DBX 1231 Graphic-Equalizer

82

Grafischer 2x 31 Band Equalizer

  • 4 LEDs für Ausgangspegel
  • 45 mm Fader (20 Hz - 20 kHz)
  • sym. Klinke und XLR in/out
  • umschaltbare Bereiche +/- 6 dB und +/- 15 dB
  • Format: 19" / 3 HE
Erhältlich seit November 2000
Artikelnummer 145238
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Frequenzbänder 31
Anzahl der Kanäle 2
Digital Nein
B-Stock ab 315 € verfügbar
385 €
554,54 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

82 Kundenbewertungen

33 Rezensionen

DM
DBX 1231 30-Band-Stereo-EQ... darunter sollte es nicht sein
DORA Music 13.12.2009
Was am meisten für dieses Gerät spricht, ist vor allem der Preis. Ich habe zwei davon, und verwende sie für die 4 Monitor-Wege. Für die PA verwende ich einen 31-Band-EQ, der mehr kostet dals die beiden DBX 1231 zusammen.

Die Bedienung ist soweit in Ordnung; obwohl die Regler recht klein zum Anfassen sind (aber man schafft es leicht auch ohne eine Pinsette).

Was die Features anbelangt, sind sie ausreichend vorhanden (pro Kanal):
- ein Druckknopf für wahlweise 6 dB oder 15 dB
- einer für den Low Cut (bei 40 Hz 18 dB; steht nur in der Beschreibung);
- ein Drukcknopf für den Bypass; ... alle mit roter LED ausgestattet;
- eine 4-fach-LED-Kette als Output-Anzeige
- der sehr wichtige Gain-Regler zur Aufholung der Lautstärke
- an der Rückseite befindet sich noch der Power-ON-Schalter

Besonders erfreulich ist, dass der Bypass-Druckknopf beim Betätigen nicht knackst. Dafür hört man beim Betrieb dieses Geräts ein mehr oder weniger starkes Rauschen; selbst dann, wenn sich alle Regler in der 0-Stellung befinden.

Sound: Man kann nicht erwarten, dass der Sound eines DBX 1231 mit Geräten mithalten kann, die das Doppelte oder gar das 5-fache kosten. Aber im Einsatz beim Live-Gig als Monitor-Feedback-Killer akzeptieren auch Profis der Tontechnik dieses Gerät.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

w
Tolles Gerät - schlechter Sound
www.ptl-koehler.de 23.03.2017
Ich hatte den EQ 2009 gekauft, wegen dem sehr hohem Grundrauschen, welches sich bei der Frequenzbearbeitung unterschiedlich verstärkt / verringert niemals in der Main-PA eingesetzt, ihn aber fürs Monitoring verwendet. Hier war er vll. 20mal im Einsatz, bis ich Ihn jetzt endlich verkauft habe. Ansonsten ist der EQ gut verarbeitet, hat lange Faderwege und lässt sich angenehm bedienen.

Aufgrund des hohen Grundrauschens kann ich hier keine Kaufempfehlung geben. Ich hab jetzt auf ein Klark-Produkt zurückgegriffen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
2
Bewertung melden

Bewertung melden

DA
Für's Studio nicht geeignet
Dustin A. 24.04.2010
Das Gerät verrichtet sehr wohl seine Arbeit, ist allerdings im Tonstudio nicht zu gebrauchen, da vom Gerät selber ein lautes Surren ausgeht,welches selbst aus mehreren Metern Entfernung noch zu hören ist und das Mischen eher behindert als es zu unterstützen.

Nichts destotrotz ist es ja auch eigentlich für den Liveeinsatz komzipiert und ich denke mal, dass es dort niemanden stört, wenn ein Gerät summt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
3
Bewertung melden

Bewertung melden

P
31-Band-Equalizer, der sein Geld wert ist
Psyborg 13.01.2010
Ich habe mich in erster Linie für diesen Equalizer entschieden, weil ich eine starke Absenkung (+/-15 dB) der einzelnen Frequenzbänder wollte, die ich bequem mit langen Faderwegen einstellen kann.

Die Bedienung der einzelnen Fader ist erwartungsgemäß nicht schwer. Die Fader haben einen schön langen Weg, so dass sie präzise eingestellt werden können. Der Nullpunkt ist gut fühlbar und rastet nicht zu stark ein.
Leider besitzen die Fader keine Kappen. D.h. es schauen die recht scharfkantigen Stege einfach durch die Frontplatte. Das pieksige Feeling ist aber kein echter Nachteil. Sonst ist die Verarbeitung aber voll in Ordnung.

Der Taster zur Umschaltung des Regelbereichs (+/-6dB, +/-15dB) liegt sehr tief in der Frontplatte, um zu verhindern, dass er versehentlich betätigt wird. Leider ist er so tief angebracht, dass es schwer fällt, ihn ohne Hilfsmittel überhapt zu betätigen. Aber zum Glück wird dieser Schalter ja nur selten gebraucht.
Die anderen Taster (Bypass, LowCut) sind aber gut bedienbar.

Gut ist auch, dass der Status jeder Tastereinstellung übersichtlich durch eine LED angezeigt wird.

Die 4 LEDs zur Pegelanzeige finde ich zu wenig. Mehr wären viel aussagekräftiger.

Der Sound ist OK. Ich habe keinen Vergleich mit anderen Geräten, für unsere Kirchengemeinde reicht er aber völlig.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden