Electro Harmonix Deluxe Bass Big Muff Pi

246

Effektgerät für E-Bass

  • Distortion/Fuzz
  • Regler für: Volume, Tone, Sustain, Blend, Gate, Crossover HPF
  • Crossover LPF
  • Mini-Schalter (Input 0/-10 dB)
  • Crossover-Schalter
  • Bypass-Schalter
  • XLR-Ausgang
  • Ein- und Ausgang: Klinke 6,3 mm
  • DI-Ausgang: Klinke 6,3 mm
  • Abmessungen (B x T x H): 120 x 146 x 63 mm
  • Stromversorgung mit einer 9 V-Batterie oder einem 9 V DC-Netzteil (Koaxialanschluss - Minuspol innen - nicht im Lieferumfang enthalten, z.B. Art. 409939)
Erhältlich seit Januar 2013
Artikelnummer 302440
Verkaufseinheit 1 Stück
Art des Effekts Verzerrer
125 €
156 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1

246 Kundenbewertungen

122 Rezensionen

FD
Der Muff meines Vertrauens: druckvoll, warm, dunklen und kolossal ...
Fraenk Darko 30.09.2017
Ich schreibe diese Bewertung 3 Jahre nachdem ich den Deluxe Bass Big Muff (DBBM) gekauft habe und hoffe, dass sie dadurch an Aussagekraft gewinnt. Denn oft klingt ein neues Pedal anfangs noch überzeugend. Dessen Schattenseiten, welche einen dann letztlich doch dazu veranlassen, es irgendwann wieder vom Mutterschiff zu nehmen, fallen hingegen oft erst im längeren Gebrauch auf. Beim DBBM ist das anders, je länger ich ihn nutze, desto mehr weiß ich ihn auch zu schätzen. So hat er sich über die vergangenen 3 Jahre gegen eine Reihe Konkurrenzzerren behauptet. Ich habe recht viele dirt pedals. Ein bzw. zwei, die in die Klasse "Boutique" fallen aber die meisten von BOSS (z.B. DS-1, ODB-3, MD-2, FZ-2) und EHX (z.B. Germanium 4 Big Muff, Deluxe Big Muff, Green Russian Big Muff).

Der DBBM beliebt der Herrscher meines boards, weil er einerseits einen warmen, dunklen und kolossalen Fuzz Sound mit massig low end liefert und andererseits die Töne dabei dennoch ihre Definition und ihr Attack behalten. Letzteres liegt wohl im Fuzztone selbst als auch im Vorhandensein eines Blend Knob in der Deluxe Version begründet. Die Blende ermöglicht es, wet- und dry-Signal in einem bestimmten Verhältnis zu mischen. Dadurch klingt der Gesamtsound für meine Ohren aufgeräumter bzw. "tighter", konturierter und erweist sich im Mix als durchsetzungsfähiger.
Dabei zeigt sich auch, wie effektiv die Blende dabei ist, um auch bei hoher Verzerrung Definition und Attack zu erhalten.

So wird z.B. im Vergleich mit dem EHX Green Russian Big Muff - welcher für sich ebenfalls ein klasse pedal ist - deutlich, dass die beiden Muffs einen hohen Überschneidungsbereich aufweisen, in dem man durch richtige Einstellungen beide recht ähnlich klingen lassen kann. Zwar hat der grüne Russe nach meinem Empfinden mehr Gain und Höhenanteil in der Verzerrung, kann jedoch mit der Definition und Durchsetzungsfähigkeit des DBBM nicht mithalten.

Allen, welche vor der Entscheidung stehen den EHX Bass Big Muff in seiner normalen oder in der Deluxe Version zu kaufen, gebe ich den Rat: Nehmt die 45 Euro mehr in die Hand und holt euch die Deluxe Version. Allein der Blend Knob ist den Mehrpreis wert.

Darüber hinaus, lässt sich in der Deluxe Version durch den "Crossover" Schalter ein separat einstellbarer High- und Low-Pass-Filter zuschalten. Das kann praktisch sein und seine Vorzüge haben aber ist für mich letztlich nicht das entscheidende Feature. Dennoch, man erhält über die "Crossover" Funktion eine zweite Fuzzvariante mit dazu, welche durchaus auch abgedrehte Sounds produzieren kann.

Das Ganze ist natürlich subjektiv, doch ich kann den DBBM nur empfehlen. Im Übrigen nutze ich den Muff sowohl in meinem Gitarre- als auch in meinem Bass-Rig.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

a
Klasssche Bass Distortion mit Extras
andi-m 20.03.2022
Verzerrung hat ja fast immer was mit Clipping zu tun, und der Big Muff von Electro Harmonix macht das mit einer sehr einfachen Schaltung mit nur vier Transistoren. Gibt natürlich Leute die sagen das ist ihnen zu primitiv, zu aggressiv oder was auch immer, aber der Big Bass Muff Deluxe hat ja noch ein paar Extra-Regler die ungeahnte Klangeffekte ermöglichen, an die auch die modernen Basseffkete nicht herankommen.

Jedenfalls dann nicht wenn man den Bass komplett verzerren will oder wenn man eine Vintage Bass-Zerre haben möchte, die seit fast 50 Jahren hier und da in Musikproduktionen immer wieder auftaucht. Im Vergleich dazu hat der Alpha Omega (mein erster Basseffekt) ein ganz anders Zerrverhalten, aber beide werde ich behalten, da sie unterschiedliche Klangcharakteristika haben. Beide haben einen Blend-Regler, dieTiefen bleiben überraschend gut erhalten solange man beim Muff den Tiefpass nicht zu tief einstellt... aber ich tendiere ohnehin dazu, das mit einem Mixer zu machen der das Bass-Signal so bis 200 Hz durchläßt, dazu dann noch das verzerrte Signal mit draufmischt... gibt von Electro Harmonix den Tri Parallel Mixer, der einem das auf einem Pedalboard ermöglicht.

Jedenfalls für das Geld ungeahnt tolle Möglichkeiten, die einem ansonsten nur in der 500 Euro-Liga suggeriert werden.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Von Brummen bris Brutzeln...
Anonym 16.06.2014
...liefert das Teil alles! Dabei lassen sich die verschiedenen Sounds über die Regler Tone und Sustain individuell variieren. Je weiter man das Sustain reindreht, desto mehr knarzt und bratzt es, bis zum veritablen Brätersound. Der Tone funktionert eher gegenläufig. Hier findet man die extremesten Sounds in der ganz linken Position. Da zerrts zwar nicht so, aber die Bässe dröhnen, dass die ganze Nachbarschaft wackelt!

Fazit des Sounds also: erste Sahne!
Was ist dran jetzt aber besser als am "regulären" Bass Big Muff?
Na, die Deluxeversion hat eben noch vier weitere Regler, die den Bassisten beglücken (sollten): Zuerst ein Noise Gate, das einfach aber effizient arbeitet und trotz Berge verrückendem Tiefensound klare und saubere Breaks ermöglicht, weil es das zu schwach werdende Signal einfach kappt. Noch wichtiger, und m.E. allein den Preisunterschied wert ist allerdings die Blendfunktion. Damit lässt sich das unverzerrte Bassignal stufenlos zum verzerrten zumischen, was den Druck und Definition auch bei starker Zerre erhält. Weitere Soundvariationen bieten die zuschaltbaren Filter, deren Bedienung ich aber eher schwierig finde - muss man sich reinfinden, ist aber auch eher nicht essentiel sondern mehr für Soundtüftler.

Zu guter Letzt ein Satz zur Verarbeitung: die ist, wie eigentlich immer bei EHX-Produkten, grundsolide. Ich würde das Muff immer wieder kaufen und kann's nur jedem empfehlen, der ein Fuzz sucht - es lohnt sich!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

n
Ich war mir nicht sicher, bin nun aber umso überzeugter!
nachbelichtet 18.09.2015
Electro Harmonix? Das waren Ende der Achziger diese Blechkisten, die kein Mensch mehr haben wollte und teilweise neu für 10 Mark in den Musikläden herumstanden. Das "Fuzz" Label klebte zu sehr an den Kisten und sagte: Unangesagte Transistorzerre Marke Kreissäge.

Als Pink Floyd Fan war mir aber bewusst, dass Herr Gilmour einen Großteil seines Sounds einem BigMuff zu verdanken hatte. Als Bassist hatte ich dafür aber keine so rechte Verwendung.

Knapp 30 Jahre später traue ich mich an den Deluxe Big Muff Pi. Tolle Verarbeitung! Angesteckt und ein bisschen gedreht: Unglaublich! Durch den Blend-Regler lässt sich das verzerrte Signal sehr fein dazumischen und mit Tone und Sustain kann man schon jede Menge sehr interessanter Sachen machen. Richtig gut wird es aber, wenn die eingebauten Hoch- und Tiefpassfilter ins Spiel kommen. Das sind Klangformer aller erste Güte und sorgen außerdem dafür, dass trotz ordentlichem Zerrgehalt untenrum ordentlich Wumms übrigbleibt. Dabei lassen sich sogar Klänge formen, wie man sie von festgesetzten Wahwahs kennt.

Wer nach einem richtig guten knurrigen und angezerrten Basssound ala Rush, Spocks Beard usw. sucht, wird hier auf jeden Fall fündig. Auch extreme Sachen in Richtung Lemmy sind drin.

Richtig gut wird es, wenn man den Big Muff Deluxe schön angezerrt als weitere Spur bei Aufnahmen einsetzt und diesen Sound der eigentlichen Bassspur zumischt. Es ist unglaublich wie gut der Bass dann ganz ohne große EQ-Verbiegungen im Mix sitzt und noch unglaublicher ist, wie viel Verzerrung im Mix überdeckt wird und stattdessen für einen definierten, durchsetzungsfähigen und knurrigen Basssound sorgt.

Extrem empfehlenswert!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube