DBX 231s

188

Graphischer Equalizer

  • 2x 31 Band Constant Q Filter
  • 20 mm Fader
  • ±12 dB variable Eingangsverstärkung
  • Ausgangs-Pegelanzeige durch 4 LEDs
  • Clip LED Übersteuerungs-Anzeige
  • Ein- und Ausgänge: symmetrische XLR / Klinken
  • 50 Hz Low-Cut Filter 12 dB / Oktave
  • ISO-Standard (20 - 20.000 Hz)
  • Dynamikbereich: > 108 dB
  • Frequenzwiedergabe: < 10 Hz bis > 50 kHz
  • Regelbereich umschaltbar auf ±6 oder ±12 dB
  • Bypass Möglichkeit
  • internes Netzteil
  • Format: 19” / 2 HE
  • Gewicht: 2,73 kg
Erhältlich seit April 2011
Artikelnummer 264740
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Frequenzbänder 31
Anzahl der Kanäle 2
Digital Nein
178 €
262,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 10.08. und Donnerstag, 11.08.
1

188 Kundenbewertungen

85 Rezensionen

G
Der hats gebracht!
Georg8189 24.05.2016
Hatte eine unangenehme Raummode in meinem kleinen Studio / Kabinett. Platz um Bassfallen zu installieren gibt es nicht. Mit dem DBX 231s habe ich im Summensignal (also zwischen Mixer und Aktivboxen) eine Absenkung im entsprechenden Frequenzbereich (rund um die 100Hz) gemacht. Und alles klingt besser und angenehmer. Die Mode ist nicht mehr zu hören. Sooo einfach! Es rauscht nichts, der Sound ist sonst gleichgeblieben. Bin sehr zufrieden mit diesem Gerät! Anstecken, einstellen, vergessen. Ok. Hie und da abstauben. Aber das wars schon. Er ist das Geld wert!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Hoffnungsträger
DocR 09.02.2015
Habe einen 2x 31-Band EQ eines bekannten anderen Herstellers im Rack durch den DBX 231s ersetzt. Der dbx 231s kann weniger (keine Subwoofer-Summe, keine Feedback-Anzeige) aber das gut. Zumindest für meine Zwecke als EQ in den beiden Monitorwegen unserer Einfach-Bühnenbeschallung.

Der dbx 231s macht verarbeitunbgstechnisch einen guten Eindruck, die XLR Stecker und Buchsen passen und die Verriegelungen rasten gut ein. Die Potis sind mindestens eine Klasse besser als die des vorher im Rack montierten Gerätes, die EQ-Fader ebenso. Sie rasten richtig ein und fassen sich nicht so wackelig an. Ein großer Vorteil ist auch die deutlich geringere Wärmeentwicklungm des dbx 231s! Ist schon ein Unterschied, ob ein Rack als Heizung verwendet werden kann oder nicht und es dient sicher der Betriebessicherheit der verbauten Geräte, wenn man keine starken Wärmequellen eingebaut hat.

Etwas trickreich ist, dass der dbx 231s immer im Signalweg ist, bis man ihn quasi "ausschaltet" (Bypass). Muss man wissen, ist aber kein Problem.

Zur "Rauschdiskussion": Ich kann damit leben, Versuche mit der 12dB Einstellung bei laut eingestellten Aktivboxen brachten kein störendes Rauschen. Nachdem ich vorhabe, mit dem EQ nur störende Frequenzen herauszufiltern würden mich Phasenprobleme oder Klangverschlechterungen mehr stören, hier ist für mich aber auch alles in Ordnung. Ich habe keine Ahnung, was manchen Anwender mit so einem EQ machen, aber für die Badewannenkurveneinstellung einer PA ist so ein Gerät nicht zu gebrauchen.

Mir gefällt der dbx 231s, wenn er jetzt auch noch einige Jahre funktioniert war er sein Geld wert.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
2
Bewertung melden

Bewertung melden

A
eingeschränkt zu empfehlen
Anonym 23.05.2016
Gekauft im Dezember 2012, habe ich das Gerät nun ausgemustert. Der DBX 231 ergänzte neben Kompressoren und Effekten meinen voll analogen Arbeitsplatz rund um meinen A&H Mix Wizard 16:2. Eingesetzt für die Stilrichtung Soul & Gospel. Eine Zeit lang konnte ich mit dem Grundrauschen des EQ in der Stereosumme durchaus leben. Die Regler sind zwar fummelig, aber das Ding tat, was es sollte. Das vermeintlich gute Preis Leistungsverhältnis hat mich zufriedengestellt. Über die Monate ist das anfangs schon wahrnehmbare Grundrauschen allerdings immer deutlicher hervorgetreten und unakzeptabel geworden. Wer also nicht gerade in Musikstilen unterwegs ist, die sich durch hohen Pegel bei gleichzeitig geringem Dynamikumfang definieren, sollte zu hochwertigerem greifen. zB.: BSS FCS 960.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
2
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Rauscht am XLR
L3v1 19.12.2021
Dass das Gerät deutlich rauscht, wenn ich das Ausgangssignal am XLR-Anschluss abnehme, würde es für Audioaufnahmen unbrauchbar machen, wenn ich nicht auf den Klinke-Anschluss ausweichen könnte, der deutlich weniger rauscht.

Aufbau mit Rauschen (rauscht ohne DBX 231 fast unhörbar wenig):
Shure MV7X -> Triton FetHead -> DBX 286 -> (Klinke Symmetrisch) -> DBX 231 -> (XLR) -> Roland Rubix -> Rauschen

Das Rauschen ändert sich mit den Equalizer-Einstellungen und verschwindet im Bypass-Modus.

Haptik finde ich insgesamt OK, die Schieberegler sind halt der Höheneinheit entsprechend klein.

Einen Netzschalter vermisse ich.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden