Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

MXR EVH 5150 Overdrive

48

Effektpedal für E-Gitarre

  • Overdrive
  • Eddie Van Halen Signature-Modell
  • Regler für Output, Bass, Mid, Treble, Gain und aktivierbarer Gate-Regler
  • Eingang: 6,3 mm Klinke mono
  • Ausgang: 6,3 mm Klinke mono
  • solides Metallgehäuse
  • Status-LED
  • Stromversorgung via 9 V-Batterie oder 9 V-Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, z.B. Art. 409939)
  • Abmessungen (B x T x H): 122 x 91 x 52 mm
  • Gewicht: 809 g
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein
Erhältlich seit November 2015
Artikelnummer 374689
Effekt live ausprobieren
Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.
Stompenberg starten
209 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 7.12. und Mittwoch, 8.12.
1
46 Verkaufsrang

31 Kundenbewertungen

A
Solide verarbeitet, praktikable Eigenschaften, insbesondere für Rock/Hardrock etc. geeignet.
Axl-Jones 22.08.2020
Dieser Fußschalter wurde nach meinem Eindruck mit sehr viel Bedacht konzipiert und präsentiert sich in einer qualitativ sehr guten/ soliden Konstruktion mit vielen praktikablen Funktionen und Kontrollmöglichkeiten.

Ich nutze den MXR EVH 5150 Overdrive mit einem San Dimas Gitarren-Model + einem outputstarken Steghumbucker (DiMarzio Superdistortion) und einem Modeling Amp (Yamaha THR 30II).
Den Amp habe ich clean/ neutral eingestellt, um möglichst viel vom Effekt des Overdrives zu hören.

Der Sound des Overdrives reagiert deutlich wahrnehmbar beim Drehen an den solide verarbeiteten Knöpfen! In meinem Fall brauche ich sie gar nicht so weit hochzudrehen, um bereits einen satten, bösen Hardrock-Sound zu bekommen - wer dann noch mehr will: Bittesehr, es gibt immer noch Luft nach oben!!

Neben den Einstellungen Gain, Bass, Mid, Treble und Output, gibt es noch einen Boost Knopf, der in Aktion zwar deutlich wahrnehmbar arbeitet, allerdings sehr klein und dadurch für spontane Aktionen während des Spielens für mich unbrauchbar ist. Habe ihn meistens aus.

Sehr gut finde ich die True Bypass Eigenschaft, auf die Eddie viel Wert zu legen scheint, denn sie ist auch bei anderen seiner Signatur-Fußschalter immer wieder mit an Bord; ist der Overdrive aus, wird das Gitarrensignal direkt und unverfälscht weitergeleitet.

Als ein ebenfalls dickes Plus werte ich die Gate Control Funktion, deren Sensibilität via Drehknopf regulierbar bis ausschaltbar ist. Dadurch gibt's bei Spielpausen keine Brummgeräusche - der Knopf leuchtet dann auf und geht wieder aus, sobald man weiterspielt.

Die LED Leuchte, um anzuzeigen, ob der Overdrive gerade aktiv ist oder nicht, rundet das Ganze ab.

Bin sehr zufrieden, daher: Kaufempfehlung!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DH
Der Verzerrer / Amp Simulator
Dan Hil 11.07.2018
Nach einigen verschiedenen Verzerrern im Probebetrieb und dies immer am selben Amp (Budda V40) hat nun der EVH 5150 Overdrive am besten abgeschnitten.
Zum Testen war unter anderem ein Wampler Pinnacle Deluxe V2 zur Verfügung.

Zur Verarbeitung: MXR Qualität - alles Top. Wer bereits ein MXR besitzt kennt somit die Qualität auch von diesem Produkt.

Sound: Es knallt, es ist breit und doch bleiben die einzelnen Noten in schnellen Soli differenziert.

Im Gegensatz zu dem Wampler oder einem Lovepedal Purple Plexi klingt dieses nicht dumpfer sondern eher nicht so schrill. Okay Purple Plexi soll ja auch etwas anderes Abbilden. Dennoch der 5150 hat irgendwie mehr Druck und klingt (in meinen Ohren) "moderner". Wenn man bei diesem Verzerrer die Mitten raus dreht stellt sich ein sehr "modern" klingender Sound ein. Soll heißen, dass der Mittenregler sehr gut funkioniert und sich der Sound sehr gut damit einstellen lässt.

Er möchte nicht heiraten, er möchte singen! Und genau das tut er auch.

Des Weiteren geht dieses Gerät sehr fein auf die Einstellungen des Volumenpoti an der Gitarre ein und klingt dabei auch noch gut.
Ich habe den 5150 Overdrive nur vor einem cleanen Kanal genutzt und ich denke, da ist er auch am besten einzusetzen. So erweitert er den Amp um einen weiteren Kanal mit einem sehr gut funktionieren Gate.
Leider ist die Boost Funktion nicht mit dem Fuss aktivierbar. Allerdings habe ich diese an meine Amp nicht benötigt, da der Klang eh schon sehr kräftig ist.

Im Vergleich zu dem Wampler Pinnacle hat der EVH 5150 Overdrive: mehr Bässe, einfach mehr wumms.
Dieser klingt auch besser beim zurück drehen des Volumenpoti an der Gitarre. Und er geht besser auf die Spieldynamik ein und fühlt sich somit "echter" an. Darüber hinaus besitzt der 5150 Overdrive ein gut funktionierendes einstellbares Gate.
Der Sound ist zwar Geschmacksache (so ein Glück, sonst würden wir ja alle gleich klingen) hat mir persönlich aber besser mit dem 5150 Overdrive in Kombination mit dem Budda V40 gefallen (habe keinen anderen Amp ausprobiert).

Vorteil oder Nachteil: Der Pinnacle hat noch mehr Einstellmöglichkeiten, dies ist natürlich auch Geschmacksache.

Zudem hat der Pinnacle Deluxe V2 ein Boost der mit dem Fuß aktiviert werden kann. Hat der EVH Overdrive leider nicht...warum nicht, MXR?

Um kurz auf den Budda V40 einzugehen: Dieser klingt nicht gerade modern und ist auch kein Highgain Monster, auch wenn er viel Gain Reserven hat. Er klingt eher klassisch. Mit dem 5150 Overdrive war davon -wie gewollt- nichts mehr zu hören.

Dies als positives Fazit: Wer einen anständigen Verzerrer sucht vor einem sonst gut klingen Amp ist hiermit bestimmt gut beraten und sollte diesen Verzerrer definitiv in Betracht ziehen. Auch wenn hier der Booster fehlt machte der Sound etc. dieses Manko wieder wett. Abgesehen davon gibt es ja auch gute einzelne Booster, bei deinen man dann auch wählen kann, wo man diese in der Effektkette einbringt.

Was noch zu erwähnen ist: Mir gefiel von Anfang an der Sound der Peavey / EVH 5150 Verstärker. Daher bin ich überhaupt auf diesen Overdrive gekommen.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

r
rekla 06.01.2021
Ich war auf der Suche nach einem Pedal, das dem frühen Van Halen Sound möglichst nahe kommen sollte. Mit dem MXR EVH5150 hab ich ihn gefunden! Nach einem Vergleich mit diversen anderen Verzerrern von Wampler, JHS, Carl Martin etc. bin ich letztendlich bei diesem hier geblieben. Sowohl über meinen Fender Hot Rod Deluxe, als auch im Einschleifweg meines Boden-Multieffektgeräts kam das MXR EVH5150 meinem Wunschsound am nächsten. Der Klang ist im Bass und in den Höhen sehr brachial. Entsprechend dem Van Halen Sound "reißt" er bei Akkorden den Ton so richtig schon an, klingt aber trotzdem differenziert, warm, läßt sich dynamisch spielen und die Anschläge der einzelnen Saiten gehen nicht im Gezerre unter. Für den Einsatz an anderen Verstärkern als dem o.g. hätte ich mir einen Presence Regler gewünscht, da die Höhen z.B. an einem Vox oder einem Twin Reverb schon extrem stark hervortreten. Man muss also ausprobieren ob es zu dem eigenen Verstärker passt. Zunächst von mir unterschätzt, aber letztlich als sehr sinnvoll und genial erwies sich das eingebaute Noise Gate. Kaum Wirkung jedoch zeigt der zusätzliche Boost Switch, den hätte man sich fast sparen können, und leider lässt er sich nicht per Fußschalter schalten. Einen Punkt Abzug gibt es bei der Verarbeitung, da das eingebaute Batteriefach auf der Unterseite etwas billig wirkt. Ich hätte gerne darauf verzichtet, da ich das Pedal sowieso nur am Netzteil betreibe. Für alle Van Halen-Fans hat es trotzdem meine uneingeschränkte Empfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Kommt dem grossen Bruder sehr nahe
Benton 03.06.2016
Lange habe ich nach Bodentreter-Verzerrern gesucht, bislang alles unbrauchbar für (Thrash)metal. Doch dann kam der EVH Overdrive raus. Ohne zu zögern gekauft, da ich mit dem grossen Bruder EVH 5150III sehr zufrieden bin. Und sofort den Direktvergleich mit Recording gemacht. Mit dem Overdrive über Harley Benton GPA400 Endstufe, etwas Highs anpassen und los. Und siehe / höre da: Beim Abhören im Mix switche ich zwischen den beiden Tracks hin und her und mache kaum einen Unterschied aus. Wenn wer nicht weiss, dass es sich nicht um den selben Amp handelt, dann hört er den Unterschied nicht. Die Schlepperei an Gigs hat ein Ende: 3HE Rack, kleine Endstufe und dieses grandiose Zerr Teil - Fertig. Getestet mit EMG81. Sehr zu empfehlen!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung