Dunlop Audio Electronics MC-404

171

Wah Wah Pedal

Das MC-404 Audio Electronics Wah ist von niemand Geringerem als dem Pedalboard-Guru Bob Bradshaw entwickelt worden und hat einiges zu bieten. Zwei verschiedene Faselspulen bieten die Wahl zwischen höhenbetontem Wah-Effekt und fleischigem Mittenbereich - mit einem per Seitenschalter aktivierbarem Boost kann man dem Amp noch zusätzlich die Sporen geben; das alles aus hochwertigen und langlebigen Komponenten gebastelt - ein Wah für's Leben!

  • wählbar zwischen zwei Faselspulen (Yellow oder Custom Red) die beide unterschiedliche Klangvarianten bieten
  • Custom-designed CTS Extended Life Low Noise Poti, Gain Output Stage mit Kick Switch und LED Anzeige
  • True Bypass
  • Betrieb mit Batterie oder Dunlop Adapter (beide nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit Mai 2009
Artikelnummer 229365
Verkaufseinheit 1 Stück
Wah Wah Pedal Ja
Volumenpedal Nein
Dynamic Wah Nein
Verzerrer Nein
True Bypass Ja
229 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 10.08. und Donnerstag, 11.08.
1

171 Kundenbewertungen

93 Rezensionen

T
Flexibles, gut klingendes Wahwah
ThomiGuitar 30.04.2013
Ist die Wippe aus Bob Bradshaws Fingern das satte Preisschild wert - Oder bezahlt man hier hauptsächlich für den guten Namen?

Verglichen mit Wahs in einer ähnlichen Preislage finde ich: Das geht in Ordnung.

Getestet habe ich das MC-404 im direkten Vergleich mit folgenden Wahwah's:

* Ibanez Vintage WH-10
* JB95 (Joe Bonamassa Crybaby)
* G-Lab Woowee-wah

Das JoeBonamassa Wah sieht nicht nur klasse aus - es klingt auch sehr charaktervoll und macht sich für Cleansounds ebenso gut wie für verzerrte Leadsounds. Es bietet tolle Höhen, allerdings fehlt mir nach unten etwas der tiefe Growl - da ist es ziehmlich schwach auf der Brust. Doch das ist ein Manko aller getesteten Pedale - mit Ausnahme meines alten Ibanez! Einstellmöglichkeiten? Fehlanzeige. Die Bedienung ist daher so einfach, wie's nur geht.

Das G-Lab punktet mit flexibleren Einstellmöglichkeiten (von denen einige allerdings nur kaum hörbare Änderungen am Sound bringen) und vor allem mit dem Komfort, es zwischen Switch und Touch-Modus umzuschalten (eine geniale Idee). Auf Wunsch reicht es da also zukünftig aus, den Fuß aufzulegen, um den Wahwah-Sound heraufzubeschwören. Insgesamt ein modernes, effektives und durchdachtes Wah, das für meinen Geschmack aber auch steriler klingt als das JB Crybaby. Der Wah Effekt ist zudem nicht so stark - und um den geht's uns ja schließlich.

Das MC-404 ist wiederum ein charaktervollers Wah - und durch die alternativ wählbaren Faselspulen zudem ähnlich flexibel wie das G-Lab. Auch der zuschaltbare Booster ist eine nette Idee und manchmal nützlich, um dem Signal noch etwas mehr Power zu verpassen. Die auch per Fuß gut erreichbaren Switches machen das Umschalten zwischen den Sounds auch live einigermaßen handelbar. Die Unterschiede zum G-Lab und JB sind jetzt nicht riesig, aber es bietet doch in etwa den charaktervollen Sound eines Crybaby in Verbindung mit etwas mehr Flexibilität, wie beim modernen G-Lab Konzept. Von daher dürfte es manchem den höheren Preis (im Vergleich zum JB) wert sein.

Allerdings: Auch das MC-404 könnte etwas tiefer in den Keller gehen - selbst mit der gelben Faselspule die etwas mehr Bässe und Mitten betont (dafür die Höhen beschneidet), ist das Ergebnis nicht so sehr viel anders als mit der roten Faselspule, die einen klassischen Crybaby Sound fabriziert.

Gebaut sind alle Teile wie Panzer - insbesonders das G-Lab sieht aus, als könnte ein Lkw drüber rauschen ohne das es Schaden nähme; am edelsten sieht aber zweifellols das JB aus. Alle bieten TrueBypass, das JB kann aber alternativ auch gebuffert betrieben werden, was ich eigentlich bevorzuge - keine schlechte Idee.

Dennoch:
Meine Referenz, das 20 Jahre alte Vintage WH-10, zeigt allen drei Jünglingen in puncto Sound mal kurz, wo der Frosch die Locken hat, wenn auch mit etwas mehr Rauschen verbunden. Das Frequenzspektrum des WH-10 ist deutlich größer und sein ausdrucksstarker, per regelbarem Booster akzentuierbarer Wah-Sound stellt die schicken neuen Treter dann doch ziemlich in die Ecke. (Übrigens ist auch das Reissue des WH-10 nur ein Schatten des Originals; letzteres klingt nicht nur deutlich aggressiver und ausdrucksstärker, sondern hat auch einen guten Buffer). Irgendwie ist im Wahwah-Bau kein richtiger Fortschritt erkennbar...

Zurück zum MC-404:
Alles in allem ist das MXR Audio Electronics MC-404 ein robustes und gut klingendes Arbeitstier, ähm, -wah, das leider nicht ganz billig ist und dem ein (vor allem nach unten) noch etwas größeres Frequenzspektrum gut gestanden hätte - wie allen verglichenen Wah's.
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden

DB
Das WAH schlechthin
Daniele B. 17.11.2009
Ok Bob Bradshaw hat ein Wah Pedal enwickelt. Mit True Bypass , einen eingebauten CAE MC 401 und zwei auswählbaren Wah Charakteren über zwei Faselspuren. Was mir direkt auffiehl, bevor ich es überhaupt angeschlossen hatte, war wie einfach diese Wah einzuschalten ist. Kurz drauf und ohne Kraftaufwand an. Schonmal cool. Eingeschaltet fiel mir auf das ein grünes Licht links leuchtet wenn er an ist, was live wirklich hilfreich ist. Beide Faselspuren klingen großartig, die gelbe ist höhenlastiger, die rote kommt mehr von unten herum raus. Für funky Sachen ist die gelbe mehr zu empfehlen. Die rote für rockige Sachen, Solo mit viel Gain, klint geil =) Beide Spulen werden über ein rotes und gelbes Lämpchen angezeigt die über ein Schalter (unten rechts) per Fuss ausgewählt werden können. Der Boost wird auch über einen Kickschalter links unten eingeschaltet und kann über den Drehregler rechts oben geregelt werden. Wenn er an ist leuchtet ein blaues Licht links oben. Alles sehr übersichtlich und sehr gut verarbeitet. Für mich das ultimative Wah. Viele Soundmöglichkeiten.... Absolut empfehlenswert.
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Nicht so vielseitig wie das 535Q
LudwigFunkBeethoven 08.05.2020
Ich hab mittlerweile einige Wahs über längere Zeit besessen. Angefangen hab ich mit dem Dunlop GCB95. Anschließend besaß ich einige Jahre das Bad Horsie 2 von Morley. Später begeisterte mich die Vielseitigkeit des 535 Q von Dunlop und nun bin ich für längere Zeit mit dem MC-404 unterwegs.

Das 535Q und das MC-404 liegen qualitativ gleich auf. Das 535 Q ist etwas vielseitiger, da es neben den zahlreichen Wah-Modi einen Art Tone- und einen Volumeregler besitzt. Allerdings hab ich nie die sechs Modi benutzt, sondern nur einen. Das Wechseln der Modi mittels Drehregler ist zwar einfach, dafür weiß man aufgrund der fehlenden Deutlichkeit der Markierung auf dem Drehregler nicht immer, in welchem Modus man gerade ist. Der Wechsel kam durch einen Defekt des Volumreglers, wsl. durch äußere Krafteinwirkung (das muss man dem Pedal zu Gute halten).

Das MC-404 konzentriert sich darauf, dem Benutzer zwei sehr gute und sinnvolle Wah-Modi zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist der Lautstärkeregler eine sinnvolle Ergänzung. Das Ein- und Ausschalten geht sehr einfach. Ein großes Plus ist außerdem die Farbcodierung der Wah-Modi sowie des aktivierten Volumereglers mit LEDs, die auch beim Spielen gut erkennbar sind.

Alles in allem ein sehr gutes Wah mit sinnvollen Ergänzungen gegenüber den Standard-Wahs dieser Welt.
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

X
Toller Sound mit nutzbaren Features
XaviMu 10.11.2021
Ich habe mir das MC-404 als Ergänzung zu einem "allrounder" Pedalboard gekauft. Ich war eigentlich seit Jahren mit meinem Slash Wah sehr zufrieden, doch ich wollte nun ein Wah mit etwas mehr Flexibilität.

Vorab eine Anmerkung: fast überall auf den Bildern ist das MC-404 noch mit einem weißen Gummiring am unteren Gehäuse zu sehen. Das Pedal kommt mittlerweile ohne dieses Gummiteil, erklärt eventuell die Preisreduzierung von 229 EUR auf 159 EUR? Ich war jedenfalls sehr irritiert, denn ich wusste nicht ob ich eine unvollständige Lieferung erhalten habe.

Jedenfalls... Das MC-404 hat eine etwas "engere" Frequenzbreite als mein Slash Wah (welches extrem breit sweept, toll für Rock aber manchmal doch ein bisschen viel für Pop/Blues und definitiv zu viel für Fuzz a la Hendrix), sitzt aber dafür m.M.n. genau im Sweetspot - bzw. in zwei unterschiedlichen und je nach Song immer brauchbaren Sweetspots.

Aus meiner Sicht eins der besten Wah-Wah Pedale für alle, die unterschieldichen Musikstile spielen!
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube