Audix OM 3

52

Professionelles dynamisches Gesangsmikrofon

  • Charakteristik: Hyperniere
  • für höchste Schalldrücke geeignet (140 dB)
  • stabiles Gehäuse
  • rückkopplungsarm
  • extrem klare Stimmenreproduktion
  • ideal für alle Pop/Rock Live-Gigs
Erhältlich seit Februar 2003
Artikelnummer 160138
Verkaufseinheit 1 Stück
Schalter Nein
Charakteristik Hyperniere
Farbe schwarz
Kabel Nein
Durchmesser 55 mm
Länge 176 mm
Gewicht 307 g
Frequenzgang von 50 Hz
Frequenzgang bis 18 kHz
Mikrofonklemme 1
Tasche 1
Mehr anzeigen
149 €
188,02 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 11.08. und Freitag, 12.08.
1

52 Kundenbewertungen

38 Rezensionen

DP
Plug 'n' Play - S(h)urely not a 58
Douglas P 31.12.2016
Der Big-Mac ist der beliebteste Hamburger der Welt. Schmeckt es deswegen auch am besten?

Ist das Sure SM58 das beste (Gesangs-) Mikrofon, nur, weil es das weltweit beliebteste (Gesangs-) Mikrofon ist?

Klar: das SM58 ist sicherlich nicht NUR wegen Marketing beliebt. Aber warum greift man immer darauf zurück, wenn es viele bessere, benutzerfreundlichere, teils billigere Alternative für Sänger gibt? Und um das Audix OM3 zu beschreiben, muss ich die Frage stellen: Warum nicht das SM58?

Rückkupplung:
SM58 ? ich finde man muss schon aufpassen, vor allem in kleinen Räumen oder auf kleinen Bühnen.
OM3 ? Fehlanzeige-Wegen der Hyperniere müsste man quasi mit Absicht das Mikro vor dem Lautsprecher halten, um Feedback zu erzeugen

Dynamik:
SM58 ? ziemlich unterschiedlich je nach Abstand und Winkel. Das kann natürlich vom Vorteil sein. Das macht es vielseitig einsetzbar. Aber ein Sänger(in), der dynamisch singt aber immer ungefähr den gleichen Abstand hat zum Mikro, macht es nicht leicht, ein ausgeglichener Klang im Proberaum oder auf der kleinen Bühne zu gewährleisten.
OM3 ? hier ist der OM3 wegen der Hyperniere viel unempfindlicher. Allerdings ist der Reichweite auch viel kürzer als das SM58. Das muss man natürlich wissen bevor man, wie eine SM58-Diva, das Mikrofon je nach Dynamik um ganze Armlängen hin und her bewegt.

Klangbild:
SM58 - noch mal ziemlich unterschiedlich je nach Abstand. Vor allem zu nah dran = dumpf, basslastig, zu laut. Für bestimmte Stimmtypen klingt es für mich auch ZU präsent, zu höhenlastig.
OM3 ? Plug and Play. Bei dem OM3 kann, meiner Meinung nach, reingesteckt und losgesungen. Wenn man beide vergleicht, merkt man, wie klar die Stimme klingen kann mit dem OM3. Hier ist es auch ziemlich egal welchen Abstand (innerhalb der Reichweite) man hat zum Mikro ? das Klangbild bleibt wie es ist. Auch praktisch kein dumpfes Bassbrummen, wenn man zu nah dran ist.

Verarbeitung:
Wäre das SM58 eine 10, wäre das OM eine 9,5. Beide sehr robust.

Einsatz:
Ich finde, dass man mit dem SM58 viel und oft am Mischpult nachschrauben muss: Lautstärke, EQ, Compressor, etc. So ist es genau in unsere Band. Wir sind 8 Menschen. Davon sind fünf Sänger. Drei mit SM58, zwei mit OM3. Die 58er sind sseehhrr stolz auf ihre Mikros, beschweren sich aber ständig, dass Sie sich nicht gut hören können weil alles dumpf klingt, drehen sich am Mischpult tierisch laut, erzeugen dabei ständig Feedback, schrauben ständig an den EQ, justieren die Lautstärke je nach Lied, bzw. Dynamik.
Die OM3er? Wir verlieren langsam unsere Geduld. Wir wollen Mucke machen, nicht Tontechniker sein.

Fazit: Wenn Du ein reines Gesangsmikrofon für die Bühne oder Proberaum brauchst, und keinen eigenen Tontechniker leisten kannst ? klare Sache: OM3 oder ähnlich.
Wenn Du ein All-Rounder für mal Gitarrenverstärkerabnahme, mal Gesang, mal Bongos, lieber das SM58.
Features
Verarbeitung
Sound
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

bd
Bestes Mikro das ich im Bandeinsatz hatte
bizarre determination 12.05.2021
Bisher hatte ich den Klassiker von Sure und Sennheiser, beide neigten zu nervigem Feedback, nicht jedoch das OM 3. Die Zeiten des Rumschraubens an EQ, Compressor und Hall sind vorbei! Fetter Sound direkt beim Anschließen, kann natürlich auch sein, dass meine Stimme einfach ausgewogen im Frequenzbereich des Mikros liegt, aber für mich ein absoluter No-Brainer im Nachhinein. Vor allem für den vergleichbaren Preis vom SM-58. Evtl bekommt man für den 5fachen Preis noch bessere Mics, aber für 100 € liegt die Messlatte hier schon ziemlich hoch. Gerade auch wegen der Feedbackbeständigkeit. An der Stelle lohnt es sich nicht zu sparen im Signalweg, dann lieber Abstriche am Mischpult oder den Monitoren, gerade für Leadsänger. Ich schaue auf euch, Studenten und Schulbands, die richtig Krach machen wollen.
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Die bessere Alternative zum Shure SM58
Marc803 18.08.2014
Das Mikro ist einfach sagenhaft. Hatte vorher ein Shure SM58 und hatte immer Probleme, dass ich nicht klar von der Stimme zu hören war. Das Audix OM3 ist daher für Leute, die mal etwas anderes ausprobieren wollen abseits von Shure, wirklich eine Alternative. Das Audix klingt sehr natürlich und bietet ebenso eine gute Abschirmung gegen Umgebungsgeräusche. Zudem muss man nicht mehr so laut reinsingen, wie beim Shure. Verarbeitung ist auch erste Sahne. Würde ich mir jederzeit wieder kaufen.
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Von Bandkollegen verifiziert...
Achje 17.03.2021
...das beste Mikro, das wir haben.

Sehr klare Wiedergabe, besonders, wenn die Tonlage mal höher wird. Wo unsere anderen Mikros immer viel zu dumpf waren, höre ich mich plötzlich selber singen. Wenig anfällig für Rückkopplungen obendrein.

Nachteil ist nur, dass man nun auch jeden schiefen oder zu zaghaften Ton deutlich hört. Unser Shure hat das immer prima weggedumpft, jetzt muss ich etwas disziplinierter sein.
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden