Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Sennheiser E 865 S Kondensator Gesangsmikrofon

109

Kondensator Gesangsmikrofon

  • für Sprache und Gesang
  • Charakteristik: Superniere
  • mit Schalter
  • Frequenzbereich 40 – 20,000 Hz
  • Empfindlichkeit 3 mV/Pa (bei 1 kHz)
  • Impedanz 200 Ohm
  • Betrieb mit 12 - 48 V Phantomspeisung
  • Grenzschalldruck: 150 dB (THD = 6 %)
  • Abmessungen (Ø x L): 47 x 193 mm
  • Gewicht: 311 g
  • inkl. Mikrofonhalterung und Tasche
Schalter Ja
Charakteristik Superniere
Farbe grau
Lo Cut Nein
Pad Nein
Erhältlich seit August 2000
Artikelnummer 142274
Durchmesser 47 mm
Länge 193 mm
Gewicht 311 g
Frequenzgang von 40 Hz
Frequnzgang bis 20 kHz
Mikrofonklemme 1
Tasche 1
Windschutz optional 127962
Mehr anzeigen
239 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 3.12. und Samstag, 4.12.
1
11 Verkaufsrang

Wertarbeit aus Wedemark

Das Sennheiser e 865 S ist ein professionelles, dauerpolarisiertes Kondensatormikrofon mit Supernierencharakteristik, das genau auf die Bedürfnisse der menschlichen Stimme zugeschnitten ist. Dieses „Condenser“-Mikrofon überzeugt durch eine sehr präzise Wiedergabe, die neue Maßstäbe in Sachen Klangqualität setzt. Eine große Widerstandsfähigkeit, ein hoher Grenzschalldruck und eine Unempfindlichkeit gegenüber Einstreuungen geben diesem Mikrofon genau das, was es für den harten Alltag auf großen und kleinen Bühnen im Live-Gewerbe braucht. Zusätzlich verfügt diese S-Variante des e 865 über einen lautlosen Ein/Aus-Schalter. Mikrofonhalterung und Transporttasche sind im Lieferumfang enthalten.

Transparenz, Natürlichkeit und Detailtreue

Das robuste e 865 S wird mit einer Phantomspeisung von 12 - 48 V betrieben und ist deshalb besonders für professionelle Systeme geeignet. Der dauerpolarisierte Kondensatorschallwandler liefert dabei eine natürliche, durchsetzungsstarke Wiedergabe von Stimmen und gleichzeitig einen erweiterten Dynamikbereich. Eine Frequenzanhebung zwischen 2,5 kHz und 10 kHz sorgt zusätzlich für eine erhöhte Transparenz in den Mitten und Höhen, sodass jede noch so feinste Nuance einer Stimme eingefangen wird. Die dadurch entstehende Präzision und Detailtreue macht das e 865 S zu einem wirklich qualitativen Abnehmer für Gesang und Sprache.

Perfekt für Sprecher und Sänger

Sänger, Moderatoren und Sprecher werden sicher gleichermaßen das sehr hohe Niveau an Klangqualität, die der dauerpolarisierte Kondensatorschallwandler des e 865 S bietet, zu schätzen wissen. Selbst bei wechselnder Distanz und sogar bei achsenferner Einsprache ist die Qualität des Klanges gleichbleibend gut - ein großer Vorteil, beispielsweise bei einer Moderation. Zugleich bietet der gewaltige Grenzschalldruck von 150 dB auch bei sehr lauten Signalen eine verzerrungsfreie Wiedergabe. Zusätzlich liegt das e 865 S mit seinen 311 g sehr gut in der Hand. Dank all dieser Dinge steht einer guten Performance nichts im Wege.

Über Sennheiser

Im Juni 1945 gründete Prof. Dr. Fritz Sennheiser das Laboratorium Wennebostel, welches anfänglich Messgeräte produzierte. 1945 durch Siemens beauftragt, entwickelte das junge Unternehmen das Mikrofon MD-1, das im Jahr 1946 auf den Markt kam. Nach der Entwicklung weiterer Mikrofone wurde das Unternehmen 1958 in Sennheiser electronic umbenannt. Zwei Jahre später stellte Sennheiser das dynamische Mikrofon MD 421 vor, das bis heute produziert und von vielen nach wie vor sehr geschätzt wird. Durch weitere Top-Entwicklungen wie beispielsweise dem Kopfhörer HD 414 und dem Mikrofonklassiker MD 441 konnte das Unternehmen international überzeugen, sodass Sennheiser heute einer der führenden Hersteller für Mikrofon- und Kopfhörersysteme ist.

Immer unterwegs...

Das professionelle e 865 S von Sennheiser ist ein absolut grandioses Kondensatormikrofon, das dank seiner Robustheit, perfekt für die harten Bedingungen des Live-Einsatzes gewappnet ist. Das widerstandsfähige Metallgehäuse schützt zusammen mit einem sicheren Korbgeflecht sehr zuverlässig vor mechanischen Beschädigung. Des Weiteren helfen die immense Rückkopplungssicherheit und die ausgesprochen gute Körperschalldämpfung dabei, ungewollte und leicht auftretende Störeinflüsse auf ein Minimum zu reduzieren. Ein weiterer positiver Nebenaspekt des e 865 S ist die Möglichkeit zur Reinigung des Einsprechkorbes.

69 Kundenbewertungen

B
Gutes Mikro mit etwas Luft nach oben
Bernd_H 20.04.2021
Als allererstes muss man hier natürlich zwei Dinge klarstellen: Sound ist subjektiv, die Geschmäcker sind verschieden. Zweitens gibt es so viele verschiedenartige Gesangsstimmen, dass man diese Beurteilung sicher nicht als allgemeingültig sehen kann und sollte. Der Metal Shouter wird vieles anders sehen als die feinfühlige Chanson Sängerin.

Sowohl meine Frau, als auch ich arbeiten seit vielen Jahren mit dem Sennheiser E845 S. In dieser Preisklasse absolut empfehlenswerte Mikros und scheinbar unverwüstlich. Musikstil geht von Mainstream bis zum Classic Rock in einer 6-köpfigen Cover Band. Trotz aller Zufriedenheit hat mir schon immer das letzte Quäntchen "Volumen" in ihrem Sound gefehlt. Daher nun das Experiment mit folgenden Mikros:
- Shure SM58 S
- Audix OM6
- Sennheiser E 865 S
- Sennheiser E 965
Als Referenz galt das gute alte 845. Abgemischt mit einem Soundcraft EFX8 und als Aufnamegerät ein Tyos 4. Sicherlich eher suboptimal, allerdings für meine Zwecke erstmal ausreichend. Am Klang wurde nichts verändert, nur jeweils der Gain angepasst:

Shure SM58S: Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut dieser "Dinosaurier" immer noch klingt. Ähnlich wie das 845, aber mit unten herum etwas mehr Fülle. Allerdings fehlt auch hier im oberen Bereich das gewisse Etwas. Wenn ich das beschreiben müsste: Es ist so, als wenn man Bette Midler erwartet, aber Cindy Lauper hört.
Ansonsten kann man mit dem Teil gefühlt die nächsten 20 Jahre Bierflaschen öffnen, Nägel in die Wand schlagen und den Marshall drauffallen lassen. In der 100,- € Klasse nach wie vor oberste Liga.

Audix OM6: Da hatte ich anhand der vielen positiven Kommentare eine hohe Erwartungshaltung. Gerade in Bezug auf weibliche Stimmen gibt es da ja sehr viel Lob in den Rezessionen. Das Ergebnis war allerdings sehr ernüchternd. Gefühlt fehlt es da im Klangbild an allem. Vielleicht mag es der ein oder andere neutral nennen, für jemand mit einer voluminösen, bombastischen Stimme. Für meine "Cindy Lauper" jedenfalls nicht geeignet.
Schlussendlich wirkt es mit dem schmalen Griff und dem großen Korb auch irgendwie unhandlich. Und das alles für einen recht stolzen Preis. Hoecker…sie sind raus!

Sennheiser E 865 S: Nun ja, andere Preisklasse, aber das hört man auch gegenüber dem 845 und dem SM58. Das Audix lasse ich ab hier außen vor. Die beiden nächsten Probanden sind Kondensatormikros und benötigen folglich Phantomspeisung mit 48V. Gefühlt kann das 865 alles etwas besser. Das merkt man im tieffrequenten Bereich noch nicht so deutlich, da kommt das SM 58 mit seinem bekannten Nahbesprechungseffekt teilweise sogar noch gut mit. Es sei denn, man haucht ganz gefühlvoll rein, dann kommt das Shure an seine Grenzen. Im Mitten,- und Höhenbereich öffnet sich dann aber eine Türe. Allerdings frage ich mich an diesem Punkt, ob es den saftigen Aufpreis zum SM58 wirklich wert wäre. Nicht falsch verstehen, ein tolles Mikro, aber noch nichts was mich vom Hocker schmeißt.
Ansonsten gibt es die gewohnte Sennheiser Qualität. Sauber verarbeitet, schwer, handlich, sogar mit Schalter. Über dessen Daseinsfunktion streiten sich die Geister. Ich finde ihn absolut sinnvoll. Aber das mit dem popeligem Täschchen… das muss mit Punktabzug bestraft werden.

Sennheiser E 965: So, und dann geht die Sonne auf. Gleich nach den ersten paar Takten war für mich schon alles klar. Da springt dich die Stimme fast an, voll und rund. die oberen Höhen nicht so präsent, dafür auch nicht bissig. Das lässt sich über den EQ noch schön bearbeiten. Aber grundsätzlich kommt da das rüber, was ich die ganze Zeit vermisst habe. Alter Schwede, was ein Druck!
Der Rest ist wie gewohnt. Schön wäre noch eine Version mit Schalter. Und was in dieser Preisklasse schon unverschämt ist - das Täschchen. Gerade für ein empfindlicheres Kondensatormikro fände ich ein ordentliches Case schon angebracht.
Aufgrund mangelnder Möglichkeiten kann ich bislang noch nichts zur Feedbackempfindlichkeit beim Livebetrieb sagen. Das reiche ich, wenn möglich noch nach.

Fazit: Wie gesagt, ein tolles ausgewogenes Mikro, welches sich ganz sicher nicht verstecken braucht. Hätte es nicht noch das 965 gegeben, wäre es vermutlich geblieben.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Sennheiser e935, e945, e865 vs. Shure Beta 58a, Super 55 Deluxe
Takaro 13.01.2018
Ich habe über mehrere Tage die oben genannten Mikrofone ausführlich getestet. Und möchte euch nun meine persönlichen Eindrücke diesbezüglich mitteilen. Um es vorweg zu nehmen. Sound = Geschmackssache. Außerdem hängt die Auswahl eines Mikrofons im Großen davon ab, welches Stimmfach man benutzt, welches Genre man singt/spielt und welches weitere Equipment vorhanden ist. Daher würde ich jedem empfehlen, genau wie ich, mehrere Mikrofone über mehrere Tage zu testen um das "Eine" passende zu finden.

Ich persönlich singe vom Stimmfach her, hohen Bariton / tiefen Tenor (z.B. ähnliche Stimmfarbe wie Billie Joe Armstrong, Chris Martin).

Sennheiser e935 & Shure Beta 58a
Generell kann ich sagen, dass dieses Mikrofon die vielen Sterne verdient hat, da es einen sehr warmen mittigen, charakterhaften Klang hat und die Stimme schön mittig, transparent überträgt. Ich würde es vom Sound her mit dem Shure Beta 58a gleichsetzen, wobei das Shure noch minimal mehr "Charakter" besitzt und für mich etwas ?sahniger? klingt. Aber das ist einfach Geschmackssache. Bin den Shure Sound schlichtweg von unzähligen Künstlern gewohnt, ähnlich wie den Marshall bei Gitarre. Allerdings liefert das Sennheiser einen für mich moderneren Sound (vgl. Ed Sheeran, Shawn Mendes).

Super 55 Deluxe
Das Super 55 Deluxe hat eine minimal abgewandelte Kapsel des Beta 58a - das hört man auch. Überzeugen kann dieses vor allem durch sein Aussehen. Allerdings ist es damit (für mich) etwas schwieriger zu singen, als mit dem Beta 58a, da ich nebenbei Gitarre spielen und den ?G-Punkt? des Mikrofons nicht immer auf Anhieb finde. Dennoch kann es soundmäßig total mithalten. Es klingt minimal anders als das normale Beta 58a (man hört den Atem mehr und es klingt dadurch ?hauchiger? und evtl. etwas 3dimensionaler).

Sennheiser e865
Das Sennheiser e865 ist das einige Kondensatormikrofon das ich getestet habe. Ich wollte herausfinden, ob es in den Höhen noch präziser klingt als die andern. Und ja das tut es! Generell klingt sehr ähnlich wie das 935 nur noch ?offener?, "dicker ? nicht ganz so nasal" und "krispiger". Allerdings habe ich die benötigten 48V Phantomspeisung nicht immer griffbereit, sodass ich in diesem Falle das e935 vorziehen würde.

Sennheiser e945
Schlussendlich habe ich mich allerdings für das Sennheiser e945 entschieden. Es liefert um einiges mehr an Höhen und besitzt kaum Bässe und tiefe Mitten, wie die anderen Mikrofone das haben. Dadurch klingt meine Stimme "dünner", "leichter", "geschmeidiger" als wäre ein EQ in den Höhen mit Kompressor vorhanden. Für viele mag dieses Mikrofon etwas zu dünn, zu höhenbetont und möglicherweise sogar ?charakterlos? klingen (möglicherweise - bei hohen Frauenstimmen? Habe das aber nicht getestet!) Für mich ist allerdings genau das, wonach ich gesucht habe und habe mich daher förmlich in den Sound des Mikrofons verliebt.

Fazit: Es ist und bleibt Geschmackssache! Alle der genannten Mikros sind das Geld wert. Für mich ist jedoch das Sennheiser e945 der Gewinner!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

s
Supermikro, super Preis/Leistung!
soeinhenk 13.06.2017
Wertiges Mikro, sehr robust und haptisch perfekt. Da es ein Kondenser ist hatte ich ein wenig Angst vor Rückkopplungen bei lauten Bühnenmonitoren...ist aber völlig in Ordnung, das kann man handeln. Vom Sound sehr ausgewogen, nur wenig Nahbesprechungseffekt (wie erwartet und erwünscht), schnell in der Ansprache und immer elegant klingend. Kein Metalmikro, aber ab gepflegtem Rock auch in härteren Gefilden durchaus zuhause. Die Stärke liegt aber in ruhigeren Musiklandschaften, da kann das Mikro seine Stärken ausspielen und Sängern mit entsprechenden Fähigkeiten das perfekte Werkzeug sein, um ausdrucksstark und dynamisch zu wirken. Superteil!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
robuster Allrounder
Christian181 27.05.2020
Meine Frau nutzt das Mikro für gelegentliche Auftritte im Bereich Ballad/Jazz/Folk.
Das 865 hat ein etwas in die Jahre gekommenes 835e ersetzt, was bereits hervorragend zur ihrer Stimmfarbe gepasst hat.
Mit dem 865 können wir nochmal einen deutlichen Zugewinn an Klarheit und Präzision verzeichnen. Das 865 passt hervorragend zu ihrer Stimmfarbe (Alt) und gibt alle Nuancen perfekt wieder. Der Nahbesprechungseffekt ist sehr kontrollierbar und verfärbt nicht, sondern kann sehr schön als Effekt genutzt werden.
Im Gegensatz zum 835e ist das 865 nicht so sehr auf eine Stimmfarbe festgelegt, es färbt weniger und kann universeller eingesetzt werden, ohne große Eingriffe in die Klangbearbeitung (z.B. auch mal für Gastsänger*innen), es gibt die Stimme ausgesprochen natürlich und sauber wieder.
Die Verarbeitung ist auf hohem Niveau, hier zeigt sich der ursprüngliche Einführungspreis deutlich. Vor allem zum momentanen Angebotspreis ist das 865 ein hervorragendes Mikro, das deutlich teureren Mikros kaum nachsteht.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung