Mooer Reecho

123

E-Gitarren-Effekt

  • Delay
  • Regler für: Time, E.Level und F.Back, Analog, Real Echo und Tape Echo Toggle
  • Klinkenein- und Ausgang
  • Status LED
  • True Bypass
  • benötigt 9V DC Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Maße (LxBxH): 93.5 x 42 x 52 mm
  • Gewicht: 160 g
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Erhältlich seit März 2013
Artikelnummer 309291
Verkaufseinheit 1 Stück
Analog Nein
Delayzeit 780 ms
Tap-Funktion Nein
Batteriebetrieb Nein
Inkl. Netzteil Nein

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
69 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

123 Kundenbewertungen

67 Rezensionen

P
Klein, handlich, gut & günstig!
PaulaLover1969 01.11.2020
Ich nutze meinen Mooer Reecho zusammen mit weiteren Bodeneffekten als letztes Pedal (vor) meinen clean eingestellten Gitarren-Amps (DV Mark Micro 60 oder DV Mark Micro 60 CMT). Zum Einsatz kommt er fast ausschließlich während Solo-Passagen, sowohl clean als auch im Distortion-Bereich. Eher dezent eingestellt, d.h. Level- und Time-Regler auf 11 Uhr, Feedback auf ca. 8 Uhr. Dabei macht er eine richtig gute Figur, egal ob mit Paula oder Strat. Sein Sound ist mehr als brauchbar, selbst wenn er an die Klarheit, das Definierte und die Weite eines Boss DD-3 nicht ganz heran kommt. Dafür kostet er auch nur die Hälfte und spart Platz auf dem Pedalboard, so dass sein Preis/Leistungsverhältnis für mich vollkommen o.k. ist. Mir ging es beim Kauf u.a. um die handliche Größe, da ich mein gesamtes Equipment neu und handlicher aufbauen wollte. Die verschiedenen Einstellmöglichkeiten arbeiten effizient und sind für mich mehr als ausreichend. Die Verarbeitungsqualität ist einwandfrei. Dass man aufgrund der Mini-Ausmaße nur kleine Regler verbaut hat, ist logisch. Für mich daher weder Kritikpunkt, noch relevant, da ich nicht ständig an den Reglern herumfummeln muss, sondern es bei einer für mich passenden Grundeinstellung belasse. Wer ein gutes, günstiges und super kleines Delay/Echo Effektgerät sucht, sollte den Mooer Reecho unbedingt ausprobieren!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Gemischte Gefühle
Thomas776 13.09.2019
Ich war auf der Suche nach einem platzsparenden Delay für mein Bühnen-Board. Da ch nur ein Slap-Back Delay vor einem Flyrig V brauche, dachte ich, so groß kann der Unterschied ja nicht sein....

Was den Sound betrifft, stimmt das auf jeden Fall, für meine Zwecke ist das Ding gut einsetzbar. Ich hatte das Reecho wegen der Tape - Emulation genommen, soll ja ein Rockabilly - Sound sein (Epiphone Casino bzw Gretsch 6120 in einen MXR Dynacomp, Delay, Flyrig, PA) aber inzwschen steht es auf "Analog" und gefällt mir so am besten.

Das Tape-Echo ist eine gute Emulation, will sich aber in meiner Konstellation (!) nicht recht einfügen. Die mittlere Position "Real" ist für meine Zwecke nicht passend, klingt aber an sich gut und findet garantiert Liebhaber. Während bei den beiden Einstellungen "Analog" und "Tape" der Effektlevel und die Delay-Zeit in etwa gleich sind und man daher einfach umschalten kann, ist das "Real" im Delay deutlich kürzer, wenn man die gleiche Verzögerung will, muß man nachregeln.

Die Bedienung ist dann schon eine andere Nummer, Effektlevel und Repeats sind schlecht einstellbar, extrem frickelig mit den kleinen Poti"knöpfen", die auch eine ausgesprochen blöde Regelcharak-teristik haben. Das geht besser, denn interessanterweise passen die Knob-Gripper des Flyrig auf die Regler am Mooer, das hilft schon mal erheblich und zeigt, das der Platz für bessere Lösungen ausreicht.
Die Delay-Zeit ist dagegen gut einstellbar, aber der Knopf ist sehr exponiert, sehr leichtgängig und schnell verstellt wenn man auf der Bühne mal etwas daneben tritt. Da hier mit einem Regler eine große Spannweite an Delayzeit abgedeckt wird, hört man auch kleine Änderungen der Poti-Position deutlich. Also Markierung aufs Gehäuse malen und vor allem nach dem Transport immer kontrollieren.

Mecker, mecker.... ok, Fazit:
Im "Analog" - Modus paßt der Sound in meine Anwendung, das Ding ist nebengeräuschfrei, der Fußschalter ist sehr gut mit spürbarem Feedback an den Fuß und angenehmem Kraftaufwand. Alle Buchsen sowohl Klinke als auch 9V - Anschluß machen einen guten Eindruck, der große Einstellknopf für die Delay-Zeit ist mit dem Gehäuse verschraubt, da wackelt nichts.

Alles in allem trotz der Kritikpunkte ein schönes kleines Delay mit einem guten Preis und praxisgerechten Sounds, ich werde es behalten, aber wäre der Platz da, nähme ich ein Boss DD3, auch wenn es das Doppelte kostet
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
9,9/10
Saitenhäcksler 11.05.2021
Ein sehr gelungenes Effektpedal für's kleine Geld!
Das Reecho hat beinahe unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten, ich selbst benutze es meist als Simulation einer großen Halle mit Wahlschalter auf Mittelstellung und ich muss sagen ich war von Anfang an begeistert.
Selbst nach einem Verzerrer klingen die Echos immer noch knackig und klar.
Wer die Analog-Delays bevorzugt, ist hier auch gut beraten, da das Pedal auch diese gut emuliert.
Über den Tape-Delay kann ich selbst nichts sagen, ich benutze ihn fast nie...ist einfach nicht mein Stil, aber ein Nice-To-Have.

Fazit: Ein "Made in China" Allrounder der sich in Sachen Verarbeitung, Klang und Preisleistung vor absolut niemandem verstecken muss!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Rauscht leider wie nix Gutes...
Markus209 11.04.2021
Ich suche derzeit nach einem Ersatz für mein uraltes Ibanez DL10. Das Mooer Reecho vereint vieles, was ich suche: Platz sparend, niedriger Strombedarf, verschiedene Sound-Modi, einfache Bedienung, analoge Schaltungs-Variante, True Bypass...

Die Mini-Switch-Varianten haben jeweils einen durchaus eigenen Charakter, analog etwas wärmer im Ton, der "Digital-Modus" etwas weiter im Raum und präziser in den Höhen, die "Tape-Echo" Stellung bringt schon beinahe einen eigenen Chorus-Effekt mit. Man kann von relativ trockenem Ambient Room über Slap-Back bis Tropfsteinhöhle gut durchregeln, die Echos klingen relativ natürlich, selbst in der Mittelstellung mit der reinrassigen Digital-Verarbeitung. Der Versuch, mir zB im Zusammenspiel mit einem nachgeschalteten Reverb einen typischen, halbwegs wohlklingenden "Satriani-Lead-Sound" einzustellen, gelang jedenfalls recht gut.

Einzig wirklich großes Manko, das mich dann aber letztendlich zur Rücksendung veranlasste (und die letzlich nur 2 Punkte beim Sound verschuldet): Zumindest mein Exemplar rauscht massiv, sobald es eingeschaltet ist, unabhängig vom gewählten Modus oder den Regler-Stellungen. Und wir reden hier nicht von einem leichten Säuseln, sondern von etwas, für das ich sonst zwei voll aufgedrehte Gain-Stufen hintereinander schalten muss! Ich fand es jedenfalls so störend, dass ich das Pedal deshalb wieder vom Board verbannt habe. Mein 30 Jahre altes DL10 mag zwar nicht mehr das frischeste sein (und womöglich demnächst den Geist aufgeben), aber es klingt immer noch recht gut und da rauscht absolut nix, und das ist halt für mich noch immer die Messlatte.

Fazit: Eigentlich ein brauchbares Delay-Pedal mit gutem Grundsound, mit dem sich schon viel anstellen lässt. Leider ist das massive Rauschen im Betrieb für mich unakzeptabel.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden