänglich sind. Strom und USB fix installiert und dann das Pult an der Wand Platziert – platzsparend, perfekt – ein tolles Teil!
Bedienung
Features
38
8
Bewertung melden

Bewertung melden

w
Tolles Pult mit Seltsamkeiten
wkreativ 13.12.2020
Ich habe dieses Pult nach langer Recherche für mein Mini-Studio bestellt und nutze es als Audio-Interface mit VST-Instrumenten und Mikrofon-Recording. Das integrierte Effektgerät brauche ich dazu nicht, auch nicht den Monitor-Weg. Der Mix kommt stereo in die DAW, deren Ausgang dann über einen Fader in den Mastermix. Das funktioniert gut.
Eigenartig finde ich:
Wenn man den Kopfhörer einsteckt, bleibt der Master-Out trotzdem aktiv. Man muss ihn mit den Master-Fadern runterregeln, hat dann aber keine Aussteuerungsanzeige, wenn man nur für den Kopfhörer mixt.
In jedem Kanalzug gibt es FX-Sends (intern oder extern, je nachdem, ob in der Extern-Buchse etwas eingesteckt ist). Diese sind (logischerweise) post-fader geschaltet. Mit Fader auf Null geht auch nichts an den Effekt. Gut. In jedem Kanal gibt es auch eine Mute-Taste. Diese schaltet den Kanal stumm, aber (jetzt kommt's!!) NICHT den Effektweg. Wenn also ein Effekt verwendet wird und man den Kanal per Mute stummschaltet, hört man ihn immer noch über den Effektweg! Für mich ist das egal (siehe oben), Sinn gibt es für mich aber auch nicht.
Für das Pult gibt es keinen eigenen ASIO-Treiber, es wird Asio4All verwendet. Funktioniert aber gut.
Der Phantom-Power-Schalter wäre für mich auf der Oberseite besser platziert als hinten.
Die Soundqualität finde ich hervorragend, die Audio-Auflösung ausreichend.
Auch die Verarbeitung scheint mir tauglich und einwandfrei, jedenfalls für Studiobetrieb. On the road mit häufigem Auf- und Abbau ist es vielleicht ein wenig filigran.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Cool. Erwartungen übertroffen!
Pitt 25.10.2013
Rationale Kaufentscheidung nach Preis-Leistungsverhältnis. Aber das Image von Behringer...? Schicke ichs halt zurück... Pustekuchen!

Aufgemacht: Fader in Fruchtzwerge-Optik. Naja.
Angeschlossen: Grelle LED-Anzeige. Naja.
Ausprobiert: Cool! Mit dem kleinen Teil geht richtig was!

- Rauscht nicht mehr oder weniger als andere Pulte, die nicht für professionelle Studioanwendungen gedacht sind. Empfehlenswert.
- Bedienung eigentlich Standart. Empfehlenswert.
+ 4x Compressor: Führt tatsächlich zu einer Art Kompression. Ratio, Attack, Release? Fehlanzeige. Ein Knopf, aber hilft. Empfehlenswert. (Beim Kauf drauf achten, dass jeder so ein Wunderknopf bekommt ;-) )
+ 4x low cut: Nett. Empfehlenswert
+ 7-Band Summen EQ: Funktioniert auch.
+ XPO Surround: Spannende Sache: Es sorgt tatsächlich für ein transparenteres Klangbild, hebt dabei halt auch hohe Mitten und Höhen an. Hat mit Surround nix zu tun - wie auch? Es entstehen keine weiteren Boxen - die PA bleibt die gleiche. Es erinnert sehr an die "wide"-Schaltung von Stereoanlagen aus den 80ern. - Hilft dem Gesamtklangbild aber deutlich weiter. Seltsam, aber: Empfehlenswert.
+ "mute all mic channels" - Knopf: Hilfreiche Mutefunktion, wie der Name schon sagt. Empfehlenswert.
+ Voicecanceller: Spielzeug! Soll die Stimme aus Audiomaterial (CD etc) filtern. Das ist auch erkennbar, aber der Frequenzverlust im Audimaterial ist heftig und natürlich bleiben Vocals übrig. Vielleicht zum üben? Überflüssig.
+ FBQ-Feedbackdetection: Unauffällig, also o.k. - natürlich kriegt man das Ding trotzdemzum Pfeifen, aber es schadet erstmal nichts, also: Empfehlenswert.
+ Effektsektion: Der Aufbau erschließt sich eigentlich dann doch ohne Anleitung, wenn man gemerkt hat, dass man den Knopf nicht nur drehen sondern auch drücken kann... Einstellmöglichkeiten und Presets bleiben hinter dem Rest des Gerätes weit zurück. Schade. Aber es gibt für jeden Kanal ein Insert ;-)

Kurz: Dumm es bei dem Preis-Leistung-Verhältnis nicht zu tun! Der Schritt bis zum spürbar besseren Pult ist viele hundert Euro entfernt. Dann lieber hier bei Bedarf etwas externen Effekt daneben gestellt und immernoch günstiger....

Ach so: USB - noch nicht probiert.

Sonstiges:
Der passende Koffer dazu passt saugend, Stromstecker kann im Pult bleiben. Offensichtlich dafür gemacht. Wenn mann nicht gerade drüber läuft....
Bei mir waren auch Rackohren dabei, also steht dem Winkelrack auch nichts im Wege...
Ich würde es wieder kaufen!
Bedienung
Features
10
2
Bewertung melden

Bewertung melden

JD
An sich Gut, aber...
Jürgen D. 02.05.2021
An sich bin ich mit diesem kleinen Mischpult zufrieden. Einstecken und läuft. Ich habe aber trotzdem ein paar Kritikpunkte:
- Ich vermisse an dem Pult eindeutig PFL-Schalter zum einpegeln der einzelnen Kanäle. Da ich keine Gruppen etc brauche hatte ich mich für diese kleinere Version entschieden und erst bei der Lieferung bemerkt dass es kein PFL gibt. War für mich an der Stelle aber auch kein Ausschlusskriterium da es fest eingebaut wird.
- Was mir gerade viel mehr ein Dorn im Auge ist, mir aber leider erst zu Spät aufgefallen ist: Es gibt auf der Rückseite eine USB-Buchse zum aufzeichnen des Mastersignals und einspielen von Musik etc. Dieser Anschluss funktoniert auch ohne herunterladen von irgendwelchen Treiber. Zum einspielen geht auch problemlos Stereoton. Zum Aufzeichnen bekomme ich trotz einigen hin und her nur einen einzelnen Monokanal. Was soll das? Wir benutzen das Pult zu aufzeichnen bzw. streamen. Da der Ausgang bisher über zunächst analog zum Videoschnittpult ging (damit es Synchron ist). Ich habe es die Tage nun über USB direkt anschließen wollen, da der Schnittplatz demnächst umgebaut werden soll. Dass da nun nur ein Monosignal raus kommt ist schlecht, da ich mit dem Pult auf ein Audiointerface verzichten wollte.

Zum zurück senden (und ein anderes Mischpult zu holen) ist es nun leider schon zu spät.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung