Shubb C3 Westerngitarre

384

Kapodaster für 12-saitige Westerngitarre

  • Material: verchromtes Nickel
Artikelnummer 103239
Verkaufseinheit 1 Stück
19,90 €
26,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Samstag, 13.08. und Dienstag, 16.08.
1
P0
Auch für die 12-saitige - Nur Shubb
Pete 090268 04.04.2021
In jedem Koffer meiner 4 Gitarren ist ein Kapo von Shubb - nun auch in dem Koffer der 12-saitigen, die ich mir unlängst bei Thomann bestellt habe.

Ich finde die Shubb Kapos genial und komme damit hervorragend zurecht.
Allerdings muss man zugeben: Bei der 12-saitigen ist das schon etwas defizieler als bei den 6-saitigen.
Es ist nicht mehr ganz so egal, wo der Kapo genau plaziert wird (zwischen den Bünden oder nah am Bund)
Das Thema ist hier einfach die Oktaveseite bei der tiefen E-Saite.
Die dünne Oktavseite liegt halt grad mal 2 mm neben dem "dicken Bruder" und das muss dem Kapo-Anwender auf der 12-saitigen halt klar sein.
D.h. der Kapo muss ggf. etwas näher an den Bund gerückt werden und der Spanndruck muss auch erhöht werden, damit alle Saiten auch sauber und fest gehalten werden.
Nun kann es sein, dass in höheren Lagen (5. Bund und höher) dann die Stimmung nicht mehr ganz passt. Nachstimmen ist also angesagt. Meistens hilft auch ein kurzes beherztes Ziehen der Bass-Saiten, damit man wieder "in Tune" kommt.
Da kann der Shubb nichts dafür und ich behaupte, dass jedes andere Kapo-Pinzip ähnliches Feingefühl vom Spieler braucht
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

I
Einsatz bei Klassik- und Western-/E-Gitarre
IXH 22.01.2020
Ich nutze den C3 sowohl bei meiner Klassikgitarre als auch bei meinen Western- und E-Gitarren. Somit brauche ich keine zwei Kapos mit mir herumzutragen.

Den Tipp habe ich von einem findigen Mitarbeiter der Gitarrenabteilung erhalten. Vielen Dank dafür!

Ich besitze sowohl die Version mit dem Pin als auch die Version mit der Rolle (beide Shubb C3).

Die Version mit dem Pin gefällt mir persönlich besser, da ich das Gefühl habe, dieser sitzt besser. (Daher der eine Stern Abzug für die - meines Wissens nach - aktuelle Version mit Rolle.)

Die Version mit der Rolle ist meiner Meinung nach leichter einzustellen, da man die Stellschraube nicht - wie gefühlt manches Mal beim Pin - auf den hundertstel Millimeter genau einstellen muss, damit eine Seite nicht minimal zu stark angepresst wird.

Beide Versionen haben also ihre Vor- und Nachteile. Fazit für mich ist, dass ich seitdem keinen anderen Kapo mehr benutze.

Die Version mit Pin habe ich für meine Auftritte im Gepäck. Die Version mit Rolle bleibt im Proberaum und wird dort aber auch nicht minder gern benutzt.

Die Verarbeitung ist bei meinen beiden Kapos tadellos. Ich denke, zur Bedienung braucht man nichts weiter zu sagen.
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ga
Für mich DER Capo überhaupt
Gerrit aus G. 27.09.2018
Schnell montiert, die Spannung ist in Sekunden justiert, so dass sich auch die Verstimmungsprobleme sehr in Grenzen halten. Und das Schönste: das Ding funktioniert auch auf meinen 6-saitigen (Western-)Gitarren perfekt - one capo fits all.
Ich habe mit vielen Generica der Thomann-Hausmarke Harley B. gute Erfahrungen gemacht, doch in diesem Fall empfehle ich ganz klar das Original, auch wenn es deutlich mehr kostet.
Edit:
Nach einigen Wochen der Praxis stelle ich fest: Die alte Version mit dem spitzen Pin statt der Rolle saß besser zentriert - egal, ob man ihn als 6- oder 12-Saiten-Capo benutzte. Bei meinem passen Halsprofil und unterer Druckarm nicht mehr richtig zusammen; wenn der Saitenniederhalter zentriert auf dem Griffbrett sitzt, drückt nur das Ende des unteren Hebels von der Unterseite auf den Gitarrenhals. Man hätte da gerne eine bessere Verteilung des Drucks. Irgendwie habe ich den Verdacht, dass hier die Komponenten nicht zusammenpassen. Deswegen Abzug von Sternen.
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

b
Das Problem mit der Stimmung
busch62 26.02.2021
Die Verarbeitung ist ganz gut. Das Teil fühlt sich wertig an. Leider hat es aber immer noch das 12-Saiter-Problem, dass die insbesondere die tiefe E- und A-Saiten Saiten nicht mehr stimmen, da sie zu stark heruntergedrückt werden (oder genauer gesagt: stärker, als die benachbarten dünnen E- und A- Saiten)

Außerdem musste ich die Stellschraube bei meiner Fender CD 140-SCE-12 bis zum Anschlag herausdrehen, so dass sie eigentlich keine Funktion mehr hat.

Habe mir dann den G7Newport 12String bestellt. Der ist genial für 12-Saiter.
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden