Digitech DOD Rubberneck

151

Effektpedal

  • Delay
  • analoge Arbeitsweise
  • 1.500 Millisekunden Delay Zeit
  • Tap-Tempo Funktion
  • Delay Zeit Modulation (Rubbernecking)
  • True Bypass
  • Regler für Time, Repeats, Rate, Depth, Gain, Tone, Rubberneck Rate, Regen Adjust
  • Kippschalter zum Wählen des Tap Ratio (Achtel- / punktierte Achtel- / Viertelnoten)
  • Kippschalter zum Wählen des Tails Modus (Off / On / On-no Dry)
  • Bi-color Status LED
  • Delay Zeit Indikator LED
  • Bypass Fußschalter
  • Tempo/Regen Fußschalter
  • Metallgehäuse
  • 6,3 mm Monoklinken Ein-/Ausgang
  • 6,3 mm TRS Effekt Einschleifweg
  • 6,3 mm TRS Anschluss für externen Fußschalter (DigiTech FS 3X)
  • Stromversorgung über 9 V DC Netzteil (2,1 mm x 5,5 mm Hohlstecker, Polarität: (-) innen, nicht im Lieferumfang enthalten), kein Batteriebetrieb möglich
  • Abmessungen (L x B x H): 122 x 119 x 55 mm
  • Gewicht: 390 g
Erhältlich seit Oktober 2017
Artikelnummer 406286
Verkaufseinheit 1 Stück
Analog Ja
Delayzeit 0 - 1000 ms
Tap-Funktion Ja
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Nein

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
199 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

151 Kundenbewertungen

103 Rezensionen

F
Instant Kult oder Überschätzt?
Frank291 22.11.2019
Dieses analoge Delay ist eines der letzten Pedale die vom alten DOD/Digitech Team um Chefentwickler Tom Cram erdacht wurde, bevor eine fragwürdige Entlassungwselle vom Mutterkonzern Harman das komplette Entwicklerteam kündigte. So wurde schnell ein Mythos um das Rubberneck herraufbeschwohren der zusätzlich von einem seltenen Fehldruck verstärkt wurde, bei dem anstat "Rubberneck Rate" aus dem R ein B wurde, also "Rubberneck Bate" innerhalb kürzester Zeit wurde das Pedal so zum Kult, vor allem im Reddit Forum.

Aber genug der Anektdoten, was kann man so grundsätzlich zum Sound und der Verarbeitung sagen? Zu allererst muss ich betonen, das ich das Pedal für verschiedene analoge und digitale Synthesizer einsetze und von dem Standpunkt heraus rezensiere. Von dieser Warte aus erstmal keine Probleme mit Gain, das Rubberneck verträgt ordentlich Lautstärke und neigt nicht zum übersteuern bei Linesignal Leveln.

In dem Pedal befinden sich vier der Behringer BBD Chips "Coolaudio 3205" die in vielen anderen analogen Delays verbaut werden, die sich derzeit auf dem Markt befinden (zb. im roten Wazacraft delay von Boss). Diese Chips klingen sehr noisig und werden wie die meisten BBDs intern gefiltert, außerdem werden die Höhen etwas schlechter wiederholt als die Tiefen und Mitten. Ich hab allerdings Delays mit dem Chip die ich sehr gerne mag, zum Beispiel das nicht mehr hergestellte VOX Toneprint Double Decca das einen unnachahmlichen Vintage Vibe versprüht und in diese Ecke kann man auch mit Abstrichen das DOD schieben.

Das Design finde ich ungewöhnlich für ein Delay, klar es sieht aus wie ein DOD Pedal aber irgendwie erinnert mich das Weiß mit den blauen Streifen an Nordsee Korbsessel, was ich aber ganz witzig finde.

Technische Details:
Das Gehäuse ist robust, die Relais Footswitches etwas schwehr zu bedienen. Die drei Hauptpotis sind richtig groß und haben eine tolle Haptik, das Einstellen von Delayzeit, Feedback (hier Repeats) und Level ist also kein Problem und das Gegenteil von fummelig. Die Abmessung der Repeats ist perfekt, man kann viele Wiederholungen einstellen bis das Signal dann in Selbstoszialltion übergeht.
Die Delayzeit ist überdurchschnittlich und geht von 30 mS bis zu einer Sekunde über den Regler eingestellt und bis zu 1,5 Sekunden über den Tap Tempo Switch.
Tap Tempo funktioniert ok (hakelige Relais) und bietet noch zwei Subdivisions als triplets und doubles, eistellbar über einen Rockerswitch auf der linken Seite.
Auf der rechten Seite befindet sich noch ein Switch mit dem man Tails of und on schalten kann, also ob das Hallsignal nach betätigen des Bypass ausklingen soll oder wie üblich abrupt verschwindet und als dritte Option noch ein Dry off bei dem man dann nur noch die Delayfahne hört.
Des Weiteren gibt es eine Modulation die über einen Sinusoid LFO (leider nicht analog in dem Fall) in Rate und Depth mit einem etwas hakeligen zweiwege Poti eingestellt wird. Sie klingt eher schräg und eierig, gerade bei kleinen Delayzeiten und geringer Rate gelingt einem kein richtiger Chorus sondern etwas viel unkonstanteres als Auf und Ab, und ist die Lo Fi artigste Delay Modulation die ich je in einem BBD Delay gehört habe, dementsprechend eigenwillig aber interessant, das fällt bei langsamer Modulation aber nicht mehr auf. Auf der anderen Seite gibt es nochmal eines dieser komischen Potis mit dem man gain und tone einstellt. Beides tolle Features, tone filtert die Fahne (wie ein tiefpass) und fungiert so als denoising für die verrauschte Hallfahne, mit gain kann man schnell das Feedback in die Selbstoszilation jagen oder die Wiederholungen sättigen und man bekommt so einen Overdrive artigen Sound.
Die beiden Features Rubbernecking und Regen sind in die mitelmäßig verarbeiteten relaisgesteuerten Footswitches eingebaut und können über Minipotis in der stärke Reguliert werden. Diese sind Oneshot Funktionen die gehalten werden so lang man drauftritt/drückt: beim Rubbernecking wird die Delayzeit positiv oder negativ gerampt und bei der Regen Funktion kann man das Feedback kurzzeitig rampen und so die Selbstoszilation auslösen.
Rückseitig kann man über Send und Return noch einen Effektloop einfügen und somit die Hallfahne mit anderen Effekten versehen, was genial ist, vor allem mit externen Modualtionseffekten (Phaser, Chorus, Flanger, Pitchshifter...)

Zum Sound:
Der Klang ist sehr grungy und crunchy, also schmutzig und körnig (auch mehr als bei einigen Mitbewerbern), da man keine so gute Höhenwiedergabe hat und diese viel leiser als die Mitten und Tiefen wiedergegeben werden, ist der Sound leider etwas unausgewogen und auch nicht allzu warm, es kann sogar recht harsch klingen, bei kurzen Delayzeiten allerdings kommt das Signal noch originaler und brillianter raus. Allerdings kann man mit dem Tonepoti entgegensteuern. Das Pedal ist gut geignet um Tape artige Klänge und Leiern zu imitieren, zusammen mit der Modulation lassen sich mit dem Dry off switch recht überzeugende Wabersounds verwirklichen. Sehr Lo Fi das Ganze, aber mit eigenständigem Charakter.
So "schön" klar und edel wie beim MXR Carboncopy Deluxe ist der Sound aber auf keinen Fall und auch mit dem in den Höhen strahlenden Deluxe Memoryman kann das Rubberneck nicht mithalten. Trotzdem sind es die zahlreichen ausgetüftelten Features die hier überzeugen, der Effektloop, die Rampeffekte, Tone, Gain, das Abschalten des Drysignals, die lange Delayzeit, die Anzahl der Repeats und der niedrige Preis sind in Kombination ein Superdeal.

Fazit:
Wer noch auf der Suche nach einem sehr vielseitigen BBD Delay mit typischen analog Sound ist kommt hier auf seine Kosten, sollte aber gewarnt sein, dass es eher auf der Lo Fi Seite des Sounds beheimatet ist, selbst für BBD Verhältnisse. Meiner Meinung nach ist der Hype den das DOD Rubberneck jüngst erfur ein bischen fehlleitend und dem entsprechend das Pedal etwas Überbewertet aber gut ist es allemal.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

MD
DOD und Digitech
Master D 21.05.2020
Dod Pedals sind legendär und was Digitech betrifft so brauche ich wohl nicht viel sagen. Dieses Pedal gehört zu einer Serie von vielen guten Pedals. Analoge Technik mit fetten 1500 ms Delayzeit. Die Features sind Hammer : Rubbernecking - Oszillation - Einschleifweg für die Delay repeats - Tap Tempo - FX Switch....
Der Sound ist dreckig und dark und wenn man die Modulation einschaltet auch weird.
Ich habe es damals für 220 EUR gekauft - heute kostet es nur noch 150 EUR, von daher volle Kaufempfehlung, sozusagen ein Schnäppchen.
Darüberhinaus sind das Ausläuferpedals und somit bald nicht mehr zu haben.
Viel Spaß!!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RC
Analoges Delay mit ganz viel Lofi-Character
Rob Counterforce 21.12.2021
Der Rubberneck ist nicht einfach nur ein Analog-Delay, es ist an Features so umfangreich ausgestattet, das man nur staunen kann, das alles Platz auf diesem Pedal gefunden hat. Die Steuerung ist sicher nicht die einfachste, aber das ist dem Umfang geschuldet.

Ich will nicht jede Funktion einzeln bewerten, aber wenn man den generell sehr verwaschenen BBD-Charakter des Delays, die regelbare Verzerrung und Lo-Pass-Filter, die heftige Modulation (wird schnell seasick) und die temporären Effekte Rubbernecking und Oszillation... schlichtweg das ganze Pedal ins Auge/Ohr fasst, kommt mir nur ein Gedanke: wow!

Alles hier zielt darauf ab, das Delay möglichst lo-fi zu gestalten und das ist definitiv gut so. Wenn man dann noch bedenkt, das man sogar einen internal Effektloop hat, sind die Möglichkeiten schlichtweg unbegrenzt.

Einziges Manko ist der etwas harte Fußschalter für Tap-Tempo, aber immerhin, es geht in jedem Fall. Alles andere wäre Meckern auf hohem Niveau.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Sv
Sehr schön
Steve van Demsky 27.08.2020
Das Rubberneck hat für ein. Analog Delay beeindruckende Features, wie die überdurchschnittlich lange Delay Zeit von über einer Sekunde, Tap Tempo mit Tap Ratio (inklusive dotted eighth!), Modulation, Effektloop, True Bypass und noch vieles mehr.
Viel entscheidender ist für mich jedoch die Bedienung und der Sound eines Delays.
Hier ist die Bedienung trotz des Funktionsumfangs einfach, intuitiv und praxisgerecht gelöst.
Der Sound der neuen coolaudio bucket brigade chips ist sehr vintage mäßig: rauh, mittig, grobkörnig, dreckig im besten Sinne. Es klingt zwar bei weitem nicht so offen, klar und edel wie ein Memory Man mit seinen NOS Panasonic BBDs, aber das muss ja je nach Anwendungszweck kein Nachteil sein.
Insgesamt also ein rundum gelungenes Produkt mit einem Sound, der sich kaum digital wird nachbilden lassen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube