DeArmond Tone Boss Pickup

68

Schallloch Tonabnehmer für Westerngitarren

  • passiv
  • Humbucker
  • Onboard Lautstärkeregler
  • Hardware für Endpinausgang
  • inkl. 3 Tops in Schwarz, Creme und Tortoiseshell zum einfachen Ändern des Pickup Looks
Erhältlich seit Juli 2017
Artikelnummer 418639
Verkaufseinheit 1 Stück
Humbucker Ja
Single Coil Nein
Aktiv Nein
89 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

68 Kundenbewertungen

49 Rezensionen

TW
Guter und bezahlbarer Pickup
The Whistlin' Cat 06.07.2021
Der DeArmond Tone Boss war dafür gedacht, meine Ibanez Artwood Vintage zu verstärken. Ich entschied, daß es ein magnetischer Pickup werden sollte, schließlich habe ich mit einem anderen Vertreter dieser Gattung (Fishman Neo-D Singlecoil) seit 15 Jahren gute Erfahrungen gemacht.

Meine Wahl fiel aus folgenden Gründen auf den DeArmond Tone Boss:
1.) Das Design, welches mich sehr ansprach
2.) Einstellbare Pole Pieces
3.) Volumeregler
4.) kein festverbautes Kabel am TA
5.) Humbucker

Nachdem der Tone Boss ankam wurde er natürlich sofort ausgepackt. In der Box befindet sich, neben dem TA, auch einiges an Zubehör: ein Kreuzschraubendreher, zwei Kabelklemmen, ein kleines Messwerkzeug zum Messen der Tiefe für den Endpinjack, das Kabel mit dem Endpinjack und ein kleiner Inbusschlüssel (Allen Wrench (wusste bisher nicht wie das Ding auf englisch heißt, also gleich auch noch ein neues Wort gelernt)).

Die Montage im Schalloch ist denkbar einfach:
1.) einsetzen (geht auch ohne die Saiten zu lockern)
2.) positionieren
3.) Klemmen anziehen
Zack, fertig!

Die Verarbeitung macht, bis auf zwei Punkte (zu denen komme ich gleich) einen guten, wertigen Eindruck.

Nach dem Einbau, an eine DI-Box, von da in den Mixer und von dort, über AKG-Kopfhörer in meine Ohren.
Der Sound ist, im Vergleich zum Neo-D Singlecoil, ziemlich elektrisch und wirkt etwas tiefer (Humbucker eben). Der Tone Boss färbt den Sound, nach meinem persönlichen Empfinden, auch deutlich mehr in Richtung E-Gitarre. Muß man mögen, mir war er aber einen Tacken zu elektrisch. Das war der erste Kritikpunkt.

Mein zweiter Kritikpunkt, ist das Design des Gehäuses und zwar des Teils, der in der Gitarre verschwindet:
Dieser Teil ist mit nur leicht abgerundeten Kanten versehen, während andere Hersteller auf deitlich rundere Seiten setzen (ich hoffe, meine Erklärung ist nachvollziehbar).
Die Kanten des Tone Boss sind im Vergleich zu anderen also deutlich weniger rund. Das führte bei mir dazu, daß er sich zwar trotzdem relativ gut positionieren lässt, ich aber nach dem festziehen der Schräubchen an den Klemmbacken feststellen musste, daß diese Backen nicht mit ihrer ganzen Fläche an der Decke anliegen.
Das mag kein Problem sein, wenn man plant den Tone Boss dauerhaft einzubauen. Da ich aber von einer Festinstallation absehen wollte, ist die Haltbarkeit an der Decke während eines Auftritts für mich ein wichtiger Punkt. Es ist nicht so, daß der Tone Boss etwa zu locker sitzen würde, aber die relativ kleine Klemmfläche, die bei mir übrig blieb, macht keinen vertrauenerweckenden Eindruck.

Trotz aller Positiva, die der Tone Boss mitbringt, habe ich also entschieden, ihn wieder zurückzusenden.

Fazit:
Der Tone Boss ist, in dieser Preisklasse, ein ordentlicher magnetischer TA. Wer nicht in höhern Preisklassen suchen mag oder kann, sollte in mal antesten und sich ein eigenes Bild machen.
Ich jedoch werde weiter suchen und mich in der nächst höheren Preisklasse umsehen.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Ist und bleibt ein magnetischer Tonabnehmer
DP123 25.05.2019
Habe damit meine Reisegitarre elektrifiziert, dass ich sie bei Bedarf auch mal verstärken kann.
Habe mich für diesen Tonabnehmer entschieden wegen
- geringer Feedbackanfälligkeit
- keine Nebengeräusche (vom Korpus, aber auch kein Brumm aufgrund Humbucking Prinzip)
- keine Batterien nötig
- Stummschaltung in Spielpausen vom Instrument aus (Eingebauter Lautstärkeregler)
- Leicht einzubauen, keine Veränderung am Steg
nötig
- und ganz wichtig: durch die verstellbaren Polepieces kann das Lautstärkeverhältnis zwischen den einzelnen Saiten gut eingestellt werden. (was bei den günstigen magnetischen Tonabnehmern nicht der Fall ist)

Da dieser Tonabnehmer auf dem magnetischen Prinzip beruht färbt er natürlich den Klang auch in dieser Richtung.
Für mich persönlich ist dieser Punkt im Gegensatz zu den oben genannten Punkten zweitrangig. Mein Ziel ist die Gitarre bei Bedarf möglichst unkompliziert mit einem einigermaßen guten Klang zu verstärken.
Wer jedoch einen möglichst naturgetreuen Akustikgitarrenklang erreichen will, der weicht besser auf andere Systeme aus.
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

n
Viel Pickup für wenig Geld, außerdem sehr schön
nosands 27.12.2017
Der alte De Armond Pickup aus Chrom zum Klemmen ist für meinen Geschmack besser aber der Unterschied ist eher gering. Dafür läßt sich der Tone Boss hervorragend fixieren und ist eine Alternative zu dem etwas spitzen Piezoklang. Er klingt mehr nach Akustikgitarre . An meinem Fender Acoustasonic 90 klingt er an der linken Buchse nicht so gut wie rechts aber dafür geht am Röhrenverstärker die Post ab. Der Fender ist unschlagbar bei Gitarren mit Piezo und Preamp. Beim Tone Boss muss man die Buchse für Mikrofon nehmen. Ich habe den Tone Boss dann in eine alte Epiphone eingebaut und kann jetzt zwischen Piezo+Preamp und Tone Boss mischen (beide Eingänge am Gitarrenverstärker hi und lo). Das geht einfach und macht Spaß. Es ist eine Klasse für sich. Gut auch für 00 Parlour und Bluesgitarren und zum Bottleneck . Das Loch ist mit einen 12mm Stufenbohrer schnell gemacht . Bitte keinen normalen Holzbohrer nehmen, weil der das Holz zerfetzt. Ich nehme immer einen Artec Endpin EPC Jack Chrome dazu und löte das Kabel um. So hält der Gurt besser. Nach ein paar Wochen habe ich noch einen gekauft. Für meinen Geschmack der beste Pickup, den man finden kann. Noch ein Bodyrez von tc-electronic dahinter und es klingt einfach nur gut und natürlich.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

a
auris59 06.02.2020
Für einen Freund habe ich den Tonabnehmer in eine Fender FA-125CE eingebaut, was ungefähr zwei Stunden dauerte.
Das Pickup sitzt perfekt und tönt meiner Meinung nach sehr sauber. Der Output ist genügend stark, um auch den Lineeingang eines Mischpultes zu sättigen.
Mein Freund ist begeistert.
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube