Mooer Hornet Modeling Combo WH

60

Modeling Combo mit Bluetooth für E-Gitarre

  • Leistung: 15 Watt RMS @ 4 Ohm
  • Custom 6.5" Lautsprecher
  • 9 hochwertige digitale Nachbildungen beliebter Verstärker für E-Gitarre, Akustikgitarre und Bass
  • 3 Modulations Effekte (Chorus, Phaser und Vibrato)
  • 3 Delays Typen (Analog, Tape Echo und Digital)
  • 3 Reverb Typen (Room, Hall und Church)
  • 2 Arbeitsmodi (LIVE/PRESET)
  • unabhängige Tap Tempo Eingabe für Modulationseffekte und Delay
  • integriertes Stimmgerät
  • 9 User Presets
  • Wireless Bluetooth Verbindung für AUX Input
  • Regler für Gain, Treble Mid, Bass, Volume, Mod, Delay und Reverb
  • 9-Wege Drehschalter zum Wählen des Verstärker Modells
  • Live/Preset, M.Tap, D.Tap, BT und Tuner Kontrolltasten
  • LED-Display
  • Instrumenten-Eingang: 6,3 mm Mono-Klinke
  • Kopfhörer-Ausgang: 3,5 mm Stereo Klinke
  • AUX Eingang: 3,5 mm Stereo Klinke
  • Stromversorgung via inkludiertem 18V DC Netzteil
  • Netzteilanschluss: 2,1 x 5,5 mm Hohlstecker, Polarität (-) innen
  • Stromaufnahme: ca. 2.000 mA
  • Abmessungen (B x H x T): 290 x 255 x 173 mm
  • Gewicht: 2,9 kg
  • weiße Tolex Oberfläche
Hinweis Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.
Erhältlich seit Oktober 2019
Artikelnummer 477156
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung 15 W
Lautsprecher Bestückung 1x 6,5"
Kanäle 1
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 2,9 kg
Art Gitarre
Breite 290 mm
Speicherplätze 9
Tiefe 173 mm
Höhe 255 mm
Tieftöner in Zoll 6,5"
Anzahl Tieftöner 1
Leistung RMS 15 W
Leistung laut Hersteller 20 W
Fernbedienung IR/WiFi/Bluetooth Nein
Line Out Nein
Farbe weiß
110V fähig 1
Mehr anzeigen
109 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 21.05. und Montag, 23.05.
1

Vielseitiger Übungs-Combo mit Ampsimulationen und Onboard-Effekten

Mit seinen neun Verstärkersimulationen bekannter und legendärer Amps, den ebenso vielen Onboard-Effekten, der Bluetooth-Konnektivität und einer Reihe weiterer sinnvoller Anschlüsse empfiehlt sich der kompakte Mooer Hornet White Combo mit einer Ausgangsleistung von 15 Watt aus einem 6,5“ Custom-Speaker als idealer Gitarrenverstärker für das Üben zu Hause oder bei kleineren Sessions. Der Mini-Combo verfügt über neun Speicherplätze, die es ermöglichen, eigene Kreationen dauerhaft zu sichern. Zudem verfügt der Hornet Combo über ein integriertes Stimmgerät, das dank des großen Displays auch aus einiger Entfernung gut ablesbar ist. Ein kleiner, dafür aber umso größer klingender Combo, der garantiert in jeder noch so kleinen Bude seinen Platz findet.

Simple Bedienung ist Programm!

Die Benutzerführung des Mooer Hornet White Combo ist intuitiv und für jeden in wenigen Minuten zu erlernen. An Bord befinden sich neun eindrucksvoll klingende Verstärkermodelle, angefangen bei der Simulation der Cleansounds über dynamisch spielbare Overdrive-Sounds bis hin zu den High-Gain-Maschinen. Darüber hinaus gibt es einen Modus für einen Bass und einen für akustische Gitarren. Die Ampmodelle werden einfach durch das Drehen des großen, beleuchteten Chickenhead-Potis an der Front des Combos ausgewählt. Die Anpassung an den persönlichen Geschmack übernimmt eine Dreibandklangregelung. Für das Sahnehäubchen im Sound sorgt eine Auswahl der wichtigsten Effekte wie Delay, Chorus, Hall, Vibrato oder Phaser. Die Modulationseffekte können zudem mit einem einfachen Knopfdruck in ihrer Geschwindigkeit eingestellt werden, während für die räumliche Abteilung die drei Halltypen Room, Hall und Church auf ihren Einsatz warten.

Üben, Jammen und Spaß haben

Durch den günstigen Preis des Mooer Hornet White Combo bietet sich vor allem Einsteigern eine ideale Gelegenheit, ganz unkompliziert in die Welt der Amp-Simulationen und Effekte einzutauchen. Die Bedienung des kleinen, nur 2,9 kg leichten Combo ist denkbar einfach, und dank der Bluetooth-Verbindung ist es zudem schnell und problemlos möglich, Playbacks zum Üben einzuspielen oder die persönlichen Lieblingstracks nur zu hören. Das kann auch über einen Kopfhörer geschehen, denn dafür findet sich ebenfalls ein passender Anschluss an Bord des Mooer Hornet. Die gute Klangqualität dürfte auch Profis gefallen, die einen flexiblen Sparringspartner für die eigenen vier Wände suchen - und die können noch so klein sein, denn mit den Maßen von 290 x 255 x 173 mm findet der Combo in jeder noch so kleinen Wohnung seinen Platz.

Über Mooer

Mooer aus dem chinesischen Shenzhen bietet seit 2010 Produkte für Gitarristen an - vom kleinen Einzelpedal über Multieffektgeräte bis hin zu Kompaktverstärkern. Der Hersteller startete mit diversen Kleinpedalen und dürfte insbesondere durch das aufwändige Delay-Pedal Ocean Machine, das 2016 in Zusammenarbeit mit Devin Townsend entstand, bekannt geworden sein. Inzwischen bietet Mooer auch Lösungen mit modellierten Verstärkern, Boxensimulationen auf der Basis von Impulsantworten und Matching-Equalizern an. Der Fokus des Herstellers liegt dabei auf der Nutzung digitaler Technologien.

Kompakter und vielseitiger Combo mit allen wichtigen Sounds und Effekten

Durch die vielseitige Ausstattung an Amp-Modellen, die Grundversorgung mit den gängigsten und wichtigsten Effekten, einen sehr kompakten Formfaktor und nicht zuletzt aufgrund der einfachen, intuitiven Bedienung bietet sich der Mooer Hornet White Combo als idealer Partner für den Einsatz in den heimischen vier Wänden an. Die 15 Watt leistende Endstufe sorgt im Zusammenspiel mit dem 6,5“-Lautsprecher für ordentlich Dampf, während die reichhaltige Auswahl an Anschlüssen, unter anderem eine AUX-In-Bluetooth-Verbindung fürs Smartphone, das Gerät sehr flexibel einsetzbar macht. Hinzu kommt die Möglichkeit, bis zu neun selbst erstellte Sounds abzuspeichern und das Ganze auch ungestört mit einem Kopfhörer zu genießen. Nicht zu vergessen ist außerdem die hübsche Vintage-Optik des kleinen Combos, die in allen Räumlichkeiten einen Blickfang darstellt.

60 Kundenbewertungen

46 Rezensionen

T
Herrlich vielseitig und perfekt zum Üben
TheGreatBigsby 11.03.2021
Ja, dies ist ein Übungsamp, und mehr möchte man davon auch gar nicht erwarten - trotzdem überrascht mich dieser schicke Amp immer wieder und ich möchte ihn nicht mehr missen.

Kurz zum Hintergrund: Ich wollte möglichst Plug and Play zuhause regelmäßig Gitarre üben, ohne sofort die Nachbarn zu erzürnen, aber auch ohne auf gängige Effekte und Amp-Modelling verzichten zu müssen. Zuvor habe ich entweder über Software am Computer gespielt oder mein Multieffektgerät aufgebaut, was alles aber mehr Aufwand erforderte, als ich hinnehmen wollte. Zudem sollte der Amp klein genug sein, um in eine 41m² kleine Wohnung mit zwei Bewohnern zu passen, aber auch groß genug, um nicht nach Kratzbürste zu klingen, sobald die Zerre angeht.

Der kleine Hornet passt (wortwörtlich) in diese Nische und erfüllt jedes meiner Kriterien. Die unterschiedlichen Amps klingen differenziert, die Bedienung ist easy und der Sound macht Spaß. Sowohl ich als auch meine Freundin spielen/üben nun deutlich mehr, und durch die Potis lernt sie zusätzlich die Funktionsweise von "echten" Amps kennen. Ich kann mir derweil jeden Sound irgendwie zurecht basteln, ohne erst durch 200 Presets oder Effekte scrollen zu müssen - einfach schön!

Der Elefant im Raum ist für mich dafür gar nicht mal der Klang des Amps alleine oder sogar der Klang der Amp-Modelle - beides sicherlich nichts für Puristen, aber super zum Ausprobieren und zum Abdecken jeder Stilrichtung. Der eigentliche Knackpunkt sind die Effekte: Der Chorus ist noch schön zu gebrauchen (zumindest im langsamen Tap-Tempo), aber weder subtil oder brillant einstellbar. Das Delay macht Spaß, besonders die Tatsache, dass es drei durchaus unterschiedliche Arten davon gibt. Der großer Verlierer ist aber ausgerechnet der so wichtige Reverb. Ich habe selten so viel Konserve erlebt: dünn und extrem künstlich, kaum zu kontrollieren und irgendwie auf jedem der drei Settings gleich - dann lieber noch ein Pedal davor klemmen, aber das liegt nicht im Sinne dieser Anschaffung. Wirklich schade.

Loben möchte ich allerdings das Feature der eingebauten Bass- und Akustik-Amp-Modelle. Wo ich vorher noch dachte, dass ich locker darauf verzichten könnte, bin ich nun froh, die beiden Modelle zu haben, auch wenn hier natürlich klanglich Abstriche gemacht werden müssen. Wer wie am "echten" Amp nicht davor gefeit ist, ein wenig an den Reglern zu drehen, der findet hier auch (zumindest über Kopfhörer) trotzdem einen guten Sound zum Üben. Da ich Bass und Gitarre in etwa gleichem Umfang spiele, war das ein nettes Extra.

Schlussendlich ist mir bewusst, dass ich ein sehr spezifisches Produkt brauchte und eine sehr spezifische Lösung erhalten habe. Entsprechend wird nicht jeder so glücklich mit diesem Amp sein wie ich. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass der Hornet mit seinen zahlreichen Features und seinem vielseitigen Sound zu den besten Übungs-/Wohnzimmer-Amps gehört, die es derzeit gibt. Und für den Preis von nur knapp 100 € ist das ein Kauf, der sich wirklich lohnt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
eine kleine Wundertüte!
Rico-RDG 09.01.2021
Das man für unter 100€ kein Wunderwerk der Technik mit bestechendem Sound bekommt, sollte wohl jedem bewußt sein. Trotzdem lohnt sich die Anschaffung für diesen Übungsamp für das Wohnzimmer.
Was der kleine Würfel alles kann, und das ist viel, steht ja in der Beschreibung. Da halte ich mich an der Stelle nicht mit auf.
Also los gehts. Auspacken und erstmal breit grinsen! Der Hersteller hat sich ordentlich was einfallen lassen. Das betrifft nicht nur die vielen eingebauten Effekte und Wahl der Amp Modelle, sondern auch die Optik.
Die ist sehr gelungen und wertig verarbeitet. Alles sitzt sauber und die Potis arbeiten schön leichtgängig. Vor allem passiert da auch was wenn man verschiedene Einstellungen ausprobiert. Man kann sich den Koffer mit den Effektpedalen komplett sparen. Find ich daheim super, da man mal eben ne Idee ausprobieren kann ohne gleich das ganze Studioequipment aufzubauen.
Passend dazu die Bluetoothanbindung. Koppeln geht ganz einfach, die Einstellung merkt sich der Zwerg.
Backingtracks, Metronom von der Handy App sind somit kein Problem. Das klingt zwar sehr dumpf, ist aber zum Üben kein Problem, schließlich ist das keine HiFi Stereoanlage. Regeln kann man natürlich nur das eigene Instrument und nicht das zugespielte Signal, so ist das auch ok.
Was nicht ganz so ok ist, ist der Umstand das eine akustische Gitarre mit Tonabnehmer nicht wirklich clean gespielt werden kann. Egal was man einstellt, es klingt immer wie eine clean gespielte E-Gitarre. Auch hier gilt, zum Üben reicht das.
Das Eingebaute kleine Display hätte sich der Hersteller dagegen echt schenken können. Was soll der LED Punkt Kram? Entweder was vernünfig ablesbares mit mehr Informationen einbauen, oder ganz weglassen. Da hätten es ein paar Status LED auch getan.
Etwas negativ fällt auch das grundrauschen auf. Gut, zum Üben....., kein wirkliches Problem.
Aber man muss sich zügeln. Da das Teil bedingt durch die on Top Bedienung dicht am Musiker steht, treten schnell Rückkopplungen auf.
Also einmal seine Einstellungen finden, abspeichern und dann weiter weg mit der kleinen Kiste.
Ordentlich Krach machen kann er nämlich was für Wohnzimmer und Garage gut reicht.
Ob ich ihn nochmal kaufen würde? Keine Ahnung, aber unglücklich bin ich nicht damit.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

t
AHA- Erlebniss
timmahn 12.10.2021
Ich war seit längerem auf der Suche nach einem kleinen handlichen Verstärker, mit welchem ich in meiner Mietwohnung mit amtlichem Sound, aber in Zimmerlautstärke üben und spielen kann. Ferner sollte er leicht transportabel sein, da ich über die Woche an verschiedenen Standorten Gitarrenunterricht gebe und nicht scharf darauf bin jedes Mal einen Fender DeVille mitzuschleppen. Bisher war mein Problem immer, dass diese 15- Watt Brüllwürfel einfach einen unsagbar grausamen Sound haben, auch wenn sie von den Namhaften Herstellern kommen. Nicht so, bei Mooer Hornet.
Ich bin rundum begeistert. Der Amp kommt wertig daher und mutet nicht als "kleines Spielzeug" an. Der Sound ist wahnsinn. Die Ampmodels basieren auf bekannten "grossen" amps und jedes Für sich ist überzeugend. Auch wenn man ihn mal weiter aufdreht geht ihm nicht die Puste aus, ebenso im untersten Lautstärkebereich.
Die verbauten Effekte überzeugen ebenfalls auch wenn sie im Preset etwas übertrieben daherkommen. Das lässt sich allerdings über die Depth Funktion beheben und ist ohnehn Geschmacksfrage. Nett finde ich auch die möglichkeit einen Akustik- oder Basskanal anzuwählen. Hängt mein Fender Preci dran ist der Bassound allerdings eher dünn. Was aber bei der Grösse und Auslegung des Verstärkers abzusehen ist. Er ist halt kein Vollwertiger Bassamp, aber das kann man bei einem Gitarrenverstärker auch nicht erwarten, besonders nicht bei dieser Grösse. Von daher stellt das keinen wirklichen Negativpunkt da.
Alles in allem wird die kleine Büchse ein Treuer Begleiter werden, kann ich ihn doch bequem in meinem Rucksack verstauen und mir sicher sein, dass ich immer den Sound habe den ich brauche und mag. Egalk ob der Schüler/ die Schülerin nun Rock, Metal, Blues, Fingerpicking oder weiss der Geier was lernen will. Der Hornet hat alle Sounds dabei und klingt einfach grandios. Klare Kaufempfehlung für alle die super Sound zu kleinem Preis im Übungsamp- Format wollen. Aufgrund des Preises mit Sicherheit höchstinteressant gerade für Einsteiger.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Erster Eindruck - Sehr angetan!!!
Beerpirate 01.03.2020
Nachdem ich mir kürzlich für kleines Budget eine E-Gitarre (Harley Benton - TE 90QM Trans Red – Daumen Hoch!) zugelegt hatte, brauchte ich einen kleinen Übungsverstärker, der mir Familie und Nachbarn nicht verschreckt.

Für überschaubares Geld einen Modelling Amp zu bekommen, fand ich spannend und habe mich querbeet informiert. Die Möglichkeiten, einiger anderer Amps noch wesentlich mehr Presets zu verwenden, in die ich am Computer zusätzlich diverse virtuellen Effektgeräte einschleifen kann, fand ich zu unübersichtlich (und… wie bekomme ich beim Spielen den Fuß in den Computer, um das „Pedal“ zu treten…?). Kabel rein und los, nur begrenzt Schnick Schnack, das wollte ich und das bekomme ich hier.

Die Bedienung ist intuitiv einfach. Das Benutzerhandbuch bietet auch einen deutschen Teil (mit kleinen Übersetzungsfehlern).

Die Varianz der angebotenen Verstärkertypen von Clean bis Hi Gain ist komplett OK und überfordert nicht. Durch die Möglichkeit Presets einzusetzen, diese zu definieren und abzuspeichern hat man weitere Variationsmöglichkeiten. Was die Qualität des Sounds angeht, kann ich nicht einschätzen, ob die Einstellung Hi Gain 2 tatsächlich nach "MESA Boogie Mark III Lead Channel" klingt (Hätte ich einen Mesa Boogie Mark III, würde ich einen Mooer kaufen???) aber sie macht ordentlich Dampf. Die einzelnen Verstärkereinstellungen unterscheiden sich klar voneinander und die Qualität der Sounds empfinde ich größtenteils als sehr gut. Die Lautstärke ist insgesamt überschaubar (insbesondere bei Clean ohne Gain) aber es handelt sich auch um eine 15 Watt Übungskombo (nicht Röhre). In einigen Presets ist die Lautstärke durchaus sehr präsent (meine Frau eine Etage höher beschwerte sich gerade, dass sie mit dem Klavierspielen aufhören musste, weil sie sich nicht mehr konzentrieren konnte…)

Als Vergleich habe ich hier gerade einen kleinen Fender Frontman 10G von einem Freund stehen (Größe fast identisch), der ist insgesamt vielleicht ein bisschen lauter (trotz 5 Watt weniger) aber „matscht“ auch mehr im Overdrive Channel.

Abstriche bei der Soundqualität mache ich bei der Bluetooth Funktion. Die Konnektivität funktioniert sehr gut, aber als Bluetooth Lautsprecher zum Genießen von Musik sollte man dies Gerät nicht nutzen; klingt nach Kofferradio (passend zum Outfit?).

Ich habe mir das weiße Modell zugelegt, weil ich es spannend fand auch Akustik Gitarren anschließen zu können. Auch hier ist die Lautstärke über den Amp begrenzt; eine Akustik Gitarre bringt halt ihr eigenes Volumen mit, das dieser Verstärker auch voll aufgedreht wenn überhaupt nur wenig übertrifft. Die kleine Hornisse wird den Roland Cube nicht vertreiben können. Dennoch, die Effekte auf die Akustikgitarre gezogen machen Spaß. Über Kopfhörer gehört und dann aus Versehen mit der Seagull S6 Folk Body auf den Hi Gain 2 Preset, zaubert einem zumindest ein kleines Lächeln ins Gesicht.

Das Hören über Kopfhörer ist TOP, Daumen hoch!

Die Verarbeitung der Kombo ist tadellos, der kleine Griff an der Rückseite aber eher sinnlos (naja ich habe auch sehr große Hände). Das Display ist gut ablesbar, wenn auch die Darstellung zum Teil etwas 1980?er-mäßig herüberkommt: Ein „G“ ist eine „6“. Das Stimmgerät arbeitet zuverlässig.

Insgesamt bin ich sehr angetan!!!

Update nach den ersten Wochen im Einsatz: In den Cruncheinstellungen trübt ein ordentliches Grundrauschen den Soundeindruck etwas.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube