the t.bone L-Pack

59

Batteriespeisegerät für zwei AKG- oder t.bone-Mikrofone mit TQG-Anschluss

  • symmetrischer XLR-Ausgang
  • 2 dreipolige TQG Male-Eingänge
  • beide Eingänge regelbar
  • Ein- und Ausschalter
  • Mic/Line-Pegel im Ausgang umschaltbar
  • 9 V Batteriespeisung
  • 20 Stunden Betriebsdauer mit einer Batterie
  • LED-Betriebsanzeige
Erhältlich seit September 2016
Artikelnummer 382053
Verkaufseinheit 1 Stück
Speiseteile Ja
Phantomadapter Nein
Phantomspeisung Ja
49 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1
Ra
V-Akkordeon und Headset gleichzeitig (alles Batteriebetrieb)
Reinhard aus F. 04.02.2017
Alles für Batterie-Betrieb:
Nachdem das AKG BL29 nicht mehr online ist habe ich mittlerweile drei dieser 'the t.bone L-Pack' geordert. (2017-2020)
GRUND:
Ich spiele das Roland V-Accordion FR-3x und singe über Headset 'the t.bone HC 444 TWS Nackenbügelmikrofon' dazu.
Beide Geräte habe ich gleichzeitig am Batteriespeiser, der zwei getrennt regelbare Eingänge (z.B. für 2 Akkordeon-Mikrofone: Bass, Diskant) besitzt.

Ich kann auch das V-Akkordeon durch eine Gitarre ersetzen (passiv Humbucker-Pickup, oder Piezzo-Pickup).
Dazu schalte ich den Batteriespeiser auf Line, bzw. lasse ihn auf Mic, drehe den MicEingang (Batteriespeiser) ganz auf und regel den Gitarreneingang. Eventuell muss ich nachregeln (zurückregeln), falls es zerrt, weil der Gain zu hoch sendet.

Wiederum verbinde ich über XLRf auf Klinke-Mono mittelst teurem 'Neutrik NA3 JJ Klinkenadapter' das Ganze mit EINMAL (1x) Funksystem 'XVive' (kann 4-Kanäle auf 2,4Ghz).
Um eine bessere Ausregelung des Signals zu bekommen habe ich den 'XVive'-Empfänger an das 'Nobels PRE-1 IMP'-Preamp angesteckt.
Der Preamp-OUT geht über Gitarrenkabel (Instrumentenkabel) an einen batteriebetriebenen 'Roland MicroCube Bass'.
Supersound über Batteriebetrieb. Auch das Headset ist für meine Stimme recht gut, obwohl so preiswert.

1. Funkstrecke (senden): Headset / Instrument - Batteriespeiser - Adapterkabel - XVive-Sender
2. Funkstrecke (empfangen): XVive-Receiver - 'Nobels PRE-1 IMP'-Preamp - Y-Adapter 2in1 - Roland MicroCube Bass (Instrumenteneingang, cleanen Amp einstellen)

INFO:
Tatsächlich habe ich meinen auch singenden Gitarristen (als Duo mit Akkordeon und Gitarre) mit einem 'Cordial CFY 0,3 PGG Adapterkabel' (2x 6,3mm MonoBuchse auf 1x 6,3mm Mono-Klinkenstecker), also Y-Kabel (2in1) auch an den Instrumenteneingang des 'Roland MicroCube Bass' parallel mit angeschlossen.
Dazu etwas Reverb aufgedreht. SUPER Sound. - Geht doch -

Nachtrag am 05.12.2021:
Zugang zur 9V-Batterie...
Wenn man mit dem Finger eine Seite der rückseitigen Spange zur Gürtelbefestigung zur Seite drückt, dann springt sie aus dem seitlichen Loch heraus.
Ich habe selbst am Anfang mit Schraubendreher und Flachzange diese herausgezogen, bis ich den Trick mit dem Drücken von innen gegen eien Seite der Metallspange herausfand.
Jetzt ist es für mich recht einfach die 9V-Batterie zu wechseln.

Sehr zu empfehlen ist auch das Original "AKG C 544 L" Nackenbügelmikrofon für 91,- EUR.
Es hat einfach einen besseren "Wumms" gegenüber dem 'the t.bone HC 444 TWS Nackenbügelmikrofon', das ich aber als Ersatz-Mikrofon immer noch dabei habe.
Das 'the t.bone L-Pack' habe ich inzwischen weiterempfohlen nur ist es momentan noch nicht lieferbar - Leider.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Ersatz für defektes AKG-Speiseteil
Flori554 20.03.2019
Mein AKG C 409 - Clip - Mikrophon ist fast 30 Jahre alt, und immer noch im Einsatz (die Elektret-Technik ist also haltbarer als damals angekündigt).
Neulich fing das Speiseteil an zu brummen, und Ersatz musste her.
Das t.bone L-Pack ist anscheinend eine Kopie eines neueren AKG-Speiseteiles. Ich musste eine Mini-XLR-Buchse an das c 409- Kabel anbringen (Thomann SK039 Female Mini XLR 3p.), denn im Originalzustand befindet sich dort ein Mini-Klinkenstecker.
Trotz der Beschriftung "48 Volt" am XLR-Output/Ausgang kann das Gerät mit Phantomspeisung durch ein Pult z.B. nicht umgehen... sehr schade eigentlich, wenn man bedenkt, dass andere Produkte dies sehr wohl beherrschen.
Die Verarbeitung ist ok.
Der Metallbügel muss zum Batteriewechsel abgenommen werden, oder man öffnet das Gehäuse. Ob das der allgemeinen Haltbarkeit dieses Produktes zu Gute kommt, wage ich zu bezweifeln.
Ich finde das Produkt etwas zu kostenintensiv, wenn man bedenkt, dass man für ca. 140 Euronen ein ganz neues AKG - Clip - Mikrophon inkl. eines Adapters erhält .
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MM
Mat Matthias 26.03.2021
Bzgl der Verarbeitung ist die Spange der Gurtbefestigung leider über dem Deckel der Baterie sodass es schon viel geschick und Nerven benötigt dass man diese Einsetzen kann.
Ansonsten sehr zufrieden!!
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ja
Passt für mich leider nicht.
Jo aus D. 19.06.2021
Ich weiß nicht, wer auf die Idee gekommen ist das Batteriefach hinter die sehr kräftige Halteklammer zu legen. Ich glaube schon, dass es da geschicktere Lösungen geben könnte. Nicht desto trotz habe ich eine Batterie ins Fach bekommen und the t.bone L-Pack mit meinem AKG-C444 Mikro ausprobiert. Irgendwie hatte ich ich ein Störgeräusch auf der Leitung gehabt. Geht zurück.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden