Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Tech 21 Bass Driver DI V2

72
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Rock Off On
  • Funk Off On
  • Doom Off On
  • Slap Off On
  • Weniger anzeigen

Variable Bass DI Box

  • Regler: Level, Blend, Treble, Presence, Drive, Mid & Bass
  • Schalter: Phantom und Ground Connect XLR
  • +10 db (Klinkenausgang)
  • -20 db (XLR)
  • Shift 500/1000Hz und Shift 40/80Hz
  • 6,3 mm Klinkeneingang
  • 6,3 mm Klinkenausgang
  • XLR Ausgang
  • 6,3 mm Parallel-Ausgang
  • Spannungsversorgung möglich über Phantom Power, 9 V-Batterie oder 9 V-Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil erhältlich unter Art. 409939)
Bauform Bodeneffekt
Röhre Nein
Amp Modeling Nein
Integrierte Effekte Ja
Kopfhöreranschluss Nein
Direkt Out Ja
MIDI-Schnittstelle Nein
Integriertes Expression Pedal Nein
Anschlüsse für Pedale oder Fußleiste Nein
Aux-in Nein
Integriertes Stimmgerät Nein
USB Anschluss Nein
Artikelnummer 394324
249 €
354,62 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 27.10. und Donnerstag, 28.10.
1
5 Verkaufsrang

Röhrensound zum Mitnehmen

Die 1989 erschienene Urversion der Sansamp Bassdriver DI von der New Yorker Amp- und Effektschmiede "Tech 21" hat sich im Bassbereich einen echten Namen gemacht. Dort gilt sie als ein nahezu unverzichtbares Tool, wenn es darum geht, den Sound eines Röhrenstacks mithilfe eines einzigen Bodenpedals auf analoger Transistorbasis authentisch zu simulieren. Gepaart wird das Ganze mit einem clever gestalteten Preamp sowie einer äußerst effektiven Overdrivesektion mit vollwertiger DI-Box. Fast 30 Jahre lang galt sie als das Nonplusultra. Doch mit der Zeit wuchsen die Soundanforderungen und damit einher gingen auch ein paar Sonderwünsche, die schließlich bei der Entwicklung der lang erwarteten Upgradeversion "Bassdriver DI V2" erfüllt wurden. Dabei wurden alle guten Eigenschaften konsequent beibehalten und durch einige sinnvolle Features ergänzt. Das wichtigste unter ihnen ist wohl der Mittenregler, der die Klangregelung nun zu einer vollen 3-Band-Version komplettiert.

Vollwertige Vorstufe im Pedalformat

Die Sansamp Bassdriver DI Box ist eine sogenannte Bass Preamp DI Box. Das bedeutet, dass die DI-Box das unsymmetrische Basssignal symmetriert über eine XLR-Buchse an ein Mischpult oder das entsprechende Recording Equipment weitergibt. Optional ist der Ausgangspegel von 0 dB dabei zur Anpassung an Mikrofonpreamps um -20 dB absenkbar. Ein Groundlift rundet die DI-Sektion ab. Darüber hinaus ist dieses Pedal zu sehr viel mehr in der Lage und bildet eine Hybridlösung aus Basspreamp und Overdrivepedal. Über einen unsymmetrischen Klinkenausgang kann man das Pedal entweder wie ein normales Effektpedal vor jeden üblichen Bassverstärker zwischen Bass und Vorstufe anschließen oder wahlweise auch in einen seriellen Effekteinschleifweg zwischenschalten. Als vollwertige Bassvorstufe kann man mit der Bassdriver DI sogar direkt eine Endstufe ansteuern. Sehr zuträglich ist hierbei die Möglichkeit, den Ausgangspegel des Klinkenausgangs um +10 dB anzuheben.

Seit Jahrzehnten das Profitool

Die Sansamp Bassdriver DI V2 gilt nicht umsonst als das Must-have unter Profis. Die hundertprozentig authentische Tubestacksimulation auf Basis einer vollanalogen Schaltung in Form eines so kleinen und nahezu unzerstörbaren Pedals sucht bis heute ihresgleichen. Der in die neue Version implementierte zusätzliche Mittenregler macht indessen nahezu alle erdenklichen Sounds möglich. Ein weiteres Plus ist, dass zwischen zwei zentralen Regelfrequenzen (500 Hz und 1 kHz) gewählt werden kann. Die Regelfrequenz der Tiefbässe lässt sich ebenfalls einstellen (40 Hz und 80 Hz). Die Art, wie der Röhrenverstärker in die Emulation integriert wurde, ist besonders clever: Über einen Blendregler und einen separaten Driveregler lässt sich der Tube-Schaltkreis stufenlos und parallel direkt in den Sound einblenden, während der Overdrive-Anteil von dezent bis hin zur Vollverzerrung abgestimmt werden kann.

Über Tech 21

Seit über 30 Jahren kümmert sich die amerikanische Firma Tech 21 um die Bedürfnisse von Gitarristen und Bassisten. Gleich ihr erstes Produkt, der legendäre Sansamp, wurde schnell zu einer Art Industriestandard in so ziemlich jedem Studio dieser Welt. Bis heute entwickelt, designt und produziert das Team von Tech 21 in New York City innovative Produkte für Saiteninstrumente, vor allem im Bereich Röhrenamp- und Speakersimulationen. Ihr Portfolio hat sich stetig erweitert, zuletzt um eine Reihe an Preamps, Effekten und Multieffekten. Die lange Liste an berühmten Endorsern und die vielen Signature Produkte sprechen ebenfalls für die Qualität und Beliebtheit von Tech 21 Equipment.

Den eigenen Sound immer dabei

Das Geheimnis hinter der sehr überzeugenden Röhrensimulation der Bassdriver DI V2 liegt in der geschickten Verwendung einer Speakersimulation, die nur innerhalb des Tube-Emulation-Schaltkreises wirkt. Dadurch erscheinen angezerrte und stark verzerrte Sounds nicht harsch und sägend, wie etwa aus einem blanken Overdrive-Pedal, sondern wie über einen Röhrenverstärker mit Box gespielt. Interessanterweise stört die Speakersimulation nicht, selbst wenn man die Bassdriver DI V2 wie ein normales Effektpedal in gewohnter Weise vor einen Verstärker schaltet. Wer also beispielsweise einen Transistoramp mit Röhrensound aufpeppen möchte, kann dies hiermit tun, ohne jemals eine Röhre bemühen zu müssen – zu hundert Prozent und Wartungsfreiheit garantiert. Da mittlerweile auch auf Bühnen häufig das In-Ear-Monitoring favorisiert wird, kann die Sansamp Bassdriver DI hier ebenfalls als souveräne Lösung dazu dienen, vollkommen ohne Verstärker auszukommen.

72 Kundenbewertungen

5 63 Kunden
4 6 Kunden
3 3 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

W
Unfassbar warme, druckvolle und lautmachende Klangmaschine
Wolle1811 26.07.2021
Auf Empfehlung eines Musikproduzenten, der seit Jahrzehnten in der elektronischen Musikszene aktiv ist, habe ich mir diese kleine handgroße Bassgitarren DI Box gekauft.
Er nimmt diese besonders zum Aufnehmen der Roland TB-303, hat sie aber auch für jegliche andere Synthesizer empfohlen.

Was soll ich sagen?
Ich habe sie jetzt seit ein paar Tagen in Benutzung und die Basslines aus meinem Behringer MS-1 klingen wie von einem anderen Stern.
Von satt, weich und warm bis total verzerrt und böse ist hier alles möglich.
In Kombination mit den Parametern des Synthesizer eröffnen sich hier völlig neue Klangwelten.
Das Grundrauschen bei sehr extremen Einstellungen sorgt in Kombination mit den Hüllkurven und anschließender Effektierung in der DAW für tolle "happy accidents".

Der Sound ist unglaublich druckvoll und durchsetzungsfähig, egal ob man jetzt Basslines oder andere Synthlines damit aufnimmt.
Sie bekommen eine gewisse "innere Lautheit", kriegen röhrenartige Wärme und klingen einfach "fett".

Auch mit der EQ Sektion kann man seinen Sound sehr schnell formen ohne das dieser bei extremen Einstellungen "eklig" klingt.

Die Verarbeitung ist sehr wertig und macht den Eindruck, dass es sich um ein unkaputtbares Produkt handelt.

Ich bin absolut begeistert und möchte sie nicht mehr missen. Ganz klare Kaufempfehlung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

V
eine Sache ärgert mich doch
Vaquet 27.07.2021
dass ich das Dingen erst jetzt gekauft habe, ich habe damit einen wirklich schönen, leicht knurrend Basssound gefunden, geil :)
Habe vorher mit 2 anderen DIs rumexperimentiert, der Ampeq DI und der Microtubes B7K, beide nicht schlecht, aber von dem Sansamp bin ich begeistert.

Besonders schön dass er kein Netzteil oder Batterie braucht sondern einfach vom Mischpult mit Strom versorgt werden kann.

Für mich das ideale Tool um direkt übers Pult auszunehmen oder einfach zu spielen
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Absolut zu empfehlen!
CB22 23.05.2018
Absoluter Klassiker, top verarbeitet und durch die vielen möglichen Sounds vielseitig einsetzbar. Dabei kann er als DI-Box oder als "einfaches" Overdrive Pedal genutzt werden.

Die neue Version V2 hat im Vergleich zur alten Version noch einen Mid Knopf bekommen, was das Finden des richtigen Sounds um einiges einfacher macht. Auch die Ein- und Ausgänge wurden verbessert und sind jetzt aus Metall.

Die Bedienung ist vielseitig aber einfach und intuitiv. Die Röhrensimulation ist absolute Spitzenklasse.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Spitzen Preamp
Summerset 29.12.2018
Seit ich InearMonitoring mache, brauche ich ein sattes Signal zum Mischpult und das habe ich jetzt, sogar mit Equalizer. Top.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung