Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

K&M 18860 Spider Pro Keyboardständer schwarz

298

Keyboardständer ”Spider pro”

  • Weiterentwicklung des ”Spider” Keyboardständers
  • verbesserte Schrägstellung des Ständers, um ein bequemeres Spielen beim Einsatz eines zweiten Keyboards zu ermöglichen
  • stabile Aluprofil-Säule
  • 4 Alurohr-Füße
  • 2 Auflageebenen
  • 2 ausziehbare Auflagearme pro Ebene (bis max 35 kg belastbar)
  • die 2 unteren Auflagearme sind horizontal
  • die 2 oberen Auflagearme sind um 15 Grad geneigt
  • 3/8” bzw. 5/8” Gewindeanschluss für Mikrofonschwenkarm
  • optimale Beinfreiheit und Platz für Pedale
  • stufenlose Höhenverstellung der Aufsätze
  • Füße und Auflagearme können für den Transport nach oben geklappt werden
  • der »Spider« kann mit weiteren Aufsätzen ausgestattet werden
  • Abmessungen: Höhe 1310 mm, Auflagetiefe: 300 mm - 475 mm
  • Gewicht: 11,34 kg
  • Farbe: schwarz
  • Transport-Tasche optional erhältlich
Keyboardauflagen 2
Erhältlich seit September 2004
Artikelnummer 172894
268 €
371,90 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 4.12. und Montag, 6.12.
1
15 Verkaufsrang

161 Kundenbewertungen

g
Super, mit zwei kleinen Minus'
geebee 24.02.2020
Kaufkriterien - Anforderungen:
- Optik(!) - nur ein Zentralfuß
- schlank, klein zusammenlegbar
- hohe Auflagelast
- Neigung obere Auflage
Einsatz:
- für Kronos 73
- nur obere Auflage (geneigt)
- im Stehen bespielt

Wg. stehender Spielweise musste die Auflage neigbar sein - und wg. einer Kronos-Eigenheit: Dessen Display ist nicht neigbar, und so gfls., je nach Lichteinfall, schlecht lesbar. Je höher man den Kronos hinten stellt, desto besser wird der Blickwinkel.
Leider gibt's den hohen Spider nicht mit nur einer (geneigten) Auflage - o.k. - die untere lasse ich eingeklappt; ich könnte sie gfls. komplett herausnehmen.

Da aus optischen und Platz-Gründen nur ein einbeiniger Ständer infrage kam, war der K&M spider pro die Wahl.
Der ausgeklappte Fuß belegt einen trapezförmigen Platz von nur BxLxB 53x62x83 cm.
Ich wusste vorher, dass ein einbeiniger nicht die Stabilität eines bockförmigen Ständers mit zwei Trapezen/Triangeln an den Seiten hat - bei energischen Anschlag außerhalb der Mitte wippt das Instrument leicht, allerdings so wenig, dass es spielerisch nicht einschränkt. Man verliert nicht die Tasten unter den Fingern. Was da bei einem wesentlich breiteren Kronos 88 passiert, ist auszuprobieren.

Der Ständer ist hervorragend verarbeitet, überraschend stabil, und dennoch schnell auf sehr kompakte Maße klappbar, insbesondere wg. der genialen Spider-Konstruktion der Beine - *die* ist ein absolutes thumbs-up. Zudem braucht man keinerlei Werkzeug.

Die (obere) Auflage ist 15° geneigt - fix - ein kleines Minus.
Früher habe ich drei keyboards in einem Trapezständer genutzt - das unterste nach hinten geneigt, das mittlere waagerecht und das obere stark (etwa 35°) nach vorn. So etwas geht mit dem spider nicht.
Die Auflagen passen sich jedem keyboard an - die Tiefe in 7 Rastern justierbar - schon bei dem mittleren Rasterpunkt ist genug Platz für den Kronos, der immerhin 37cm tief ist.
Das Gewicht ist (er-)tragbar - Aluminium-Ständer sind bei zentralfüßiger Konstruktion auch nicht mehr leicht.
Zweites Minus:
Die geneigten Auflage-Arme haben vorn einen Anschlag - rechtwinklig, ungepolstert, scharfkantig, aus irgend popeligem Plastik.
Da hört der wertige Eindruck des spiders auf.
Ich habe da Bedenken, was bei der Maximal-Auflage von 35kg mit diesen Plastikwinkeln passiert.
Bei meinem Einsatz insofern wichtig, als der Kronos allseits rund ist und damit nicht satt in dem Anschlag liegt, sondern die Anschläge punktuell kantig vorn an den Kronos fassen.
Andere Ständer haben da z.B. eingeschraubte Stahl-/Alu-Stifte mit Gummipolstern, die das wesentlich besser können.
Der Kronos mit seinen >21kg Gewicht drückt da schon ordentlich, zumal die Auflagen, zwar gut gummigepolstert, ihn davon nicht abhalten können, vorn gegen die Plastikwinkel zu rutschen.
Ich werde da sicher eine gummigepolsterte Metallkonstruktion anbauen, vermutlich so: Die Oberseite der Auflagen ist eine Hutschiene (worin die Gummiauflagen eingefädelt sind), die mit entspr. Beschlägen (z. B. Vierkantmuttern) Metallstifte als Stopper aufnehmen könnten.
Die Auflage-Arme sind einzeln (jeweils ein Paar) beziehbar - der spider pro ließe sich auch mit drei Decks fahren.
Insgesamt klare Empfehlung für dieses durchdachte, schicke Teil!
Ich empfehle auch die Tragetasche - zusammengeklappt hat der spider nichts, woran man ihn tragen könnte.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Auf jeder Bühne ein absoluter Hingucker!
Pianojones 02.09.2021
Ich besitze den Spider Pro nun schon seit mehr als sieben Jahren. Für mich stellt der Spider-Pro einen der gegenwärtig besten und "schönsten" Keyboardständer dar. Mit diesem Teil auf einer Bühne stehen, bestückt mit zwei Keyboards - ehrlich: es gibt niemanden, dem das nicht ins Auge stechen würde. Das Schöne: Man kann den Ständer sowohl im Sitzen als auch im Stehen spielen. Zuhause wird er logischerweise gerne im ersteren Zustand genutzt, auf den Bühnen dagegen gerne auch mal im zweiten. Ich bin absolut beeindruckt, wie stabil der Ständer ist, selbst wenn man ihn auf beiden Ebenen mit jeweils einem 20kg Keyboard bestückt. Natürlich hat man eine minimale Schwingung drin, aber für das, wie schlank der Ständer daherkommt, ist das vollkommen i.O.! Die Verarbeitung ist wahnsinnig gut. Mit einer guten Pflege (bei mir eine Selbstverständlichkeit) steht der Ständer auch nach 7 Jahren noch fast wie Neu da. Die Möglichkeit, oben ein Mikrofon anschrauben zu können, ist ganz nett - ich persönlich habe davon bis jetzt jedoch noch keinen Gebrauch gemacht.

Für einen Musiker, welcher nur im Sitzen spielt und dazu nur ein Keyboard in der Nutzung hat, denke ich, dass ein normaler Keyboardständer womöglich die bessere Wahl wäre. Aber für den Rest? - zugreifen (und freuen).
Stabilität
Verarbeitung
Handling
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

BH
...ist seinen Preis wert!
BumBum Hannes 29.12.2009
Aufgrund des Preises war ich mir zuerst recht unsicher, ob der Ständer eine gute Investition ist, jedoch wurde ich schnell überzeugt - die Anschaffung hat sich gelohnt! Dass die Spinne super aussieht und auf der Bühne einen tollen Eindruck macht, steht, denke ich, außer Frage.
Vergleichbare Säulenständer fielen bei mir schon allein wegen der mangelhaften Beinfreiheit durch - ohne Pedale geht bei mir nix. Abgesehen davon bekommt der Spider Pro durch seine Füße eine enorme Stabilität und sie machen ihn zu einem richtigen Designerstück!

Die Stabilität lässt sowieso (fast) keine Wünsche übrig, der Ständer trägt einen nicht ganz leichten Fantom G7 und ein fast 30kg schweres Stagepiano, das auch noch ca. 20cm von der Säule entfernt aufliegt (Hebelwirkung). Dass der Ständer dann leicht ins Wackeln gerät, wenn ich auf den äußeren Tasten meines Stagepianos spiele, ist wohl unvermeidlich und stört mich auch keineswegs.

Zudem sind im Vergleich zu vielen anderen Keyboardständern nahezu alle Positionen der Keyboards zueinander möglich und an dem Gewinde oben auf dem Ständer lässt sich auch noch ein Mikroarm oder ein Notenhalter festschrauben.

Alles in allem ist das Ding wirklich sein Geld wert!
Stabilität
Verarbeitung
Handling
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

2
Massive Qualität
20072020 20.07.2020
Was Keyboard-Ständer angeht, führt an K&M kaum ein Weg vorbei. Und was insbesondere Säulenständer angeht, kann man alles andere ausnahmslos wegwerfen. Der Spider Pro ist ein Arbeitsgerät, alles andere ist Spielzeug.

Ein Benchmark ist Totos "Hold the Line". Die Triolen vom Anfang auf einem Stagepiano auf einem Säulenständer gespielt, bringt billigere Exemplare in wilde Schwingungen, bis zum Zusammenbruch. (Wirklich so passiert. Ich bin nicht stolz drauf.) Auch der Spider Pro schwankt leicht, aber er gibt nicht nach.

Zugegeben, das Teil ist teuer. Zugegeben, das Teil ist schwer. Zugegeben, der Aufbau ist nicht mit einer Hand zu erledigen, während die andere um eine Bierflasche gewickelt ist. Aber der Moment, wenn das Teil auf der Bühne steht und man ihm seine teuren und schweren Synthies bedenkenlos anvertrauen kann, entschädigt für alles.
Stabilität
Verarbeitung
Handling
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung