Bose T8S Mixer

26

Tonematch Mixer

  • Digital-Stereomischpult mit 3-Band-EQ
  • kompakte Schnittstelle mit 8 Kanälen
  • leistungsstarke DSP-Engine und intuitives Steuerelement
  • integrierte Bose ToneMatch Signalverarbeitung
  • leicht ablesbare LED-Anzeige und speicherbare Szenen
  • Eingänge: 8 XLR-/6,35-mm-Combo-XLR, 2 AUX, USB-Anschluss
  • Ausgänge: 2 symmetrische 6,35-mm-Klinke, 2 XLR, 4 AUX-Sends, USB-Anschluss, Kopfhörer
  • Abmessungen (H x B x T): 8,3 x 31,1 x 21,4 cm
  • Gewicht: 1,9 kg
  • inkl. ToneMatch Netzteil und Schutzabdeckung
  • passende Transporthülle: Art. 472401 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passendes Case: Art. 465623 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Februar 2018
Artikelnummer 431652
Verkaufseinheit 1 Stück
Bedienoberfläche physisch
Faderanzahl 0
Inputs DSP Chan 10
Mic Preamp 8
physischer Output 8
Digitale Stagebox-Anbindung Nein
Hotspot Nein
Multitrack Record Ja
integ. Player/Rec via USB/SD stereo
19" Rackmount Nein
Outputs DSP Chan 6
Busses 4
Mono-Line Input 8
Stereo-Line Input 1
Ethernet Nein
Soundkarte Interface USB-B
Recorder Format WAV/MP3
RTA nein
Effekt Prozessor 1
31 Band EQ 0
Matrix 0
DCA/VCA Gruppen 0
Midi Connector Nein
Samplerate 48 kHz
separates Personal Monitorsystem Nein
Kartenslot Erw. Karte 0
Digital ADAT Nein
Digital SPDIF Nein
Digital AES3/ASESEB Nein
Digital MADI Nein
Digital Dante Nein
110V fähig 1
Hülle inklusive
Höhe 83 mm
Breite 311 mm
Tiefe 214 mm
Gewicht 1,9 kg
Mehr anzeigen
879 €
999,01 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 1-2 Wochen lieferbar
In 1-2 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Kleines Digitalpult - viele Effekte

Der T8S Mixer von Bose ist ein erstaunlich kleines 8-Kanal-Mischpult mit einer großen Effektsektion in Studioqualität. Es ist gemacht für Musiker, die intuitiv ihren eigenen Sound kreieren möchten. Hat man einmal seinen Wunschsound gefunden, kann man ihn als Szene abspeichern und ist beim nächsten Soundcheck schnell startklar. Auch ein Stimmgerät ist an Bord. Der T8S hat eine tourfreundliche Abdeckung aus stabilem Kunststoff, die mit einem Magneten gehalten wird. Auf der Bühne kann das Pult auf jedes handelsübliche Stativ mit 1/4“-Gewinde geschraubt und unauffällig beiseite gestellt werden. So hat man auch während des Auftritts die volle Kontrolle über den eigenen Sound inklusive Ausgangspegel und kann für bestimmte Songs vorbereitete Effekte aufrufen.

Reverb und Co. in Studioqualität

Der T8S Digitalmixer verfügt über eine 48 kHz/24bit-Verarbeitung. Das kleine Pult bietet ein erstaunlich großes Anschlussfeld auf der Rückseite. Es hat acht XLR/Klinke-Kombieingänge und zwei Klinkeninputs, eine USB-A- und eine USB-B-Buchse für ein USB-Laufwerk oder eine PC/Mac-Schnittstelle, vier Aux-Outs, je zwei Stereoausgänge mit Klinken bzw- XLR-Buchsen und seitlich eine Kopfhörerbuchse. Die Auxwege sind übrigens pre-fader, post-EQ und post-fader schaltbar, was für's Liverecording praktisch ist. Eine große Effekt-Library bietet fertige Presets für viele Instrumente und individuelle Bearbeitungsmöglichkeiten wie Panorama, Equalizer, Kompressor, Limiter, De-Esser, Gate, Modulation, Delay und Halleffekte. Das Pult ist mit einem Gewicht von nur 1,9 kg tourfreundlich leicht und misst nur 214 x 311 x 83 mm. Im Lieferumfang enthalten ist ein kleines externes Netzteil.

Selbstbedienung für Musiker

Kleine Formationen wie Gesangsduos mit Klavierbegleitung und Solokünstler stehen oft nicht nur allein auf der Bühne, sondern haben auf Tour oft auch ihre eigene Technik im Gepäck. Der T8S ist so klein, dass er am Bühnenrand oder neben dem Notenpult auf ein Stativ gestellt und quasi nebenbei bedient werden kann. Die meisten Einstellungen kann man im Proberaum schon vorbereiten. Hauptsächlich wird man dazu die drei unterhalb des kleinen Displays befindlichen Push-/Drehregler nutzen. Gain, Kanal- und Masterlautstärke werden über Drehpotis analog geregelt und sind daher auch nicht mit speicherbar. Der jeweilige Pegel wird aber im Display angezeigt. Während des Soundchecks ist das integrierte Stimmgerät praktisch, und wer Audio-Tracks während seiner Show abspielen möchte, kann ein USB-2.0/3.0-Flash-Laufwerk mit WAV-/MP3- Dateien mit dem USB-2.0-Anschluss (Typ A) verbinden.

Über Bose

Bose ist ein 1964 gegründeter amerikanischer Hersteller, der für seine unter psychoakustischen Gesichtspunkten entwickelten Audio-Produkte bekannt ist. Dabei geht es darum, nicht die Leistung eines Lautsprechers in den Mittelpunkt zu stellen, sondern die Wahrnehmung des Klanges. Legendär war das Lautsprechersystem 901, das von 1968 bis 2008 hergestellt wurde. Bose fertigt Audiotechnik für den privaten wie den professionellen Einsatz, vom Hörgerät bis zum Beschallungssystem und vom Kopfhörer bis zur Fahrzeugakustik.

Deinen eigenen Sound mischen

Der kleine Digitalmixer T8S ist eine ideale Begleitung für Gesangsduos oder die kleine Acoustic-Band mit Keyboard, Gitarre und zwei Vocals, bei der sich das Arrangement und die Einstellungen der einzelner Kanäle während der Show kaum ändern. Einmal Soundcheck gemacht und alles sauber aufeinander abstimmt, schon kann’s losgehen. Pro Song kann man vorbereitete Szenen durchsteppen. Mit nur einem Tastendruck sind Effekte stumm geschaltet. So leicht lässt sich der Hall während Anmoderationen also deaktivieren. Oder man speichert die Ansagen gleich als eigene Szenen im Ablauf. Auf die Lautstärke hat man stets direkten Zugriff. Aber wie sinnvoll sind all die praktischen Details im oftmals schummrigen Bühnenlicht? Auch daran hat Bose gedacht und die Steuerelemente schick beleuchtet. So genügt auch im Dunkeln ein Griff, und der Bandsound steht.

26 Kundenbewertungen

19 Rezensionen

M
T1 war besser
Musikman1966 27.03.2018
Ich weiß nicht, wie es anderen User ergangen ist, aber die Effekte vom T4/T8 kommen meiner Meinung nach nicht an die vom T1 ran. Ich verwende oft den "Large Hall". Dieser war beim Vorgänger wirklich "Large"! Beim T4/T8 ist erst ab 100% Effekt so etwas wie ein Hall zu hören, aber bei weitem nicht ausreichend!
Kommt hier kein Firmmware Update von Bose, gehen die Teile zurück!
Die Tasche, in der das T1 transportiert werden konnte, wurde beim T4/T8 eingespart! Man muß sich also etwas einfallen lassen, damit der Mixer nach geraumer Zeit nicht schäbig aussieht. Die Befestigung z.B. am Notenständer ist nicht mehr möglich, ich fand das beim T1 eine Supersache! Man muß jetzt ein weiteres Stativ mitnehmen oder eine Ablage verwenden. Abschließend gesagt, ich bin etwas enttäuscht!
8
4
Bewertung melden

Bewertung melden

PT
Nicht perfekt... aber letztlich ein guter Kompromiss.
Peter Taster 10.12.2019
Ich verwende das T8s zusammen mit Bose L1 Model II/B2 auf kleinen und auch großen Bühnen (dann als Monitor und über DI).
Vor allem über die Presets bekommt man einen sehr brillianten Sound für Mikrofone und TA-Systeme für akkustische Instrumente hin. Passt halt alles irgendwie zusammen.
Aber: Ein leichtes Grundrauschen ist nicht zu überhören. Eine Halterung (z.B. an der Säule?) wäre super, dann liegt das Ding nicht immer am Boden rum! Und: Eine Bluetooth-Verbindung für Laptops, Phones + Pads... wäre in der heutigen Zeit echt kein Luxus!! Oder wenigstens ein Stereo Mini-Klinken Eingang (3,5mm)! für die Dinger! So hat man immer für die Pausen-Musik ein Adaptergefuddel mit Wackelkontaktquelle...
Die Effekte könnten noch etwas edler sein bei dem Preis. Jener ist auch der größte Wermutstropfen. Dafür bekommt man bei anderen "mehr" - wenn man es braucht?!
Fazit: klein, leicht und unkompliziert. Für Rückenkranke eine Wohltat!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

0
Bose T8S
0815-Paul 17.11.2019
Das Pult ist bei mir seit letztem Jahr im Einsatz. Nachdem ich schon den Vorgänger T1 hatte, war für mich das die logische Neuinvestition.
Im Vergleich zum Vorgänger jetzt mit Stereo-Signalverarbeitung, Kombianschlüssen, verschiedenen Routingmöglichkeiten usw. Bedienung war für mich kein Problem, da bereits Kenntnisse vom Vorgänger-Pult vorhanden. Sehr viele Einstellmöglichkeiten im kompakten Gehäuse.
Der Reverb beim T8S ist dagegen nur ein Kompromiss, da war der Vorgänger besser aufgestellt. Trotz der vielen Features und des guten Sounds, muss ich hier einen Punkt abziehen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

1
schade
1311 10.09.2019
Wer im täglichen Tournee-Einsatz die digitale Verbindung zwischen Tone-Match und Verstärker-Fuß des L1 genutzt hat, kann mit diesem Gerät leider wenig anfangen. Das, was im L1 über den analogen
Eingang aus dem T8S ankommt ist qualitativ deutlich schlechter als das beim T4S der Fall ist und deshalb nicht zu gebrauchen. Es ist, wie vieles bei Bose, völlig unverständlich, warum hier das Mehr an Eingangs-Kanälen bei diesem Pult auf Kosten eines digitalen Ausgangs, damit auch der verwertbaren Klang-Qualität gehen muss..echt schade!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube