Line6 Helix Guitar Processor

Multieffektgerät für E-Gitarre

  • Next-Generation Dual DSP-basierte HX Modeling Engine mit 4 diskreten Stereo-Signalwegen
  • 50 Gitarrenampmodelle, 12 Bassampmodelle, 37 Boxen, 16 Mikrofone und 104 Effekte
  • importiert IRs (Impulsantworten) mit bis zu 1024 / 2048 Samples Länge
  • 12 druckempfindliche Fußschalter mit anpassbaren Anzeigefeldern
  • der Hands Free Pedal-Edit-Modus legt die Effektparameter auf die Schalter und das Expression-Pedal
  • Near-Instant-Fußschalter und Controller-Zuweisung
  • bis zu 3 Expression-Pedale
  • CV / Expression Ausgang
  • Verstärker-Schaltausgänge und weitreichende MIDI-Steuerung
  • umfangreiche Ein- und Ausgänge für die nahtlose Integration des gesamten Rigs
  • 10 Eingänge, 12 Ausgänge (darunter vier FX-Loops)
  • 8 In / 8 Out USB-Audio-Interface
  • AES / EBU, SPDIF und VDI-Schnittstellen
  • 123 dB Dynamikbereich am Gitarreneingang für enorme Tiefe und geringes Rauschen
  • robuste Konstruktion
  • Maße (B x T x H): 55,8 x 30 x 8,5 cm
  • Gewicht: 6,6 kg

Weitere Infos

Bauweise Floorboard
Amp Modeling Ja
Drumcomputer Nein
Inkl. Stimmgerät Ja
Expression Pedal Ja
USB Anschluss Ja
Kopfhöreranschluss Ja
MIDI Schnittstelle Ja
Line Out Ja
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Ja

Vollausstattung für den Gitarristen

Mit dem Helix hat Line 6 ein digitales Komplettsystem für Gitarristen geschaffen. Die Hardware simuliert die Kernelemente Verstärker und mikrofonierte Box ebenso wie vor- und nachgeschaltete Effekte aller Art, natürlich speicher- und nach Belieben konfigurierbar. Selbst echte Pedale lassen sich in das System über vier Send/Return-Loops integrieren. Dank leistungsstarker Signalprozessoren kann man im Helix zudem mit bis zu vier Signalsträngen arbeiten und entsprechend komplexe Klänge erzeugen, die analog, digital und über USB abgreifbar sind. Herausragendes Merkmal der Helix-Hardware ist schließlich die vorbildlich intuitive Bedienung über ein großes Farbdisplay und ergänzenden Einzeldisplays zu den Fußtastern.

Verstärkersimulation, Effekte und Steuerzentrale

Helix bietet erstklassige Simulationen von 62 Verstärkerkanälen, 37 Boxen, 17 Mikrofonen und mehr als einhundert Effekttypen. Dank zweier Signalprozessoren sind dabei komplexe Verschaltungen in bis zu vier Signalsträngen möglich, für die man früher tonnenschwere und kaum erschwingliche Racks hätte bemühen müssen. Helix setzt für seine authentischen Klangergebnisse auf eine aufwändige Modellierung auf Komponentenbasis. Ergänzend lassen sich Impulsantworten für die Boxensimulation laden. Gleichzeitig bietet die aufwändige Bedienoberfläche einen bislang unerreichten Komfort, der dank umfassender Schnittstellen auch die Steuerung externer Geräte ermöglicht. Dazu kann das Gerät wahlweise auch über eine kostenlosen Editor-Software vom Rechner aus konfiguriert werden.

Pop, Rock, Gitarre und Bass

Livemusiker profitieren von den Möglichkeiten des Helix ebenso wie Projekt- und Tonstudios. Dabei ist Helix aufgrund seiner immensen Auswahl an Verstärkern und Effekten genreübergreifend nutzbar - vom Top 40 Musiker bis hin zu Djent-Metaller. Tatsächlich wendet sich das System keinesfalls nur an E-Gitarristen, sondern kann auch elektrische Bässe und akustische Gitarren mit den passenden Klängen ausstatten sowie Keyboards und andere Linepegelgeräte mit Effekten versehen. Schließlich wird die Ausstattung an Verstärkern und Effekten auch noch kontinuierlich über kostenlose Updates erweitert.

Über Line 6

Der amerikanische Hersteller Line 6, der seit 2014 dem Yamaha-Konzern angeschlossen ist, gehört zu den Pionieren im Bereich der digitalen Verstärker für Gitarristen. Schon 1996, im Jahr der Firmengründung, wurde der weltweit erste digitale Modelingverstärker AxSys 212 vorgestellt. Der Durchbruch gelang Line 6 mit dem POD (1998), der Modeling-Sounds erstmals im Heimstudio verfügbar machte. Seit 2015 sorgt die Helix-Serie für nochmals deutlich verfeinerte Simulationen. Daneben hat der Hersteller aus Kalifornien seit Jahren mit der Variax-Technik eine Möglichkeit geschaffen, auch den Klang der elektrischen Gitarre per Modeling zu flexibilisieren. Neben Effektpedalen hat Line 6 auch Software und Aufnahmetechnik im Angebot und im Bereich digitaler Funkstrecken zur Tonübertragung und kleiner Beschallungsanlagen am Markt präsent.

Solo, Teamspieler und Manager

Helix ist eine Universallösung für Gitarristen. Trotz kompakter Abmessungen lässt sich hier die gesamte Verstärkerkette ersetzen. Bei der Aufnahme ist man dabei überall und zu jeder Zeit einsatzbereit. Auf der Bühne überzeugt das robuste Pedal durch enorme Klangvielfalt, bei Eliminierung von Pegel- und Konsistenzproblemen mikrofonierter realer Verstärker. Gleichzeitig ist Helix aufgrund seiner Fähigkeiten als leistungsstarker Effektprozessor und als Boxensimulation auch ein idealer Partner für vorhandene Verstärker. Und schließlich ist das Pedal mit vier programmierbaren Effektloops, MIDI-Steuerbarkeit und dem phänomenal übersichtlichen Bedienfeld eine ideale Steuerzentrale für externe Hardware.

Im Detail erklärt: Komponentenmodellierung

Bei der Komponentenmodellierung wird eine reale Schaltung Bauteil für Bauteil vermessen und in der digitalen Emulation entsprechend mit diesen Eigenschaften nachempfunden. Auf diese Weise werden auch die Besonderheiten spezifischer verbauter Bauteile, deren Ansteuerung und deren Kennlinien erfasst. In der Summe ergibt sich durch dieses Vorgehen ein Klangergebnis, das sich sehr nah an einem ausgewählten Original und nicht an einem generischen Schaltplan orientiert. Gleichzeitig ergibt sich hieraus ein verblüffend authentisches, dynamisches Spielverhalten.

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Line6 Helix Guitar Processor
37% kauften genau dieses Produkt
Line6 Helix Guitar Processor
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1.495 € In den Warenkorb
Line6 Helix LT Guitar Processor
13% kauften Line6 Helix LT Guitar Processor 994 €
Line6 Pod GO
7% kauften Line6 Pod GO 479 €
Line6 HX Stomp
6% kauften Line6 HX Stomp 569 €
Neural DSP Quad Cortex
6% kauften Neural DSP Quad Cortex 1.599 €
Unsere beliebtesten E-Gitarren Multieffekte
209 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.7 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Mächtig - wenn man sich damit beschäftigt
maxzahlon, 05.05.2021
Ich habe mich sehr lange mit der Entscheidung herumgeplagt, ob ich in die digitale Welt der Verstärker abtauchen soll. Nach Jahren mit meinem ENGL Powerball2 habe ich mich nach einigem hin und her für den Line6 Helix entschieden.
Ich wollte keinen Profiler (sry Kemper) und die Alternative wäre damals noch der Boss GT-1000 gewesen. Aus dem Bauch habe ich mich dann nach "wie geil finde ich den Sound nach 5 Minuten rumprobieren" zum Kauf getraut.

Jetzt - ca. 1,5 Jahre später, nach Einsatz im Homestudio und vielen Malen auf der Bühne - kann ich endlich ein paar Aussagen treffen:
1. Das Gerät
2. Einarbeitungszeit
3. Software HX Edit
4. Sounddesign
5. Tipps
6. Fazit

1. Das Gerät ist überraschend groß und etwas schwer. Es bringt alles an wichtigen Anschlüssen mit sich und fühlt sich hochwertig verarbeitet an. Aus Erfahrung und von Kontakten kann ich sagen: Gerade bei der Einstellung des Pedals gilt "nach FEST kommt AB" für die Schraube. Hier solte man etwas vorsichtiger unterwegs sein. Besonders kritisch scheint der USB-Anschluss zu sein. "Blindes" Anstecken und Suchen des Anschlusses muss vermieden werden - dieser scheint schnell mal in das Gerät zu brechen. Mir ist das persönlich noch nicht passiert - ich achte hier allerdings auch explizit darauf.

2. Die Einarbeitungszeit in den Helix ist kurz. Mit passenden Kopfhörern oder einer gesunden Monitorumgebung sind bereits die Standardsounds zum sofortigen Losspielen geeignet. Die beiliegende "Kurzanleitung" unterstüzt den ganzen Prozess. Einzig mit den Volumeleveln sollte man von anfangs immer vorsichtig sein - sonst zuckt man schon mal zusammen. Auf Youtube gibt es für fast jedes Genre ein "How to build Line6 Helix Metal/Rock/Djent/whatever" Tutorial. Diese haben mir insbesondere zum Verständnis der doch unzählbaren Einstellungen pro Amp/Cab/Effekt sehr geholfen.

3. Bereits beim ersten Anschalten wird klar: Die Modelle werden häufig mit alten Firmwareversionen ausgeliefert. Line6 bringt regelmäßig neue Versionen raus, die das Startverhalten und den Bedienung verbessern, neue Sounds/Amps/Effekte hinzufügen und für ein stetig besserwerdendes Produkt sorgen. HX Edit übernimmt inzwischen auch die Information zu neuen Updates - und erleichtert die Konfiguration des Helix am Computer/MAC. Ich musste mich selbst allerdings irgendwann zwingen, den Helix auch direkt ohne Computer bedienen zu können - schließlich will man das ja auch unterwegs ohne Computer können :)

4. Die Basissounds sind klasse. Die verschiedenen Möglichkeiten, Effekte, Amps und Cabs in Griffweite zu haben, bereichern meine Klangmöglichkeiten. Einzig die Standardboxen überzeugen mich nicht immer - hierfür gibt es aber viele IRs, die sich nachträglich auf das Gerät übertragen lassen. Ich für mich habe festgestellt, dass ich beim Sounddesign explizit dort Testen muss, wo ich meinen Sound auch hören/haben will. Der Unterschied, den die Wiedergabegeräte (Kopfhörer oder PA oder Studio) produzieren, darf nicht vernachlässigt werden. Klingen manche Sounds auf den Kopfhörern total übertrieben, sind im Gegensatz Zerre/Cabauswahl/Ampsettings über eine PA in einer Location total lasch und viel zu gering. Ich bin in den ersten Wochen fast verzweifelt, um MEINEN persönlichen Sound zu finden. Geholfen hat definitiv, den Helix über eine PA zu betreiben, dem ganzen durch Lautstärke etwas Feeling zu geben und danach kleine Anpassungen für meine Kopfhörer zu finden. Inzwischen habe ich auch mal einen Bass (auch sehr schick) sowie eine Akkustikgitarere (mal was völlig anderes) und eine E-Geige (episch :D) an den Helix gehängt - einfach, weil ich es kann.

5. Tipps (die ich gerne früher gewusst hätte):
- Auch ein Modeller benötigt ein gewisses Maß an Sound-Level - der Sound ändert sich zwischen leise und laut wie auch bei einem echten Amp
- "DSP" (Rechenpower im Helix) ist begrenzt; ist nicht mehr genug DSP vorhanden, werden Elemente grau dargestellt und lassen sich nicht mehr in eine Signal Chain einbauen. Entweder: Vom 1. Kanal in den 2. Kanal leiten oder: Elemente wieder einsparen ;)
- Immer die Line6-Website für Updates im Blick halten und die Updateanleitungen exakt so durchführen (sonst wird man fix ausgelacht ;) )
- Unbedingt der deutschen und englischen Facebookgruppe für den Helix anschließen (mächtige Tipps, viele Hilfestellungen, guter Anlaufkpunkt für Fragen)
- mit einer DAW (z. B. Reaper) können bis zu 8 Pfade aufgenommen werden. Dazu ist wichtig: Kanal 1 ist links, Kanal 2 ist rechts; Kanal 7 ist DRY Kanal 1, Kanal 8 ist DRY Kanal 2. Insbesondere Reamping ist damit unglaublich einfach zu realiserien.
- Der Helix-Backpack ist wunderbar und meine klare Zusatzempfehlung
- Für sehr weit Fortgeschrittene: MIDI-Control (der Helix könnte z.B. auch Lichtsteuerungen o.ä. übernehmen) sowie 4-Cable-Method sind einen Blick wert

6. Kurz und knapp: Ich liebe meinen Helix und werde ihn nicht mehr hergeben. Ich überlege inzwischen sogar schon, ob ich mir noch einen 2. als Backup zulegen soll :D
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Perfektes Produkt? Fast. Liest jemand von Line6 mit?
Wolfgang142, 03.02.2020
Vorab: Ich spiele sonst nur gute Vollröhrenverstärker (Music Man, MadAmp, Fender, handgefertigte Vintage-Clones), weil ich den Ton ganz differenziert mit den Fingern beeinflussen will. Da Repertoire von Bossa-Nova über Swing, Blues und Jazzballaden bis zu elegischen Rocksoli reicht, gehörte bis jetzt ein recht umfangreiches Floorboard zu meinem Equippment - mit fettem Looper für komplexe Schaltvorgänge. Mit Modelling-Technologien habe ich bisher eher zwangsläufig beschäftigt - zu umständlich, klanglich nicht wirklich befriedigend, die Response auf differenzierten Anschlag war mir zu gering. Die Motivation für den Kauf des Helix war vor allem, weil ich in der Wohnung meiner Lebenspartnerin nicht so lauf spielen kann, wie ich das gewöhnt bin in kein Platz für mehrere Röhrenamps ist, und zum großen Helix habe ich gegriffen, weil der schöne, große und gutablesbare Displays an allen wichtigen Stellen hat, so dass ich mir nicht vor jedem Auftritt haarklein einprägen und aufschreiben muss, Welche Looper-Setting ich bei welchem Song aufrufen muss und wie dort die Tasten belegt sind. Beim Helix kann man dass alles Klartextbeschriftet organisseren und dann auch stehend und ohne Brille beim Spielen rasch erfassen.

Nach kurzer Beschäftigung mit dem Helix bestätigen Sich die wesentlichen Werbebotschaften:
+ Super einfache Bedienung
+ Sehr gute Soundqualität, die vor allem nicht matscht: auch bei Zerr-Sounds kann man jede Saite differenziert durchhören
+ Sehr differenzierte Reaktion aller bisher getesteten Stompbox- und Amp-Modelle auf das Spiel der Finger
+ Gute Ablesbarkeit der Displays
+ Feature-Ausstattung

Das Gerät lässt bei mir keinerlei Wünsche offen, wobei mir manche Kleinigkeit zeigt, dass hier Praktiker am Werk waren: Anzeige des eingetapten Tempos im BPM, Standardmäßige Möglichkeit, Die Fußschalter auch mit einer Reihe Snapshots (z. B Auswahl des Sounds für den Songpart Intro, Chorus, Refrain, Soli ...) . und einer Reihe im Stompbox-Modus zu betreiben (extra Boost? Doch das Wah-Wah? In dise Location lieber ohne Hall? ...)

Kleine Wermutstropfen gibt es trotzdem. Hier Tipps an Line
- Warum wird das Gerät mit einer deutlich veralteten Firmware geliefert? Auf meinem Gerät war es Version 2.31, aktuell ist - und das nicht erst seit gestern - Version 2.82. Der Unterschied ist erheblich, das die Version ab 2.8 mit einer neuen Core-Engine arbeiten. Und das Update ist ein klein wenig tricky. Zum Beispiel ist es nicht egal, welchen USB-Port seines Rechners man verwendet - und bei vielen Laptops muss man schlicht ausprobieren, an welchem Port es denn nu klappt. Bis man das herausbekommen hat, bangt man um die FUnktionstüchtigkeit des neuen Geräts, das mit halben bzw. erfolglosem Update ziwschnzeitlich zu einem nahezu funktionslosen Zombi mutiert. Nur Mut, am richtigen USB-Port klappt es dann, aber schöner wäre es, gleich die aktuelle Software-Version zu liefern.

- Und warum ist auf dem beiliegenden USB-Stick sogar nur die Bedienungsanleitung für Version 1.0 drauf? Inzwischen wurde die Bedienungsanleitung dreimal überarbeitet!

- Richtig schockiert war ich von der Verpackung. Muss man der inneren Größe des Geräts mit soviel Pappe und Schaumstoff Ausdruck geben? Hier wäre weniger mehr gewesen!

Alles in allem ein tolles Teil, noch besser als erwartet!

Ich glaube, das Helix Stomp hole ich mir auch noch - als Kleine-"immer dabeihaben"-Inkarnation des großen Floorboards.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Super Gerät aber..
RJK_X, 01.12.2020
Der Helix ist in Sachen Sound riesig, die Bedienung ist recht einfach, das Handbuch ausführlich, die zahlreichen Anschlüsse machen das Gerät sehr flexibel aber nicht Ultrafelxibel. Ich persönlich nutze den Digitalausgang, den ich mit einer EMU1820 weiter verwerte.Dieser ist zwar etwas schwach auf der Brust aber man kann ihn um einige db anheben. Leider lässt der Helix auch Wünsche offen, so kann man kein Analoges Gerät anschliessen und dann die Presets durchtesten, man muss jedes Mal wenn ein Preset gewählt wurde umständlich einen Input Block hinzufügen um einen der Analogeingänge nutzen zu können, bei Testen eines anderen Presets geht das ganze von vorne los, was der Kreativität schwer im Wege steht. Verfügt das anzuschliessende Gerät über "USB" soll man ein "Analoges" Signal (was für ein Widerspruch) wie oben beschrieben jedoch verwenden können. Nur hat ein 1990 er CD Deck aber kein USB...

Der kostenlose Editor funktioniert Gegensatz zum AXE2 leider nur ab Windows 7, ebenso der USB Anschluss. Wer also sein festes Setup auf einer XP Basis betreibt hat hier schlechte Karten. Der Editor ist zwar sehr umfangreich und lässt am Bildschirm schnell neue Sounds kreieren, allerdings ist die Soundanwahl nur über eine endlose Scrollliste zu erreichen,hier vergisst man schnell seinen Lieblingssound. Wo war der noch gleich... Zum Glück war ich in der Lage eine Software zu schreiben die mir die Sounds übersichtlicher macht und über Midi anwählen und Favoriten verwalten lässt, sogar auf XP. bätschi !

Insgesamt macht es dennoch riesen Spass mit dem Teil zu arbeiten, manche Sound scheinen jedoch eine gewisse Latenz aufzuweisen, es gibt zudem noch eine Webseite bei Line6 wo man sich hunderte von Usersounds runterladen kann. Der Support gibt schnelle Antwort jedoch sollte man Line6 lieber nicht auf die Kompatibilität der USB Treiber ansprechen. Das kostenlose Line6 Forum scheint eher von "Profis" frequentiert zu sein, man bekommt dort zwar Hilfestellung aber hat im allgemeinen wenig Verständnis für Vorschläge oder Probleme.

Pros:
-Excellenter Sound
-Automatische Impedanzanpassung
-Sounds und Einstellungen lassen sich sehr einfach über das grosse Display editieren.
-Sehr flexibles Effekt und Signalrouting
-Fusspedal mechanisch Einstellbar
-Sehr solide gebaut
-Zahlreiche Anschlüsse

Cons:
-USB-Funktionalität nur ab Windows 7
-KEINE Möglichkeit eine Analogquelle einzuspeisen, nur auf Presetebene

Für diesen Preis und den Aufwand den der Hersteller betreibt bezüglich der Flexibilität, Updates, Support kann ich nicht verstehen wiso man nicht die Möglichkeit geschaffen hat mit einem Analogen Gerät "along zu jammen", jedes billige Effektpdal hat heutzutage einen Anschluss/Eingang genau für diesen Zweck, sondern dies nur mit einem Gerät dass einen USB Treiber installieren kann tun kann. (Nicht verwechseln zB mit USB Stick o.ä)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Line6 HELIX für Live
Patrick Zech, 08.08.2020
Seid vielen Jahren bin ich Line6 User und war immer sehr zufrieden.

So auch mit dem HELIX. Und ja... Es wird immer „Dynamischer“, ausgewogener, „echter“ (was auch immer das zu bedeuten hat), usw usw. Ich bin einfach ein RIESEN Fan von Line6 (und keinem echten Amp). Warum? Kein schleppen, man ist wahnsinnig flexibel, im Gegensatz zu Pedalboard mit vielen Pedals Audiokabel Stromkabel Rohrenamp hat man einfach nicht so viele Fehlerquellen (aber gut... wenn aus, dann ganz/ was bei einem Amp aber auch passiert kann und mir auch schon öfter passiert ist).

Ohne jetzt hier noch weitere Vergleiche zwischen Amp und HELIX zu ziehen, nun mein Fazit zu dem Gerät.

Es klingt absolut geil. Man ist wahnsinnig flexibel (in wirklich JEDER Hinsicht). Es macht so vieles so einfach. Ich nutze es jedoch auch „wie einen echten Amp“. Das bedeutet: Nicht jede Gitarre klingt mit dem selben SetUp geil. Da muss nachjustiert werden (unterschiedlich PickUps, unterschiedlicher OutPut der Gitarre). Abgesehen davon haben wir (außer vielleicht TheEdge und Co) nicht 12 Amps mit 20 Boxen in jeder Kombination mit unterschiedlichen Mikrofonen. Nein... Ein Amp (für die Jeweilige Gitarre richtig eingestellt/ machen übrigens auch viele bei echten Amps falsch/ klingt dann auch sch....), ein paar wenige Zerrer (auch für jede Gitarre richtig eingestellt), (Delay, Chorus, Reverb usw lass ich jetzt mal aus), aber dann auch wieder eine Box und ein Mikro... FERTIG. Nur wenn man echt tontechnisch Ahnung hat, macht es Sinn diese Parameter zu ändern (sprich mal ein anderer Amp oder sowas). Sonst „fliegt einem Alls um die Ohren“. Entweder stimmen Levels nicht, oder die Amps sind unterschiedlich bassig, mittig, höhenlastig (als FOH übrigens ein Klassiker bei solchen Geräten / und es geht nicht um Klangfarbe) und zuhause mag das ganz nett sein und funktionieren, bei einer großen PA mit „vollem“ Frequenzbereich und ordentlich Leistung kann das aber auch schon mal echt schwierig werden. Allerdings in meinen Projekten sind alle Mitmusiker(innen) und Tontechniker(innen) (und vor allem auch ich) immer zu 100% zufrieden.

Abgesehen davon bevorzuge ich den HELIX allen anderen Geräten auch aus dem Grund, dass man jedes Feld beschriften und den dazugehörigen Taster färben kann. Das mag für „ein bisschen Clean und Overdrive“ unnötig sein, jedoch schalte ich teilweise komplette Effektketten um, habe verschiedene Delays (unterschiedliche Time) und Reverb-Längen oder sonst was (eher in Moderner/ Produzierter Musik). Und als Dienstleister in der Musikbranche, bin ich einfach froh „alles“ in sehr gutem Sound in einer Hand zu haben.

Ich bin gespannt was da von Line6 noch kommt... ich denke, ich werde auch da wieder dabei sein.
Klare Kaufempfehlung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
1.495 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 18.05. und Mittwoch, 19.05.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Youtube
Youtube
Line 6 Helix Floor Multi-Effects Guitar Pedal | Review
Line 6 Helix Floor Multi-Effects Guitar Pedal | Review
Guitar Inter­ac­tive - The Free Online Guitar Maga­zine
 
 
 
 
 
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Gitarrensetups
Gitar­ren­setups
Auf das Setup kommt es an! Denn wenn Gitarre, Amp und Effekte nicht zueinander passen, gibt's Klangsalat!
Online-Ratgeber
Multieffekte
Multieffekte
Der Einzug der digitalen Technik in die Musik­elek­tronik macht den "Hall­raum" für den kleinen Mann bezahlbar.
Online-Ratgeber
Gitarren-Multieffekte
Gitarren-Mul­tief­fekte
Ein Gitarren-Mul­tief­fekt­gerät vereint viele Effektgeräte in einem und bietet nahezu unbegrenzte Mög­lich­keiten, unter­schied­liche Effekte miteinander zu kombinieren.
Online-Ratgeber
Amp Modeling
Amp Modeling
Die All-In-One Lösung für diverse Ein­satz­mög­lich­keiten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video
Line 6 Helix Guitar Processor
8:53
Thomann TV
Line 6 Helix Guitar Pro­cessor
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
1
(1)
Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

Kürzlich besucht
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, kompakter Verstärker, Funktionalität fürs mitsingen und mitspielen durch die integrierte Bluetooth-Funktion, ideal für Akustikgitarre, Ukulele, Electric Guitar, Gesang und Musik, 30 Watt RMS, 1x 5" Bass Woofer + 1x 1" Tweeter, Kombi-Buchse: 6,35 mm Instrumenten-Anschluss…

Kürzlich besucht
Chapman Guitars ML1 Modern Baritone Red Sea

Chapman ML1 Mod Baritone Red Sea V2, E-Gitarre, Erle Korpus, Riegelahornfurnier Decke, Ahorn Hals, Ebenholz (Diospyros Celebica) Griffbrett mit Dot Einlagen, Sattelbreite: 42 mm, Radius: 350 mm, 24 Bünde, 711 mm (28 Zoll) Mensur, Chapman Sonorous Zero Baritone Humbucker Tonabnehmer,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

1
(1)
Kürzlich besucht
Korg SQ-64

Korg SQ-64; Polyphoner Step-Sequenzer mit 4 Spuren; 3 Melodiespuren mit 8-facher Polyphonie und 16 Pattern à 64 Steps; Drum-Spur mit 16 monophonen Sub-Spuren; 64-Tasten-Matrix mit beleuchteten Tastern; OLED-Display; Editier-Modi pro Melodiespur: Gate, Pitch und Modulation; Keyboard-Modi für die Step-Taster: Keys,…

Kürzlich besucht
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Serie SiX Channel; Channel Strip; Kanalzug mit SuperAnalogue Mikrofonvorverstärker und 5-fach LED Anzeige; +48V Phantomspeisung; mit Phasen- und HPF-Schalter; separater Instrumenten/Line Eingang auf der Frontseite mit Hi-Z Schalter (1MO); zuschaltbarer 2-Band EQ mit Bell- und Shelving Charakteristik…

Kürzlich besucht
Arturia Pigments 3

Arturia Pigments 3 (ESD); virtueller Synthesizer; vier Sound-Engines mit variablen Klangquellen; Harmonic Engine mit bis zu 512 Teiltönen; Wavetable Engine mit insgesamt 164 Wavetables; Utility Engine mit Sub-Oszillator und zwei Noise-Sample Layern; Jup-8 V4 Tiefpassfilter; Filter-Routing und In-App-Tutorials sowie 200…

Kürzlich besucht
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 aufeinander abgestimmte Kleinmembran-Kondensatormikrofone, Richtcharakteristik: Niere, Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz, Empfindlichkeit: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, Low-Cut: 80 Hz (12 dB/Okt), Pad Schalter: -12dB, Dynamikumfang: 115 dB, schaltbare…

Kürzlich besucht
Rode VideoMic Me-C

Rode VideoMic Me-C; Kondensator-Richtmikrofon; passend für Android-Geräte mit USB-C Anschluss; integrierter USB Typ-C Stecker; 1/2“-Kondensatorkapsel; Richtcharakteristik: Niere; Einsprechwinkel: 90°; robustes Aluminiumgehäuse mit kratzfestem Keramiküberzug; eingebauter Mikrofonvorverstärker mit DA-Wandler (24Bit / 48kHz); integrierter Kopfhörerausgang: Klinke (3,5mm); Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz; Eigenrauschen:…

Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop; analoger Synthesizer; paraphoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; drei Wave-Morphing-Oszillatoren mit PWM, Sync, Frequenz- und Ringmodulation; duales State-Variable-Filter mit 24 Modi, Verstärker; original OTA-Filter aus dem UNO Synth sowie SSI-basiertes Filter mit Selbstoszillation;…

Kürzlich besucht
Sennheiser MKE 400 MKII

Sennheiser MKE 400 MKII - Kondensator Kamera-Mikrofon, Richtcharakteristik: Superniere, integrierter Windschutz, interne Aufhängung, Frequenzgang: 50 Hz - 20 kHz, schaltbare Empfindlichkeit: -23 / -42 / -63 dBV / Pa, max. SPL 132 dB SPL, 2 - 10V Versorgungsspannung erforderlich, zur…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.