tc electronic Ditto Stereo Looper

98

Stereo Looper

  • einfach zu bedienen
  • Stereo-Ein- und Ausgänge (auch mono verwendbar)
  • Loop-Import und -Export
  • Backing Track und StarJam
  • 5 Minuten Loop Aufnahmezeit mit unbegrenzten Overdubs
  • kompaktes Design
  • 24-Bit unkomprimiertes, hochwertiges Audio
  • True Bypass und Analog Dry-Through
  • Regler für Loop-Lautstärke
  • Anschlüsse: Stereo Ein- und Ausgang, DC In
  • Betrieb mit 9 V-Batterie oder 9 V-Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil erhältlich unter Art. 409939)
Erhältlich seit Juni 2015
Artikelnummer 361870
Verkaufseinheit 1 Stück
Aufnahmezeit in Minuten 5 m
USB Anschluß Ja
MIDI Nein
Stereo Ja
XLR Input Nein
Inkl. Netzteil Nein
99 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Lass der Kreativität ihren Lauf

Bereits seit einigen Jahren sind Looper voll im Trend. Dank unzähliger YouTube Videos mit beeindruckenden Performances von Künstlern aus aller Welt wurden Looper zu einer Art „Must Have“ auf dem Pedalboard jedes Gitarristen oder Bassisten. Die Möglichkeit, mehrere Spuren nach und nach übereinander zu schichten, eröffnet ganz neue Wege für Solokünstler und solche, die es werden wollen. Einzig die oftmals wenig intuitive Bedienung kann eine Spaßbremse sein, und genau hier setzt TC Electronic mit dem Ditto Stereo Looper an. Die für ihre Innovationen bekannte dänische Firma hat die gesamte Bedienung auf einen Schalter und einen Regler reduziert und stellt so dem kreativen Flow des Künstlers keine unnötigen Hürden in den Weg. Dank der Ausführung in Stereo (Mono kann er natürlich auch) lässt sich der Ditto auch mit anderen Stereoeffekten wie Chorus, Delay etc. kombinieren.

Mehr Regler braucht es nicht

Der Ditto Looper Stereo kommt im üblichen Format eines Effektpedals und sein robustes Gehäuse aus Metall ist bestens für den harten Bühnenalltag geeignet. Eine unbegrenzte Anzahl an Loops mit insgesamt fünf Minuten Aufnahmezeit, und das bei unkomprimierter Soundqualität von 24 Bit Auflösung, sind die inneren Werte des Ditto Stereo. Der zentrale Drehregler ist für die Lautstärke der bereits aufgenommen Loops zuständig, und mit verschiedenen Arten, den Fußschalter zu betätigen (lang, kurz, etc.), steuert man sämtliche Funktionen wie Aufnahme, Wiedergabe, Stop, Start, Löschen, Undo, Redo. Per USB Anschluss lassen sich Dateien sowohl vom Ditto Stereo exportieren, als auch auf ihn importieren (z. B. Star Jam Loops). Um den Klang des Instruments nicht zu färben, verfügt der Ditto im ausgeschalteten Zustand über einen True Bypass und im aktivierten Modus über einen Analog-Dry-Through.

Für Solokünstler, YouTuber und alle anderen

TC Electronic richten sich mit ihrem Ditto Looper an alle Gitarristen und Bassisten, die mit mehreren Spuren übereinander ihre eigene One-Man-Band sein wollen. Das kann zu Hause stattfinden, aber genauso auf der Bühne oder in YouTube- oder Instagram-Videos. Der Ditto bietet jedem die Möglichkeit, auch ohne andere Musiker eine komplette Performance abzuliefern. Und natürlich denkt TC Electronic mit der simplen und intuitiven Bedienbarkeit des Ditto Stereo an diejenigen, die keine ewigen Instruktionen lesen und sich nicht durch komplexe Untermenus quälen wollen, bis sie endlich loslegen können.

Über TC Electronic

Das dänische Unternehmen TC Electronic ist schon seit vielen Jahren bekannt für seine innovativen Produkte. Gegründet wurde es 1976 von den beiden Brüdern Kim und John Rishøj in Aarhus. Erste Aufmerksamkeit gewann das Unternehmen durch ihr Stereo-Chorus/Flanger-Gitarren-Pedal, kurz SCF. In den 80ern und 90ern folgten Produkte für den Studiobereich. Darunter befand sich das legendäre Digital-Delay TC2290 im 19-Zoll-Rackformat. Seit den 2000er-Jahren bereichert TC Electronic vermehrt die Gitarren- und Bassszene mit Verstärkern, Boxen, Combos und Effektenpedalen. Auch hier zeigt sich wieder TCs Innovationsfreudigkeit, wie z. B. in ihrer Tone-Print-Technologie oder dem ersten polyphonen Gitarrentuner. Seit 2015 gehört TC Electronic zu Music Tribe.

Praktische Hilfe fürs Üben

Looper verbindet man meist mit dem Kreieren einer Art musikalischen Schichtkuchens, an dessen Ende mehrere Loops übereinander ein großes Ganzes ergeben. Eindrucksvolle und inspirierende Beispiele davon lassen sich vor allem auf Videoplattformen wie YouTube finden. Looper können aber noch viel mehr sein, unter anderem ein praktischer Helfer für das tägliche Üben, der das eine oder andere zusätzliche Gerät überflüssig macht. Man kann zum Beispiel mit der Gitarre oder dem Bass einen kurzen perkussiven Loop aufnehmen, der dann als Metronom bzw. Drum-Computer dient. Für das Verständnis von Tonmaterial oder zum Improvisieren kann eine geloopte Akkordfolge den notwendigen harmonischen Kontext liefern. Auf diese und viele andere Arten können Looper dazu beitragen, das Üben einfacher und effektiver zu gestalten.

98 Kundenbewertungen

66 Rezensionen

SK
Sehr robust, guter Sound
Siggi KK 03.02.2020
Die Bedienung war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Es passiert mir immer wieder, dass ich aus Versehen lösche anstatt aufzunehmen oder umgekehrt. Das ist wahrscheinlich meine eigene Dummheit, weil ich das Ding nicht jeden Tag nutze und mit den "Doppelklicks" nicht geübt bin. Leider vergesse ich auch immer die Funktionen der mehrfach belegten Schalter (wie war das nochmal? Schalter nach oben oder nach unten und 3 Sekunden gedrückt halten?).

Der Sound ist wirklich toll. Was ich nicht gelungen finde: man kann zwar mehrere Tracks per USB auf den Ditto übertragen, aber es wird immer nur der erste (Backingtrackfunktion) abgespielt und man kann nicht auswählen. Die Übertragung von und zum Gerät dauert eine gefühlte Ewigkeit. Da das Gerät nur entweder im USB-Modus oder als Looper verwendet werden kann ist es mit dem "mal eben auf dem Computer speichern" nicht weit her. Erst wieder das USB-Kabel rein, warten, bis das Gerät über Plug-and-Play sichtbar wird, kopieren usw.. Danach wieder abstöpseln und weitermachen.

Nettes Feature: MP3-Dateien werden nach der Übertragung auf den Ditto ins unterstützte Format konvertiert (WAV/AIF), kann dann aber bis zu 6 Minuten daeuern.

Was gibt es noch? Wichtig zu wissen ist, dass man einen gelungenen Loop als Backingtrack speichern kann. Man hat also separat einen Backingtrack und den Looptrack (mit Overdubs etc.).

Viele schätzen ja den spartanischen Funktionsumfang der Dittos, aber ich persönlich hätte mir eine Auswahl von verschiedenen Tracks über Speicherplätze gewünscht. Ja, ich weiß, dass andere Geräte das können und ein höherer Preis wäre mir auch egal gewesen, ich habe mich aber vor allem wegen der Soundqualitäten für den Ditto entschieden. Auch kein Brummen etc., obwohl das ja meist von den Netzteilen abhängig ist.

Fazit:

Um mal eben was aufzunehmen und darüber Solis oder Passagen zu spielen völlig aureichend. Sound super. Wer aber mehrere Tracks mit zur Probe nehmen möchte muss nach etwas anderem Ausschau halten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
simpel, sauber, semi-praktisch.
Dreadz85 15.08.2019
Dies ist wohl die einfachste Form einer "Loopstation", die für meine Zwecke im Prinzip schon ausreicht, wenn ich genügend Kompromisse eingehe. (Meine Idee war, den Stereo-Output meiner 01V96i mit dem Stereo-Input des Ditto zu verbinden, und Drums, Bass, E-Git, Keys und Vocals zu loopen.)

Die Verarbeitung ist durchaus hochwertig. Gehäuse Taster, Buchsen, Schalter und Poti sind stabil verbaut und frei von jeglichen Makeln und Mängeln.

Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber, wenn man Bescheid weiss. Es ist aber einfach ärgerlich, wenn man nach einem Doppeldruck auf den Taster etwas zu lange hält und direkt den ganzen Loop löscht.
Beendet man die Aufnahme einer fehlerhaften Spur nicht vor Neustart des Loops, kann man sie nicht mehr löschen. Man muss damit leben oder den kompletten Loop neu machen.
Ein zweiter Taster würde schon Sinn machen, aber dann hätte das Ding nicht mehr Hosentaschengröße, was auch wieder praktisch ist.

Der Sound des Ditto überzeugt allerdings absolut! Ich hätte so eine saubere Wiedergabe über das gesamte hörbare Frequenzspektrum von so einem kleinen Bodentreter wirklich nicht erwartet!

Den Preis finde ich okay dafür, dass sich damit im Prinzip auch Line Signale sauber loopen lassen, aber zu hoch dafür, dass nicht mal Netzteil im Lieferumfang enthalten ist und für t. c. Tretminen scheinbar speziell geschirmte Netzteile erforderlich sind (10 - 30 EUR extra...), da es laut Thomann sonst "nur noch brummt". Danke nochmal für den Tipp an dieser Stelle!

Fazit: für kleinere Loops für Gitarristen, Bassisten, etc. evtl. mal ganz nett, aber um Ehrlich zu sein, wollte ich das Ding eigentlich zurückschicken, habe aber die 30 Tage überschritten. Darum habe ich jetzt eine Westerngitarre mit Pickup gekauft! :D
So macht das Setup schon mehr Sinn und mehr Spaß, darum kann ich hier eine mit durchaus positivem Fazit abschließende Produktbewertung abgeben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Absolut zuverlässiger Looper
Nikc21 25.11.2021
Ich habe den Looper für das Spielen zu Hause auf dem Sofa gekauft und erfüllt dabei meine Ansprüche absolut.
Sound: Der Sound wird unverändert wiedergegeben, kein Rauschen oder Knacken
Handling: Zu Beginn war es etwas gewöhnungsbedürftig, da der Looper nur einen einzigen Schalter plus Volume Regelung besitzt. Zum Glück gibt es YouTube Tutorials und nach 10 Minuten funktionierte es tadellos.
Design: Absolut pragmatisch chic. Sehr hochwertig ohne jeglichen Schnickschnack.

Mir gefällt der Looper ausgesprochen gut und ich kann ihn nur weiterempfehlen, wenn ihr einen simplen, hochwertigen Looper ohne Effektschnickschnack sucht.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Einige Mankos, Erstes Resummee: nicht bühnentauglich
Andreas209 01.07.2015
Erste Erfahrungen: eigentlich ein schönes und kompaktes Gerät.Im Vergleich zum kleineren Ditto paßt hier auch eine 9V Batterie rein und das Gerät rutscht auf dem Boden nicht so hin und her.

Leider hat der Looper ein paar Mankos, das ihn vor allem für den Einsatz auf der Bühne unbrauchbar macht: beim Löschen einer Loop sind immer die Anfangstöne zu hören.

Was auch etwas merkwürdig ist, das Löschen einer Loop durch 2sec auf dem Schalter stehenbleiben klappt auch nicht immer. Dann muss man sich runterbücken und den filigranen Kippschalter betätigen "Store Hold to delete". Geht nicht beim Life spielen.

Eine Sache die ich noch prüfen möchte ist die Tempofestigkeit des Loopers mit einem Metronom. Jemand meinte, der würde bei längeren Loops von ca 3 Min immer schneller werden, dazu werde ich noch ein Update verfassen.

Darum werde ich den Looper wohl auch leider wieder zurückschicken müssen. Ob ein Firmware update das alles behebt, ist noch zu klären.

Zur Bedienungsanleitung, nicht vorhanden, der kleine Waschzettel im Format des Loopers mit ein paar Piktogrammen verdient den Namen nicht. Die genaue Funktion des Kippschalters und des USB Anschlusses werden nicht erwähnt. Es gibt nur 3 grobe Piktogramme.

Dass der USB Eingang nur zum Aufspielen von Firmware Updates da ist, ist schade.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
6
Bewertung melden

Bewertung melden