• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

Online-Ratgeber: Midi-Interfaces

5. Häufig verwendete Fachbegriffe (FAQ)

Auf dieser Seite finden Sie häufig verwendete Fachbegriffe zum Thema "MIDI".


Active Sensing

Bei Active Sensing handelt es sich um ein MIDI-Ereignis, das einige MIDI-Geräte in regelmäßigen Abständen versenden, um die aktive Verbindung zu anderen MIDI-Geräten zu überprüfen.

Aftertouch, Channel Pressure

Steuert das Klangverhalten nach dem Anschlagen der Noten, z.B. zur Steuerung eines Vibratos für Blasinstrumente. Aftertouch-fähige Tastaturen bieten diese Funktion durch stärkeres Drücken der gehaltenen Taste, nachdem sie angeschlagen wurde.

Bank Select

MIDI-Steuerbefehl zum Umschalten zwischen unterschiedlichen Soundbanken einer Klangquelle

Bulk Dump

Das Senden bzw. Abspeichern aller Klangparameter eines MIDI-Geräts. Über einen Bulk Dump werden alle Klangparameter über den MIDI Out Port des Synthesizers übertragen und können z.B. über ein Sequencer- oder Editorprogramm aufgezeichnet werden. So gehen die Daten nicht verloren, wenn das Gerät defekt oder die Batterie leer ist. Außerdem kann man mit dieser Methode verschiedene Soundbanken mit anderen Musikern tauschen.

Device ID

Wenn Sie mehrere Geräte vom selben Typ besitzen, dann können Sie den einzelnen Geräten unterschiedliche Device IDs zuordnen, um z.B. die Klänge über ein Sequencer- oder Editorprogramm für beide Geräte unabhängig zu verwalten und zu verändern.

Event, MIDI-Event

Ein MIDI-Ereignis, wie z.B. das Anschlagen oder Loslassen einer Note, das Drücken des Sustain Pedals oder das Ändern der Lautstärke. MIDI-Events bestehen i.d.R. aus 2-3 Bytes und sind im MIDI-Standard spezifiert. Gerätespezifische MIDI-Events werden i.d.R. über sogenannte SysEx-Events (System Exclusive) übertragen und werden nur von dem jeweiligen Gerät verstanden.

General MIDI (GM)

Ein Standard, der die Belegung von Klängen und MIDI-Controllern regelt. Der General MIDI Standard spezifiziert die 128 am häufigsten genutzen Klänge sowie Controller für Effekte und Bankwechsel. So können MIDI-Files im GM-Format auf jedem GM-Fähigen Tonerzeuger abgespielt werden, während man bei Nicht-GM-fähigen Geräten erst die mühsame Klangzuordnung manuell tätigen muß.

GS Standard

Erweiterung des General MIDI Standards, entwickelt von der Firma Roland. Der GS-Standard umfaßt vor allem Sound- und Controllerinformationen, die von allen GS-kompatiblen Geräten verstanden werden.

Local On/Off

Im Local Off Modus werden auf einem Keyboard oder Synthesizer angespielte Klänge nicht wiedergegeben, sondern lediglich über die MIDI Out Schnittstelle übertragen. Am MIDI Eingang eintreffende Daten werden allerdings wiedergegeben. Die Anwendung für diesen Modus ist vor allem im Betrieb mit einem Sequencer und verschiedenen Soundmodulen in einer MIDI-Kette wichtig. Wenn Sie z.B. ein Keyboard mit einem Soundmodul verbinden und nur die Klänge des Moduls spielen möchten, dann müssen Sie entweder die Lautstärke am Synthesizer abdrehen oder in den Local Off Modus wechseln.

Der Vorteil bei Local Off ist, dass Sie über MIDI Thru am Soundmodul oder über eine Thru-Funktion am Sequencer wieder zum MIDI In am Keyboard verbinden können und danach durch einfaches Umschalten des MIDI-Übertragungskanals am Synthesizer/Sequencer einstellen können, von welchem Gerät Sie die Klänge abspielen möchten. Die Noten, die Sie dann drücken, werden per MIDI übertragen, gehen durch das Soundmodul und ggf. durch den Sequencer und gelangen zurück zum Keyboard, um abgespielt zu werden. Auch die Transpose- und Velocity-Curve-Funktionen am Sequencer können Sie hier nutzen, um die gespielten Noten transponiert oder mit anderer Dynamik wiederzugeben.

Normalerweise befindet sich ein Tastaturgerät im Local On Modus, d.h. jede angespielte Note ist auch gleichzeitig hörbar.

Merger

Ein Gerät, das mehrere MIDI In Ports anbietet und die Signale dieser Eingänge mischt und auf einen oder mehrere MIDI Out Ports weiterleitet (z.B um mit mehreren Tastaturen einen Klangerzeuger ansteuern zu können). Da MIDI-Events in Echtzeit übertragen werden und aus verschiedenen Paketen bestehen, ist es nicht möglich, wie bei anderen Standards ein einfaches Y-Kabel zu verwenden, um die Signale zusammen zu legen.

MIDI

Kurz für „Musical Instruments Digital Interface“. Der MIDI-Standard beinhaltet das Kommunikationsprotokoll sowie die Anschlüsse zum Übertragen von Noten- und Klanginformationen in Echtzeit. Es werden keine Audio-Daten (z.B. Gesang) über die MIDI-Schnittstelle übertragen. Der MIDI-Standard ist bereits ca. 20 Jahre alt und kann sich dementsprechend nicht mit modernen Übertragungsstandards wie Ethernet oder Firewire messen. Die Übertragung erfolgt seriell mit 31.250 Baud, d.h. es können pro Sekunde ca. 600 Noten über ein MIDI-Kabel übertragen werden.

MIDI Clock

Zeit- und Tempospezifische MIDI-Ereignisse, die zur Synchronisation von Sequencern benutzt und parallel zum normalen MIDI-Strom übertragen werden. Bei der gleichzeitigen Verwendung zweier Sequencer oder Recorder regelt die MIDI Clock, dass beide gleich schnell ablaufen. Da die MIDI Clock relativ viel MIDI-Bandbreite schluckt, sollten Sie die Clock in Ihrem Sequencer deaktiveren, wenn Sie nicht benötigt wird.

MIDI Filter

Ein MIDI Filter ist ein Gerät oder eine Software zum Herausfiltern unerwünschter MIDI-Ereignisse. Da die MIDI-Bandbreite sehr stark beschränkt ist, macht es oft Sinn, unnötige Ereignisse aus der Leitung zu filtern, z.B. MIDI Clock oder Synchronisationsevents. Moderne Sequencerprogramme bieten alle auch eingebaute MIDI-Filter an, über die man steuern kann, welche Arten von MIDI-Daten aufgezeichnet werden sollen.

MIDI-Kabel

Standard-Kabel zur Verbindung von MIDI-Equipment. Ein MIDI-Kabel darf bis zu 25 Meter lang sein und verbindet den MIDI Out Port einer Datenquelle mit dem MIDI In Port eines Tonerzeugers/Computers bzw. bei verkettetem MIDI-Equipment den MIDI Thru Port eines Tonerzeugers mit dem MIDI In Port eines weiteren.

MIDI-Kanal

Der MIDI Standard sieht 16 verschiedene Kanäle vor, über die verschiedene Klänge bzw. MIDI-Geräte unabhängig angesteuert werden können. Jedes MIDI-Gerät reagiert auf mindestens einen MIDI-Kanal, moderne Tonerzeuger mit Multimode bieten bis zu 16 Kanäle gleichzeitig an (16-facher Multimode). Um einen bestimmten Kanal nutzen zu können, muß das jeweilige MIDI-Steuergerät (z.B. Keyboard oder Sequencerprogramm) den selben Kanal benutzen, wie der entsprechende Tonerzeuger. Wenn also z.B. ein Keyboards ein Soundmodul ansteuern soll, dann muß der MIDI-Kanal des Keyboards mit dem des Soundmoduls übereinstimmen. Wenn mehrere Tonerzeuger in einer Kette den selben MIDI-Kanal benutzen, erklingt auch auf allen Geräten der Ton.

Bei der Verabschiedung des MIDI-Standards vor ca. 20 Jahren dachte man wohl, dass 16 MIDI-Kanäle ausreichend seien. Inzwischen nutzen einzelne Geräte schon sämtliche Kanäle aus und man kann sich nur damit behelfen, indem man ein MIDI Interface mit mehreren separaten Ausgängen benutzt (4 Ausgänge an einem MIDI-Interface bedeuten z.B. 4 x 16 Kanäle) oder einzelne Kanäle stumm schaltet.

MIDI In

Der Anschluß für eingehende MIDI-Signale. Hier werden die MIDI-Daten empfangen und in dem Gerät verarbeitet.

MIDI Out

Der Anschluß für ausgehende MIDI-Signale. Ein Masterkeyboard oder ein Keyboard/Synthesizer senden über diesen Ausgang MIDI-Signale an einen Klangerzeuger oder Sequencer. Hierfür muß der MIDI Out Anschluß über ein MIDI-Kabel mit dem MIDI In Anschluß der Tonquelle bzw. des Sequencers verbunden werden.

MIDI Thru

Über den MIDI Thru Port werden die am MIDI In Anschluß eintreffenden Daten unverändert ausgegeben. So ist es Möglich, mehrere Klangerzeuger in einer Kette aneinander zu schließen. Bei mehr als vier Geräten bzw. bei zu langen Kabelwegen kann es jedoch zu Timingproblemen kommen. Zu beachten ist allerdings, dass die MIDI-Geräte an einem Strang auf MIDI-Kanäle reagieren müssen, damit sie nicht gleichzeitig erklingen. Bei modernen Synthesizern und Tonerzeugern sind bereits alle 16 verfügbaren Kanäle von einem Gerät belegt und es müssen ggf. Kanäle deaktiviert oder stumm geschaltet werden, um ein weiteres Gerät im selben Strang unabhängig ansteuern zu können.

Auch Sequencerprogramme bieten i.d.R. eine MIDI Thru Funktion, die allerdings etwas anders arbeitet. Über MIDI Thru in einem Sequencerprogramm werden sämtliche am MIDI In Port anliegenden Daten mit den Daten des Sequencerprogramms zusammengemischt und über den/die MIDI Out Ports am MIDI Interface ausgegeben, d.h. die MIDI Thru Funktion im Sequencer ist gleichzeitig auch ein Merger für eingehende Signale und die Informationen im gerade abgespielten Song.

MLAN

Neuer Übertragungsstandard sowie Kommunikationsprotokoll für Noten-, Klang- und Audioinformationen, im Jahr 2000 von der Firma Yamaha ins Leben gerufen. MLAN orientiert sich am Firewire-Standard (IEEE1394) und ist theoretisch um das tausendfache schneller, als MIDI.

Während der MIDI-Standard keine Übertragung von Audio-Informationen zuläßt, können über MLAN auch mehrere Spuren mit Gesang, Gitarre o.ä. in Echtzeit übertragen werden.

MTC

Kurz für „MIDI Time Code“. Der MIDI Time Code wird mit dem MIDI-Datenstrom übertragen und dient z.B. zur Synchronisation zusätzlicher Bandmaschinen oder Digitalrecoder. Da der MTC einiges an MIDI-Bandbreite in Anspruch nimmt, sollte er im Sequencer deaktiviert werden, wenn keine Synchronisation benötigt wird.

Panic

Funktion in vielen Sequencerprogrammen und Synthesizern, um auf allen Kanälen die Noten stumm zu schalten. Da MIDI-Geräte separate Ereignisse für das Anschlagen und Loslassen einer Taste senden, kann es z.B. vorkommen, dass das Loslassen einer Taste nicht im Sequenzer aufgezeichnet wurde oder bei der Übertragung ein Fehler aufgetreten ist. Die Note würde nun bis zum Ausschalten des Klangerzeugers endlos spielen.

Program Change

Standard MIDI Befehl zum Umschalten von Klängen. Pro MIDI Kanal kann nur ein Klang aus maximal 128 ausgewählt werden. Bei Geräten mit mehr als 128 Klängen kann mittels Bank Select zwischen unterschiedlichen Soundbanken gewechselt werden.

Sequencer

Gerät bzw. Software zur Aufnahme und Wiedergabe von MIDI-Informationen, wie z.B. Noten- und Klangdaten. Hardware-Sequencer sind unabhängige Geräte, die sich durch ihre Portabilität auszeichnen, allerdings deutlich weniger Funktionen anbieten, als Software-Sequencer. Auch einige Keyboards oder Synthesizer Workstations enthalten eingebaute Hardware Sequencer. Software-Sequencer laufen auf PC- oder Macintosh-Computern und zeichnen sich vor allem durch ihre komfortablen Schneide-, Mixing- und Nachbearbeitungsfunktionen aus. Moderne Software-Sequencer unterstützen neben MIDI-Informationen auch Audio-Daten, wie z.B. Gesang. Des weiteren bieten gute Sequencerprogramme komfortable Bearbeitungsfunktionen für MIDI-Daten (z.B. mit Notendarstellung) und Audio-Informationen (z.B. mit Wellenformbearbeitung, Surround etc.)

Expander

Ein Soundmodul bietet i.d.R. die selbe Klangvielfalt wie ein Synthesizer oder ein Drumcomputer, es kommt allerdings ohne Tastatur als Tisch- oder Rackgerät und wird über eine externe Tastatur bzw. über einen Computer angesteuert. Statt eines Synthesizers kaufen viele Kunden ein Masterkeyboard mit einer guten Tastatur (evtl. mit Hammermechanik und 88 Tasten) und dazu ein Soundmodul. Der Vorteil ist, dass man die Tastatur auch beim Wechsel der Soundquelle behalten kann und sich nicht umgewöhnen muß.

SysEx

Kurz für „System Exclusive“. MIDI-Befehle zur Steuerung spezieller Klangparameter an einem MIDI-Gerät. SysEx-Befehle enthalten z.B. Klanginformationen, die speziell für ein bestimmtes Gerät vorbereitet sind und auch nur von diesem Gerät verarbeitet werden können. Auch ein Bulk Dump, bei dem alle Klangparameter in einen Sequencer bzw. an ein Editorprogramm übertragen werden, erfolgt über SysEx-Befehle.

Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Holen Sie sich die kostenlosen Hot Deals!

Über 8.150.000 Musiker lesen sie schon: die Thomann Hot Deals. Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar mit über 400 aktuellen Angeboten!

Hot Deals
Quizfrage!
Quizfrage! Nennen Sie uns die richtige Antwort und gewinnen Sie 1x the t.racks DSP 26 im Wert von 279 €.
Aus wieviel Halbtönen besteht eine Oktave?
Teilnahmebedingungen
Teilnahme- und Durchführungsbedingungen
für Online-Gewinnspiele

Hinweis: Die Teilnahme an einem Online-Gewinnspiel bzw. die Gewinnchance ist losgelöst und unabhängig von einer Warenbestellung bei der Thomann GmbH. Die Teilnahme an Online-Gewinnspielen auf der Thomann-Website und deren Durchführung richtet sich nach den folgenden Bestimmungen.

  1. Gewinnspiel

    1. Die Gewinnspiele werden von der Thomann GmbH, Geschäftsführer: Hans Thomann, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, durchgeführt.
  2. Teilnahme

    1. Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige Personen.
    2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie Gewinnspielfragen richtig beantwortet, das Anmeldeformular ausfüllt und mittels des Buttons "Abschicken" an die Thomann GmbH abschickt.
      Mit Betätigung des Buttons "Abschicken" erklärt sich der Teilnehmer mit den hier angeführten Teilnahme- und Durchführungsbedingungen einverstanden.
    3. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit, insbesondere seiner E-Mail- und/oder Postadresse, selbst verantwortlich. Der Eingang der Gewinnspielantworten und des Anmeldeformulars wird elektronisch protokolliert.
  3. Ausschluss vom Gewinnspiel

    1. Mitarbeiter der Thomann GmbH sowie deren beteiligten Kooperationspartner sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    2. Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, insbesondere durch den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel und anderweitige Manipulationen, behält sich die Thomann GmbH das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel auszuschließen. Gegebenenfalls können bei derartigen Verstößen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.
  4. Durchführung und Abwicklung

    1. Die Gewinner werden von der Thomann GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg schriftlich benachrichtigt und können auf der Website www.thomann.de namentlich veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich der Gewinner ausdrücklich einverstanden.
      Der Anspruch auf den Gewinn verfällt, wenn die Übermittlung des Gewinns aus Gründen, die in der Person des Gewinners liegen, nicht erfolgen kann. In diesem Fall wird per Los ein neuer Gewinner ermittelt.
    2. Der im Rahmen des Gewinnspiels als Preis präsentierte Gegenstand ist nicht zwingend mit dem gewonnenen Gegenstand identisch. Es können Abweichungen hinsichtlich des Modells, Farbe o. Ä. bestehen.
    3. Die Sachpreise werden von der Thomann GmbH oder einem von ihm beauftragten Dritten per Spedition, Paketdienst oder Post an die vom Gewinner anzugebende Postadresse versendet.

      Die Lieferung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland frei Haus. Darüber hinaus anfallende Transportkosten und Zölle hat der Gewinner zu tragen. Für den Fall, dass die Lieferung über eine Spedition erfolgt, wird sich die Spedition mit dem Gewinner in Verbindung setzen, um einen Liefertermin zu vereinbaren.
    4. Es ist in keinem Falle ein Umtausch der Gewinne, eine Barauszahlung, oder ein etwaiger Gewinnersatz möglich.
    5. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht an Dritte abgetreten werden.
  5. Datenschutz

    1. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Thomann GmbH alle erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichert und ausschließlich zum Zwecke der Gewinnabwicklung an den jeweiligen Kooperationspartner übermittelt, welcher die Personenangaben ebenfalls für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten. Den Widerruf richten Sie bitte an:

      Thomann GmbH
      z. Hd. des Datenschutzbeauftragten
      Hans-Thomann-Straße 1
      96138 Burgebrach
    2. Die Thomann GmbH verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz nach dem aktuell bei Abschluss des Gewinnspieles gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die allgemeine Datenschutzbestimmung unter Hinweise zum Datenschutz verwiesen.
  6. Haftung

    1. Die Thomann GmbH wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
    2. Die Thomann GmbH haftet nicht für die Insolvenz eines Kooperationspartners sowie die sich hieraus für die Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels ergebenden Folgen.
  7. Sonstiges

    1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    2. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.
Ein Thomann-Fan
Wie immer perfekt! Thomann ist einfach der Wahnsinn!
Andreas W., 22.06.2017

Midi-Interfaces im ‹berblick

tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer Boss MS-3 Multi Effects Switcher Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit JBL LSR 305 White Limited Edition De Sisti Leonardo 1kW P.O. Ibanez SR300E-AFM Harley Benton G212 Vintage Vertical Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ tc electronic Hall of Fame 2 Yamaha DD-75 Swissonic M-Control Thalia Capo African Wenge Black Chrome
(6)
Für Sie empfohlen
tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer

tc electronic Polytune 3, Effektpedal, Polyphonic Tuner/Buffer, Bonafide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege und mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit, ultra-präziser Strobe-Tuner bietet ± 0.02 Cent Genauigkeit, "always on"...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
Boss MS-3 Multi Effects Switcher

Boss MS-3, Effektpedal, Multi Effects Switcher, Pedal-Board Effekt-Loop-Switcher mit 112 eingebauten Effekten für Gitarre & Bass inkl. Tuner, Noise reduction, globalem Equalizer, Midi, Amp switching, USB Anschluß & Editor, Regler: Knob 1 to 3, Schalter: On/Off - Menu - Edit...

Zum Produkt
469 €
(3)
Für Sie empfohlen
Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit

Alesis DM10 MKII Studio Mesh E-Drum, Nachfolger des Alesis DM10 Studio Mesh Kits, neues E-Drum Modul DM10 MKII Advanced basierend auf dem Alesis Crimson Modul, enthält 671 Sounds, 54 Preset- und 20 Userkits, 120 Preset- und 5 Usersongs, 15MB Speicher...

Zum Produkt
888 €
Für Sie empfohlen
JBL LSR 305 White Limited Edition

JBL LSR 305 White Limited Edition, Aktiver 2-Weg-Studio-Monitor, 5" (127mm) -Tieftöner, 1" (25mm) -Hochtöner, 41 Watt Class-D Verstärker für Tieftöner und 41 Watt Class-D Verstärker für Hochtöner, 43 Hz - 24 kHz, 108 dB max. SPL (C-Weighted), Eingänge: XLR &...

Zum Produkt
149 €
Für Sie empfohlen
De Sisti Leonardo 1kW P.O.

De Sisti Leonardo 1kW P.O., 311.110, Stangenbedienbarer Fresnel Theatescheinwerfer, für 1000 W Leuchtmittel mit G22 Sockel, 150 mm Fresnel Linse, Robustes und leichtes Karbonstahl-Gehäuse mit schwarzer Pulverbeschichtung, 28 mm TV- Zapfen, mit 2 m Kabel (offenes Ende), Schalter am Gehäuse,...

Zum Produkt
699 €
Für Sie empfohlen
Ibanez SR300E-AFM

Ibanez SR300E-AFM, 4-saiter E-Bass, Soundgear-Serie, Mahagoni Korpus, 5-teiliger Ahorn/Palisander (Dalbergia latifolia) "SR4" Hals, 24 Medium Bünde, Palisander (Dalbergia latifolia) Griffbrett, White Dot Einlagen, Sattelbreite 38 mm, Mensur: 864mm/34", Accu-Cast B120 Brücke, Hardware Cosmo Black, PowerSpan Dual Coil Tonabnehmer, Ibanez Custom...

Zum Produkt
299 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton G212 Vintage Vertical

Harley Benton G212 Vintage Vertical, Gitarren Box, 2x12" Celestion Vintage 30, 120 Watt an 8 Ohm, 16mm Sperrholz, Ausführung in schwarzem Tolex, Zierleisten, Maße BHT: 49,5 x 65,8 x 35,5/29,5 cm, Gewicht: 24 kg

Zum Produkt
239 €
Für Sie empfohlen
Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ

Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ, Set mit 2 Antennen und Wallmount, Kompatibel mit jedem WiFi Router, vor allem der Stage Router und Stage Router Pro, Frequenzbereich: 5.1 - 5.8 GHz, Impedanz: 50 Ohm, Gain: 10dBi, Kabellänge : 6m, Gewicht:...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
tc electronic Hall of Fame 2

tc electronic Hall of Fame 2, Effektpedal, Reverb, die neue TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller, neuer Schimmer-Reverb Algorithmus, der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb eingeschaltet ist, TonePrint-enabled: Laden Sie...

Zum Produkt
147 €
Für Sie empfohlen
Yamaha DD-75

Yamaha DD-75 Digital Drum Set, 8 Pads, anschlagdynamisch, 32 stimmig polyphone, 570 Drum Voices + 30 Phrasen, 75 Preset Drum Kits, 10 User Drums Kits, 75 Presets Songs, 105 Preset Songs, GM und XGlite kompatibel, LED Display, Midi IN/OUT, AUX...

Zum Produkt
225 €
Für Sie empfohlen
Swissonic M-Control

Swissonic M-Control, passiver Monitor Controller im robusten Metallgehäuse, 2x Klinke/XLR Kombi Input, 1x 3,5mm Stereo-Klinke Input, 2x XLR male Output, 1x 3,5mm Stereo Klinke out, schaltbarer Mute, schaltbare Mono-Summierung, Abmessungen: 162 x 98 x 54 mm, Gewicht 400g

Zum Produkt
49 €
Für Sie empfohlen
Thalia Capo African Wenge Black Chrome

Thalia Capo African Wenge Black Chrome, hochwertiger Kapodaster mit African Wenge Einlage, Ein-Hand-Bedienung, austauschbare Fretpads ermöglichen die Anpassung an die verschiedensten Griffbrett-Radien, inkl. standard Tension und high Tension tuning Kits, jedes enthält 0" for Classical, 7.25". 9.5", 10", 12", 15"...

Zum Produkt
59 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.