Harley Benton ST-70 Black Paisley

159

E-Gitarre

  • Deluxe Series
  • Korpus: Linde
  • geschraubter Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Amaranth
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • 21 Medium Jumbo Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Tonabnehmer: 2 Roswell STA Alnico-5 Vintage ST-Style Singlecoils und 1 Roswell HAF Alnico-5 Humbucker
  • 2 Ton- und 1 Volumeregel mit Volume Push/Pull-Funktion Coil-Split
  • 5-Wege Toggle Switch
  • Hardware: Chrom
  • Wilkinson-Tremolo
  • Besaitung: Daddario EXL110 .010 - .046 (Art. 104555)
  • Farbe: Black Paisley
Erhältlich seit März 2016
Artikelnummer 374860
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Grafik
Korpus Linde
Decke Keine
Hals Ahorn
Griffbrett Amaranth
Bünde 21
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung HSS
Tremolo Wilkinson
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
179 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 3-4 Wochen lieferbar
In 3-4 Wochen lieferbar

Dieses Produkt trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Günstige ST-Style im Paisley-Look

Harley Benton ST-70 Black Paisley E-Gitarre von vorne

Dass gute E-Gitarren nicht gleich ein Vermögen kosten müssen, beweist Harley Benton immer wieder aufs Neue. Die Qualität der Instrumente steigt von Generation zu Generation und so präsentiert sich auch die Harley Benton ST-70 Black Paisley mit ihren massiven Hölzern für Korpus und Hals, einer soliden Hardware mit Wilkinson-Vibrato-System sowie einer flexiblen HSS-Tonabnehmerbestückung mit Pickups aus dem Hause Roswell. Und dass man selbst in dieser niedrigen Preisklasse keineswegs auf eine coole Optik verzichten muss, zeigt der kultige Paisley-Look der Decke, mit dem die ST-70 Black Paisley zu einem echten Blickfang wird.

Humbucker und Singlecoils auf der HSS E-Gitarre Harley Benton ST-70 Black Paisley

Traditionell flexibel einsetzbar

Mit ihrer flexiblen Pickup-Konfiguration, bestehend aus zwei Roswell STA AlNiCo-5 Vintage ST-Style Single Coils in der Mitten- und Halsposition sowie einem splitbaren Roswell HAF AlNiCo-5-Humbucker am Steg bietet die Harley Benton ST-70 Black Paisley einen vielseitigen Klang, der sich von glasklaren Klängen über würzige Crunch-Sounds bis hin zum krachenden High-Gain erstreckt. Um das Klangspektrum zu erweitern, kann der Steg-Humbucker durch Anheben des Volume-Reglers um eine Spule reduziert als Single-Coil-Pickup betrieben werden. Neben ihrem guten Klang bietet die Harley Benton ST-70 Black Paisley zudem eine komfortable Bespielbarkeit auf einem Amaranth-Griffbrett mit 21 Bünden und dezenten Dot-Griffbretteinlagen. Schließlich kann das Wilkinson-Vibrato für weitere Action sorgen, auch wenn man es mit dem Hebel nicht zu sehr übertreiben sollte, um unerwünschte Verstimmungen zu vermeiden.

Geschraubter Hals auf der Rückseite der E-Gitarre Harley Benton ST-70 Black Paisley

Die ST-Style für Einsteiger

Obwohl sich die Harley Benton ST-70 Black Paisley aufgrund ihres günstigen Preises vor allem an Einsteiger richtet, können auch fortgeschrittene Spieler hier bedenkenlos zugreifen, wenn sie ihr Setup um eine klanglich flexible ST-Style-Gitarre erweitern und dabei nicht mehr als nötig investieren möchten. Die Harley Benton ST-70 Black Paisley deckt mit ihrem Klang eine große Bandbreite im Blues-, Pop- und Rockbereich ab und bietet dank des schlanken Halses zudem ein modernes Spielgefühl. Die Verarbeitung ist nicht nur für eine Gitarre dieser Preisklasse hervorragend und vermittelt das Gefühl, sein Geld in ein grundsolides Instrument investiert zu haben, welches auch nach vielen Jahren garantiert noch Freude bereitet.

Paisley Druck auf der Harley Benton ST-70
E-Gitarre Kopfplatte von Harley Benton

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Von zart bis hart

Massive Linde für den Korpus und ein Ahornhals sorgen zusammen mit den drei Roswell-Pickups für einen typischen und unverwechselbaren ST-Style-Sound, wie man ihn von unzähligen Aufnahmen der Rockgeschichte kennt. Das macht die Harley Benton ST-70 Black Paisley in nahezu allen Genres einsetzbar. Um die Harley Benton ST-70 Black Paisley richtig in Szene zu setzen, empfiehlt sich natürlich ein entsprechender Verstärker. Auch so etwas hat Harley Benton im Programm - natürlich in ebenso guter Qualität bei ebenfalls mehr als fairen Preisen. Hier kann es sich lohnen, dann und wann nach attraktiven Bundle-Angeboten Ausschau zu halten Perfekt fürs Üben, den Proberaum oder die Bühne – überall dort kann die Harley Benton ST-70 Black Paisley mit einem guten Sound punkten und hinterlässt in ihrem Black-Paisley-Finish zudem einen optisch nachhaltigen Eindruck!

159 Kundenbewertungen

4.5 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Features

Sound

Verarbeitung

123 Rezensionen

G
Erwartungen voll erfüllt - absolut zu Empfehlen !
GuitarStk 12.05.2018
Fazit vorab:

Positiv: Preis, Optik, Verarbeitung/Qualität, Klang, Spielgefühl/Haptik
Negativ: eigentlich so gut wie nichts. Ggf. Tuner
Persönliches Fazit: 9,5 von 10 Punkten und damit absolute Empfehlung

Eins vorweg: Ich bin seit knapp 4 Jahren vom Gitarrenfieber ergriffen und sammle seitdem E-Gitarren. Dank auch guter Rezensionen (danke HP42 und all die anderen Youtuber...) habe ich da auch schon diverse HB-Gitarren in der Sammlung. Allerdings alle bis dato immer über den Gebrauchtmarkt (Ebay und Co) mir beschafft. Die waren alle schon in ziemlich guter Qualität , mit guten Einstellungen (Saitenlage etc.), welches ich aber zum Teil auch den Vorbesitzern zuschreiben muss, da diese mit Sicherheit auch ein wenig daran mit eingestellt haben - wenn auch nicht alle. Insgesamt also positiv gestimmt, aber eben auch gespannt ob es direkt von Werk (Thomann) auch hält, was meine bisherigen Erfahrungen und die diversen Rezensionen so vermuten lassen. Von bisherigen Bestellungen bei Thomann schon sehr zufrieden, sollte es nun zum ersten Male wirklich auch ein Instrument werden. Die von mir ausgesuchte o.a. ST-70 Black Paisley ist leider gebraucht nicht so einfach zu kriegen, insofern dachte ich mir, jetzt wird doch mal direkt eine neu gekauft. Dann sieht man auch mal direkt selber, was mit den ganzen Rezensionen - positiv oder negativ - mit der schon von Hause aus vorhandenen Qualität an Material und Einstellungen so auf sich hat. Und preislich für derzeit 149,- und einer notfalls in Anspruch genommen 30 ? Tage-Money-Back-Garantie kann man ja gar nix falsch machen. Insbesondere bei den guten Rezensionen und den Features ? inbesondere der Coil-Split hat es mir da ja angetan.
Dienstag bestellt, Feiertagsbedingt die Lieferung dann leider erst am Samstag ? aber da war auch ein DHL-Problem hier vor Ort noch mit bei. Bei Thomann ging die Lieferung am Mittwoch morgen raus und wäre eigentlich auch am Do schon da gewesen. Hier also wie gewohnt alles bestens bei Bestellung und Lieferung.
Verpackung wie schon von vorherigen Bestellungen gewohnt ordentlich mit ausreichend Polsterung ? sprich großer Umkarton und darin dann die kleinere Gitarrenverpackung eingebettet in ordentlich Luftpolsterfolie.
Im kleineren Gitarrenkarton das übliche was man auch bei anderen Unboxing-Videos immer sieht - einfaches Gitarrenkabel, Tremolo-Arm und entsprechende Schlüssel für Trussrod und Saitenreiter bei.
Erstes Manko : ich wollte immer mal so einen Aufkleber "In case of Fire - Rescue my Guitar" haben.....der war leider nicht mit dabei ...;-)......
Optisch natürlich schon einmal ein Hammer Paisley-Muster. Der Hals gerade und die Bünde ohne scharfe Kanten sauber abgerichtet bis auf zwei Kanten am 20. und 21. Bundsteg an der Unterseite, die noch ganz ganz ganz leicht vorstehen?..da war wohl jemand etwas ungenau beim abrichten bei den letzten beiden Bünden. Ist aber nur marginal und schon ein Jammern auf extremst hohem Niveau. Der Rest der Bünde ist einfach nur astrein und fühlt sich an den Enden fast an wie ?Baby-PoPo??..
Die Tuner sind optisch passend, scheinen aber Standard-Harley-Benton ?No-Name?-Tuner zu sein.
Sie tun was sie sollen und sind ordentlich ausgerichtet. Sie halten auch den Ton auch nach dem Benutzen des Tremolos. Bin aber eigentlich jemand der ein Tremolo gar nicht nutzt insofern soll das erst mal noch nichts heißen. Die Gitarre ist auch annähern schon gestimmt, ein wenig nachstimmen muss man immer. Allerdings habe ich auch beim Nachstimmen das Gefühl, das die Tuner beim Drehen etwas ?Spiel? haben, bevor sie dann ihr Werk tun. Kein Wackeln, aber beim Drehen das Gefühl , Sie laufen wenige Milimeter ?leer?. Wie gut die Tuner daher insgesamt sind, wird sich wohl erst in einigen Wochen bei mir zeigen. Aber für den Preis??
Der Tremoloarm wird nur gesteckt und scheint zu halten, aber da ich wie gesagt nicht der Tremolo-Mensch bin, ist das nicht unbedingt eine für meine Wertung wichtige Aussage.

Die Saitenlage ist ausreichend, könnte ggf. noch etwas flacher sein, aber das ist ja bekanntlich Geschmackdsache. Oktavreinheit passt auch, insofern kann man auch nach dem Stimmen direkt loslegen. Die Potis und der Switch drehen bzw. schalten problemlos, da gibt es nix zu meckern.

Was mich jedoch stört ist diese Schutzfolie auf dem Pickguard. Nein, nicht daß Sie noch drauf ist, das ist bis zum ersten Gebrauch auch gut so. Aber die Folie runter zu bekommen, ist etwas doof. Geht zwar an sich leicht und einfach, aber insbesondere an Poti-Knöpfen tüddelt die Folie beim Ziehen sich natürlich immer zusammen. Und wer einmal dünne Frischhaltefolie mal zusammengedreht hat, weiss, das dann auch eine ganz dünne Folie plötzlich ziemlich fest werden kann. Dafür dann die Potiknöpfe abmachen, ist etwas umständlich, wenn man das nicht gewohnt ist. Und manche mögen dann Angst haben, diese zu beschädigen, insbesondere wenn einer davon ein Push-Pull ist. Hat dann aber auch geklappt, ist nur nervig.
Und ich habe den Eindruck, das das Pickguard an sich eine sehr weiche Oberfläche hat und damit ziemlich kratzempfindlich ist (ja, auch nachdem die Folie runter ist ;-) ). Zumindest sieht man schon sofort einige kleinere Fingernagelkratzer vom Folie runterpuhlen. Ist mir so von meinen anderen Gitarren , egal ob HB oder andere, nicht aufgefallen?.

Dann zum Ton. Ich bin weder Profimusiker, noch habe ich viel Ahnung oder ein super Gehör. Und meine spielerischen Fähigkeiten sind auch nur auf Anfängerlevel, insofern kann ich da auch keine Töne à la Clapton, EVH, Vai, u.a. rauskitzeln. Ausprobiert an Röhrenamp / Transistoramp / Combo / Head mit und ohne 1x12/2x12 etc.pp. klingt das ganze jedoch genau so, wie ich es erwartet habe. Einfach nur klasse, egal welcher Pickup, mit oder ohne Zerre, gesplittetem Humbucker oder pur. Natürlich hat die Gitarre ihren eigenen Klang, und ob man da jetzt klanglich Welten hat zu den großen 7ender oder Gibson oder Ibanez oder sonstwas, und ob da jetzt irgendwelche Mitten, Höhen,Bässe oben und/oder untenrum, in der Mitte oder sonst wo fett klingen, den Twäng rauskitzeln kann oder mit einer Wuchtigkeit sich für irgendwelche Stilrichtungen geradezu empfiehlt, vermag ich nicht und will ich auch nicht beurteilen. Ich habe die genannten Marken und auch andere ebenfalls in meiner Sammlung vertreten und habe nicht das Gefühl, das diese HB sich da irgendwo verstecken muss. Aber hey, ich höre ja auch nicht die Flöhe husten. Mir gefällt es sehr gut und es klingt alles nur geil. Punktum.

Zuletzt dann das - FÜR MICH ! - Wichtigste. Das Zusammenspiel zwischen Optik, Klang und Haptik, also das Gesamtpaket.
Wer sich noch an seine Kindheit erinnert , versteht ggf. was ich mit meinem Beispiel sagen will. Wenn wir etwas geschenkt bekommen haben, was man sich sehnsüchtig gewünscht hatte, dann wollte man quasi damit ?ins Bett? gehen, und am nächsten Tag nach dem Aufwachen sofort weiterspielen.
Dieses kindliche freudige Gefühl ?Ich lege die Gitarre nicht mehr aus der Hand? ist genau das, was für mich ein ausschlaggebendes Kriterium ist, daß eine Gitarre in meiner Sammlung bleiben darf. Das hat diese Gitarre definitiv geschafft und teilt sich dieses Gefühl u.a. auch mit meiner Gibson LP, meiner Ibanez AZ, meiner PRS; diversen Corts, HBs, weiteren Ibanez und anderen auch No-Names und vermeintlichen Billigheimer-Marken.
Sie sieht einfach nur gut aus, hört sich wie ich finde hervorragend an, die Komponenten fühlen sich ebenfalls wertig an und die Kombination hat mich damit insgesamt gepackt.
Insgesamt also für mich ein einfach nur geiles Gesamtpaket, bei dem in der Kombination alles stimmt ? Preis, Qualität, Sound, Spielgefühl, Optik.
Bedeutet für mich eigentlich 10 von 10 Punkten. Aber für das Folienruntergezuppel, das empfindliche Pickguard und ggf. etwas verbesserungswürdigen Tuner ziehe ich vorsorglich mal
einen halben Punkt ab. Insofern insgesamt von mir 9,5 von 10 möglichen.
Das Teil bleibt definitiv in meiner Sammlung und bekommt von mir eine absolute Empfehlung ? erst recht für den Preis.
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Für den Preis echt geil
Prana 19.02.2020
Habe diese Gitarre vor etwa einer Woche bekommen. Der Verarbeitungsstandard ist hier wirklich sehr hoch für ein Instrument unter 150 Euro. Der Hals ist zwar nicht ganz perfekt in der Halstasche ruhend, aber das scheint keinen Unterschied zu machen. Sonst wirklich alles sehr gut. Wobei ich die ersten Tage dachte, dass irgendwas mit der Grundkonstruktion der Gitarre nicht ganz stimmen würde, da besonders die 3 hohen Saiten kaum klangen, dabei sehr dumpf daherkammen. Aber seit ich das Tremolo fixiert habe paßt auch hier alles. Das freischwebende System hat sich in meinem Fall anscheinend negativ auf das gesamte Resonanzverhalten der Strat ausgewirkt. Einfach die 6 Schrauben am Tremolo anziehen, ebenso die beiden Schrauben auf der Rückseite, welche die Tremolofedern fixieren...

Bei den Features gibt es 4 Punkte, da die Stimmmechaniken am Besten sofort ausgetauscht werden sollten. Auch der an sich gut geschnittene Sattel wird wohl einem Graphtech-Teil weichen müssen, das ist aber nur persönliche Preferenz und nicht unbedingt notwendig. Die Tonabnehmer sind auf jeden Fall ganz ok, aber da ginge auch noch etwas mehr. Wobei strattige Sounds mit den Singlecoils schon gut funzen, aber die Brillianz fehlt hier etwas. Der Humbucker läßt sich für Verzerrung schon gebrauchen, teilweise sogar besser als ich es erwartet hätte. Coil Tap ist übrigens toll, natürlich wird der Humbucker etwas leiser, aber gerade für funkige Sachen geht hier die ge-coiltappte Zwischenstellung mit dem mittleren Singlecoil richtig gut ab. Wichtig ist aber, dass der Abstand der Tonabnehmer zu den Saiten möglichst gut eingestellt ist, sonst wird es nicht besonders toll klingen, aber das betrifft auch jede andere E-Gitarre. Was auch toll ist, ist die Wirkungsweise der Potentiometer. Sowohl Volume- als auch Toneregler lassen sich vorbildlich für die Veränderung des Klangbildes gebrauchen. Sehr fein, bei günstigeren Harley Bentons war das bisher nicht so gut. Das war ja nach einigen nicht ganz so zufriedenstellenden Gitarren aus dem Thomann-Stall (hab so zwischen 77 Euro und 129 Euro bisher für meine Harley Bentons springen lassen) doch ein kleines Experiment für mich, also soll ich noch einer etwas teureren Harley eine Chance geben, oder doch eher eine Squier Classic Vibe bzw. Vintage V6 stattdessen kaufen. Hab mir vor Kurzem eine Vintage mit HSS-Bestückung bestellt, die ging aber aus verarbeitungstechnischen Gründen gleich wieder zurück. Da kann die ST-70 auf jeden Fall mithalten.

Alles in allem bin ich nach den ersten (etwas problematischen) Tagen nun wirklich zufrieden und freue mich, diese vielseitig einsetzbare Gitarre erworben zu haben.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Schönheit mit kleinen Makeln
Anonym 05.05.2016
Ich spiele schon lange Gitarre und hab auch einige andere; die ST70 hab ich also nicht als Einsteigergitarre gekauft, sondern weil sie so geil aussieht und man für 200 ¤ nichts falsch machen kann.

Das bei HB-Gitarren Übliche vorweg: Das ist ein vollwertiges, solides und dazu bildschönes Instrument für absurd wenig Kohle. Die Paisley-Lackierung ist schlicht und einfach toll; und den Lobgesang auf das Preis/Leistungs-Verhältnis der Thomann-Eigenmarke made in China teilen ja eigentlich alle Reviews.

Das Instrument ist unverstärkt sehr schön laut und rund, fasst sich gut an, spielt sich stratig leicht. ABER ein paar Störungen gibt es doch. Die Wichtigste: Der Humbucker pfeift wie ein Teekessel. Sogar bei abgedämpften Saiten, wenn man die Verzerrung hochfährt. Erstaunlicherweise sind die SCs dagegen prima. Aber der Humbucker muss eigentlich sofort raus.

Zweitens: Der Tremoloarm wird eingesteckt, aber nicht befestigt. Schon beim Nach-Vorne-Beugen fällt er raus. Nicht gut.Und ein paar Made in China-Flüchtigkeitsfehler; auf einem SC steht zB nicht der Herstellername "Wilkinson", sondern "Wilkinso".

Fazit also: max. 100 Euro drauflegen für neuen Tonabnehmer und Einbau sowie auf Tremoloeinsatz verzichten (ruiniert sowieso die Stimmung), und man hat für 300 ¤ eine Killer-Gitarre, über deren Optik das Publikum staunt.

Ein Tipp noch an Thomann: Designt doch bitte euer Harley Benton Logo neu! Das sieht einfach zu sehr nach 70er Kaufhausgitarre aus, und das ist schade bei der Qualität der Instrumente.
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

i
Supergeile Optik und ...
ippeanut 28.05.2016
Ich muss gestehen, das ist die erste Gitarre, die ich mir nur wegen der Lackierung gekauft habe. Hab es zunächst mit der Telecaster probiert, aber die war etwas unsauber verarbeitet und dann leider vergriffen. Daher bin ich auf die Stratversion geschwenkt. Die Gitarre hält Stimmungen nicht wirklich gut, daher kommen da demnächst neue Mechaniken dran. Ansonsten ist das Teil sehr gut verarbeitet, bin absolut begeistert. Keine scharfen Kanten an den Bünden. Die Gitarre war bei Auslieferung nicht optimal eingestellt, kurz die Saitenlage eingestellt und siehe da, sie ist Bund und Oktavrein. Klasse Gitarre für den Preis. Wie ich mal hier in den Bewertungen gelesen habe, hat das Harley Benton Logo ein verstaubtes Kaufhaus Image. Dem kann ich nur zustimmen. Aber es stört mich nicht wirklich, solange wirklich gute Instrumente unter dem Label auf den Markt kommen.

Hier mein update nach einem halben Jahr im Nov 2016. Da eine Mechanik bereits von anfang an hakelte (war für mich aber kein Reklamationsgrund) und die Stimmung nicht ganz so gut war, hab ich Klusonmechaniken verbaut. Ergebnis: Stimmung wird jetzt sehr gut gehalten, auch bei Einsatz des Jammerhakens. Seit zwei Wochen hab ich die Wilson Pickups durch ein ein EMG SL20 Kit ersetzt. Zwar stimmten die Pickguard Bohrungen des ursprünglichen Pickguards nicht genau mit denen vom Lukather Set überein, dafür aber sind die Ausfräsungen für Pickups, Potis groß genug, um das Komplettguard mit Pickups, Potis der bei EMG notwendigen Batterie darin unterzubringen. Seitdem ist der Sound so wie ich ihn mir vorstelle und er für mich jetzt endlich zur geilen Paisley Optik passt. Selbst an das Perloid Black Guard gewöhnt man sich mit der Zeit. Die Spielbarkeit ist von vornherein schon sehr gut gewesen. Ob wie geliefert oder aufgepimpt nach eigenen Vorstellungen, für mich definitiv eine lohnende Anschaffung. Erst recht für den Preis. Wer keinen Markenfetisch, kein Geld im Überfluß hat und den Flair einer optisch geilen Strat sucht, kann hier bedenkenlos zugreifen.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden