Tannoy Gold 7

47

Aktiver Studio Nahfeldmonitor

  • 6,5" Dual Concentric Koaxial-System
  • 1" Titan-Hochtöner mit Tulip Waveguide
  • 300 Watt Class-AB Bi-Amp
  • Bassreflex-System
  • Frequenzbereich: 65 - 20.000 Hz
  • Maximalpegel: 110 dB
  • frontseitige Regler für Lautstärke und Hochtöner-Pegel
  • zweistufige Bass-Abschwächung auf der Rückseite
  • AUX Eingang: 3,5 mm Miniklinke Stereo für Smartphone oder Tablet
  • symmetrische Line-Eingänge: XLR und 6,3 mm TRS
  • Abmessungen (H x B x T): 357 x 221 x 288 mm
  • Gewicht: 9,4 kg
Erhältlich seit Dezember 2019
Artikelnummer 475678
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 7", 1x 1"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 300 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Ja
Analoger Eingang Cinch Nein
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 65 Hz
Frequenzgang bis 20000 Hz
Maße 357 x 221 x 288 mm
Gewicht 9,0 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
245 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 21.05. und Montag, 23.05.
1

Preiswerter Koaxialspeaker

Der Tannoy Gold 7 ist ein einzeln angebotener, aktiver Nahfeldmonitor, der als koaxiales 2-Wege-System aufgebaut ist und sich durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Der „Dual Concentric Driver“, bei dem der Hochtöner zentral über dem Tief/Mitteltöner positioniert ist, wurde bereits beim geschichtsträchtigen Tannoy Monitor Gold eingesetzt, der für die neu entwickelte Gold-Serie Pate stand. Vorteile dieser Bauart sind eine lineare Klangwiedergabe, eine hochgradig fokussierte Stereo-Abbildung und ein breiter Sweet-Spot am Abhörplatz. Beim Gold 7 handelt es sich um die mittlere Ausbaustufe der Serie, die neben einem 1"-Tweeter mit einem 6,5"-Tief/Mitteltöner ausgestattet ist.

Hochwertige Komponenten

Lautsprecher des Herstellers Tannoy haben sich über viele Jahrzehnte hinweg in der professionellen Musikproduktion bewährt, wobei der koaxiale Aufbau des „Dual Concentric Driver“ als eine Art frühes Markenzeichen des Herstellers zu verstehen ist. Der 1"-Tweeter des Tannoy Gold 7 ist aus Titan gefertigt und mit einem tiefen Tulip-Waveguide ausgestattet, der das Abstrahlverhalten des Systems weiter optimiert und für eine fokussierte Darstellung der Stereobühne sorgt. Beide Treiber sitzen in einem sauber verarbeiteten Bassreflex-Gehäuse mit frontseitigen Ports und werden über Bi-Amping von separaten Class-AB Endstufen mit einer Gesamtleistung von 300 Watt befeuert. Der resultierende maximale Schalldruckpegel des Gold 7 liegt bei durchaus beachtlichen 110dB SPL bei einem Frequenzgang von 65Hz bis 20kHz (+/-3dB).

Vielseitiger Studiomonitor

Als preiswerter Nahfeldmonitor mit akkurater Klangwiedergabe ist der Tannoy Gold 7 bestens zum Einsatz beim Recording, Editing und Mixing oder auch beim Erstellen multimedialer Inhalte im Heim- und Projektstudio bis hin zur professionellen Verwendung geeignet. Mit seinem 6,5"-Tief/Mitteltöner ist er ideal für mittelgroße Abhörräume, wobei er dank seines koaxialen Aufbaus auch bei Aufstellungen mit geringem Hörabstand bzw. geringer Basisbreite mit einer guten Ortungsschärfe im Stereobild überzeugt. Neben den gängigen XLR- und 6,3mm-Klinkenbuchsen bietet der Gold 7 einen 3,5mm-Stereoklinken-Eingang mit Verbindungsmöglichkeit zu einer zweiten Box, was den direkten Anschluss von Wiedergabegeräten wie einem Smartphone denkbar einfach gestaltet.

Über Tannoy

Mit seiner Gründung im Jahr 1926 gehört der britische Hersteller Tannoy zu den ältesten Herstellern auf dem Lautsprechermarkt. Seine in Großbritannien entwickelten und produzierten Speaker waren die ersten, die durch den vertieften Einbau eines Hochtöners eine Laufzeitkorrektur zur Wiedergabe einer darunter arbeitenden Bassmembran bewirkten. Heute gehört die Marke zur Firmengruppe Music Tribe, die auch Auratone, Behringer, Klark Teknik und Midas beherbergt. Im Portfolio von Tannoy finden sich aktuell neben Studiomonitorlautsprechern und PA-Speakern samt passendem Zubehör, wie netzwerkfähige Audio-Interfaces Monitorsteuerungen, auch Hi-Fi- und Heimkinolautsprecher sowie Deckeneinbaulautsprecher und seit neuestem kabellose In-Ear-Kopfhörer.

Möglichkeiten zur Raumanpassung

Mit seinen Bordmitteln bietet der Tannoy Gold 7 mehrere Möglichkeiten, um das Klangverhalten des Monitors auf grundlegender Ebene an die Gegebenheiten des Raumes bzw. der Abhörposition anzupassen. Ein über die Rückseite zugängliches Shelving-Filter erlaubt das stufenweise Absenken des Bassbereichs (-2dB oder -4dB), was insbesondere bei wandnaher Aufstellung sinnvoll ist. Der Bereich der Höhen kann dagegen über ein gerastertes Poti auf der Vorderseite um jeweils 1dB oder 2dB angehoben oder abgesenkt werden. Über ein ebenfalls frontseitiges Trim-Poti lässt sich zudem die Gesamtlautstärke um bis zu 24dB absenken. Weiterhin ist eine automatische Standby-Funktion vorhanden, die bei Bedarf deaktiviert werden kann.

47 Kundenbewertungen

30 Rezensionen

W
Interessante Optik gepaart mit sehr gutem Sound.
Widescreen 27.02.2020
Ich bin relativer Neueinsteiger, das sind meine ersten echten Monitorlautsprecher. Ich kenne aber alle Preislagen von HiFi-Lautsprechern, auch die High-End-Liga. Daher kann ich Klangqualität allgemein sicherlich beurteilen. Vergleiche zu anderen Studiomonitoren kann ich allerdings nicht ziehen, da ich das hier (noch) als Hobby betreibe und nicht 10 verschiedene Paare testen wollte. Das habe ich mit Audio-Interfaces, Mikrofonen, Gitarrenamps, Effektgeräten etc. schon hinter mir. :-)

Ich kenne Tannoy schon von früher, und beim ersten Blick fiel mir sofort die Optik sehr positiv auf. Ich sitze viel in meinem Heimbüro/-studio und wollte nicht immer nur so dröge graue Kisten im Blickfeld haben, wie sie von den üblichen Verdächtigen angeboten werden. Ein Farbakzent kann also nicht schaden. Die Vinyloberfläche ist auch mal was anderes als Hochglanzlack oder Furnier.
Also habe ich diese auf "Verdacht" bestellt im Vertrauen, dass Tannoy das schon hingekriegt hat. Falls nicht, dann eben andere. Und hier muss ich sagen: Die bleiben! 1. Schuss ein Volltreffer, ich bin äußerst positiv überrascht! Kraft ist im Überfluss vorhanden, bei mehr als 50% bläst es einen förmlich zum Studio (13 m²) hinaus. Heißt aber auch, dass man sehr leise Passagen laut genug aufdrehen kann, dass man auch hier noch alles hört.
Äußerst differenzierte Höhen und Mitten, relativ druckvoller Bass (der natürlich keinen Subwoofer ersetzt). Im Vergleich zu sehr guten HiFi-Spielern merkt man deutlich, dass es hier noch einmal viel neutraler zugeht. Was mir aber insgesamt gut gefällt, da ich bei HiFi auch eher neutrale Abstimmungen ab Werk bevorzuge. Könnte mir die Tannoys auch gut an meiner Zweitanlage für den Alltag vorstellen. Klanganpassungen mache ich sowieso lieber per EQ am Verstärker/Receiver.

Gehäuse und Haptik sind prinzipiell auch sehr gut, aber eine von beiden Boxen hat einen leichten Fertigungsfehler, wo das Vinyl nicht ganz eben ist (ein kleiner Hügel). Das gibt einen Stern Abzug bei der Verarbeitung. Aber deswegen tauschen? Hm...

Die Regelungsmöglichkeiten wären zwar allesamt vorne besser aufgehoben, aber die Basskorrektur macht man ja eigentlich nur 1x beim Aufstellen, von daher geht das in Ordnung. Lautstärke und Höhen vorne sind für den Alltag ausreichend. Ich habe das Volumen auf 12 Uhr stehen, den Rest macht mein Monitorcontroller. Ich kann nur jedem empfehlen, sich sowas anzuschaffen, entweder 2in1 oder einzeln. Für einfache Belange reicht ein Behringer Monitor1 um die 30€. Habe ich auch schon ausprobiert. Ich bin dann allerdings auf ein Interface mit aktivem Controller geschwenkt (M-Audio AIR). Ein Kästchen u. 2 Kabel (und damit Fehlerquellen) weniger.

Was nirgends steht: Die Monitore haben an der Unterseite eine geklebte Gummimatte, die eine ziemlich wirksame Entkopplung vom Untergrund erreicht. Bei mir stehen sie auf zweckentfremdeten älva-Hockern aus Eichenholz (gibts bei A... für je 39€) auf dem Schreibtisch, was sehr gut aussieht. So sind sie genau auf Kopfhöhe und ich spare mir teure Ständer. Ich hatte mir ISO-Pads dazubestellt, welche ich nun wohl gar nicht brauche.
Man sollte also vorher testen, ob die mitgebrachte Entkopplung ausreicht, bevor man entsprechend Zubehör ordert.

Dass man 2 unterschiedliche symmetrische Anschlussmöglichkeiten hat, finde ich super. Das macht sie sehr flexibel. Beide funktionieren einwandfrei. Ich verwende nun dauerhaft Cordial CFM 6 MV (Klinke vom Interface auf XLR an den Monitoren).

Die direkte Zuspielung über den 3. (asymmetrischen) Klinkenanschluss verwende ich nicht. Viel zu umständlich. Handy oder MP3-Player kann ich auch an mein Interface anschließen, das ist viel komfortabler. Aber gut, dass es möglich wäre, falls doch mal ein Standalone-Betrieb nötig wird.

Also: Klare Kaufempfehlung! Auch preislich kann man nicht meckern. Für Vergleichbares im HiFi-Sektor würde man viel mehr ausgeben müssen.

Schade ist nur, dass es keinen passend abgestimmten Subwoofer gibt. Denn unter 60 Hz wirds etwas dünn im Sound. Für eine umfassende Beurteilung der ganz tiefen Frequenzen muss ich mich zukünftig also noch etwas umschauen. Aber das war mir vorher schon klar, dafür gibts ja ein Datenblatt.
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Tannoy Copper 7
Roland939 25.06.2020
Gold? Kupfer-Orange.
Damit meine ich die zierende Optik.
Nach Monaten find ich es immer noch....egal
Meine Rokit RP6 klangen auch gut und die Verarbeitung und Features waren besser. Dafür waren sie auch rund nen Fuffi teuerer als die Tannoy pro Stk.
Aufgrund der guten Bewertungen und Videos fiel meine Wahl auf Ersatz auf Tannoy Gold.
Was den Klang angeht, mußte ich ich mich erst etwa einen Tag lang gewöhnen.
Das ist normal, glaube ich.
Tja, was können die Boxen?
Bin kein Profi. Ich benutze die Boxen für Musikanwendung und Beschallung, sprich Homerecording und Streaming.
Beim Streaming fallen große Unterschiede beim Hören durch die Tannoy 7 auf.
Schaue (höre) ich mir eine Folge Spongebob an, bin ich überrascht wie tief diese Box kann und gleichzeitig Sprache perfekt zu verstehen ist! Die das gemacht haben habens voll drauf!
Die Musikeinspielungen bei Staffel 3 sind sehr unterschiedlich und wirklich oberhammer. Mein Tip Spongebob hören! LOL :-)
Anderer Tip ist sich mal Streaming von ARD oder ZDF anzuhören, wo Moderation aber mehr OFF Stimmen viel zu extrem komprimiert klingen und gegen jede Lautheitpetition sprechen. Radio halt. Ä-tzend.
Das alles kann man mit diesen Boxen ganz gut hören!
Features
Verarbeitung
Sound
2
3
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Begeisterung
Tom_bond 23.03.2021
Ich habe die Tannoy gewählt weil ich ein Fan von Koaxial Lautsprechern bin. Diese breite Bühne die diese Lautsprecher erzeugen ist einfach phänomenal. Da kommt kein 2 oder 3 Wege System in diesem Preissegment mit.
Zu diesem Preis erhält man einfach zwei tolle Lautsprecher. Ich bin auch nach mehreren Wochen immer noch begeistert.
Ich nutze sie als Studioboxen in einem kleinen Home Studio mit circa 13 m².
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

i
Ein wirklich guter Monitor - Super Sound - Exakt, transparent und Stereobild - Top
iBoth 10.05.2020
Leider musste ich etwas warten bis die Gold 7 wieder lieferbar waren, aber das Warten hat sich absolut gelohnt. Sie stellen ein wirklich gutes und transparentes Klangbild in den Raum. Ich bin in Anbetracht des Preises sehr beeindruckt und sie übertreffen meine bisherigen Monitore deutlich und bringen Details zum Vorschein, die ich sonst nur von deutlich teureren Monitoren kenne. Wer die nicht ausprobiert, ist selber schuld. Jedenfalls die ersten Eindrücke - Top.
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden