Artec Analog Delay SE-ADL

389

Effekt-Pedal

Die Firma Artec ist ein relativer neuer Stern am Effektgerät-Himmel und zeichnet sich durch solide Qualität und wirklich interessante Preise aus. Die Mannschaft um Mastermind Byoung-Yul Lim war in den letzten 2 Jahren sehr beschäftigt ein eigenständiges Sortiment an analogen Pedalen und Combo-Verstärkern zu entwickeln. Herausgekommen sind hervorragende Systeme, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Die erschienenen Testberichte in den Fachmagazinen machen eine deutliche Aussage zur Qualität.

Das Delay SE-ADL ist ein Analog-Delay, das die mittlerweile wieder sehr beliebten warmen Analog-Sounds der frühen 80er bringt. Also irgendwo zwischen Bandecho und genauem, aber oft sterilen Digitaldelay-Sound. Mit einer maximalen Verzögerung von 440 mS ist man für die meisten Fälle gut gerüstet. Einstellbar sind: Delayzeit, Mix und Anzahl der Wiederholungen. Und der Preis? Sensationell!

  • SE-Series
  • Echo/Delay
  • Regler: REPEAT / MIX / TIME
  • Mono
  • Stromversorgung: 9-Volt Batterie oder Netzteil (beides optional)
  • schweres Zink-Druckgussgehäuse
  • Maße (BxTxH): 75,5 x 116 x 49 mm
  • Gewicht: 340 g
Erhältlich seit März 2008
Artikelnummer 206317
Verkaufseinheit 1 Stück
Analog Ja
Tap-Funktion Nein
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein

Effekt live ausprobieren

Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.

Stompenberg starten
39 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

389 Kundenbewertungen

215 Rezensionen

CL
Günstig und tut seinen Job, aber auch nicht mehr...
Christopher L. 11.10.2009
Lange schon war ich auf der Suche nach einem günstigen Delay für mein Gitarrensetup. Da ich den Effekt eher selten verwende und eigentlich schon immer mit der zeitnahen Anschaffung eines Rack-Multieffekt-Gerätes spekuliert habe, wollte ich mir kein wahnsinnig teures Gerät anschaffen.
Dass ich schließlich beim Artec Delay gelandet bin war wohl eher Zufall.

Doch nun zum Gerät selbst:
Gehäuse und Design machen ein soliden und guten Eindruck, auch Fußtaster und Drehregler sind so wie sie sein sollen. Der Sound allerdings konnte mich dann nicht überzeugen:
Der Delay Effekt ist zwar sehr intensiv und gut einstellbar, allerdings der Klang an sich nicht sehr klar und transparent... schnell verwischt der Sound und der Effekt geht im Mix unter...
Apropos Mix... beim eher niedrigen Einstellen des Mix-Reglers (ca. erstes Drittel) kommt ein leichtes Rauschen hinzu, welches in der Folge auch delayed wird... nicht so schön :-/

Zusammenfassung kann man allerdings sagen das Ding macht seinen Job... qualitativ leider nicht der Hammer, was aber in der Preisklasse auch keine feste Erwartung sein sollte. Ich habe auch nicht vor mir momentan ein anderes Delay zu kaufen. Allerdings werde ich bei Artec-Produktion zukünftig vorsichtiger sein.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
12
2
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Schrott. Direktvergleich MXR Carbon Copy Analog Delay, Artec Analog Delay, Höfner Analog Delay, TC Electronic Flashback Delay/ L
C14 11.09.2011
Ich suchte ein Echogerät zum Andicken der Solo- Gitarre. Das große Angebot machte mich ratlos und ich bestellte die 5 genannten Geräte zum Heimvergleich. Das war interessant.

Ergebnis: Alle drei Analog- Geräte liefern ein erheblich verzerrtes und teils auch verrauschtes Echosignal. Beim Artec kommt wirklich kaum noch ein erkennbarer Ton heraus. Das Höfner ist schon etwas besser, aber immer noch so verzerrt, das ich insgesamt drei gleiche Geräte nacheinander bestellte, da ich an einen technischen Defekt glaubte. Alle verzerrten gleich. Das MXR Carbon Copy, eigentlich mein Favorit, liefert den gleichen verzerrten Tonbrei ab, insgesamt etwas besser.

Alle drei analogen Gerätetypen klangen sehr dumpf, zum reinen Andicken vielleicht passabel, aber so verzerrt, daß der Gesamtsound sich insgesamt nicht verbessert, sondern verschlechtert. Ich habe früher Bandechos gespielt (Roland RE 501) – die waren aus heutiger Sicht nun wirklich „Vintage“, aber um Klassen besser als diese drei Nostalgiekisten, die für mich absolut unbrauchbar sind.

Harley Benton DD-2 liefert dagegen alles was man braucht, ein klares Echo ohne Kälte und Geklingel, der Ton offenbar schon etwas höhengedämpft, somit für jeden Zweck brauchbar. Zu dem Preis ein sehr empfehlenswertes Gerät.

TC Electronic Flashback bietet nun alles, was die analogen Geräre verprechen und noch viel mehr, bestechend natürlich die Geschwindigkeitsregelung von der Gitarre aus. In jeder Kategorie super, verdient 6 von 5 Sternchen.
(Anmerkung: das Boss DD-7 ist ähnlich gut, läßt ebenfalls nichts zu wünschen übrig, aber das Flashback hat mehr warme Sounds und passt besser aufs Pedalbord.)

Liebe Musikerkollegen, Musik und Klang sind glücklicherweise Geschmackssache, aber hier zweifele ich an mir und an Euch, die Ihr teilweise begeistert über Geräte berichtet, die ich für teuren Schrott halte. Vergleichen lohnt sich!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
24
25
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Super Effekt zum Hammerpreis
PaulM 12.11.2009
Ich benutze das Delay Pedal für Auftritte mit einer Reggae Band. Der Klang ist schön warm, Analog eben. Die Verarbeitung ist sehr gut, bisher hatte ich bei keinem Konzert ein Problem mit dem Pedal und mache mir da auch keine Sorgen, da es wirklich sehr robust gebaut ist.

Besonders gefallen mir die Sounds, wenn man das Feedback richtig weit aufdreht und dann an dem Time-Regler spielt. Das kommt super bei dubbigen Liedern die nach King Tubby oder anderen alten Dubsachen klingen sollen. Das von anderen beschriebene Rauschen kommt diesem Old School Sound eher zugute, wobei ich damit wahrscheinlich eine Ausnahme bin, dass ich genau so einen Sound suche.
Alles in allem ist das Pedal für den Preis wirklich gut, besonders die Verarbeitung und das Design.

Der Sound ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt er gerade weil er nicht so perfekt ist.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Gemischte Gefühle
Pat 08.10.2009
Das Artec Delay ist insgesamt recht gut verarbeitet und macht äußerlich durch das massive Metallgehäuse einen soliden Eindruck. Wie bei spartanisch ausgestattenen Analogdelays üblich, bietet es wenige Regler, die sich selbst erklären. Der Zeitraum zwischen den Wiederholungen (bis 440 ms) lässt sich mit "Time"einstellen. "Repeat" regelt die Anzahl der Wiederholungen und damit die Ausklingphase, wobei sich bei extremen Einstellungen Oszillationen erzeugen lassen. Und "Mix" regelt das Verhältnis zum trockenen Signal. Das Gerät tut was es soll, und liefert den typisch analogen Sound, bei dem die Höhen etwas beschnitten werden. Nur leider ergibt sich bei mir ein Problem: Vor meinen Engl Screamer geschaltet rauscht es leider ziemlich. Und dort, wo es eigentlich hingehört, nämlich in den Effektweg, beeinflusst es das Originalsignal. Dieses wird im Effektweg komischerweise etwas leiser, verschwommener und verliert an Druck und Direktheit (was normalerweise beim soundfärbenden Analogdelay nur bei den Wiederholungen der Fall sein sollte!). Der trockene Klang ändert sich dabei spürbar, mit dem Mixregler kann man das auch nicht ändern. Deshalb: Unbedingt testen, ob sich das Pedal mit dem Effektweg des eigenen Amps verträgt!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden