Audio-Technica AT 2010

47

Kondensator Gesangsmikrofon

  • für Liveanwendungen mit den Klangeigenschaften des AT 2020 Großmembran-Studiomikrofon
  • Charakteristik: Niere
  • Frequenzgang: 40 - 20.000 Hz
  • Impedanz: 100 Ohm
  • Schalldruck 136 dB SPL max
  • 48V Phantomspeisung
  • schwarzes Ganzmetallgehäuse
  • Gewicht: 233 g
  • Abmessungen: 179 x 51 mm
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. AT8470 Anti-Shock Mikrofonhalterung und Tasche
Erhältlich seit Februar 2010
Artikelnummer 244131
Verkaufseinheit 1 Stück
Schalter Nein
Charakteristik Niere
Farbe schwarz
Lo Cut Nein
Pad Nein
Durchmesser 51 mm
Länge 179 mm
Gewicht 233 g
Frequenzgang von 40 Hz
Frequnzgang bis 20 kHz
Mikrofonklemme 1
Tasche 1
Windschutz optional 220524
Mehr anzeigen
115 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 4.02. und Montag, 6.02.
1

47 Kundenbewertungen

28 Rezensionen

A
Bezahlbarer Luxus für SängerInnen
AlexanderZ 24.10.2015
Meine Erwartung war, ein Mikro zu finden, das sowohl bei Bandproben bzw. später live als auch bei Homerecording-Aufnahmen in akustisch suboptimaler Umgebung meine Stimme detailliert und gut klingend abbildet.
Das AT 2010 hat ja dieselbe Kapsel wie das beliebte AT 2020, ist aber leider (zumindest in Deutschland) 20? teurer als dieses. Dafür erhält man ein Mikro, das in allen technischen Werten etwas schlechter als das AT 2020 abschneidet, aber eben auch in der Empfindlichkeit für Raumklang und
Zunächst hatte ich das Rode M2 getestet, das zwar gut, aber im Bereich der Höhen etwas belegt klang (siehe Review dort).
Das AT 2010 bringt dagegen feine crispe Höhen. Probleme mit s-Lauten halten sich noch in Grenzen. Das Mikro hat die für Livemikros typische Präsenzanhebung und legt dann im Bereich darüber nochmal eine Schippe drauf. Höhen sind also genug da, die Sprachverständlichkeit ist sehr gut. Auch im Bassbereich tut sich bei Nahbesprechung etwas, dagegen wirken die Mitten mitunter etwas unterrepräsentiert. Wer auf vollen, satten und sonoren Klang steht, wäre mit einem Rode evtl. besser bedient. Aber das Audio Technica klingt "edel", fein und detailliert. Diese Eigenschaften machen es auch vor einer Akustikgitarre zu einer guten Wahl.
Das Mikro wirkt äußerst stabil. Unter dem schwarzen Korb ist die Kapsel nochmals durch eine weiteres Gitter und eine weitere Lage Schaumstoff geschützt. Es fühlt sich auch gut und wertig an, was für ein Handmikro ja durchaus relevant ist. Der Sänger soll sich ja mit seinem Mic auch wohlfühlen. Nur die Lackierung ist etwas pickelig, was wohl kein Ausrutscher bei meinem Exemplar ist, wenn man mal nach Bildern des Mics googelt. Dafür einen Punkt Abzug. Auch einen Schalter hätte ich gerne gehabt, aber das ist Geschmackssache.
Letztendlich kann ich mir vorstellen, dass ich live doch lieber auf mein Shure SM58 (plus Preamp/Effektgerät) zurückgreife, weil das einfach die stressfreie und verlässliche Standardlösung ist. Das AT 2010 ist dagegen eher Luxus, den ich mir aber einfach mal gönnen wollte.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
AT 2010
Klopfkasten 30.12.2017
Bisher habe ich mich nicht so richtig an Kondensatormikrofone herangetraut, denn gerade in dieser Preisklasse war das Kopplungsrisiko erfahrungsgemäß sehr hoch. Glücklicherweise : WAR !
Im Probenraum mit Gitarre und den Lautsprechern im Rücken hat es die ersten Tests mehr als bestanden.
Leider kann ich bei der Klangbewertung nicht mit wichtigem Fachwissen und hochtechnischen Begriffen und wahnsinnig wichtigen Messergebnissen auftrumpfen - also rein subjektiv : klar,sauber und richtig gut !!!
Kleiner Tipp : Auch im Raum einen Windscreen ( WS60 o.Ä. ) aufziehen. Das macht das Ganze noch ausgewogener wenn man den Abstand nicht ganz so konstant halten kann.
Fazit : für Hobbysänger sehr empfehlenswert .
Ein Profiurteil kann ich leider nicht abgeben, da
fehlt mir noch die Erfahrung .
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Top-Gesangsmikro
GeiGit 17.12.2014
Der Klang des Audio Technica AT2010 ist sensationell bei bisher 4 getesteten Stimmen im Vergleich zu
AKG D321
AKG D-5
AKG C-5
Shure SM 86
Shure SM 58
Shure SM 58 Beta
Sennheiser E 865-S

Er ist vom Klang her ziemlich vergleichbar mit dem Großmembran Kondensatormikrofon AT 2035, wobei das im Bassbereich mehr Volumen und insgesamt mehr Pegel bringt.
Die Stimmen klingen alle sehr present und angenehm und setzen sich gut durch ohne zu mulmen.
Auch die Rückkopplungsfestigkeit ist sehr gut!

Deshalb ging es im Vergleich als Sieger hervor und wird in unserer Worship-Rock-Band von zwei Sängern und einer Sängerin eingesetzt.

Meine absolute Empfehlung als Gesangsmikro!
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

CW
Das ist es
Charly W. 27.11.2019
Im Laufe der letzten Jahrzehnte habe ich etliche Mikrofone als Sänger ausprobieren können und muss unter dem Strich sagen, dass nicht jedes Mikro für jeden geeignet ist. Mikrofonauswahl bleibt eine individuelle Entscheidung, welche wohl jeder für sich selbst treffen muss.
Da ich selbst über eine eher hohe Stimme verfüge und Kondenser den dynamischen Mikros wegen der "gefühlvolleren" Ansprache vorziehe, habe ich mich nach Studium diverser Foren und Bewertungen dazu entschlossen, diese Audio-Technica AT 2010 zu testen.
Langer Rede kurzer Sinn - das ist für meine Stimme das bisher beste Mikrofon, welches mir vor die Lippen kam. Subjektiv bringt es im Bass- und Höhenbereich mehr Volumen und insgesamt mehr Pegel, als die bisher von mir benutzten Mikros und das wichtigste ist, dass ich mich damit unglaublich wohl fühle.
Auch die Sprachverständlichkeit ist hervorragend. Die Stimme ist präsent, ohne dass man großartig am EQ schrauben muss. Zusammengefasst ist es ein extrem rückkopplungsunempfindliches und robustes Mikrofon mit sehr guter Audioqualität, sehr guter Dämpfung von Griffgeräuschen und einem wirklich extrem guten Preis-/Leistungsverhältnisist.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube