the t.bone TWS One B Vocal

96

UHF Wireless-System

  • 1 Festfrequenz
  • ISM Band
  • Non-Diversity
  • max. 2 Anlagen der TWS One Serie mit unterschiedlichen Frequenzen (A, B, C oder D) parallel betreibbar
  • Klinke Output
  • Handsender mit dynamischer Kapsel, Niere
  • Betrieb mit 2 AA Batterien (Art. 417341 - nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Frequenzband: B (863.900 MHz)
  • inkl. Klinke-Klinke Anschlusskabel und Transportkoffer
  • europaweit anmelde- und gebührenfrei

Achtung: Ausgang nur mit einem unsymmetrischem Kabel verwenden

Erhältlich seit Oktober 2013
Artikelnummer 312563
Verkaufseinheit 1 Stück
Übertragungstechnik analog
Kanäle Handsender 1
Kapseltyp Dynamisch
Charakteristik Niere
Receivertyp stationär
Frequenz 863 MHz
Ausgang 6,3mm TRS
Ladesystem Nein
Integrierter Akku Nein
Receiverbreite mm 150 mm
Receiverhöhe in mm 35 mm
Receivertiefe in mm 118 mm
Receivergewicht in Kg 0,2 kg
wählbare Frequenzen 0
Schaltbandbreite in MHz 0 MHz
Abnehmbare Antenne Nein
Rackkit Nein
Rackkit (Art. Nr.) Nein
Antennen Umsetzer Nein
Splitter Nein
Mehr anzeigen
55 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Hinweise zu den unterstützten Frequenzbereichen

Hier sehen Sie, welche Frequenzbereiche von dieser Drahtlosanlage unterstützt werden und in welchen Ländern diese Frequenzen auch in Zukunft für Drahtlos-Anwendungen erlaubt sind.

Alle Angaben ohne Gewähr!

96 Kundenbewertungen

53 Rezensionen

DJ
Tolles Mikro im Preis unschlagbar!
Dieter Julian 05.11.2013
Habe mir das One A und One B Vocal Set für Moderationszwecke und Karaoke Anwendungen gekauft...

Zum ersten zur Verarbeitung:

Das Mikro fühlt sich wertig an und liegt gut in der Hand, habe eigentlich wesentlich weniger für das Geld erwartet aber hier hat Thomann echt eine meisterleistung vollbracht...

Die Reichweite konnte ich noch nicht 100% testen jedoch egal in welchen Radius im und ums Gebäude (schätzungsweise 50m) hat der Sound keinerlei einbußen feststellen können.

Der Sound ist erstaunlich gut, kann natürlich nicht mit einen SM58 von Shure und Konsorten verglichen werden aber für meine Anwendungen klingt der Sound schön Rund und Klangvoll, was ich nicht für dieses Geld erwartet habe...

Zum Lieferumfang gehört ein Stabiler Kunststoff-Koffer, der Empfänger sowie das Mikro, 2x Baterien zum sofortigen loslegen sowie ein Netzteil udn ein ca 1m langes Klinkenkabel

Fazit:

Ich werde mir bald noch 2 holen, weil für das Geld wird nirgendswo mehr geboten.
Falls ihr vorhabt das Mikrofon mit einen Klinken auf XLR Adapter zu verwenden rate ich euch das ganze mit einen Unsymetrischen Kabel zu machen, da sonst das Mikrofon nicht wirklich funktioniert.
Bedienung
Features
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Be
Als kleine Lösung oder für den Notfall ok, auf lange Sicht nicht ideal
Büttelzunft e.V. / Technikteam 14.01.2022
Wir haben uns das t.bone TWS-One-System als kleiner Karnevalsverein insgesamt 4x gekauft, 2x als Handsender (Vocal) und 2x als Headset, um auf Grund der Änderung der Frequenzen ein preisgünstiges System zu erwerben. Das immer jeweils nur 2 Systeme laufen dürfen auf Grund der ISM-Frequenzen und deren Übergänge, war uns bekannt. Auf lange Sicht hat sich aber gezeigt, dass das keine sinnvolle Lösung war, da wir immer wieder doch mindestens 3 Funkmikrofone (mindestens davon 1x Headset) einsetzen müssen. Sinnvoll wäre da eine Investitionen in 4 Geräte mit variablen Frequenzen gewesen. Dem gegenüber stehen Investitionen von ca. 800 EUR zu ca. 220 EUR. Rückblicken ok für den Bedarf, auf lange Sicht müssen wir jetzt aber definitiv neu Mikrofone kaufen.

Zu den Vocal-Systeme:
Sprach und Klangqualität sind in Ordnung. Die Batterien halten relativ lange und somit kann das Mikrofon problemlos mit einer Batterieladung über einige Einsätze genutzt werden. Die Empfindlichkeit ist jedoch zu hoch, so dass auf der Bühne auch Geräusche eingefangen werden, die eigentlich nicht über die PA-Anlage ausgestrahlt werden sollten. Es verlangt daher etwas Fingerspitzengefühl, alles passen einzustellen.
Bei kleinen Einsätzen oder auch mal draußen bei einer Veranstaltung ist das Mikrofon problemlos einsetzbar und hat sich auch immer bewährt.
Einem Alleinunterhalter oder DJ kann das Mikrofon problemlos empfohlen werden, auf der großen Bühne ist es aber fehl am Platz.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

1
Funktioniert gut, hat aber Grenzen
1-Mann-Band-Berlin 28.07.2017
Das gute an diesem Mikrofon ist, es funktioniert meistens gut, die Variante mit der Frequenz D scheint auf Babyphones zu reagieren, aber das erlebte ich nur bei einem Mal von vielen, vielen.
Der Klang ist soweit ok, es kommt immer darauf an, woran man das Mikrofon anschließt, welche Klangbearbeitung man zur Verfügung hat, wie die Sprecher das Mikrofon besprechen und natürlich Raumakustik und wo der Sprecher sich hinstellt. Wenn der Sprecher den Boxen recht nahe ist, dann macht auch ein deutlich teureres Drahtlos-Mikrofon Probleme. Ich konnte mit einem Shure Drahtlos-Mikrofon auf Basis eines billigeren Shure Mikrofons vergleichen und muss sagen, dieses teurere Gerät hat dem t.bone kaum was voraus, vielleicht ist der Klang einen Tick besser, aber in herausfordernden Beschallungssituationen ist dieses kaum eine Verbesserung, also wenn ich über eine konventionelle Anlage den Sound mache, die von Natur aus eher zur Rückkopplung neigt, als Säulensysteme wie Bose L1 Compact oder LD Systems MAUI 5.
Aber ich habe das t.bone gekauft, um es an eines dieser beiden Säulensysteme anzuschließen und wenn ich den Empfänger über einen Klinke zu XLR Adapter an den Mikrofoneingang meiner Bose L1 compact oder über den TC-Helicon Voice Tone T1 an den Line-Eingang der Bose L1 Compact oder den Mikro-Eingang der MAUI 5 anschließe, klingt es erstaunlich gut.
Den Klang eines SM 58 vermisse ich wirklich nur, wenn ich über einen Mixer, der im EQ nur ein Mittenband hat und eine konventionelle Anlage mische, aber vergessen wir nicht, das t.bone Drahtlos-Mikrofon kostet nur die Hälfte dessen, was ein SM 58 im günstigsten Fall kostet.
Wenn man Lösungen hat, um einem einfacheren Mikrofon einen guten Klang zu entlocken und weiß, diese einzusetzen, spricht eigentlich kaum was gegen diese günstige Lösung.
Ansonsten liegt das Mikro gut in der Hand, hat ein Aussehen, das eher zu einem doppelt bis dreimal so teuren Teil zu passen scheint.
Ansonsten kann man niemals sicher sein, dass nicht irgendwo jemand anders dieselbe Frequenz bereits nutzt, man kann sich noch nicht mal dagegen wappnen, wenn man sich ein System mit mehreren Frequenzen holt. Vor allem, hat man die Zeit, herum zu probieren, welche Frequenz frei ist? Oder geht es schneller, dann doch ein 10 Meter Mikrofonkabel und noch irgend ein t.bone Micro mit zu haben, wie das MB 85 oder das MB 85? Bei meinen Anwendungen würde ich zu letzterem tendieren.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Wow! Kaufempfehlung.
LGB-Miro 23.02.2021
Erst bei einer Großveranstaltung eingesetzt, Leichtathletikstadion mit Zusatzfächen. Hat als Notfallgerät ein an Reichweite mangeldes Sennheiser 100 nebst Empfänger mit Zusatzantennen ersetzt, und war völlig störungsfrei. Sender stand auf einem ca. 2,5 Meter hohen, freistehenden Boxenturm. (Geschätzte Entfenung ca. 150 Meter, bei ca. 500 Handys auf dem Platz)

Natürlich hat es nicht den Frequenzumfang eines Sennheiser, aber da nur gesprochen wurde, akustisch ebenbürtig, reichweitenmäßig diesem Sennheiser Gespann um Längen überlegen.

Einsätze in geschlossenen Räumen und zusammen mit einem zweiten Gerät ebenfalls einwandfrei! (A & C Typ gleichzeitig)
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden