LD Systems MEI 1000 G2

412

UHF Wireless In-Ear-System

  • bestehend aus 9,5" Stereosender MEI 1000 T, Bodypack-Empfänger MEI 1000 BPR und Ohrhörern
  • bis zu 8 Anlagen parallel, 160 wählbare Frequenzen
  • Frequenzbereich: 823 - 832 MHz und 863 - 865 MHz
  • Mono- oder Stereo-Betrieb
  • integrierter Limiter bis +12 dB
  • 2 Klinken/XLR Kombi-Eingänge
  • Kopfhörer-Ausgang
  • Betrieb mit 2 AA-Batterien
  • abnehmbare BNC-Antenne
  • inkl. Rackmount, Batterien, Antennenkabel zur Frontmontage und Kunststoffkoffer
Erhältlich seit November 2013
Artikelnummer 315469
Verkaufseinheit 1 Stück
Schaltbare Frequenzen Ja
Mono/Stereo Stereo
Limiter Ja
Inkl. Hörer Ja
Frequenz von 823 MHz
Frequenz bis 865 MHz
Mehr anzeigen
B-Stock ab 322 € verfügbar
349 €
415,30 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 11.10. und Mittwoch, 12.10.
1

Hinweise zu den unterstützten Frequenzbereichen

Hier sehen Sie, welche Frequenzbereiche von dieser Drahtlosanlage unterstützt werden und in welchen Ländern diese Frequenzen auch in Zukunft für Drahtlos-Anwendungen erlaubt sind.

Alle Angaben ohne Gewähr!

412 Kundenbewertungen

251 Rezensionen

A
Solides System auch für Live Einsätze
Anonym 19.05.2016
Sich ein In ear mit Gitarristen zu teilen, ist als Bassist nicht unbedingt angenehm, daher war es Zeit, was Eigenes zu finden.

Ich habe mich für das LD Systems entschieden, da es preislich interessant, inkl. Rackmount geliefert wird und gute Bewertungen bekommen hatte; auch die Bauweise des Senders sah recht robust aus.

Lieferung
Die Lieferung von Thomann wie immer perfekt ? superschnell, sicher verpackt, vollständig ? bestens.

Umfang
Das LD Systems wird im Plastikkoffer geliefert, alles ist sicher mit Schaumstoff gepolstert, so dass der Koffer auch mal runterfallen kann, ohne dass gleich Chaos darin herrscht. Die Kopfhörer sind eher schmückendes Beiwerk, habe ich nicht getestet (verwende die Shure SE315). Positiv ist, dass der Rockmount bereits vorhanden ist. Andere Hersteller greifen hier gerne nochmal in den Geldbeutel des Käufers. Der Sender aus Metall sieht recht stabil und wertig aus, das Bodypack ist nur aus Plastik aber relativ stabil, einzig das Batteriefach macht mir ein wenig Sorgen, da es recht schwergängig zu öffnen ist.

Proberaum Test
Antenne angeschraubt, angeschlossen (Monobetrieb) via XLR Kabel, Batterien (im Lieferumfang dabei) und eingeschaltet. Über die Voreinstellung finden sich Sender und Empfänger sofort, allerdings mußte am Sender noch auf Monobetrieb umgestellt werden. Bedienkonzept ist aber absolut logisch, so dass dies auch ohne Nachlesen im Handbuch möglich war. Lautstärke lässt sich gut und linear regeln, ein klein wenig Grundrauschen ist hörbar, jedoch nicht störend. Über das Mischpult musste ich das Eingangssignal etwas erhöhen (AUX Weg), da die Sendeleistung doch etwas geringer zu sein scheint. Durch Ausschalten des Limiters erreicht man dies natürlich auch, wollte ich jedoch nicht.

Die Verbindung ist stabil und zumindest im Proberaum gab es keine Verbindungsabbrüche oder extremes Rauschen, Probereaumbetrieb positiv

Live Test
Nach etlichen Gigs habe ich noch folgende Anmerkungen und Erfahrungen gesammelt:
Positiv
- Das Batteriefach hält doch ganz tapfer durch, trotz häufigem Wechseln
- Reichweite ist bis zu 25m Sichtweite (ohne Hindernisse) ohne Probleme
- Keine Unterbrechungen / Störungen trotz etlicher weiterer Sender (2 Sänger mit Shure SM58 Funk, 2 Gitarristen mit Line 6 UHF Sendern)
- Focus Mode, lässt flexibles Mixen auch bei wenig AUX Wegen zu
Negativ
- Der Lautstärkeregler am Empfänger hat keine Raster; passiert mir häufig, dass die Lautstärke sich beim Bewegen durch die Klamotten oder den Gurt verändert
- Ca. jedes 10. Mal verschwindet das verzerrte Brummen nach jedem Einschalten nicht mehr. Da hilft nur Batterien raus und neu einsetzen
- Sobald die Batterien leer gehen, treten sehr unangenehme Störgeräusche auf; besser frühzeitig die Batterien wechseln
- Das Netzteil ist nach ca. 6 Monaten kaputt gegangen, da es jedoch Standard 9V ist, hab ich das schnell ersetzen können
Fazit
Preis- Leistung ist absolut OK, Verarbeitung und Live Einsätze sind möglich. Einzig Abzug gibt es bzgl. dem Brummen beim Einschalten und generell dem Batteriefach und ?verbrauch; nach ca. 5-6h sollte man die Batterien wechseln, 8h Laufzeit habe ich nie erreicht.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
9
4
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Der Live-Einsatz hat mich dann doch überzeugt
KontraBoss 06.06.2018
Zwischen meinem Sennheiser-Favoriten und dem MEI 1000 G2 von LD Systems liegen preislich Welten. 3x LD Systems = 1x Sennheiser, so die Milchmädchenrechnung.
Habe mich aber doch zum LD Systems Modell MEI 1000 G2 hingezogen gefühlt, weil ich mir denke: besser für das erste In-Ear-System 300 Euronen ausgeben und wenn man feststellt, dass das für die Tonne ist, dann zum "Ferrari" greifen.
Gut, die mitgelieferten Standard-Hörer sehen cool aus, haben aber derart dünne Kabeln, dass man sie besser nicht aus der Verpackung nimmt. Hab mir Shure-Kopfhörer besorgt, die dichten schön ab und tragen sich sehr angenehm.

Zu Beginn meines Tests war ich enttäuscht. Das Rauschen, also Grundrauschen, störte mich schon sehr. Hatte für den ersten Test nur meinen Bassamp an das Mischpult geschlossen und den Monitorsound (Bassgitarre) an das MEI 1000 G2 geschickt. Ok, klingt eh super, aber irgendwie etwas trocken. Zum Üben kann ich den Headphones-Out des Bassamps benutzen und brauche dann kein In-Ear-System.

Der nächste Test war dann eigentlich der Sprung ins kalte Wasser. Beim nächstmöglichen Live-Konzert habe ich dem Tontechniker gesagt, dass er den Monitor wegmachen kann und dafür das LD Systems anschließen soll. Der Gesamtsound und vor allem die glasklaren Vocals hatten mich dann überzeugt. Geringerer Preis bedeutet nicht gleich Billigprodukt! Ok, mag sein, dass ein Sennheiser noch besser klingt. Aber ich kann mit dem Citroen auch fahren, obwohl er kein Ferrari ist. Und bei LD Systems handelt es sich ja nicht um einen Trabant oder Lada sondern ein durchaus ausgeklügeltes System.

1. ist die Frequenzbandbreite die für (zumindest Österreich) die noch einzige, die lizenzfrei verwendbar ist.
2. kann man ohne stundenlangem Testen die Einstellungen für das System perfekt einstellen. Lautstärke kann man am Sender total easy regeln, man braucht dazu keine Tasten - hier gibt es ein kleines Drehrädchen.
3. muss man sich im Klaren sein: das In-Ear-System macht mich nicht zu einem besseren Musiker. Und meine Mitstreiter auch nicht. Es ist nur so, dass ich mich jetzt nicht mehr auf einen schlechten Stage-Sound rausreden kann, denn das LD Systems MEI 1000 G2 liefert mir genau das, was ich hören will. Glasklar.

Extrem cool finde ich die Möglichkeit, mit dem zweiten XLR-Eingang zB meinen Bass separat einzuschleifen. Da kann am linken Ohr der Gesamtmix sein und rechts dann mein Bass - oder was auch immer ich da haben möchte. Stereosound oder Mono - ganz wie ich mag.
Das unterscheidet das MEI 1000 G2 dann doch von einem Billigprodukt. Hab mir alle verfügbaren Geräte bei Thoman im Netz angesehen und verglichen, Manuals gelesen... Beim LD Systems MEI 1000 G2 kann man nicht viel falsch machen. Und mit anderen Kopfhörern wird das ganze wirklich zum Erlebnis (die mitgelieferten Billigstöpseln habe ich dann doch noch ausprobiert. Sind nicht soooo schlecht. Aber die Kabeln sind so dünn und praktisch ungeschützt - die reißen bei nächster Gelegenheit).
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Scheint sich was geändert zu haben
Sharkai 30.12.2021
Ich hab mir schon vor fast 2 Jahren das gleiche InEar System, gekauft und bin damit eigentlich recht zufrieden.
Da wir in der Band jetzt komplett auf Funk umgestiegen sind, musste nochmal so ein Set her.

Vorneweg gleich mal, das ist ein gutes und zuverlässiges System mit dem man arbeiten kann. In meinen Augen ist das hier das günstigste System mit dem man einsteigen sollte. Wer billiger kauft wird es irgendwann Live merken; aber dann ist es zu spät. Unser Drummer hat da von seiner zweiten Band einiges zu erzählen gehabt und das wollt ihr nicht auch erleben. Aber eins kann ich dazu sagen, es wurde einiges an Geld zum Fenster raus geschmissen, weil man neu beschaffen musste.

Wie gesagt hat sich da in den letzte 2 Jahren etwas am Design geändert, aber anscheinend nicht an der verbauten Elektronik. Wir haben beide MEI 1000 in einem Rack übereinander eingebaut und da sieht man schon das das eine schwarz matt und das andere schwarz glänzend lackiert ist. Aber das sieht man nur wenn man im Proberaum in Ruhe drauf schaut, live wird das keinem auffallen.

Zwei Systeme parallel funktionieren problemlos. Zu beginn haben wir es mit einem System und zwei Empfänger getestet, doch das scheint nur auf dem Papier zu funktionieren. Das Übersprechen der Kanäle ist schon deutlich spürbar und zwei individuelle Mixe sind damit nur schwer möglich. Deshalb haben wir uns auch ein komplettes zweites System gekauft.

Die mitgelieferten Kopfhörer sind im besten Fall als Notlösung einsetzbar. Sie machen schon ihren Job, aber sie rutschen ständig aus den Ohren wenn man singt oder sich bewegt. Der Sound davon ist auch nicht berauschend, aber wie gesagt als Notlösung haben wir die trotzdem immer dabei.

Das MEI 1000 hat schon ein gewisses Grundrauschen, aber das merkt man eigentlich nur wenn gerade kein Ton übertragen wird. Für uns absolut vernachlässigbar. Wer es besser haben will zahlt auch gleich das doppelte bis dreifache.

Fazit:
Das MEI 1000 ist ein sehr gutes Einsteigermodell zu dem man aber auf jeden Fall noch separate Kopfhörer bestellen sollte. Lasst euch bei den InEar Kopfhörer nicht lumpen und gebt mindestens ca 100 Euro dafür aus. Wer billiger kauft wird das gleiche zweifelhafte Vergnügen haben, wie bei den mitgelieferten Kopfhörern.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Gutes IEM für den kleineren Geldbeutel
Airwolf89 04.05.2016
Im Proberaum arbeite ich schon lange nur noch mit Kopfhörern, alles andere macht in meinen Augen wenig Sinn, zumindest wenn man die Möglichkeit dazu hat.

Daher muss das natürlich auch Live funktionieren. Also hab ich mir das MEI 1000 besorgt.

Zu den beiliegenden Kopfhörern sei gesagt dass sie als Backup, wenn die Haupthörer und die Ersatzhörer versagt haben wohl zu gebrauchen wären, für alles andere sollte man sie aber in der Tasche lassen. Sie sitzen zwar ganz gut, dichten gut ab und selbst der Sound ist akzeptabel, aber die Verarbeitung ist grauenhaft. Da sind die 15¤ Hörer aus dem Elektronikhandel 100x besser verarbeitet. Ist eigentlich ne Frechheit wenn man bedenkt wie viel das Paket kostet. Ich erwarte hier kein High End, aber wenn die Gummihülle des Kabels schon kurz nach dem Auspacken erste Knicke aufweist muss man sich echt fragen was das soll.

Ich verwende das Gerät mit Shure SE215-CL Hörern.
Der Aufbau und die Verwendung des Geräts ist einfach. Ich habe noch nicht alle Funktionen im Detail probiert, aber sie waren auch ohne Studium des beiliegenden Handbuchs gut zu verstehen. Ging alles schnell, Kabel dran, Bodypack anschalten, loslegen.

Das oft erwähnte Rauschen ist natürlich hörbar wenn nichts anderes läuft. Das ist auch normal... das hab ich selber bei meinem Handy... Sobald man anfängt zu singen/ spielen dann hört man davon gar nichts mehr.

Punkt abzug gabs für die Verarbeitung. Hauptsächlich wegen den Kopfhörern. Bodypack und Sender sind von der Qualität her in Ordnung, aber es fühlt sich irgendwie ein wenig billig und spielig an, sollte im Grunde aber alles stabil sein. Der Koffer ist ein wenig wackelig und die Verschlüsse haken oder verkanten sich manchmal ein wenig, aber im Inneren ist alles gut ausgepolstert, sodass die Geräte selber gut geschützt sind.

Ich persönlich hätte mir noch gewünscht dass der Sender einen Passthrough für die eingehenden Signale hat, sodass man es auch mal zwischen die Signalkette packen kann, sollte beispielsweise mal nicht ausreichend Technik vorhanden sein.

Ansonsten tuts was es soll. Mit den Hörern zusammen habe ich eine Lösung die meiner Kabelgebundenen in nichts nach steht. Die nächsten Gigs können kommen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube