the t.amp S-100 MK II Endstufe

308

Endstufe

  • 2 x 100 W an 4 Ohm
  • 2 x 65 W an 8 Ohm
  • symmetrische Inputs mit XLR und Klinke
  • Brückenbetrieb möglich
  • Speaker Twist und Klemmanschlüsse für Speaker Out
  • alle Schutzschaltungen inkl. Softstart
  • Eingangspegel von -0 auf +4 db schaltbar
  • Dämpfungsfaktor > 150
  • ohne Lüfter
  • Eingangsempfindlichkeit von 0,775 V (RMS) auf 1,4 Vrms umschaltbar, bzw. auf 26 dB Gain schaltbar
  • 1 HE, 33 cm tief
  • Slew Rate 35 V/us
  • Gewicht: 7,5 kg
Erhältlich seit Oktober 2000
Artikelnummer 144356
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 4 Ohm / Kanal 100 W
Kanäle 2
19" Einbau Höhe 1 HE
Amp Klassen Class AB
2 Ohm stabil Nein
DSP/Frequenzweiche Nein
Konvektionskühlung Ja
Breite 483 mm
Tiefe 330 mm
Höhe 44 mm
Gewicht 7,5 kg
Brückenbetrieb 1
Input XLR 1
Input 6,3 bal 1
Parallel Input 1
Link Out Nein
Output Speaker Twist 1
Output Binding Post 1
Mehr anzeigen
149 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 28.09. und Donnerstag, 29.09.
1

Prägnant und klar

Tolle Abhörqualitäten hat sie, die zweikanalige Endstufe S-100 MK II. Entwickelt unter dem Dach der Thomann-Eigenmarke the t.amp, arbeitet der Amp, bei dessen Klang Liebhaber der gehobenen HiFi-Kultur aufhorchen, linear und impulstreu. Ein Lüfter ist in Anbetracht der Bauweise und Leistungsstärke entbehrlich, sodass Nebengeräusche entfallen. Schaut man auf die Anschlussmöglichkeiten der S-100 MK II, deren Leistung zwischen den Modelle S-75 und S-150 liegt, fällt die Flexibilität auf, die sich in je zwei Buchsenarten für In- und Outputs manifestiert. Zudem kann der relativ leichte Amp, der im Rack in nur eine Höheneinheit passt, dank seiner umschaltbaren Eingangsempfindlichkeit leicht an das Level bereits vorhandener Endstufen angepasst werden.

Impulstreu und linear

Der Class-AB-Verstärker mit eingebautem Limiter bildet das Signal mit einer Ausgangsleistung von maximal 200W gebrückt an 8Ω bei einem Dämpfungsfaktor von über 150 ab. Dabei kommt er mit einer leisen Konvektionskühlung aus. Bei den Ein- und Ausgängen besteht die Wahl zwischen symmetrischen Klinken- und XLR-Inputs bzw. Speaker-Twist-Buchsen und Lautsprecherklemmen als Verbindung zu den Boxen. Zwischen den Inputs kann mit einem Schalter die Eingangsempfindlichkeit auf 0,77V, 1,4V oder 26dB eingestellt werden, um die Ausgangslautstärke an andere Amps anzugleichen. Das Gehäuse der 7,5kg schweren Endstufe misst 483×330×44mm und kann in ein Rack eingebaut werden. Neben dem Stereo- und dem Parallel-Modus mit 2x65W an 8Ω bzw. 2x100W an 4Ω ist auch ein Bridged-Betrieb mit 200W an 8Ω möglich.

Für Studios und HiFi-Erlebnisse

Studioinhabern bietet die Endstufe mit ihrem unverfälschten Sound beste Abhöreigenschaften, die durch die leise Konvektionskühlung noch unterstützt werden. Sowohl Toningenieure als auch Recording-Amateure profitieren von den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten für Mischpult, Aufnahmeequipment und Lautsprecher. Wer seine private HiFi-Anlage aufwerten möchte, schließt zur Leistung der Endstufe passende Lautsprecher an die Ausgangsklemmen an. Soll der Amp zu Hause möglichst unsichtbar, aber schwer zugänglich positioniert werden, kommt der ERP-Schalter ins Spiel. Einmal aktiviert, geht der Verstärker automatisch nach 20 Minuten Inaktivität in den Standby-Modus.

Über the t.amp

Unter der Eigenmarke the t.amp verkauft das Musikhaus Thomann seit dem Jahr 1998 zahlreiche Produkte in den Kategorien Endstufen, passive PA Komplettsets, Keyboardverstärker und Anschlusssysteme. Die gesamte Produktpalette überzeugt durch eine gelungene Kombination aus Qualität, Zuverlässigkeit und einen günstigen Preis. Ob nun ein Jugendclub beschallt werden soll, eine Sporthalle oder ein Kongressraum - the t.amp bietet für jede Situation eine überzeugende und bezahlbare Lösung.

Einbaufähig und anschlussfreudig

Wer möchte, stellt den S-150 MK II einfach auf seine Gummifüße. Besser geschützt ist der Verstärker sicherlich in einem klassischen 19“-Rack. Für eine gute Luftzufuhr empfiehlt es sich, über dem Amp eine Höheneinheit frei zu lassen. Dann verbindet man mit optional erhältlichen Line- und Lautsprecherkabeln seine Audioquelle mit den Inputs und die Speaker mit den Ausgängen. Im Stereo-Modus geben jetzt beide Endstufenkanäle unabhängig voneinander die eingehenden Signale aus. Parallel betrieben, wird an den ersten Input eine Quelle angeschlossen, die an beiden Ausgängen anliegt und mit dem Lautstärkeregler des ersten Kanals geregelt wird. im Bridge-Betrieb schließlich liegt ebenfalls lediglich am ersten Input ein Signal an. Dieses wird jedoch ausschließlich an Output 1 ausgegeben, dafür aber mit der doppelten Ausgangsleistung.

308 Kundenbewertungen

197 Rezensionen

E
Solider kleiner Amp mit Fallstrick
EvilDark 24.09.2018
Hallo Leute,
Ich habe diesen AMP nun schon länger im Einsatz und bin total zufrieden denn er "kling" garnicht! Und das meine ich nicht negativ, sondern es ist schlicht als "idealer AMP" zu verstehen der nicht klingt sonder neutral verstärkt. Von daher würde ich Ihn ohne zu zögern sofort wieder kaufen denn gemessen am Preis (und am neutralen Sound!) ist der Kleine hier eine Wunderschachtel! Brummen? Jedenfalls nicht aus den Lautsprechen! Der AMP selbst "brummt" natürlich bedingt durch den Traffo (Ringkern) mechanisch etwas vor sich hin, aber das stört nur wenn man mit seinem Ohr draufliegt und auf dem AMP schläft... Warum also bei so viel Lob "nur" drei Sterne bei der Verarbeitung? Nun, Der AMP ist gemessen am Preis sehr gut verarbeitet, aber ein winziges Detail ist total in die Hose gegangen: "Im Brückenbetrieb (Ch 1 in) ist der Speaker-Twist Ausgan Ch 1 OHNE FUNKTION!!!!" Warum? Weil eine einzige Brücke in AMP schlicht fehlt! Damit im Brückenbetrieb die volle Leistung auch via Speacker-Twist abgeforderd werden kann MUSS im AMP eine Brücke von Ch 2 Kontakt 1+ auf Ch 1 Kontakt 2+ vorhanden sein! DIESE FEHLT aber leider!
Sehr üble Sache wenn dann der LS Stumm bleibt...

Das "Nachrüsten" dieser Brücke aus einem kleinen Stück (4qmm) Kupferleitung hat übrigens keine 10 Minuten gedauert....
!!!WICHTIG!!! Die Leiterbahnbrücke auf der Platine bei der Buchse von Ch 1 zwischen den Kontakten 1+ und 2+ dabei unbedingt auftrenen!

Hier sollte Thomann dringend noch mal mit dem Hersteller Rücksprache halten denn auch ein anderer AMP dieses Typs meines Kollegen hatte den gleichen Mißstand, ist also produktionsbedingt!

Bei den Klemmanschlüßen für die LS ist alles wie im Manual beschrieben! Aber diese nutze ich im Regelfall nicht...

Ich hoffe ich konnte etwas beitragen?
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Am meisten überzeugt die super Verarbeitung und das Gesamtpaket für diesen Preis
Jay_DJ 20.11.2020
Ich habe sehr lange nach einer idealen Endstufe für meine Hornhochtöner und mein Mitteltonhorn gesucht und habe mich für die S-100 MK II entschieden. Jetzt kann ich sagen, dass ich wirklich sehr zufrieden bin. Am Anfang war für mich ein Problem, dass die Power-LED plötzlich rot leuchtete und somit kein Sound mehr herauskam. Ich habe gelesen, dass es sich dabei um den Standbymodus handelte, den man bei der aktuellen Generation ausschalten kann (ERP-Schalter). Danach war das "Problem" nicht mehr vorhanden. Für meine Hörner hat die Endstufe mehr als genug Leistungsreserven und wurde bisher nicht einmal handwarm. Alles tip top. Ich habe weder ein Rauschen, noch höre ich ein Brummen oder sonst etwas. Wenn man eine Erdschleife - Massen- oder Brummschleife - hat, dann ist die einfachste Möglichkeit, die Erde abzuhängen. Momentan kann ich noch nicht beurteilen, ob der Klang mit der Lautstärke oder unter Belastung schlechter wird, aber das wird sich noch zeigen. Falls er schlechter wird, würde ich meine Bewertung nochmals ergänzen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Ha
Es hat sich was getan!
Henrik aus F. 12.03.2016
Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal einen T-Amp. Diesen tauschte ich nach einigen Reparaturen jedoch gegen einen viel teureren Verstärker aus.
Da ich aktuell eine günstige Lösung ohne große Ansprüche suchte, gab ich T-Amp nochmal eine Chance.
Ich bin positiv überrascht. Es hat sich echt was getan bei diesen Verstärkern.
Das nervige Brummen des Trafos (für Studioanwendungen untragbar) gibt es, jedenfalls bei meinem Gerät, nicht mehr. Es herrscht absolute Stille im Raum, solange kein Signal anliegt. Kein Rauschen, kein Brummen - ich konnte es kaum glauben.
Die automatische Abschaltung in den Stand-by funktioniert auch besser. Damals musste ich sehr laut aufdrehen, bis der Verstärker sich wieder einschaltete, jetzt funktioniert das wunderbar. Wen es dennoch nervt, der hat jetzt auch die Möglichkeit, diese Funktion auszuschalten.
Für die Verarbeitung gebe ich jedoch nur 4 Sterne, da mir beim Auspacken des Gerätes eine Schraube zur Befestigung der Gehäuseplatte entgegen fiel. Das entsprechende Gewinde war überdreht. Da gab es in der Kantine wohl zu oft Spinat.
Alles in allem kann ich das Gerät jedem empfehlen, der kleinere Beschallungen durchführen will. Stundenlang auf Volldampf hält der Verstärker nicht durch. Ich denke, dafür ist er auch nicht gedacht. Bei normalem Betrieb wird er auch nicht zu heiß. Das S steht schließlich für Studio. Wer dreht da so laut auf?
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

PA
Top
Public Address 24.12.2021
Läuft und läuft und läuft und läuft!
Bisher immer gebraucht gekauft.
Drei Stück, sind schon Jahre lang bei mir im Einsatz.
Die Endstufe ist unverwüstlich, langlebig und klanglich absolut neutral. Selbst im Rack, mit komplett zu gebauten Lüftungsschlitzen, 30° und hoher Leistungsbeanspruchung, hat sich noch nie eine dieser Endstufen, bei mir selbst gegrillt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden