Behringer RX1602 V2

106

16-Kanal Monitor Line-Mixer

  • 16 symmetrische Klinkeneingänge für Stereo oder Mono Verwendung
  • großer Headroom
  • Monitor / FX Send-Regler pro Sektion mit globalem Master-Regler
  • Monitor / FX-Signal über Kopfhörerausgang
  • 2x 7-Segment-LED-Pegelanzeigen
  • 6,3 mm Klinken-Kopfhörerausgang auf der Frontplatte
  • integriertes Schaltnetzteil (100 - 240 V ~)

max. Ausgangspegel: +22 dBu

  • Bandbreite: 20 Hz - 20 kHz ±0.2 dB
  • Frequenzbereich: 10 Hz - 200 kHz, ±3 dB
  • Signal-Rausch-Verhältnis: < -97 dB
  • THD: 0.003% @ +4 dBu
  • Energieverbrauch: 15 W
  • Abmessungen (H x B x T): 44 x 483 x 149 mm
  • Gewicht: 1,8 kg

Audio Eingang:

  • Impedanz 10 kOhm symmetrisch oder unsymmetrisch
  • Gain: -8 bis +15 dB
  • max. Eingangspegel: +22 dBu

Audio Ausgang:

  • 6,3 mm Klinke
  • Gain: -8 bis +15 dB
  • Impedanz: 240 Ohm symmetrisch, 120 Ohm unsymmetrisch
Erhältlich seit Januar 2020
Artikelnummer 478575
Verkaufseinheit 1 Stück
zeitgleich verwendbare Kanäle 16
Mic-In 0
Stereo-In 8
Master Out 6,3 mm bal.
Anzahl Pre Aux maximal 0
PC-Schnittstelle Nein
Multitrack-Recording Nein
USB/SD Direct Record Nein
Effekt Prozessor Nein
USB Play Nein
Bluetooth Play Nein
Zonen 0
Höhe 44 mm
Breite 483 mm
Tiefe 149 mm
Gewicht 1,8 kg
Mono Line-in 8
Hi-Z Input 0
Phantom Power Nein
Phantompower Nein
Auxwege 1
Interface Input 0
Interface Output 0
USB/SD Direkt Record Nein
Panorama 1
Lampen Anschluss Nein
Lampenanschluss Nein
Fußschalter Nein
19" Rackmount Ja
Rackmount Ja
110V fähig Ja
Case Thomann Nein
Case Thon Nein
Tasche Nein
Mehr anzeigen
116 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 3-4 Wochen lieferbar
In 3-4 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

106 Kundenbewertungen

76 Rezensionen

J
Alles richtig gemacht - bis auf die Potis...
Joe.F. 28.03.2022
In meinem Studio waren bisher zwei ältere RX1602 der Version 1 im Einsatz und haben dort stets treue Dienste geleistet. Größtes Manko war bisher der unsymmetrische Ausgang, der es zumindest für mich erforderlich machte, eine DI-Box zwischenzuschalten, da sonst Störsignale bei der Aufnahme vom Mixer in den PC auftraten. Da die DI-Boxen allerdings auch keine zufriedenstellende Lösung darstellten (sie verfremdeten den Ton bei hoher Aussteuerung), habe ich nun mit Begeisterung festgestellt, dass Version 2 des RX1602 endlich symmetrische Ausgänge besitzt! Technisch hat Behringer hier alles richtig gemacht: Der Mixer ist wie auch seine Vorgänger sehr rauscharm, und dank symmetrischer Ausgänge ist nun auch die direkte Verbindung zum Audio-Interface störungsfrei. Version 2 ist auch etwas kompakter als der Vorgänger ausgefallen, was für mich aber keinen positiven oder negativen Unterschied macht.

Ein einziges Manko bleibt - Behringer, wann verbaut ihr endlich gescheite Drehregler in eurer Hardware?! Ich habe zwei Mixer bestellt, beide hatten einige Potis, die sich insbesondere im linken Bereich der Skala nur sehr schwer drehen ließen. Bei einem von beiden war das Problem derart ausgeprägt, dass er an Thomann zurückging mit der Bitte, eine Alternative mit besseren Potis für mich auszuwählen. Dieser Bitte ging Thomann auch tatsächlich nach - von daher großes Lob an Thomann an dieser Stelle, das ist Service! Die Potis am Ersatzmixer sind auch nicht perfekt, aber damit muss man bei Behringer wohl leider weiterhin leben.

Ich war ja durchaus bereit, tiefer in die Tasche zu greifen für einen Mixer, der dieses Problem nicht hätte - aber die einzigen Alternativen im 1HU-Bereich mit 16 Eingängen und symmetrischem Stereoausgang - der ART MX822 und Tascam LM-8S - haben anscheinend beide keine Mute-Taster pro Kanal, was ich bei einem Analogmixer für einen extrem großen Faux-Pas halte (auch ausgeschaltete Geräte können noch Extra-Rauschen in den Mix einfügen... und ich will mir nicht jedes mal merken müssen, auf welcher Lautstärke ein Kanal stand, bevor ich ihn stummschalte). Fazit: Ich hätte gerne was anderes gekauft, aber bisher kommt niemand an Behringer in diesem Bereich ran. Die Potis sind das einzige Manko, und ich wäre durchaus bereit den Aufpreis zu zahlen, den bessere Drehregler mit sich bringen würden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Endlich ein kleiner Line Mixer fürs Rack
Blubbi 19.01.2021
Um es kurz zu machen, Es ist ein Analogmixer und wenn an dem entsprechenden Eingang der Schalter auf den falschen Pegelbereich steht muss man zu sehr aufdrehen und es kommt dann unweigerlich zu Rauschen, vor allem wenn mehrere Signale mit dem gleichen Fehler gemischt werden. Und wer an einem Analogmischer unbenutzte Kanäle nicht muted muss sich auch nicht über rauschen wundern. Also in meinen Augen sind alle Meldungen über Rauschen auf Anwenderfehler zurückzuführen. Die Anzeigen sind gut ablesbar und bei der geringen Größe sind auch die Regler gut zu bedienen. Der Klang ist neutral, so wie man es sich in einem Keyboardrack so wünscht. Die beleuchteten Mutetaster sind besonder hervorzuheben, da man auch in dunklen Situationen gut den Status eines Kanals ablesen kann. Was gibt es also zu meckern. eigentlich nichts, ich hätte nur einen Wunsch, dass der Master Out doppelt ausgeführt wird,. So kann man mit einem Paar zur Pa und mit den zweiten Masterout auf den lokalen Monitor des Keyboarders. Alternativ wäre ein Stereo Auxweg die Lösung.
Aber ansonsten ein schöner kleiner Line Mixer zu einem wirklich günstigen Preis.
Machtrag nach 6 Monaten im Einsatz:
Klang ist noch immer rauscharm und neutral. Alle Stecker haben Kontakt und sind nicht ausgeleiert, obwohl ich wirklich viel umstecke. Die Potis sind zwar nicht präzise, ab knarzen nicht und tun klaglos ihren Dienst. Als kleinen Linemischer kann ich ihn nur empfehlen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Volle Kontrolle
Eibensang 18.08.2020
Da meine diversen elektronischen Klangerzeuger - von Synths über E-Piano und Orgel bis zur Groovebox - meist nur Fills und Backgrounds zu meinen überwiegend analogen Aufnahmen beisteuern, ließ ich sie bisher über eine Patchbay laufen (da ich sowieso nicht mehrere gleichzeitig aufnehme, sondern jeweils Spur für Spur).
Gerade bei der Suche nach dem passenden Beiklang jedoch nervte bald das Umstecken - da nicht immer von vornherein feststeht, welches Gerät den besten Sound für den Part liefern soll.

Hier erwies sich der Rackmixer von Behringer als perfekt: Alle Klangerzeuger ideal ausgepegelt (egal ob mono oder stereo) im direkten Zugriff - die Mute-Taster leuchten, und so lassen sich die Soundgeber per Knopfdruck aktivieren (ggf. auch mehrere auf einmal) und zur Auswahl direkt vergleichen (mit der linken Hand auf der Mastertastatur und der rechten am Rack).

Verarbeitung und Klang sind ausgezeichnet. Die Potis vorn sind außerdem alle gerastert. Ausgezeichneter Rackmixer für Line-Signale, mit präziser LED-Pegelanzeige.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Preis-Leistungs-Sieger
DerBembers 13.01.2021
Es geht immer besser. Jedoch muss man beim Boehringer RX1602 V2 mal die Kirche im Dorf lassen. Für aktuell 89€ bekommt man einen Rack-Submixer ohne Schnick-Schnack, der eigentlich alles hat, was ich von einem 1HE Mixer erwarte- nämlich einen 8 zu 2 Stereo-Downmix und die Positionierung der einzelnen Kanäle im Stereobild, falls die Anwendung dies erfordert. Hervorzuheben sind die Balanced Ein- und Ausgänge, um weitere Störquellen zu minimieren. Die Pegelanzeige ist für einen Submixer ausreichend.
Wehrmutstropfen ist der bereits oft angesprochene FX Out, bei dem für einen Returnkanal einer der Eingänge geopfert werden muss. Vermutlich hat Behringer angenommen, daß Effekte entweder vor dem Downmix, also Individuell pro Tonquelle oder im Hauptmixer beim Mastern zum Einsatz kommen. Wieso man dann allerdings überhaupt einen FX Out einbaut, aber auf einen Rückkanal verzichtet, entzieht sich meiner Kenntnis, vermutlich eher als Monitor-out, für den ich aber auch keinen Bedarf hätte, wenn noch ein Mastermixer zum Einsatz kommt.
Darüber hinaus wäre es wünschenswert gewesen, Regler ohne Rasten zu verwenden, um feiner einstellen zu können. Die Rasten sind aber nicht so stark ausgelegt, daß man den Knopf nicht in eine Zwischenstellung bringen könnte. Habe ich in Anbetracht meiner Anwendung bewusst in Kauf genommen.
Ich verwende den RX1602 V2 aktuell als Eingangsquelle für div. Tonquellen in meiner Wohnzimmerbeschallung bestehend aus zwei JBL 305P Mk II Aktivboxen sowie einem FBQ1502HD Equalizer. Aufgrund des bereits minimal vorhandenen Grundrauschens der JBL Boxen kann ich keine Aussage über Störgeräusche durch den Mixer machen - diese haben sich auf jeden Fall durch den Einsatz des RX1602 nicht verschlechtert.

Die Verarbeitung ist in kompakter Bauweise vorbildlich und macht einen robusten Eindruck, damit gibts keine Probleme im Rack.

Wer einen einfachen, qualitativ aber hochwertigen Stereo-Downmixer für einen unschlagbaren Preis benötigt, dem kann ich den Kauf klar empfehlen!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden