Harley Benton ST-59HM Fiesta Red Tribute

105

3 Monate music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

E-Gitarre

  • Korpus: Erle
  • geschraubter Hals: kanadischer Ahorn mit Stained Nyatoh Skunk Stripe
  • Griffbrett: Ahorn
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • 21 Medium Jumbo Bünde
  • Tonabnehmer: 3 Roswell SK52 True Vintage Staggered Alnico-5 Single Coils
  • 1 Volume- und 2 Tonregler
  • 5-weg Schalter
  • einlagiges Schlagbrett
  • vergoldete Deluxe Hardware
  • synchronisiertes Tremolosystem
  • Kluson-Style Mechaniken
  • Besaitung ab Werk: Daddario .010 - .046
  • Farbe: Fiesta Red Hochglanz
Erhältlich seit November 2016
Artikelnummer 390014
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Rot
Korpus Erle
Decke Keine
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 21
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung SSS
Tremolo Vintage
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
B-Stock ab 153 € verfügbar
189 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 23.08. und Mittwoch, 24.08.
1

105 Kundenbewertungen

86 Rezensionen

s
Tolle Gitarre mit ein paar Problemen
schobi55 07.02.2018
Ich habe mir diese Gitarre eigentlich nur wegen der betörenden Optik gekauft. Ich war gespannt, was man in diesem untersten Preissegment dafür bekommt. Wartezeit fast 2 Wochen, nach Rückfrage lag es an der stark belasteten Thomann-Qualitätskontrolle bei diesem Hersteller.
Ausgepackt und gestaunt-sieht (fast) noch besser aus als auf den Bildern. Lackierung am Body und Hals OK., durch die Mattlackierung am Hals entsteht en bissschen ein Used-Look, Bünde direkt im Hals ohne aufgeleimtes Griffbrett, so, wie ich es gern habe.
Gitarre kommt gut gestimmt aus dem Karton, leichtes Nachstimmen, erste Akkorde ... Eingestellte Saitenhöhe ist was für Schwerathleten, die Halskrümmung sehr Konkav. Hier nachjustiert- Halsstab war gar nicht gespannt. Danach trocken angespielt, klingt sehr knackig und Höhenbetont, so sollte es bei dieser Konstruktion sein. Die Bünde fühlen sich an wie Sandpapier, sind leider völlig unbehandelt. Am 12. Bund immer Saitenschnarren auf den 3 hohen Saiten. Auch höhere Saitenlage hier hilft kaum. Nachmessen ergibt, der 13. Bund ist unsauber eingesetzt und steht ein wenig höher. Da ich diese Gitarre unbedingt behalten will, jetzt das volle Programm. Saiten runter, Hals demontiert und den Hals bearbeitet, 13. Bund mit Bundfeile abgerichtet und poliert. Bei allen anderen Bünden Bundkrone nachbearbeitet und poliert. Halstasche des Body von Spänen gereinigt und geglättet, Sattel von Spänen befreit und geglättet. Danach wieder zusammen gebaut. Ich hab neue Saiten aufgezogen. Da die PU nach Roswell-Herstellerangaben vintage-orientiert etwas outputschwächer sind, habe ich output-stärkere 10-er Stahlseiten aufgezogen, die ich noch da hatte.
Danach das volle Einstellprogramm (Halsstab, Saitenhöhe, Oktavreinheit) und dann mal in den Amp.
Jetzt ging echt die Sonne auf !! Total knackige und direkte Ansprache , Knopfler und Co. lassen schön grüßen ... Für meinen Geschmack genau das, was ich gehofft hatte. Tolles Gefühl am Hals,
beste Bespielbarkeit und wirklich toller Klang.
Zum Tremolo kann ich nicht viel sagen, ist aufliegend eingestellt. Hab noch eine weitere Feder eingebaut und die Federkralle fester gezogen, da ich für mein Spiel das Tremolo nicht brauche. Die verbauten Rosswell-PU sind für mich absolut OK. und sind sicher nicht schlechter als die Standard-PU der großen Marken. Die anderen Elektrik-Teile entsprechen den Buget-Teilen andere Hersteller und funktionieren. Sind aber auch im Fehlerfall schnell getauscht.
In der Saiteneinstellung habe ich ohne Schnarren die gleichen Werte wie bei meiner American-Standard-Strat erreicht !!
Wenn bei dieser Gitarre keine schwerwiegenden Fehler vorliegen und man sich sein paar Servicearbeiten selbst zutraut oder eben auch kann (und machen will), erhält man hier für (ganz) kleines Geld eine richtig tolle Gitarre.
P.S. Hatte noch ein Grey-Pearl-Schlagbrett rum liegen. Hab es mal angehalten und danach sofort montiert. Die Optik ist jetzt ein Traum !!!
Nachtrag:
Nach ein paar Tagen Spiel war doch deutlich zu hören, dass vor allem die 2 hohen Saiten leer und gegriffen einen etwas anderen Klang hatten. Habe mir noch den Zero-Glide Nullbund-Sattel bestellt. Passt mit ganz kleinen Nacharbeiten perfekt in die Sattelnut. Jetzt sind sowohl Bespielbarkeit als auch Klang einfach super und mit vielen deutlich höherpreisigen Instrumenten absolut vergleichbar !!!
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Strat-Kopie vom Feinsten !
Reinhard852 17.03.2022
Liebe Stratocaster-Fans, laßt Euch den Preis von nur € 188,-- auf der Zunge zergehen.
Der flache Hals der Red Tribute (heller als auf den Fotos) läßt sich gut bespielen, die Lackierung des Korpus ist perfekt, das Rot ist satter als auf den Fotos, die drei Roswell SK52 True Vintage Staggered Alnico-5 Single Coils klingen wirklich nach Fender. Mechaniken und Tremolo sind auch gut, die Potis und der 5-Wege-Schalter sind leichtgängig und kratzen nicht. Alle Metallteile und Schrauben sind vergoldet, es paßt einfach alles zusammen.
ABER der Hals, DIESER Hals…, dieser Hals ist einfach PERFEKT (ich schwärme immer noch).
Helles Ahorn vom Feinsten (Hals, Griffbrett und Kopfplatte) unlackiert, nicht das kleinste Holzfehlerchen, man gleitet darüber. Die Bundstäbchen sind sauber eingepaßt, poliert und stehen nicht über, wenn man am Hals entlang fährt, spürt man sie nicht.
Gut, nach dem Auspacken gibt´s wie immer Arbeit:
- Saiten runter, es kommen ja sowieso D´Addario 9-er Saiten drauf
- das ziemlich trockene Griffbrett ölen,
- Pickguard-Schrauben lösen und und Potiknöpfe abnehmen, sonst kriegt man die Schutzfolie nicht restlos ab (das muß heutzutage bei fast jeder neuen Gitarre gemacht werden, auch bei den Teuren)
- Halsstab und Saitenreiter einstellen (die Saitenhöhe über dem 12.Bund war mir wie immer viel zu hoch).
Da hab ich dann vorher gleich ein original Fender Vintage Tremolo in Gold montiert, Original Kluson-Mechaniken und goldene Roller String Trees. Ist nicht wirklich notwendig, weil die Originalteile auch nicht schlecht sind, aber ich bin halt ein Spinner. Und die Teile waren von anderen Umbauten übrig.
FAZIT:
Nach ein bißchen Arbeit hab ich jetzt eine traumhafte Strat. Die Gitarre sieht verdammt gut, vor allem der helle Ahornhals in Verbindung mit dem kräftig roten Korpus.
An den Verstärkern liefern die Roswell-Pickups einen klaren und druckvollen Strat-Sound, speziell auf meinem Fender Champion 100. Da geht’s dann auch im High-Gain gewaltig zur Sache. An den Röhren gefallen mir die Roswells aber noch besser. Schon ohne Bodentreter.
Natürlich ist es keine Fender, kommt ihr aber sehr nahe.
Meine Original Fender Strat, eine Blacky, wandert jetzt wieder einmal für ein paar Tage in den Koffer.
Wenn ihr also eine wirklich gute Stratocaster-Kopie in elegantem Rot sucht: kaufen, kaufen, kaufen !
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Auch die "Neue" ist gut :-)
Be-Prepared 19.01.2019
Die erste HM-59 hab ich Anfang Januar 2019 geordert.
Die Zweite HM-59 Anfang Juli 2021.

Ich zögerte anfänglich, die neue HM-59 zu ordern.
Hab den Kundenservice angeschrieben...
Nicht wirklich aussagefähige Rückmeldung erhalten... Na ja...
Aber dann hab ich den schmalen Kurs doch gewagt.
Und das war eine sehr gute Entscheidung.

Vorab: Die Bearbeitung 2021 ist besser.
Keine scharfen Bünde mehr :-) Polieren sollte man sie aber.
Die Saiten (schwarze Finger und dreckiges Griffbrett garantiert) wechseln, mit lecker Lemon Oil, Viol (oder was auch immer) das Griffbrett behandeln, und Voila...
Die Saitenreiter sind geändert.
Schluss mit gebogenen Reitern. Hm... OK.
Auch die Vintage Mechaniken sind geändert. Aber voll gut.
Sattel ist OK. Kann man wechseln, muss man aber nicht.
Brücke und Big Block sind OK.
Pop In-Hebel. OK.
Elektronik (Volume/Tone/Schalter) OK.

Der Neck:
Das Modell 2019 hatte einen Soft-V-Neck. Absolut klasse.
In jeder Hinsicht.
Das Modell 2021 hat ein C-Profil. Sehr, sehr Schade !!!
Das macht sie nicht unbedingt schlechter, aber leider nicht mehr so begehrt. (Der Einkauf bei Thomann sollte da schnellstens reagieren!!!)
Ich meine: Der Neck ist Klasse gearbeitet.
Sitzt sehr anständig in der Halstasche. Spielt sich angenehm.
Keine scharfen Bünde. Alles richtig gut.
Aber das Soft-V-Profil läuft eben wie Butter. Und passte auch besser zu der HM-59. Das C-Profil ist eher so Fender-technisch. Und überhaupt auf fast allen Strats zuhause. Also das macht sie nicht mehr so außergewöhnlich. Nun gut... Sei es drum. Mimimimimi.

Farbe:
Fiesta Red? Im Vergleich zu der von 2019 ist sie das Rot etwas dunkler. Merklich sogar. Also eher Dakota Red.
2021 ist sie farblich sehr nah an meiner 1993er USA Standard Strat in Dakota Red. Da müssen wir gar nicht drüber reden.
Natürlich sieht sie ABSOLUT Klasse aus. Keine Frage. Hammer.

Der Body:
Er ist immer noch aus Erle und Full-Size.
Also das macht mich echt total glücklich :-)
Dachte ja zuerst, dass man den Body abgespeckt hätte... Nee...
Der ist so, wie es sich für eine sehr gute Harley Benton Strat gehört.
Gurtpins wurden gegenüber 2019 geändert. OK.
Tremoloabdeckung ist auch geändert. Auch OK.

Die Pickups sind identisch mit der von 2019. Aber bei gleicher Amp-Einstellung klingt sie etwas anders. Wie man das beschreiben soll, weiß nur meine Tante aus Bliesmengen-Bolchen.
Per Se: Sie klingt richtig gut. Und das gefällt mir mit am meisten.

Mein Fazit:
Insgesamt sehr harmonisches Gesamtbild. Sehr sauber verarbeitet.
Kein Soft-V-Neck mehr. Full-Size-Body aus Erle. Klanglich richtig gut.
Keine Nennenswerte Änderungen bzw. Nacharbeiten nötig.
Zu dem Kurs... Also für sehr viel mehr Erspartes geht das aus Mexiko oder Japan nicht besser.

Preis/Leistung: Klare Kaufempfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

N
Grosse Optik bei kleinem Budget
Nickelname 01.04.2021
Spektakulär hübsches Teil mit gutem Klang. Der Teufel versteckt sich dann - wie üblich - im Detail.
Zuerst einmal wurde eine - vermutlich überflüssige - Schutzfolie für die Pickups so brutal mit dem darunter liegenden Federwerk verschraubt, dass zum Entfernen der Schutzfolie insgesamt sage und schreibe 17 Schrauben & 3 Muttern zu lösen bzw. zu entfernen waren und es danach noch einiges Gefrimel mit einer Pinzette erforderte. Sicherlich eine tolle Erfahrung für alle, die ihr Instrument bevorzugt mit Zange und Schraubenzieher bedienen, für mich jedoch eher frustierend.
Die Lackierung war tadellos, die Farbe ist Klasse und wie abgebildet. Der Hals ist relativ rauh - wird sich bei reichhaltigem Spiel sicher noch glätten bzw. lässt sich mit sehr feinem Schleifpapier gewiss noch verbessern, und weist einige hässliche, aber glücklicherweise kleine dunkle Flecken (Astlöcher?) auf. Die stören die Optik geringfügig, die Bespielbarkeit gar nicht, und den Klang vermutlich auch nicht in hörbarer Weise. Besonders lobenswert: zwischen Neck & Body der Gitarre würde noch nicht einmal ein Bitcoin passen...
Unregelmässige Bundstäbchen jedoch erfordern eine komplette Überarbeitung des Halses, was ich in dieser Preisklasse noch durchaus akzeptabel finde.
Die Mechaniken sind so lala, sie halten die Stimmung auch mit Whammy Bar den einen oder anderen Song lang, aber eben auch nicht mehr. Hier besteht potentiell Austauschbedarf.
Ärgerlich fand ich, dass der Sattel ca. 0,5mm zu dünn war, hier klafft also eine Lücke zwischen Sattel und Kopfplatte über die gesamte Breite des Halses. Also irgendwann den Sattel tauschen.
Bridge und Whammy Bar fand ich zufriedenstellend, leider hat der Whammy Bar den weissen Knopf nicht mehr, der online auf dem Foto zu sehen ist, und ist ohne diesen Knopf auch weniger gut zu bedienen. Auch hier sollte man noch nachrüsten.
Potis & Schalter arbeiten einwandfrei.
Der Klang ist definiv voll Strat. Mag sein, dass hochpreisige Instrumente noch ein bisschen mehr "Chime" bieten, aber ich hatte früher eine F Strat der späten 60er Jahre, und so aus der Erinnerung klang die auch nicht besser, sah aber viel schäbiger aus.
Fazit: Wer gerne bastelt, erhält hier für wenig Geld ein gutes & schönes Instrument. Alle anderen mögen überlegen, inwieweit die Folgekosten in der Fachwerkstatt zu Buche schlagen könnten.
Features
Sound
Verarbeitung
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden