AKG C3000 Großmembran Mikrofon

Kondensator Großmembran-Mikrofon

  • Charakteristik: Niere
  • schaltbarer -10 dB-PAD
  • Übertragungsbereich: 20 - 20.000 Hz
  • Grenzschalldruckpegel: 140/150 dB (k=0,5%)
  • elektrische Impedanz 200 Ohm
  • benötigt Phantomspeisung
  • Durchmesser: 53 mm
  • Länge: 162 mm
  • Netto-Gewicht: 320 g
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Spinne
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Ballad Female
  • Ballad Female Processed
  • Ballad Male
  • Ballad Male Processed
  • Soul Female
  • Soul Female Processed
  • Soul Male
  • Soul Male Processed
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Nein
Richtcharakteristik Kugel Nein
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Nein
Low Cut Ja
Pad Ja
Inkl. Spinne Ja
USB Mikrofon Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

AKG C3000
40% kauften genau dieses Produkt
AKG C3000
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
123 € In den Warenkorb
Rode NT1-A Complete Vocal Recording
13% kauften Rode NT1-A Complete Vocal Recording 147 €
AKG P420
7% kauften AKG P420 162 €
AKG C214
5% kauften AKG C214 278 €
the t.bone SC 400
3% kauften the t.bone SC 400 49 €
Unsere beliebtesten Großmembran-Mikrofone
242 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 / 5.0
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
104 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Das Mikrofon für die Insel
Mischpultsigi, 09.10.2009
Dürfte ich auf eine einsame Insel nur ein einziges Mikrofon mitnehmen, würde meine Wahl wohl auf das AKG C 3000 fallen.

In meiner kleinen Mikrofonsammlung befinden sich insgesamt drei Stück dieses wunderbaren Mikrofons: Zwei Ur-C 3000 aus den 90er Jahren mit der zweiten Membran und somit umschaltbaren Richtcharakteristik von Niere auf Superniere und das C 3000 B, welches nur eine Richtcharakteristik hat sowie ein silbernes Gehäuse. Das hier gezeigte schwarze Modell gibt es seit Herbst 2009 und scheint sich lediglich in der Gehäusefarbe vom B-Modell zu unterscheiden, die technischen Daten sind laut AKG-Webseite ident.

Während das erste C 3000 in den 90er Jahren anfangs um die 1000.- DM (also ca. 500.- Euro) gekostet hat, ist das aktuelle Modell beinahe schon lächerlich preiswert. Mir ist es ein Rätsel, wie so ein erstklassiges Mikrofon beinahe zum Schleuderpreis produziert/verkauft werden kann, denn:

- Es ist erstklassig verarbeitet
- Der Klang ist voll und rund (mit einem Hang zur Schönfärbung)
- Es ist hochempfindlich
- Es hat eine hohen Ausgangspegel
- Die Detailabbildung der Instrumente/Vocals ist excellent
- Das Rauschen ist sehr gering
- Gutes Köfferchen und gute Spinne im Preis inbegriffen

Man kann das C 3000 vor fast alles hängen, der Klang wird immer überzeugend sein. Manchmal wird man sich genötigt sehen, den tendentiell voluminösen Klang durch einen EQ etwas auszudünnen, da manches Instrument im Mix sonst zu dick aufträgt. Und man sollte stets bedenken, dass dieses Mikrofon die Flöhe husten hört, also sollte bei Soloinstrumenten Ruhe im Raum sein.

Das Mikrofon besitzt einen hohen Ausgangspegel von 25 mV/Pa, was in der Praxis bedeutet, dass auch etwas schwachbrüstigere Vorverstärker mit diesem Mikrofon gut klar kommen. Dennoch gilt auch hier: Je besser der Mikrofon-Vorverstärker, desto besser auch der Klang des C 3000. In meinem Tonstudio hängt es an einer TL-Audio M 4-Konsole.

Auf der AKG-Webseite ist von der Bühnentauglichkeit dieses Mikrofones die Rede, was sicherlich bezüglich der robusten Ausführung auch stimmt. Allerdings möchte ich das C 3000 aufgrund der hohen Empfindlichkeit bei keiner konventionellen Beschallung z.B. einer Rockband mit Monitorboxen einsetzen müssen, da dürfte es sehr schnell zu Rückkopplungen kommen. Mit In-Ear-Systemen mag das schon anders aussehen, dennoch ist das C 3000 in erster Linie ein Studiomikrofon.

Sehr wichtig ist bei Gesangsaufnahmen ein POP-SCHUTZ! Bei Nahbesprechnung klingen die "P"- und "S"-Laute sonst unangenehm präsent. Das gilt aber nicht nur für das C 3000 sondern eigentlich jedes Studiomikrofon.

In meinem Tonstudio habe ich mit meinen diversen C 3000 schon sehr viele Aufnahmen mit den unterschiedlichsten Instrumenten und Sängern durchgeführt und kann dieses Mikrofon ohne wenn und aber empfehlen.

"Mischpultsigi"
aus der www.tonkueche.de
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Ein preisgünstiges Arbeitstier für Live und für's Recording
Dantschge, 27.10.2009
Das AKG C3000 ist das erste Mikrofon, das ich mir seit längerem gekauft habe. Damals gab's die Hörbeispiele bei Thomann noch nicht, sodass ich lediglich auf die Beschreibung und auf den Markennamen gehört hatte. Und natürlich hab ich noch auf den Preis geachtet. Ich wollte nicht gleich ein kleines Vermögen für die viel teureren AKG C414 ausgeben (das Geld hätte ich damals auch nicht gehabt).

Die C214 gab's damals noch nicht.

Ich bin aber nicht enttäuscht worden. Ich nehme mit dem Mikrofon hauptsächlich meine zwei Bläser (Sopransax und Klarinette) bzw. Akkordeon und Sänger bei Liveauftritten ab. Das geschieht, ohne dass man von dem Mikrofoneinsatz tatsächlich bewusst etwas merkt, also ganz natürlich ohne unerwünschte Klangfärbungen.

Da wir nicht so laut aufdrehen, merken die Zuhörer oft gar nicht, dass wir verstärkt spielen. Meine Konzertmitschnitte klingen so natürlich, als ob wir ganz unverstärkt gespielt hätten.

Und mit Rückkopplungsproblemen hatte ich bei den Bläsern bisher auch nicht viel zu tun. Das liegt sicherlich daran, dass wir es mit unserer vorwiegend akustischen Musik mit eher geringen Lauststärken auf den Monitoren zu tun haben, bei denen das Mikro sogar knapp vor den Monitoren stehen kann, ohne dass es starke Rückkopplungen gibt.

Das AKG C3000 ist auf alle Fälle sein Geld wert, sowohl für Live als auch für's Recording. Man muss ja für den Anfang nicht gleich die allerbesten Mikrofone kaufen, (obwohl die schon noch hörbare Unterschiede produzieren, wie man sich auf der Thomann-Homepage selbst überzeugen kann) oft erreicht man mehr mit einer optimalen Aufstellung des Mikrofons (auch dazu gibt es Hinweise, z.B. auf der Homepage und in den Bedienungsanleitungen von AKG).

Die Raumakustik hat bei der Verwendung meiner C3000 bisher keine grosse Rolle gespielt, solange ich darauf geachtet habe, dass die Mikros vorwiegend den Direktschall auffangen und vom Diffusschall nicht zuviel erfasst wird. Man kann also durchaus brauchbare Aufnahmen machen, auch wenn man sich in akustisch nicht gerade optimalen Räumen befindet. Dabei hilft die Nierencharakteristik des C3000, die ich für praktisch alle Fälle empfehlen kann, wo eine ungünstige bzw. unkontrollierbare Akustik vorherrscht.

Bei der Aufnahme einer ganzen Band verwendete ich die C3000 als Gesangsmikrofone und ich bin äußerst angetan, was die Mikros aus den unterschiedlichen Stimmen (Frauen wie Männer) herausgeholt haben. Gerade die leichte Überhöhung des Frequenzganges rund um 7 kHz zur Präsenzanhebung hat den Stimmen richtig gut getan. Die setzen sich problemlos im Mix durch und befinden sich eher im Vordergrund der Gesamtmischung. Beim kürzlichen Recording eines ganzen Akkordeon-Orchesters (je Stimme 1 Mikro) haben die C3000 schön gezeichnet und stehen den C214 (bei geringfügig schlechterer Auflösung) im Gesamtklang praktisch unmerklich nach. Ich bin sehr zufrieden damit.

Für manche Stimmen sind sie sogar klanglich günstiger, weil prägnanter im Ton, als meine C214, obwohl die C214 doch deutlich feiner auflösen. Bei einem kürzlichen Live-Mitschnitt wurden damit meine beiden Melodieinstrumente (Alt- bzw. Sopransax und Klarinette bzw. Akkordeon) abgenommen und sind sehr authentisch auf der Aufnahme gelandet. Ich war wieder mal äußerst angetan von der Klangauthentizität.

Als Arbeitspferde sind die C3000 universell einsetzbar (z.B. auch zur Abnahme eines lauten Gitarrenverstärkers) mit ihrem 10dB-PAD (damit bis 150dB SPL verzerrungsfrei) und Bass-Rolloff (unter 500 Hz mit 6dB/Oktave zur Kontrolle des Nahbesprechungseffekts) und gehören sicherlich zu den gefühlsmäßig eher unterbewerteten Mikrofonen, vor Allem wenn man sich das Preis/Leistungs-Verhältnis ansieht.

Bei einem persönlichen Mikrofonvergleich mit meinem Kontrabass hat sich das C3000 im Vergleich mit einem C214, einem C451B und sogar einem Perception 820 TUBE tapfer geschlagen und lieferten einen qualitativ fast ebenbürtigen Klang, wie die deutlich teureren Mikrofone ab. Der Anwendungsfall entscheidet da immer mit, wofür welches Mikrofon besser geeignet ist, und natürlich auch das Budget.

Eine Anmerkung noch zur Materialqualität der mitgelieferten Spinne: Diese besteht aus extrem sprödem Kunststoff und ist bei einer Fallhöhe aus ca. 1,2 m (leer, also ohne Mikro) sofort in viele Teile zersprungen. Deshalb unbedingt gut aufpassen und niemals fallen lassen. Die Spinne hält übrigens das Mikro bei bestimmungsgemäßer Verwendung und Bedienung bombenfest und man kann das Mikro problemlos auch Kopfüber (z.B. bei Gesangsaufnahmen) aufhängen. Glücklicherweise kostet die Spinne nicht allzuviel und man kann sich für den Notfall eine Reservespinne bestellen, die übrigens auch für alle zylindrischen Mikrofone mit 19-26 mm Durchmesser bestens geeignet ist (z.B. meine C451B).
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Großmembranmikrofone
Groß­mem­bran­mi­kro­fone
Sie sind die universellen Mikrofone im Studioalltag. Groß­mem­bran­mi­kro­fone sind aus dem Studio nicht mehr wegzudenken.
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(2)
Kürzlich besucht
Rode Wireless GO

Rode Wireless GO; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse für...

(2)
Kürzlich besucht
Arturia MicroFreak

Arturia MicroFreak; Hybrid Synthesizer; kompaktes Performance-Instrument für experimentelle Klänge und neuartige Texturen; Touch-Keyboard mit 25 Tasten, anschlagsdynamisch und mit polyphonem Aftertouch; digitaler Oszillator mit Syntheseverfahren wie Karplus Strong, Harmonic OSC, Superwave und Texturer; analoger State Variable Filter (-12 dB/Okt.) mit...

Kürzlich besucht
Mooer GE 300

Mooer GE 300; Multi-Effekt Prozessor, integrierte ToneCaptur e Funktion mit 4 Modi (Amp / Stomp / Guitar / Cab) zum einfa ngen des Sounds von deinem Lieblings-Gear, 108 hochwertige A mp-Simulationen, 43 IR (Impulse Response) Speaker Cab-Simula tionen, Unterstützung von...

(3)
Kürzlich besucht
TC Electronic Polytune 3 Noir

TC Electronic Polytune 3 Noir; Effektpedal für E-Gitarre; Po lyphonic Tuner/Buffer, Stimmgerät in Effektpedalgröße, Bonaf ide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege u nd mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit,...

Kürzlich besucht
Native Instruments Komplete Audio 6 MK2

Native Instruments Komplete Audio 6 MK2; 6-Kanal Audiointerface; 24-Bit / 192 kHz; Anschlüsse: 2x Mic/Line/Instrument Combo Eingang XLR/Klinke 6.3 mm, 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 4x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke DC-gekoppelt, S/PDIF Eingang coaxial, MIDI Ein- und Ausgang, 2x Stereo...

Kürzlich besucht
K&M 21427

K&M 21427, Profi-Tasche für 6 Mikrofonstative, inklusive Rollen für einfachen komfortablen Transport, Obermaterial aus extrem strapazierfähigen robusten 1680D Nylongewebe, alle Nähte handvernäht in hochwertiger Verarbeitungsqualität, gepolsterte Tragegriffe und ein widerstandsfähiger Reißverschluss, inklusive Rollen, Abmessunge: 1110 x 350 x 370 mm,...

Kürzlich besucht
RCF Art 312 MK III

RCF Art 312 MK III passive Fullrangebox 12" 1", 300 Watt (RMS), 90°x60° 12" Woofer und 1" Treiber mit 1,5" Mylar-Membrane, 8 Ohm, 127 db max., Speaker Twist In/Out, Kunststoffgehäuse, 4 x M10-Flugpunkte und drei Griffe, Stativflansch, Maße H/B/T 680...

Kürzlich besucht
ADJ Contour

ADJ Contour; LED Spiegelkugeleffekt; mehrfarbige Strahlen kreuzen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten vor und zurück, ähnlich einem klassischen "Fan-Style" -Effekt; 36 Linsen erzeugen mehrfarbige Lichtstrahlen aus 27 x 1,5 W RGB-LEDs; 15 eingebaute Lichtshows; Steuerung über DMX, die mitgelieferte drahtlose IR-Fernbedienung,...

(1)
Kürzlich besucht
Jazzlab saXholder PRO

Jazzlab saXholder PRO, für Barisax, Tenorsax, Altsax und Sopransax, überträgt das Sax-Gewicht gleichmässig auf die beiden Schulter, keine Belastung der Halswirbel, mit einer Hand sekundenschnell zu bedienen, platzsparend: zusammengelegt kleiner als ein Blatt Papier, bequem im Sitzen und im Stehen,...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Custom Line Thunder 99

Harley Benton Custom Line Thunder 99, ultra-kompaktes Power Amp Pedal für E-Gitarre, passend als direkter Anschluss für jeden Preamp, Pedal oder Effektgerät, 2x 50W (4 Ohm), passend für 4-16 Ohm Lautsprecher, Master Volume Regler, L/R Inputs (6,35mm), L/R Lautsprecher Outputs...

(1)
Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Drum

IK Multimedia UNO Drum; Analog/PCM-Drumcomputer; 6 echte analoge Stimmen für Kick, Snare, Clap und Hi-Hat; 12 PCM-Stimmen mit 54 Samples; frei kombinierbare Analog- und PCM-Klänge mit 11-stimmiger Polyphonie; Drumsounds über zahlreiche Parameter wie Level, Tune, Decay etc. editierbar; analoge Verzerrungs-...

Kürzlich besucht
Fender CLSC SRS Mustang/Duo Case

Fender CLSC SRS Mustang/Duo Sonic Case; Hartschalenkoffer für Fender Mustang/Duo Sonic Gitarren; Innenfutter roter Plüsch; mit Vinyl umwickelter Stahlkern-Tragegriff; Großes Zubehörfach mit Deckel; Dreifach verchromte Hardware; Farbe Black. Innenmaße 100,33 cm x 30,48 cm

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.