K&M 17550 Memphis Travel

220

E-Gitarrenständer

Kompakter ultra-leichter Gitarrenständer aus Aluminium. Die Instrumentenauflagen können verschiedenen Gitarrengrößen angepasst werden, dadurch ist der Ständer sowohl für elektrische als auch akustische Gitarren geeignet. Die Auflagen sind zum Schutz des Instruments mit einem Kunststoff ausgekleidet. Die beiden nach vorne klappbaren Füße sorgen für extra Stabilität.

  • kompakt und ultra-leicht aus Aluminium
  • Instrumentenauflagen individuell anpassbar (für E- und Akustik-Gitarren)
  • Auflagen mit weichem Kunststoff
  • die beiden nach vorne klappbaren Füße sorgen für extra Stabilität
  • Gewicht: 0,4 kg
  • Höhe: 275 mm
  • Transportmaß: 290 mm

Hinweis: nicht geeignet für die dauerhafte Nutzung bei Gitarren mit Nitrolack!

Erhältlich seit Dezember 2004
Artikelnummer 176058
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Aluminium
Art 1-Fachständer
Geeignet für Universal
Für Gitarren mit Nitrolack Nein
25 €
36,90 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Zustellung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 17.08. und Donnerstag, 18.08.
1
H
Überalldabeiständer
Hans-J 22.10.2010
Der K&M 17550 MEMPHIS TRAVEL ist, wie der Name schon andeutet, zum Mitnehmen gedacht. Und das kann er prima! So klein hat sich noch kein ernst zu nehmender Gitarrenständer gemacht. Der passt sogar in den Gigbag.

Die Konstruktion macht einen durchdachten Eindruck, mit drei Handgriffen steht er bereit. Die Verstellbarkeit der Auflagen zur Anpassung an verschiedene Korpustiefen ist eine gute Idee. Einmal gemacht, kann die Auflage beim Zusammenklappen unverändert bleiben. Gut gedacht ist die Breitenskala. In der Praxis hilft sie aber nicht viel, denn man sieht sie erst, wenn die Auflage ausgeklappt und damit arretiert ist. Auf der Seite wäre sie nützlicher.

Wie sieht es nun mit der Stabilität aus? Die Konstruktion an sich ist sehr stabil und sieht so aus, als würde sie lange Jahre ihren Dienst tun. Time will show! Die Standfestigkeit ist da eine andere Sache. Auf eine belebte Bühne würde ich ihn nicht mitnehmen, da wäre mir die Kippgefahr zu groß. Im Wohnzimmer, beim Gitarrenunterricht, bei der Probe, oder überall, wo nicht mit tieffliegenden Mitmusikern, Kabeln oä. zu rechnen ist, hält er das geliebte Instrument recht sicher. Dabei ist auch erstaunlich viel Auslenkung möglich, bis er umkippt. Natürlich kann er sich nicht mit einem herkömmlichen Gitarrenständer mit Halsgabel messen, aber der passt wiederum nicht in den Gigbag. Besser als ohne Ständer steht die Klampfe allemal.

Die Kunststoffpolster sind relativ hart, also auch haltbar, aber auch weich genug, um den Lack nicht zu gefährden. Kurzzeitig würde ich auch mal eine Nitrolack-Gitarre drauf stellen, sicher nicht auf Dauer.

Ein Vorschlag an den Hersteller: Wäre es möglich, die drei Beine zum Ausziehen zu machen? Dann könnte die ganze Chose 10-15cm höher werden, die Stabilität würde beträchtlich gesteigert und das Packmaß bliebe gleich. Redet doch mal mit K&M, Thomänner. Vielleicht hören sie auf euch mehr als auf mich!
Verarbeitung
Stabilität
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S:
Mobil jedoch wackelig
Seb :-{- 20.08.2019
Klarer Vorteil: die Größe! Dieser Ständer lässt sich, gemäß den Angaben des Herstellers, problemlos in fast allen Außentaschen von Gigbags unterbringen. Außerdem verbraucht er in aufgebautem, aber leeren Zustand weniger Platz als andere Ständer.

Nachteil: durch die faltbare Konstruktion steht die Gitarre natürlich nicht so solide wie in einem massiven Ständer wie etwa dem 17541 von K&M. Das liegt daran, dass die Auflagearme für die Gitarre nicht soweit auseinanderstehen aber auch an der Ungenauigkeit der Standbeine: berührt das hintere Standbein den Boden, so liegen die beiden vorderen Standbeine nicht flach sondern nur punktförmig auf, nahe dem Gelenk auf. Der Ständer steht somit nie wirklich solide, ein leichtes nach-vorne-wippen ist nicht zu verhindern. Er ist somit für eine hochwertige Gitarre im regen Bühnenbetrieb nicht uneingeschränkt weiter zu empfehlen. Hierfür würde ich den bereits erwähnten 17541 empfehlen! Weiters sind die Gummiüberzüge der vorderen Standbeine nur locker drüber gesteckt und können bei häufigem Transport leicht verloren gehen.
Verarbeitung
Stabilität
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Klein und fein
HvdS 13.02.2019
Verwendung: e-Bässe

Seit einigen Jahren betreibe ich die Verkleinerung meines Equipments. Daher hatte ich mir 1-2 Hände voll bei Thomann bestellt, darunter Fender, Millenium, Herkules und andere.

Diesen K&M zeichnet aus, dass die Teile, die das instrument berühren, aus Gummi sind - anstelle von Schaumstoff, wie bei den meisten anderen.

Vorteile:
- Instrument rutscht kaum auf dem Ständer
- Gummi bleibt über Jahre konstant in seiner Form - im Gegensatz zu manchem Schaustoff
- Tiefe auf aktustische Instrumente anpassbar
- extrem klein und leicht (dies war mein Hauptkriterium, denn normale Ständer habe ich reichlich)

Nachteil:
- nicht auf asymmetrische Bodys anpassbar - die meisten Instrumente haben einen asymmetrischen Body. Ironischerweise gibt es nur sehr wenige Einzelständer, die dies ausgleichen - vorbildlich ist hier der Fender Universal Guitar Stand; sein für mich entscheidender Nachteil: zu groß und schwer für meinen in der Hinsicht für manchen sicher übertriebenen Bedarf. Aber ich will das so :-) Wem das nichts ausmacht - nehmt den Fender!

Weiter mit dem K&M: interessant ist noch zu erwähnen, dass er auch Erschütterungen gut kompensiert (ich wiege aktuell 115 kg und wenn ich auf der Bühne hüpfe, kann es durchaus zu Schwingungen kommen, hihi). Durch die Gummiauflageflächen haftet das Instrument besser an seinem Platz (rutscht bei Asymmetrie) auch weniger seitlich weg UND der fragil wirkende Ständer kann sogar ein wenig "laufen". D. h. wenn er in Schwingung kommt, kommt es vor, dass ein Füßchen leicht angehoben wird und sich neu positioniert.

Fazit:
Der K&M ist es geworden, da er klein und leicht ist und in puncto Standfestigkeit -vor dem Hintergrund asymmetrischer Bodys- mit den meisten anderen locker mithalten kann bzw. diese sogar noch übertrifft.

Empfehlung an den Hersteller:
Wie wäre es mit einer Weiterentwicklung für asymmetrische Bodys? Man könnte z.B.
- die beiden Auflageschenkel höhenverstellbar machen
- oder spezielle kleine Aufbauten zum Aufstecken in verschiedenen Stärken entwickeln, die einer Asymmetrie entgegenwirken.

Ich habe zwei davon und würde sie wieder kaufen.
Verarbeitung
Stabilität
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ha
Tut was er soll
Horst aus G. 29.01.2014
Der kleine Gitarrenständer tut was er soll... er ist sehr klein, leicht, handlich und die Tragarme für verschiedene Gitarrenarten einstellbar. Die Handhabung ist absolut problemlos. Aufgrund der kleinen leichten Bauweise habe ich allerdings vor allem bei meinen größeren Akustik-Gitarren ein ungutes Gefühl was die Standsicherheit betrifft - aber da es sich ja der Bezeichnung nach eher um einen Reise-Ständer handelt ein Kompromiss mit dem man leben kann.

Ich habe den Ständer allerdings versuchsweise für den Dauereinsatz zu Hause gekauft, als Bundle mit den Schutzüberzügen (Cover 17552), da er in dieser Kombination wie mir gesagt wurde der EINZIGE (!) Einzel-Gitarrenständer ist der auch für Nitrolackierung geeignet ist. Für mich absolut unverständlich, dass KEINER der sonstigen eigentlich besseren/stabileren Einzelständer für Nitrolackierung geeignet ist, dass man gerade teurere Gitarren mit Nitrolackierung deshalb so einem leichten Ständer anvertrauen muss... da sollten K&M und auch andere Hersteller wirklich mal drüber nachdenken...

Nachtrag 10.2.2014
Eine Kleinigkeit noch ... im längeren praktischen Einsatz zeigte sich, dass die Füße auf den meisten Böden zu leicht rutschen. Schon beim Draufstellen, beim "Einfädeln" meiner Akustik-Gitarren auf die Tragarme rutscht der extrem leichte Ständer meist nach hinten weg.
Verarbeitung
Stabilität
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden