Shadow SH712 Tonabnehmer für akustische Instrumente

48

Tonabnehmer

  • für akustische Instrumente
  • universell einsetzbar
  • Double-Transducer zum Aufkleben
  • Standardgröße, 20 mm Durchmesser
  • inkl. fest montiertes Kabel
  • Kabellänge: 30 cm
  • Ausgangsbuchse 6,3 mm Klinke
  • mit Klettbandhalterung
Erhältlich seit Juni 2000
Artikelnummer 135550
Verkaufseinheit 1 Stück
38 €
56 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 12.08. und Samstag, 13.08.
1
P
Gut für Banjolele und Konzertgitarre
Peter289 09.02.2021
Zunächst hatte ich meine Harley Benton BJU-15Pro Banjo Ukulele nur für daheim gekauft. Doch der Sound ist so toll, dass ich sie jetzt auf der Bühne einsetzen will, zumal ich auch viel Country spiele. Also musste ein Tonabnehmer her. Aber wegen des einfacheren Einbaus und der angemessenen Kosten im Verhältnis zur Banjolele sollte es nur ein passiver sein.
Also bestellte ich mir 7 verschiedene zwischen 29 und 109 Euro zum Testen, am Fell innen provisorisch befestigt mit einem winzigen Stück doppelseitigem Klebeband.
Eine so große Auswahl brauchte ich, da ich einen bestimmten Pegel und Sound wollte. Ich spiele Gitarre und Mandoline mit aktiven Pickups im gleichen Eingang bei komplett gleichen Einstellungen über meine Fishman Loudbox Artist. Den 2. Eingang brauche ich fürs Gesangsmikro, den AUX-Eingang für Rhythmus über Stompboxen. Die Banjolele soll nach dem Umstöpseln bei gleichen EQ-Einstellungen schon optimal klingen.
Klar, ein passiver Pickup bringt in der Regel weniger Pegel als ein aktiver. Mein Wunsch war, dass nach Auslösen des gedrückten PAD-Schalters (Eingangspegelabsenkung) der Banjolelenpegel passt.

Und siehe da: Alle meine Wünsche hat der Shadow SH711 für 29 Euro erfüllt bei bestem Sound. Der 9 Euro teurere SH712 mit 2 Piezos hat in Sound und Pegel keine Verbesserung gebracht, alle anderen, besonders, wenn man die höheren Preise berücksichtigt, auch nicht:
Ziegenspeck Uke-Up Ukulele Pickup für 49 Euro
Schatten Design LP-15 Insider Pickup für 54,90 Euro
Shadow SH2500E für 62 Euro
K&K Aloha Twin für 89 Euro
K&K Banjo Twin für 109 Euro
Ausführliche Bewertungen siehe jeweils dort.

Hinweise zur Montage und zur Buchse siehe beim SH711.

Ich glaube auch, das Pickups mit 2 oder mehr Piezos den Natursound des Fells mehr dämpfen.

Ich habe den Shadow SH712 mit doppelseitigem Klebeband unters Fell links und rechts neben dem Steg aufgeklebt. Den beigefügten Klebekitt habe ich nicht getestet unter der Befürchtung, dass dieser auch den Natursound des Fells zusätzlich dämpft.
Die fest verdrahtete Klinkenbuchse mit selbstklebendem Klettband ist natürlich Schrott und nichts für dauerhaften Bühneneinsatz. Wie andere Bewerter geschrieben haben, bringt das nur Störgeräusche und Wackelkontakte. Darum in Verarbeitung nur 3 Sterne.

Übrigens:
Ich habe den Shadow SH711 auch mal schnell außen auf die Decke meiner Konzertgitarre geklebt und war vom natürlichen Nylonsound sehr fasziniert. Vielleicht bringt da der SH712 mit 2 Piezos innen an unterschiedlichen Positionen noch eine Verbesserung.

Der SH711 ist mit richtiger Buchse bei dem Preis eine echte Empfehlung. Das gilt auch für den SH712 mit 2 Piezos.
Sound
Verarbeitung
0
1
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Endlich mal eine verstärkte Akustikgitarre
Thomas896 10.12.2009
Ich habe mir die Shadow-Tonabnehmer bereits vor einigen Jahren geholt, weil ich es Leid war, bei meinen früheren Livegigs immer ein Mikro vor das Schallloch zu buchsieren. Mit den eingebauten Tonabnehmern sollte damit Schluss sein. Also habe ich mir eine Endknopfbuchse gleich mitbestellt und dann dachte ich mir: ran ans Werk!

Zuhause, voller Tatendrang, musste ich dann jedoch feststellen, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie man solch etwas einzubauen hat. Eine Anleitung wurde ebenfalls nicht mitgeliefert. Glücklicherweise kannte ich jemanden, der davon Ahnung hatte. Er verlötete dann die Tonabnehmer mit der Endknopfbuchse und wir probierten dann auf der Oberseite der Decke aus, wo die Scheibchen am besten zu platzieren sind, damit es einen vernünftigen Klang gibt (das ist ganz wichtig!). Dann einfach von innen angeklebt, Endknopfbuchse angeschraubt und schon kanns losgehen.

Natürlich kann man mit klanglich nicht mit den von Fachleuten verbauten Dingern mit Equalizern etc. mithalten. Doch ich muss sagen, ich spiele diese Gitarre bis heute mit Vergnügen, auch verstärkt. Rückkopplung ist, je nach verwendetem Verstärker, kein Problem. Der Sound ist klar. Obertöne und Bässe kommen gut durch, auch wenn man schön aufdreht. Wenn die Gitarre stimmt und man sich für die Einbauarbeit Zeit nimmt und ggf. eine(n) Fachfrau/Fachmann hinzuzieht, lohnen sich die rd. 50 € (mit Buchse) in jedem Fall!
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Auch für die Bühne geeignet
MartinM 12.10.2009
Ich habe die SH712 an meiner Westerngitarre angebracht und sie funktionieren
tadellos. Sie sind robust gebaut und auch nach mehrmaligem ab-und umbau wie neu.

Das mann die Lautstärke am Mischer etwas höher stellen mus als bei normalen Tonabnehmern ist nur logisch bei der Art der Abnahme.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
ein entschiedenes "jain"..
Kataklyst 19.11.2011
als Hilfslösung wenn wirklich nichts anderes geht oder eine schnelle Lösung her muss, ausreichend geeignet um ein Akustikinstrument an den Amp zu bringen.. Aber..

Leider hat Shadow hier auch wieder das problem das die Piezoabnehmer schnell einen Wackelkontakt bekommen, besonders unschön, wenn man im Feld unterwegs ist und keinen Ersatz dabei hat. meistens kann man den Wackler "rausdrücken" für dieses eine Mal, aber eine verlässliche Lösung ist das leider nicht.
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden