Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Maxon OD-9 Overdrive Pedal

148
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Blues 1
  • Blues 2
  • Funk
  • Rock
  • Weniger anzeigen

Effektpedal für E-Gitarre

  • Overdrive
  • originalgetreue Neuauflage der legendären OD-9/TS-9-Schaltung aus den 1980er Jahren mit dem JRC45581C-Chip, die für mehr Vielseitigkeit zusätzlich über eine True-Bypass-Schaltung für Clean, mehr Drive und Output als der OD808 verfügt
  • Regler: Drive, Tone, Level
  • LED: Effekt An
  • Fußschalter: Effekt Bypass
  • Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Netzadapteranschluss: Hohlsteckerbuchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol Innen
  • Stromaufnahme: 7 mA
  • Stromversorgung mit einer 9 V Batterie oder einem 9/10 V DC Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil: Art. 409939)
  • True Bypass
  • Abmessungen (B x T x H): 74 x 124 x 54 mm
  • Gewicht: 580 g
  • inkl. 9 V Batterie
  • made in Japan
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein
Artikelnummer 160755
114 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 20.10. und Donnerstag, 21.10.
1
41 Verkaufsrang

148 Kundenbewertungen

5 119 Kunden
4 26 Kunden
3 1 Kunde
2 2 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

KF
Maxon OD-9 Overdrive
Kevin F 11.05.2021
Eines der Pedale, dass ich schon längere zeit besitze und erst ca. 1 Jahr später bewerte - es findet - über längere Sicht betrachtet - immer wieder den Weg zurück in mein Setup.

Es gibt mittlerweile dynamischere Alternativen, Pedals mit weniger Bass-cut, modifizierte Varinaten die sich "transparenter" einstellen lassen.
Die Erfahrung, auch mit "Boutique"-Alternativen zeigt aber, dass die dann aber eins nicht können. Dieser mittig-nasale Klang ist einzigartig. Den muss man eben mögen oder nicht. Den Bass-Cut begrüße ich sogar, da er einen Frequenzbereich aufräumt, der im Kontext ohne hin von anderen Musikern bedient wird.

Ob die Ibanez Variante, ggf. sogar als 808 oder als "Handwired" besser klingt, kann ich nicht beurteilen. Die günstigen Varianten, denke ich, werden Ihren Dienst genau so oder vergleichbar gut tun, sofern die Schaltungen dabei nicht absichtlich modifiziert wurden.

Mir gefällt hier auch die klassische Optik des TS 9, der Preis ist vollkommen in Ordnung, daher erhält der TS für mich in allen Kategorien 5/5.
Zu 2 Kategorien noch folgende Anmerkungen:

Verarbeitung:
Der Lack platz relativ leicht ab, aber das verleiht den Dingern nach einer Zeit Charme. Deswegen verzichte ich auch an dieser Stelle darauf, kleinlich zu sein und einen Punkt abzuziehen, möchte aber Käufer, denen langfristig tadellose Optik wichtig ist darauf hinweisen.

Features:
Features hat das Pedal keine nennenswerten - Auch hier gibt es keinen Abzug, da die Zielsetzung dieses Produktes eben keine Features erforderlich macht. Es gibt eine Vielzahl von Konkurrenzprodukten, die den Wunsch nach mehr Soundvielfalt am TS bedinen, dieses Pedal jedoch, ist als Klassiker konzipiert.
Hier ein Tip am Rande: Wer die Mitten des TS möchte, etwas weniger "nasal" und mehr Dynamik möchte, schaut Euch den Tube Dreamer von Jam Pedals an.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Phänomenaler Booster
Andreas718 09.10.2009
Ich habe den OD-9 gekauft, weil ich zwar seit 25 Jahren Gitarre spiele, aber noch nie einen (alten) Tubescreamer getestet habe. Also habe ich mich nach eingängiger Lektüre von Test- und User-Berichten für den Maxon OD-9 entschieden. Weil er a) klanglich eine sehr gute Reproduktion des TS 909 sein soll, b) von der Firma stammt, die in den 70ern und 80ern auch die legendären Tubescreamer für Ibanez gebaut hat und c) dem Original-Design sehr nahe kommt. Außerdem ist der True-Bypass für mich wichtig.

Ich habe, wie gesagt, noch nie einen echten alten TS gehört und kann deshalb nicht beurteilen, wie nahe der Maxon OD-9 dem Original kommt, aber ich kann sagen: Das Pedal klingt phänomenal. Ich verwende es vor einem angezerreten Laney Lionheart, also nicht als Overdrive, sondern als Booster und bin hochzufrieden mit dem Ergebnis. Ein sahniger, mittiger Overdrive-Sound, der besonders mit einer Les Paul voll überzeugt (Level: 15 Uhr, Drive: 10 Uhr, Tone: 11 Uhr). So sollte das schon immer klingen. Dass der OD-9 (wie man das allen Tubescreamern nachsagt) die Bässe ausdünnt, stört mich nicht, sondern kommt mir im Zusammenspiel mit meinem eher basslastigen Lionheart gerade recht.

Gibt's auch was zu meckern? Ja, der Fußschalter ist - gelinde gesagt - speziell. Man muss oft zwei Mal drauf treten, bis der OD-9 angeht. Und dass der OD-9 nicht ausgeht, wenn man auf den Schalter drückt, sondern erst, wenn man den Schalter loslässt, ist auch gewöhnungsbedürftig. Aber ich vermute mal: Wer das Originaldesign will, muss das eben in Kauf nehmen.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
8
2
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Einer von Vielen?
C-Ro 04.08.2020
In den Bewertungen habe ich mehrfach gelesen, dass auch andere ausser mir erst spät auf den Tube Screamer aufmerksam geworden sind.

Tja, aus Unkenntnis der Einsatzmöglichkeiten bin ich Jahrelang mit meinem Gitarrensound eher unzufrieden gewesen. Dann weg von den Tretminen zu Modeling-Apms und jetzt wieder zurück.

Ich habe verschiedenste Tube Screamer und Clone angetestet. Für meinen Zweck (Boost) und vor allem meine bescheidenen Ohren klingen die alle gleich. Was die Nuancen angeht bin ich raus. Dafür wollte ich mir nicht extra die Zeit nehmen. Zumal ein relativ objektiver Vergleich nur über eine Aufnahme aller Geräte mit nachträglicher Auswertung möglich ist.

Alle nacheinander angeschlossen (Level 5 uhr, Tone: 12 Uhr, Drive: 7 Uhr), gib ihm mit und ohne Boost, klangen alles recht geil. Habe mich dann auf Grund der Historie für den Maxon OD-9 (und den TS-Mini von Ibanez) entschieden. Hauptsächlich wegen der Optik, dem (historischen) Hintergund und des Preises.

Es hätte aber genau so gut das Pedal von Behringer oder anderen Herstellern sein können.

Ein Nachteil ist, dass ich mir jetzt noch ein Noisegate kaufen muss. Aber das hatte ich durch meine vorangegangenen Recherchen bereits befürchtet.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

JS
Willkommen in der guten Zeit
Joerg S. 09.11.2009
Ich muss zugeben, dass ich bereits eine Menge an Overdrivern, Boostern, Verzerren ausprobiert habe und besitze. Der Maxon OD-9, der derzeit über einen Orange Tiny Terror und eine 212er Marshall Box läuft ist eine wohltuende Zeitreise in die Zeit des guten alten TS Sounds, den ich das Vergnügen hatte kennen zu lernen, aber leider nicht besitze. Aber, der Maxon OD-9 tröstet mich dennoch darüber hinweg, den der Sound Charakter ist definitv so sahnig, wie ich es Analog Fan gesucht habe. Die Ansteuerung eines Röhrenamps ist warm und garnicht so sehr Bass reduzierend wie bei den Kisten früher.

Gut, es stimmt, es gibt viele ODs die ähnlich gut klingen und sogar einen Tick günstiger sind. Und es gibt Röhrentreter, die auch einen tollen und speziellen Sound bringen. Aber, wenn es nicht der Original TS ist, und der 6 Stringer diesen Vintage Sound eben so liebt, dann kommt der OD-9 einfach extrem gut. Vielleicht sogar, ist der OD-9 noch einen bisschen besser als das Original. Die Maxon Qualität ist wie immer überragend. Poties, Anschlüsse und Gehäuse sind ohne Tadel. Ich steh einfach auf diese Maxon Qualität. Einzig, die Bedienung und Einstellung ist wieder ein wenig Übungssache. Den guten Sound zu finden dauert ein wenig, wenn aber mal gefunden, wird der Musiker am anderen Ende des Kabels belohnt.

Fazit: Der OD-9 von Maxon rockt einen direkt zurück in den Sound der guten alten Overdrive Zeit und der Gitarrenhelden.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung